Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Nightmate

"Erster Hund"

Empfohlene Beiträge

Hallo Liebe Hundeforum Community

Ich hoffe das ihr mir mit eurer Erfahrung helfen könnt, undzwar

habe ich schon seit längerem einen Husky in aussicht, allerdings weiß

ich nicht ob die Zeit nach der Arbeit und davor ausreichend ist.

Leider habe ich keine Geregelten Arbeitszeiten ich bin in einer Ausbildung zum Berufskraftfahrer und es kann durchaus sein das ich mal von um 02:00 - 12:00 Arbeiten muss oder auch von um 06:00 bis um 18:00 (meistens etwa 9-10 Std. Arbeitszeit pro Tag) kommt halt darauf an wo ich hin muss .

Er wäre in dieser Zeit nicht alleine meine Mutter is Frührentnerin allerdings würde sie (außer ich bekomm sie dazu) sich nur geringfügig um ihn kümmern da es ja dann schließlich mein Hund wäre.

Und nein ich habe sonst keine Verpflichtungen daher könnte ich mich in der Restlichen Zeit ohne Limit (außer schlafen ^^ meist etwa 5-6 std.) um ihn kümmern.

Achso und was haltet ihr davon wenn man seinen Hund im LKW mitnimmt Pausen hat man dazwischen ja genug alle 4 1/2 Std. eine 45 min. Pause

Achso bevor ich es vergesse. Bin 19 Jahre wohne in einer Ländlichen gegend fernab von jeglicher Großstadt, 250m zum Naturschutzgebiet mit großen Teichen und Wäldern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mal ganz ehrlich gefragt? Kaufst du dir als Fahranfänger auch gleich eine Ferrari?

Du denkst über den Kauf eines Husky nach, zu dem du schon JETZT nicht garantieren kannst, dass er die seinem WESEN nach benötigte Zeit von DIR erhält! Krass, krass, krass!!!

Wäre es da vielleicht nicht besser, ZUNÄCHST als so eine Art Praktikum sich im nächstgelegenen Tierheim um das Gassi gehen mi t vielleicht dort untergebrachten Hund der Rasse Husky zu bemühen?

Du würdest dir ein Tier als Haustier zu legen, mit dem du mindestens 10 Jahre zu tun hast. Denke darüber mal nach :motz:

Hund im öffentlichen Liniebus mitnehmen :wall:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An und für sich sieht man des ja auch mal öfter das LKW Fahrer Hunde dabei haben - wenn man das Managed und nen Hund hat dem es nichts ausmacht - wieso denn nicht?

Aber einen Husky.. ich denke mal ein Husky würde da nicht glücklich werden..

So schön und toll diese Hunde auch sind - aber genau so Zeitaufwendig ist es wenn man einen hat..

Ich persönlich würde dir nicht generell von nem Hund abraten aber eher schon von einem Husky..

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

@ Optimus Prome: Wer schreibt hier was von öffentlichem Linienbus???? Deine Reaktion hier ist wohl "etwas" übertrieben

Ich kenne mehrere Hunde, die mit ihren Besitzern im LKW unterwegs sind und ich sehe da grunsätzlich erstmal kaum ein Problem. Auch die wechselnden Arbeitszeiten sind in der Regel unproblematisch für den Hund.

Aber wie bei allen anderen Jobs auch geht es vor allem um die Frage der Qualität der Beschäftigung des Hundes und gar nicht mal unbedingt um die Quantität. Kannst du den Hund in deinen Pausen auslasten? Kannst du ihm im Allgemeinen gerecht werden?

Das sind dieselben Fragen, die sich jeder angehende Hundehalter stellen sollte..

Ob der Husky in deiner Situation so die richtige Wahl ist, kann ich nicht komplett beurteilen, wage aber zu sagen, dass ich zumindest anzweifle, dass du dieser doch recht speziellen Rasse gerecht werden kannst...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Hund fährt mit mir auch S-Bahn und Bus, das sollte ja wohl kaum das Problem sein.

Zum Thema: Gut, dass du dich informierst. Aber wie wärs wenn du dich auch mal über andere Rassen informierst?

Zum Husky können dir hier bestimmt ein paar User weiterhelfen, die diese Hunde halten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Rein gefühlsmäßig würde ich dir auch eher von einem Husky abraten.

Oder wenn dann vllt ein älterer, der schon etwas genügsamer ist. :)

Huskys wollen laufen laufen laufen. ;) Ist ja auch klar, ursprünglich waren/sind sie zum Schlitten ziehen da.

http://hunde.deine-tierwelt.de/news_info/info_blog/siberian-husky-618/sibirischer_husky__siberian_husky_-173/

Zum Thema Hund im LKW. Ich finde das nicht verkehrt. :) Wenn der Hund es mag. Nicht jeder Hund mag ja Autofahren. ;) Die Hunde sind immer bei ihren Besitzern, und in der Pause sollte man den Hund ja dann bespaßen. Ich kenne sogar ein paar LKW Fahrer mit Hund an Bord und da klappt das richtig richtig prima. :) Du musst dir halt nur bewusst sein, dass du deine Pausen dann mit deinem Hund verbringen solltest, denn wenn er viele Std im Auto sitzt, muss er zwischendurch dann natürlich dementsprechend bewegt werden. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die wenigsten Arbeitgeber erlauben die Mitnahme des Hundes - meist geschieht das ohne Einwilligung....

Ich rate davon ab einen Husky zu adoptieren unter den schlechten Voraussetzungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Versuchs lieber mit einem kleineren Hund als einem Husky und sprich das mit deiner Mutter ab. Vielleicht wäre sie eher bereit sich mit einem Kleinhund zu beschäftigen. Da gibt es sicher auch jede Menge im nächsten Tierheim.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also meine Meinung zu dem Thema ist, das ich dir ganz klar von einem Husky abrate! Diese Hunde brauchen sehr viel Beschäftigung und Auslauf und wollen immer in Bewegung sein. Ich kenne ettliche Huskybesitzer die völlig überfordert sind, owohl sie immer Zuhause sind. Ich kenne aber auch viele, die gut mit ihrn Huskys können. Es kommt auf jeden Hund einzeln an. Nicht jeder Husky ist gleich.

Denke doch mal lieber über einen etwas kleineren Hudn nach, Es gibt auch Rassen, die nicht so einen extremem Bewegungsdrang haben. Ich kenne viele Huskys, die hassen Autofahren wie die pest und haben schrecklichen Stress, gerade weil sie ihren Vorfahren so nahe sind.

Gegen einen kleineren spricht eventuell nichts, du musst nur wissen, wie und wann.

Es wäre natürlich auch besser, wenn deine Mam da zu 100% dahintersteht, denn wenn du sie vielleicht mal dringend brauchst, ist sie nicht da, weil sie keine Lust hat.

Du bist 19. Ich weiß ich bin auch 19 aber mein Hund ist NIE alleine. Immer ist jemand da und immer kümmert sich jemand um ihn wenn ich mal nicht da bin. Mit 19 hat man oft andere Pläne. Disco, Parties, Freundin usw usw. Da ist der Hund ja dann auch alleine.

Gegen Hund allgemein sage ich nichts, nur eben kein Husky.

Ich wollte auch unbedingt einen Rhodesian Ridgeback und habe auf meinen Verstand gehört, auch wenn mein Herz geblutet hat. Aber ich weiß, das es irgendwann einer sein wird ;)

Wenn du vielleicht eine passender Rasse weißt, oder sagen kannst, was noch in Frage kommt, würde ich mich freuen, wenn du diese uns mitteilst :)

Ich finde es außerdem gut, das du dich im Vorfeld informieren möchtest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Würde Dir bei Deiner beschriebenen "Situation" auch stark von einem Nordischen abraten. Es ist zwar toll, wenn Du als LKW-Fahrer Deinen Hund mitnehmen kannst - aber Huskies wollen vor allem laufen, laufen, laufen und brauchen auch geistige Auslastung. Hinzu kommt, dass das mit den Pasuen zwar alles schön und gut ist - aber gerade im LKW-Gewerbe wird durch die Arbeitgeber massiver Druck auf die Fahrer ausgeübt, so dass längere Pausen oftmals eine Illusion sind.

Nordische Hunde im Allgemeinen bleiben ungern längere Zeit alleine. Sie haben einen starken eigenen Willen, daher solltest Du Dich auch ehrlich fragen, ob Du und auch Deine Mutter in der Lage seid, Euch dem Hund gegenüber durchzusetzen. Nordische hinterfragen auch gerne mal den einen oder anderen Befehl.

Ganz ehrlich: in Deiner jetzigen Lebenssituation, noch dazu als Ersthund-Besitzer - bitte keinen Husky.

Es sind wunderschöne Tiere - ja, das sind sie, aber sooo viele von Ihnen fristen ein Leben im Tierheim, weil sie angeschafft worden sind und die Besitzer auf einmal feststellten, dass es halt doch keine soooo einfachen Hunde sind.

Es gibt sicherlich Rassen, die besser zu Dir und Deinem Leben passen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Erster gemeinsamer Urlaub :)

      Ihr Lieben, Padme und vor allem ich sind überreif für einen Urlaub. Dieses Jahr wird das ganze, dank vernünftigem Job, endlich in Angriff genommen. Eine gute Freundin, inclusive vierbeinigem Begleiter, wird mitgenommen.  Jetzt brauche ich Ideen Wir wollen mit dem Auto los. Mehr als sechs Stunden sollte die Fahrt nicht dauern (wohnen im pott). Am besten innerhalb deutschlands, oder auch niederlande, bis Österreich. Ich hätte gerne ein kleines Apartment, oder Almhüttchen, oder Bungalow... also nix Hotel. Strand kann ich mir vorstellen, genauso wie Alm und Berge. Schwarzwald wäre jetzt eher nichts für uns. Genauso wenig wie Stadt.  Ich will also raus und dahin wo nichts los ist. Einfach die Zeit mit den Hunden und schönen wandertouren genießen. Geplant ist ca. Eine Woche außerhalb der saisonalen urlaubszeiten (vermutlich septemper). Geldlich sollte es jetzt nicht übertrieben teuer sein... Aber ein bisschen was können wir uns leisten. Hat einer einen schönen Tip? Oder auch mehrere? Würde mich über einen Austausch freuen

      in Plauderecke

    • Meiner erster Hund

      Hallo,habe nun seit gestern einen 9 Wochen alten Jack Russel Rüden. Es ist mein Erster hund und ich weiß nicht was ich alles beaachten muss. So ich lege mal mit meiner Fragen los. 1. Meine Freundin und Ich sind beider Berufstätig und der Hund muss sich daran gewöhnen auch alleine zuhause zu sein. Wie stelle ich das am besten an?
      2. Ich habe ihn ja nun seit gestern, und unser Lucky ist extrem Anhänglich. Also sobald ich den Raum verlasse Jault er oder wenn ich mich hinsetze will er gleich auf den schoß.
      3. Gestern hatten wir ja unsere erste Nacht und ich habe kein Auge zugedrückt. Körpchen war für ihn überhaupt nicht das Richtige, er sprang obwohl er so klein ist immer aufs Bett und jaulte ( liegt das daran weil er sich allein gefühlt hat ) er schlief max. 2 Stunde. Wie gewöhne ich ihn daran das er ins Körbchen geht und da auch schläft. bzw uns schlafen lässt?
      4. Er pinkelt ab und zu aufm Teppich, das er nicht Stubenrein ist weiß ich ^^ aber wie bringe ich ihn das am Besten bei das er sich bemerkba macht, das ich weiß das er raus muss? So das waren erstmal meine Fragen, denken aber werden noch viele Kommen. Hoffe ihr könnt mir mit Rat und Tat zu Seite stehen und bedanke mich jetzt schon mal für jede Antwort.

      in Der erste Hund

    • Erster Hund

      Hallo mich würde das auch mal interessieren    Ich suche für meine Jungs einen Hund und drei kommen in frage. Also wir suchen einen Hund der nicht viel Bellt und pflegeleicht ist.   Shiba Inu Labrador  Deutscher Pinscher   Welcher wäre geeignet für uns ? Meine Jungs sind 6 und 11  Wir haben keinen Garten, nur einen Hof und einen großen Langen Balkon 2m x 10m   Vielen Dank für die Antworten   

      in Der erste Hund

    • Ohne Nachzudenken - Euer erster Gedanke

      Was empfindet Ihr, wenn Ihr Euch das ( in Wissenschaftskreisen ) bekannte Doppelspalt Experiment anschaut? Ohne länger nachzudenken, ohne ausgiebig zu googlen ... einfach, wenn Ihr das auf Euch wirken lasst. Was denkt Ihr darüber?    

      in Plauderecke

    • Unser erster gemeinsamer Urlaub

      Hallo,    wir sind mit unserer 8,5 Monaten alten Labbi Hündin das erste Mal in Urlaub. Wir verbringen ihn auf einem Bauernhof. Es läuft eigentlich alles recht gut und entspannt.    In der Ferienwohnung ist unsere Casey sehr lieb und entspannt. Nachts schläft sie sogar länger als zu Hause. Ich vermute es liegt daran, dass sie bei uns im Schlafzimmer schlafen darf.    Stressig wird es aber, wenn wir mit ihr zusammen draußen sind. Andere Kinder, Erwachsene, Katzen, Pferde, usw. lassen sie dann nicht zur Ruhe kommen. Sie will zu allem und jedem hin und spielen. Nur geht das leider nicht und wir halten sie an der kurzen Leine bei uns. Dann gibt es Protest in Form von Winseln, bellen und an der Leine ziehen. Entspannen sind anders aus.    Sie kommt einfach nicht zur Ruhe. Aus dem Platz kommt sie sofort wieder hoch, fängt dann an hochzuspringen, in Hände und Arme zu "beißen".    Wie kann ich es schaffen, dass sie auch in Situation mit viel Ablenkung zur Ruhe kommt? Oder ist das in dem Alter kaum machbar? 

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.