Jump to content

Schön, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's ruck zuck weiter

Hundeforum Der Hund
Jennifer80

Wer hat Mutter und Welpe zusammen zu Hause?

Empfohlene Beiträge

Ich habe gerade einen Beitrag gelesen und mich interessiert ganz ehrlich inwieweit ihr die Möglichkeit hattet einer Hündin beim Erziehen ihrer Welpen auch über die obligatorischen 8 Wochen hinaus zu beobachten?

Wenn, ja - was ist euch dabei aufgefallen. Inwieweit würdet ihr die Hündin beschreiben. Eher tolerant und nachgiebig oder konsequent und hart? Hat sie sich gerne mit ihren Welpen beschäftigt oder eher die Flucht ergriffen, wenn die Möglichkeit bestand.

Hat es euch bei der Erziehung des Hundes beeinflußt?

Wenn, nein - wie erzieht ihr eure Hunde. Gebt ihr Leckerlies, habt ihr ein Kommando als Liebesbefehl *G* ausgebaut, etc.

Ich bin bei meiner Hündin Grace in die Schule gegangen

Im großen und ganzen kann man ihr Erziehungskonzept mit liebevoller Konsequenz zusammenfassen und nur in Härtefällen wurde es auch mal etwas ruppiger.

Ich empfinde richtig erwachsene Hündinnen als unheimlich geduldig. Die Welpen können ihnen die Ohren abkauen und auf ihnen herum krabbeln, sie zum spielen auffordern - sofern sich der Welpe richtig genähert hat. Keine von mir beobachtete Hündin allen voran Grace - hat eine direkte Annäherung ohne Beschwichtigungssignale toleriert und der Welpe lag dann gleich mal am Boden am Rücken - das ging ratzfatz - Hinterbein wurde fixiert. Welpe gab auf - wollte er gleich aufstehen und davon gehen - lag er wieder. Lag er devot am Rücken und hat sich mit seitlich weggedrehten Kopf die Lippen geleckt und stand erst nach Blickkontakt mit der Hündin wieder auf. Durfte das Spiel wieder aufgenommen werden.

Ich liebe und genieße es meine Hunde zu beobachten und lerne...

Ich halte wenig davon einen Hund auf den Rücken zu knallen, weil ein Hund unterwirft sich nur von selbst, wenn man dies im Welpenalter durch ein erzieherisches Spiel forciert. Oder durch Körpersprache zum Ausdruck bringen kann.

Was ich ganz schlimm finde wenn Befehle nur mehr gebrüllt werden - die Namen der Hunde zur unkenntlichkeit verzogen werden und den Hunden permanent aggressiv gegenüber getreten wird. Oder eben total fiepsig.

Niemals habe ich noch beobachtet das z.B. Grace Aggressionen in ihre Erziehung mit einfließen ließ. Ihre Ansagen waren immer sehr klar, deutlich und mit Nachdruck - daran orientiere ich mich

Meine Befehle für´s Zugtraining habe ich ohne Leckerlies trainiert

Für neue Situationen habe ich aber sehr wohl einen Teil des Futters mit oder füttere meine Hunde schon mal am Grazer Hauptplatz. Ich bin das Futter, das macht es auch aus das meine Hunde bei mir bleiben und immer gerne zu mir kommen. Ich füttere sehr viel aus der Hand, baue bei der Fütterung viel Liebe und Zuneigung mit ein.

Wie seht ihr das?

Ich bin der absoluten Überzeugung das man Hunde schon wie Hunde erziehen sollte und die menschlichen Vorteile mit einfließen lässt. Mehr auch nicht. Hunde verstehen unsere Körpersprache viel besser als unsere Lautsprache.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.