Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
shensihund

Hundeleber mit scharf gezacktem Rand?

Empfohlene Beiträge

Hallo

Nachdem mein Rüde verstarb, habe ich die Ultraschallbilder und Röntgenbilder an meinen Haustierarzt geschickt. Er hat mit seiner Tochter die auch Ärztin ist drübergeschaut und beide sahen eine vergrößerte Leber mit gezackten Rand, aber er hat nichts von einen Magendurchbruch und auch nichts von einer Metastase gesagt.

Weiterfragen konnte ich nicht, da mir die Tränen übers Gesicht gerannt sind und ich weiß auch das nichts und niemand meinen Hund zurückbringen kann, aber ich gebe mir Selbst die Schuld an seinen Tod. Irgendwie sagt mir mein Gewissen das der Hund noch leben könnte wenn wir zu einen anderen Tierarzt gegangen wären.

Bin schon seit Tagen am googeln nach Lebererkrankungen, finde aber nichts was mir den Input gibt. Vielleicht weiß jemand von euch was das zu bedeuten hat.

Grüße Andi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei vergrößerter Leber und nicht glatter Abgrenzung fällt mir als erstes Lymphom als mögliche Krankheit ein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Und auch mit Lymphom wäre er gestorben. :( , wollte einfach Gewissheit.

Danke Dir.

Andi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mach dir keine Vorwürfe. Du hast deinem Hund das bestmögliche Leben ermöglichst, dass du konntest. Er war glücklich bei dir und hat sicher nichts bereut oder vermisst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Quäl dich doch bitte nicht so, dein Hund leidet nicht mehr und du hast bestimmt mit besten Wissen und Gewissen deine Entscheidung getroffen.

Du hilfst keinem damit, wenn du dich so quälst :knuddel :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Danke euch.

Kann vielleicht etwas besser schlafen wenn ich weiß das er nicht zu unrecht hat gehen müssen, er hat schon sehr viel für meine Kinder getan. Hat es eben sehr gedankt das wir ihn aus den Tierheim mitgenommen haben, saß 4 Jahre lang drinnen.

Das was mich so fassungslos macht, ist das Tempo in den er ging... den am gleichen Morgen beim Gassi war anscheinend noch alles normal. Und 4 Stunden später ging es rapide bergab.

Auch bekamen wir 3 unterschiedliche Diagnosen in der Tierklinik, und ich wußte das ich alleine meinen Hund nicht helfen konnte, so haben wir ihn erlösen lassen ( in 5 Jahren haben wir unseren Hund noch nie so gesehen ) und nun habe ich meinen Tierarzt ( zu dem ich Vertrauen habe ) die Bilder geschickt und er hat noch mal drüber geschaut und die Diagnose so nicht bestätigt. Das ist es was mich so fertig macht.

Liebe Grüße Andi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dein Tierarzt hat nur die Röntgenbilder gesehen und darauf lässt sich nicht immer alles erkennen. Er hat Deinen Hund krank nicht gesehen. Das zusammen ergibt ein ganz anderes Bild.

Du hast für Deinen Hund alles getan. Mehr konntest Du nicht tun.

Da ist irgendwas aufgebrochen und hat für einen schnellen Verfall Deines Hundes gesorgt. Was auch immer es war!

Du hast alles Richtig gemacht und Deine Entscheidung hast Du mit der des Tierarztes getroffen. Ich glaube kaum, dass dieser Deinen Hund einfach so schnell gehen lassen wollte. Es war notwendig, es war die richtige Entscheidung!

Quäl Dich nicht länger! Deinem Hund geht es jetzt sehr gut. Er würde nicht wollen, dass Du Dich selbst so zermürbst!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

als mein erster Hund ums Leben kam (Wohnungsbrand) habe ich sehr lange gegrübelt wie ich es hätte verhindern können.

Hätte ich die Wohnugnstür zugemacht, hätte er nicht in die brennende Wohnung laufen können. (er war tagsüber unten bei meinen Eltern)

Hätte ich den Kurzschluss bemerken müssen? Hätte ich zu Hause sein müssen?

Ich frage micht heute noch was ich dagegen hätte tun müssen. Um seit 12 Jahren immer wieder zum gleichen Ergebnis zu kommen. NICHTS !! Ich hätte es nicht verhindern können.

Ich kann nachvollziehen wie Du dich fühlst. Aber es ist umsonst.

:(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Habe 2007 einen total dicken Hund aus den TH übernommen ( 47 cm und 29 kg ), und in der besagten Nacht hat die Ärztin gesagt es wäre viel schneller zu Ende gewesen wenn ich keine strikte Diät gehalten hätte. Aber mein Gewissen quält mich, wir haben sehr viele Fehldiagnosen von Ärzten gehabt ( meine ältere Tochter wäre fast durch eine gestorben und eine Op hätte sie auch fast noch gratis dazubekommen, ich habe auf viele Mittel Allergien) so ist es mir immer wichtig gewesen eine zweite Diagnose einzuholen und zu entscheiden. Mein Kater sollte eingeschläfert werden, weil die Schulmedizin versagt hat und eine Tierärztin die bei einer Untersuchung wegen Porutschens eine Shamanin per Telefon hinzugezogen hat sollte mein Hund schon 2009 eingeschläfert werden. Am Tag danach sind wir in die Tierklinik NEA gefahren und der Arzt hat mich herzlich ausgelacht und meine Vermutung wegen der Analdrüsen bestätigt.

Und @ Dylan : Einen Wohnungsbrand hatten wir hier auch, es hat in der Nachbarswohnung ( wand zu wand gebrannt ), meine Tiere waren bis Mittags alleine und dann kamen meine Töchter und haben die Buben verwöhnt. wären fast an Rauchvergiftung gestorben.

Manchmal frage ich mich was das Schicksal alles vorhat und warum mein Hund ging...

Liebe Grüße Andi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.