Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
garafiano

Können Hunde vergessen?

Empfohlene Beiträge

Da ich schon verschiedene Antworten auf meine Frage bekommen habe, würde mich mal eure Meinung interessieren.

Hintergrund der Geschichte:

Unserem Arthos wurde vor ein paar Jahren (da lebte er noch nicht bei uns) von einem Rottweiler das eine Vorderbein durchgebissen. Ist aber alles gut verheilt, er hat keine Einschränkung, nur bei extremer Kälte hinkt er mit dem Bein etwas.

Nun haben wir in der Nachbarschaft einen schwarzen Hund, Größe auch wie ein Rottweiler, aber welche Rasse es ist, weiß keiner. Wenn dieser Hund mit seiner Besitzerin in Sichtweite kommt, wirft dieser sich schon in die Leine und bellt, was das Zeug hält. Unser giftet dann lautstark zurück. Ich gehe dann mit Arthos ein paar Meter zurück und bringe ihn somit aus der Situation. Er beruhigt sich, bellt nicht mehr und ich lasse ihn Sitz machen. Während der andere munter weiter bellt, bleibt Arthos ruhig. Dieses Verhalten zeigt Arthos nur bei diesem Hund.

Da wir nicht so viele pechschwarze Hunde kennen, kommt mir folgender Gedanke. Kann es sein, das Arthos ihn aufgrund des damaligen Beissvorfalls nicht riechen kann? Wie gesagt, der andere Hund ist farblich und von der Grösse her wie ein Rottweiler. Bringt er das noch in Verbindung und der andere ist für ihn ein Feindbild oder verdrängen/bzw. können Hunde negative Erlebnisse vergessen?

Habe bereits die unterschiedlichsten Meinungen dazu gehört.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nun ,

Hunde können in genau dem Umfang vergessen , wie der Halter ihnen dabei hilft.

Oder eben nicht...

;)

Wie gesagt, der andere Hund ist farblich und von der Grösse her wie ein Rottweiler.

...und was sieht dein Hund ?

:so

LG jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hunde sind auch Individuen, von daher sind sie verschieden! Ich kann also nur von meinen berichten und die haben ein "Elefantengedächtnis" = die vergessen und vergeben nicht!

Lady ist mit 14 Monaten ein schwarzer Labbi aus Versehen auf den hinteren Rücken gesprungen. Ihr hat es dabei das Kreuzbein verschoben = ein Nerv wurde zeitweise gequetscht und sie hatte starke Schmerzen. Bis die richtige Diagnose gestellt war, dauerte es und bis der Chiropraktiker dann alles wieder gerichtet hatte und Lady völlig schmerzfrei und geheilt war vergingen 6 Monate. Seither kann Lady Labbis nicht mehr ausstehen, leider hat sie ihre Abneigung nicht nur auf schwarze Labbis, sondern gleich auf alle Labbis übertragen :( (Und es gibt ja so wenige :whistle ) Das ebenfalls Blöde ist: die meisten Labbis kommen wirklich frontal auf sie angesprungen und das verträgt Lady seit diesem Vorfall null und gar nicht mehr! Denn so ist dies passiert... Und da werden dann 9.6 kg süsser Fellwuschel innert Sekunden zur Oberzicke :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
....Kann es sein, das Arthos ihn aufgrund des damaligen Beissvorfalls nicht riechen kann? ...

Nein, das kann nicht sein.

Hunde haben ein Gedächtnis, sonst könnten sie nicht lernen. Aber was ihr Verhalten gegen andere Hunde oder Menschen angeht nehmen sie die jeden Tag 'neu'. So wie blindman sagt

Hunde können in genau dem Umfang vergessen , wie der Halter ihnen dabei hilft.

Oder eben nicht...

Schon in dem Moment, wenn du meinst, ein anderer Hund sähe aus wie ein Rottweiler verändert sich deine Haltung. Das kann so subtil sein, dass es dir selbst nicht auffällt.

Und wenn es vielleicht auf Abstand optisch noch Erinnerung triggern sollte - wobei imo selbst das zu bezweifeln ist - wird ein Hund den Geruch eines anderen Hundes sicher nicht verwechseln.

Am besten wäre es mit dem Halter des schwarzen Hundes mal ein, von den Haltern gut geleitetes Treffen der beiden zu arrangieren bei dem sie sich kennen lernen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Dolly wurde mit 8 Monaten, als sie zu mir kam, von einem schwarzen Pudel-Mix (?) angegriffen, sie war damals an der Leine. Das selbe wiederholte sich insgesamt 3 mal!!

Ich habe jetzt über 1 Jahr trainiert, dass ich zumindest auf einem Hundeplatz trainieren kann, ohne dass sie abbiegt und sich den nächst besten krallt.

Allerdings, sobald sie genau diesen Hund sieht, fällt sie zurück in ihr altes Schema, alle anderen Hunde sind ihr inzwischen, mehr oder weniger egal.

Sie hat das nicht vergessen und wenn ich sie lassen würde, würde sie die offene Rechnung definitiv mit ihrem Erzfeind begleichen, obwohl sie immer als Sieger aus einem Konflikt hervorging (er hatte nie eine Chance, sie hat ihn sogar schon am Genick geschüttelt).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hunde verbinden Vorfälle in unterschiedlichem Maß mit dem, was sie in dem Moment sehen. Schwarze Hunde oder eben dieser schwarze Hund oder schwarze Hunde dieser Rasse oder eben bestimmte Körpersprachen oder bestimmte Stimmtiefen... Sie können diese Vorfälle auch in bestimmtem Maß verarbeiten und vergessen, je nach Arbeit.

Shiva ist lieb und nett und freundlich. Solange,bis sie von eine Hund an der Leine angezickt wird, dann mutiert sie zur Bestie. Auch, wenn sie zuerst anspielt, sobald der andere zickt, zickt sie zurück...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Schon in dem Moment, wenn du meinst, ein anderer Hund sähe aus wie ein Rottweiler verändert sich deine Haltung. Das kann so subtil sein, dass es dir selbst nicht auffällt.

Bei mir kann das insofern keine Rolle spielen, als Lady immer frei und voraus läuft! Und trotzdem zickt sie ALLE Labbis genau seit dem Vorfall an - bis zu dem Vorfall spielte sie gerne mit Labbis!!! Und sie ist leider absolut unversöhnlich, der Vorfall ist jetzt über 3.5 Jahre her und ich bin schon öfter mir ihr und Bekannten mit Labbis gelaufen, hab sogar extra einen Tag einen schwarzen Labbi gehütet (den hat sie dann akzeptiert, aber auf Distanz gehalten) - es hilft alles nichts, Lady will nicht vergeben...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

also ich kann nicht glauben, dass ein Hund auf einen anderen agressiv oder ängstlich

reagiert nur weil der so ähnlich aussieht wie einer , der ihn mal gebissen hat, vielleicht

irre ich da aber auch?

Sehr wohl kann ein (zumindest mein) Hund sich an einen Artgenossen erinnern,

der ihm mal blöd gekommen ist.

Jasper ist ganz zu Anfang als er bei uns einzog und noch sehr ängstlich war von einem

freilaufenden Golden-Doodle Rüden gebissen worden.

Das vergisst und vergibt er bis heute nicht. Wenn dieser Doodle uns begegnet

ist nur noch Hass und Agression angesagt, dem kann er gar nicht aufs Fell schauen.

Mit zwei anderen Golden-Doodeln (auch Rüden) hat er keinerlei Probleme.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Schon in dem Moment, wenn du meinst, ein anderer Hund sähe aus wie ein Rottweiler verändert sich deine Haltung. Das kann so subtil sein, dass es dir selbst nicht auffällt.

Bei mir kann das insofern keine Rolle spielen, als Lady immer frei und voraus läuft!

Das ist egal. Leine ist nicht nötig.

Hunde haben eine andere Sicht als Menschen. Sie können zwar nicht so viele Farben sehen, aber sie

sehen wesentlich kontrastreicher und reagieren wesentlich empfindlicher auf Licht und Bewegungen. Außerdem beträgt ihr Gesichtsfeld ca. 240 Grad (bei uns 200 Grad). Das bedeutet, Hunde können uns sehen, auch wenn sie vor uns laufen und ihren Kopf kaum drehen. Dass sie kurz unser Verhalten 'abchecken' bekommen wir oft gar nicht mit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unser Erzfeind war ehemals ein Goldie-Rüde. Die beiden konnten sich auf einen Kilometer nicht riechen. Wenn die sich getroffen haben gabs richtig Zunder!

Es ist nie was außer tiefem Hass vorgefallen. Aber er projeziert es momentan auf alle die er hier trifft.

Die erste Begegnung an die ich absolut unvoreingenommen ran gegangen bin (es war ja nie was, er hat nur den Rüden gehasst und die Besitzerin eine ganz nette Frau) war eine Goldie-Hündin kurz vor der Läufigkeit. Er ist auf sie zu und hat sie, sehr zu meinem Leidwesen weil das Mädel echt lieb ist, sich gepackt. Nix passiert gsd!

Die 2e Begegnung mit ihr war einige Tage später mitten in der Läufigkeit. Hatte ihn an der Leine und wenn er gekonnt hätte, er hätte sie mit Haut und Haar gefressen!

Dies hab auch bei einigen anderen Goldies gesehen und ich denke er erinnert sich noch an seinen ehemaligen Erzfeind (gucken ja auch alle gleich aus :D )

Sicher werden wir irgendwann einen treffen den er nicht zum Frühstück nimmt aber bis dorthin ist Vorsicht angesagt.

Das selbe Spiel war mit einem Beagle. In meiner alten Heimat gabs einen Rüden. Beide waren unausstehlich und das Verhalten des anderen noch viel mehr. Er hatte dieses typische Beagle Heulen.

Hier gibts ein Mädel welches auch so bellt bzw heult. Joa fand er anfangs gar nicht lustig. Mittlerweile hat er geschnallt das es ein Mädchen ist und findet sie zumindest nicht mehr furchtbar.

Sind jetzt nur meine Beobachtungen mit 2 Rassen die ich gemacht habe. Alle anderen Hunde waren bis jetzt individuell blöd oder toll :D .

Kann sein das ich meine Haltung etwas veränder zumindest bei der ersten Sache war ich richtig happy sie mal zu treffen und bin dann schnell wieder runter gekommen. Da war die Körpersprache höchstens freudig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.