Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
McChappi

FINA (Degu) ist tot :( was wird jetzt aus Schwester Pheobie ?

Empfohlene Beiträge

Huhu

:( :(

Mein Degu FINA ist tot :(

Es war ab zu sehen da sie schwer krank war.

Der Tierarzt hat ihr nicht mehr viel Zeit eingeräumt, da Antibiotika usw nicht anschlugen (oft bei Degus wie ich jetzt erfuhr)

Sie war aber bis zum Schluss so fit und freute sich immer wenn ich kam, den sie war sehr zarm und kam von allein auf die Hand.

Sie kletterte gestern auch noch auf dem Seil, darum ließ ich sie auch nicht einschläfern.

Nun aber ist sie fort.

Ein tolles Tier.

Immer lieb und anhänglich garnicht scheu.

Nun das dies nicht schon traurig genug ist, ist ihre schwester Pheobie nun allein :(

Was macht man den nun ?

Vergesellschaften ist sehr schwer und hab nicht die Zeit mich ständig zu kümmern.

Dazu ist Phobie auch das Gegenteil von FINA. Scheu. Frech. Und man sieht sie manchmal Tage lang nicht weil sie irgendwo verkrochen ist.

Echt nicht schön. Arme FINA. Arme Pheobie :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oje, das tut mir sehr leid! :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist schlimm :( Mein herzliches Beileid :(

Ich denke jedoch, dass Pheobie nun auch erstmal Zeit braucht - gib ihr ein paar Wochen und schau wie es ihr geht - Jetzt jemand Neues zu ihr zu gesellen oder aber an eine Abgabe zu denken ist viel zu früh....

Fühl Dich unbekannterweise fest gedrückt :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tut mir leid für dich!

Ich wuerde mal im Degu-Forum schauen, ob jemand deine Kleine in seine Gruppe aufnehmen kann oder ob du zwei neue hinzunehmen magst. Ich habe meine Degus bei der Auswanderung abgegeben, weil sie mit langen Transporten ja nicht wirklich gut klar kommen und war riesig froh, dass sie in eine große Degu-Familie gekommen sind, wo niemals einer alleine bleiben wird, weil immer wieder welche aufgenommen werden. Die haben ein wirklich schönes zu Hause bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tut mir leid! :(

Ich wuerde mal im Degu-Forum schauen, ob jemand deine Kleine in seine Gruppe aufnehmen kann oder ob du zwei neue hinzunehmen magst.

Hätte ich jetzt auch zu geraten. Ich hab eine meiner Mäuse damals im Rennmaus-Forum gut vermittelt bekommen. Sie vertrug sich nach einem Jahr nicht mehr mit ihrer Schwester! Zu meiner Einzelmaus hab ich dann wieder ein neues Mäuschen dazugeholt. Die Vergesellschaftung kostet natürlich sehr viel Zeit, weiß nicht ob das bei Degu´s auch so ist.

LG Elke :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Cartolina

Echt so früh?

Sollte man nicht erstmal eine Weile warten? (Degus sind nicht mein Spezialgebiet aber die trauern bestimmt doch genauso oder?)

So gleich in eine neue Gruppe - hm ich weiß nicht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dank euch.

Abgeben mag ich sie eigentlich garnicht.

Eher noch nen kastrierten Bock dabei tun.

Aber der sollte auch schon 2+ sein da ich hinter her nicht noch mal ein dabei holen mag.

Aber mit der Zeit zum vergesellschaften weiß ich nicht und vorallem wie ?

Ich glaub nicht das sie groß trauert, die beiden waren nie so wirklich eng.

Jeder hat so sein Ding gemacht.

Der eine lief immer im Laufrad und FINA baute hölen und versteckte Futter usw.

Ich guck mal ob sie leidet oder ob sie liebetallein ist.

Ich würd auch mehr Degus dazu nehmen, aber ich glaub das wird nur noch schwieriger.

Mal sehen. Muss es sacken lassen und dann entscheiden was ich mache.

:( :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann nicht sagen, ob sie trauern. Ganz sicher bin ich, dass sie leiden, wenn sie alleine sind.

Aber irgendwie muss man ja auch schauen, will man weiterhin Degus halten (dann müssen eben neue her) oder will man irgendwann keine mehr haben (dann sollte man den letzten oder die letzten beiden meiner Meinung nach in eine groessere Gruppe geben).

Es ist halt schwierig. Man selbst ist traurig und will nichts falsch machen.

Aber für mich gilt: solche Tiere brauchen Artgenossen, je mehr, desto besser!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja das stimmt.

Ich wollte nur die beiden noch haben.

Habe mit so 8 Jahren gerechnet :( nicht mit 2,5

Darum ja andere ältere dabei.

Nix junges sonst geht's hinter noch mal so.

Ich guck mal in unseren TH ob da Degus sind.

Ich denke mit Böckchen wird leichter oder ?

Aber was wenn es nicht klappt.

Hab zwar noch ne vuliäre, aber macht auch wenig sinn

Vielleicht kann man ja Redeweise die Tiere aufnehmen bevor ich am Ende noch 2 einzellner Tiere hab oder so.

Ach Mensch so teaurig

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du kennst sie und wirst bestimmt die richtige Entscheidung treffen - nicht leicht - aber Du schaffst das bestimmt :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Lottis Schwester schon zweimal aus der Vermittlung zurück

      Huhu leider musste ich die Tage erfahren, daß Lottis Schwester (ganz rot, etwas langnasiger, gesund) nun zum zweiten mal nach wenigen Tagen aus der Vermittlung zurückgekommen ist Sie hat ein paar Baustellen, zum einen die Reizarme Aufzucht und den Faktor daß es Flaschenaufzuchten sind ( sitzt seitder 16ten Woche allerdings auf PS) Leinenaggression mit Übersprung, und Futteraggression gg. andere Hunde, ohne Leine soll sie voll verträglich sein ( jetzt 7 1/2 Monate) Vom Tierheim aus werden sie als Boxer/Bordeauxdoggen Mixe vermittelt, einen Listenanteil würde ich perönlich allerdings nicht ausschliessen, so da evtl. später doch noch Auflagen zu erfüllen wären. Die Hunde sind nicht auf der HP des Tierheims, aber ich kann einen Kontakt herstellen, Kölner Raum.    

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Tierheim aixopluc: BUPI, 1 Jahr, Galgo-Mix - wie ihre Schwester Ina eineAngsthündin

      BUPI: Galgo-Mix, Hündin , Geb.: 01.2016, Gewicht: 22,4 kg , Höhe: 65 cm   BUPI ist wie ihre Schwester INA einer unserer Sorgenfelle. Die hübsche Hündin wurde in Südspanien in einem Zwinger geboren und hat diesen bis zu dem Tag, an dem sie ins Tierheim umgezogen ist, nie verlassen. Sie lebte in dem Zwinger mit weiteren 26 Hunden. Kontakt zu Menschen hatte sie so gut wie keine. All das hat BUPI zu einem Angsthund werden lassen. Neue Umgebungen, fremde Menschen, Trubel – all das ängstigt sie. Fremden Menschen gegenüber ist BUPI wirklich sehr zurückhaltend. Sie geht in ihrer Angst nicht nach vorne, sondern sie versucht sich unsichtbar zu machen. Sie zeigt auch dann keine Angstaggression, wenn sie in der Situation dann angefasst wird oder vom Tierarzt untersucht wird. Menschen, die sie eine Weile kennt, zeigt sie sich unsicher gegenüber, aber nicht mehr zu ängstlich. Wenn sie frei im Auslauf läuft und ihr bekannte Menschen sie hockend ruhig und freundlich ansprechen, so kommt sie nah an diese ran und setzt sich dann zu ihnen. In der Situation lässt sich BUPI schon anfassen ohne zu verharren. Bei Spaziergängen geht BUPI schon recht gut an der Leine, zeigt sich aber ängstlich. Sie benötigt daher dringend ein Angsthundegeschirr und die doppelte Sicherung, um sicher spazieren geführt zu werden. Mit Hunden kommt BUPI meist sehr gut klar. Sie kann daher auch gut in einer Familie mit anderen Hunden leben. Ihnen gegenüber kann sie sich auch behaupten und zeigt keine Angst ihnen gegenüber. Da sie auch gerne mit anderen Hunden spielt und sich an ihnen orientiert, wäre es sicher gut, wenn sie in ihrer neuen Familie kein Einzelhund wäre. Mit Katzen konnte sie nicht getestet werden, da sie im Katzenhaus keine Reaktionen Samtpfoten gegenüber zeigt. Ob sie diese generell ignoriert oder sie aufgrund ihrer Angst im Katzenhaus keine Reaktionen zeigt, lässt sich leider nicht abschließend sagen. Für BUPI suchen wir aufgrund ihrer Angstproblematik sehr hundeerfahrene Menschen, die sie so nehmen, wie sie ist und ganz langsam daran arbeiten, dass sie ihre Ängste ablegen kann. Dies wird nicht von heute auf morgen sein, sondern sicher eine ganze Weile dauern. Ihre neuen Menschen müssen viel Geduld und Ruhe mitbringen und sich an den kleinen Fortschritten freuen. Sie benötigt ein ruhiges Zuhause ohne Kinder, um anzukommen und ihre Ängste ablegen zu können. Wer bietet ihr die nötige Ruhe und Geduld?   BUPI ist kastriert, geimpft, gechipt und auf Mittelmeerkrankheiten getestet. Leider wurde sie bei Ankunft positiv auf Erlichiose getestet. Gerne informieren wir Sie im persönlichen Gespräch über den Stand der Behandlung.
        Kontakt: Ilona Fischer, Tel.: 05633-9937313, Handy: 0151-22632537 Astrid Weber, Handy: 0152 33658177 Hannah Wern, Handy: 0151 24126008 Eddie Gonzales, Handy: 0151 54881264
        Homepage: http://hunde-aus-manresa.cms4people.de/

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Kleine Degu-Familie

      Heute wollte ich euch mal meine kleine Degufamilie vorstellen.  Vor genau drei Wochen sind hier drei Degudamen eingezogen, die aus einer "Massenhaltung" (über 40 Tiere in einem kleinen Käfig) geholt und als Notfälle vermittelt wurden. 
      Weil hier ein schöner großer Käfig frei war habe ich dann drei Damen genommen. Zwei Erwachsene und eine, die noch kleiner war. 
      Der Kleinen ging es ca. eine Woche gar nicht gut. Sie fraß nicht und trank nicht. Es war so schlimm, dass ich dachte sie stirbt. Mit Zwangsernährung durch selbstgemixten Brei habe ich es geschafft sie wieder aufzupäppeln. Mittlerweile ist sie richtig fit und frisst gut. Sie ist zwar noch dünn, aber das wird auch schon besser. 
      Vor ca. einer Woche entdecke ich, dass eine der älteren Degudamen eine Fehlgeburt hatte. 6 kleine Embryonen musste ich beerdigen. Dem Muttertier geht es zum Glück aber gut. Der ganze Stress mit den Umzügen etc. war wohl zu viel für die Schwangerschaft. 
      Vor zwei Tagen allerdings erblickten zwei gesunde und muntere Degubabys die Welt. Bei der dritten Degudame vermutete ich schon, dass sie trächtig ist, weil sie so einen dicken Bauch hatte.  Mama und Babys geht es gut. Die Kleinen sind schon ganz schön mobil und klettern sehr fleißig durch den Käfig. Sie werden von der Mutter und den "Tanten" sehr liebevoll gepflegt.    Und nein, ich bin nicht Schuld, dass sie trächtig waren. Degus haben eine Tragezeit von ca. 85-95 Tage. Und so lange sind sie noch gar nicht hier. Die Mädels sind auch definitiv Mädels.

      Und damit ihr die kleine Familie noch besser kennenlernen könnt habe ich einen großen Haufen Fotos für euch!     

      in Andere Tiere

    • Leider kein Hund aber auch ein Tier (Degu)

      Hi.  Ich besitze schon seit einigen Monaten Degus. (7 Monate / 5 Degus) &' ich War letzte Woche im Urlaub und hab meine Nachbarin auf die Tiere aufpassen lassen. Sie rief mich am Freitag an und sagte mir das sie sich gegenseitig tot beißen würden. Als dann wieder kam bin ich zum Tier Arzt und ließ eins einschläfern. Jetzt hat der Tierarzt gesagt ich kann die restlichen 3 nicht mehr zusammen halten. Drei Käfige kann ich mir leider nicht leisten und noch mehr Degus möchte ich mir nicht holen. Ich hab schon überlegt sie auch einschläfern zu lassen sie auch ziemlich angefressen sind aber ich weiß nicht ob das der richtige Weg ist. Die Ärztin meinte sie werden wieder, aber ich hab keine Möglichkeit so viele Degus unterzubringen.  Was soll ich nur tun ?   LG Sasi1

      in Tierschutz- & Pflegehunde


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.