Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Norwich

Welches Objektiv als Ergänzung für Portraits im Nahbereich und etwas Landschaft?

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo liebe Hundefotofreunde, :)

meine Ausrüstung besteht momentan aus einer Canon 60D mit einem 70-200 1:4,0 L USM-Objektiv, eine super Kombination aus meiner Sicht, ich bin sehr zufrieden damit.

Nun suche ich nach einer Ergänzung für den Nahbereich und/oder auch im gewissen Rahmen für die Aufnahme von Landschaftsbildern. Ein Blick in den Wald, eine Gruppe Bäume, eine Kirche, so in der Art. Also es muss nicht gleich die ganze Skyline von Manhattan auf ein Bild, aber es sollte halt schon etwas mehr sein, als im Telebereich so möglich ist. :)

Mit Nahbereich meine ich nicht in erster Linie Makro, sondern bspw. Hund auf Sofa sitzend, Portrait von Hundenase, Aufnahmen in geschlossenen Räumen, so etwas. Vor allem Portrait. Das ist für mich deshalb wichtig, weil meine Hunde sich nur schwerlich von mir entfernen (worüber ich ja froh bin!) und ich auch gern Hundefotos machen würde, wenn ich mal allein mit den beiden unterwegs bin und keinen "Animateur" dabei habe. ;)

Available Light Fotografie ist auch ein Thema, ich blitze nicht gern. Vor allem aber möchte ich eine richtig knackige Schärfe und bin deshalb bei den Festbrennweiten gelandet.

Ist ungefähr verständlich, was ich suche?

Angeschaut habe ich bisher diese Objektive hier:

http://www.amazon.de/Canon-EF-35mm-Objektiv-Filtergewinde/dp/B00007EE8P/ref=sr_1_2?s=photo&ie=UTF8&qid=1357288471&sr=1-2

Reicht da die Offenblende aus oder braucht man mehr?

Ebenso bei diesen hier:

http://www.amazon.de/Canon-EF-40mm-STM-Objektiv/dp/B0089SWZDU/ref=sr_1_1?s=photo&ie=UTF8&qid=1357288572&sr=1-1

Oder doch das "Standard"? Aber ist 50mm nicht schon etwas viel an der crop für meine Zwecke? :think:

http://www.amazon.de/Canon-50mm-USM-Objektiv-Filtergewinde/dp/B00009XVCZ/ref=sr_1_2?s=photo&ie=UTF8&qid=1357288623&sr=1-2

(Von der günstigeren Variante mit 1:1,8, liebevoll als "Joghurtbecher" betitelt, wurde mir kürzlich abgeraten?)

Kennt jemand dieses hier? Gibt es Erfahrungen mit der genannten Unschärfe am Rand bzw. Verzerrung? Wie arg muss ich mir das vorstellen? Ist das Objektiv auch noch für Gebäude oder Landschaften geeignet?

http://www.amazon.de/Sigma-1-4-HSM-für-Canon/dp/B0007U0GZM/ref=sr_1_3?s=photo&ie=UTF8&qid=1357287470&sr=1-3

Oder habt ihr ganz andere Empfehlungen (*zu Rajko schiel* ;) )?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

Bei crop wäre ca. 32 mm Standard-Brennweite.

Das von dir genannte Sigma:

http://www.sigma-foto.de/produkte/objektive/30mm-f14-ex-dc-hsm.html

Ist da Sicherlich eine gute Wahl.

Und als Ergänzung noch dieses Zoom:

http://www.canon.de/For%5FHome/Product%5FFinder/Cameras/EF%5FLenses/EF%2DS/EF%2DS%5F15%2D85mm%5Ff3.5%2D5.6%5FIS%5FUSM/

Dann bist du für 95% aller fotografischen Aufgaben gewappnet und deckst einen schönen Brenweitenbereich von WW bis Tele ab....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für Deine Antwort. :)

Schade, dass man bei dem Zoom wieder Einbußen in der Lichtstärke hinnehmen muss, sonst würde das ja schon ausreichen...

So würde ich nach meinem Gefühl erstmal eine Festbrennweite vorziehen und auf das Zoom lieber noch etwas sparen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

meine besteht aus 18 bis 70 (war beim FOto dabei)

aus meinen alten beständen 35 bis 135

Festbrennweite 50 mm bei 1.4!

also, auf jeden Fall würde ich mir noch ein Zoom 18 bis 70 mm zulegen oder so.

und mich auf dem gebraucht Sektor nach einer Festbrennweite 50mm umsehen, möglichst Lichtstark - 1.4 wäre nicht schlecht

Früher wurden Festbrennweiten (35 mm Film) um 75mm, als Portraitobjektive bezeichnet, genau das hätteste mit einem alten 50 mm Objektiv (entspricht plus Verlängerungsfaktor dem 75 mm objektiv)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke, Steffen!

Also braucht man für ein bißchen Landschaft oder mal ein Gebäude doch zwingend ein Weitwinkel, meinst Du? Oder ginge das 50mm dafür auch?

Will sagen: merkt man den Unterschied vom abgebildeten Bereich zwischen 50mm und 70mm (das ist die kleinste Brennweite bei meinem Tele)?

Und kann ich mit dem 50mm auch richtig nah ran an die Beute, ohne dass es verzerrt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

für bestimmte Sachen ist ein Weitwinkel von Nöten, wenn einfach nicht genug Platz ist zum Objekt. Ich habe mal ganze Serien so machen müssen, aber das wirst du vermutlich niie machen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Caronna/Galerie_II

hatte da noch keine Spiegelreflex, sondern ne Bridge, aber fast alles Weitwinkel.

Weitwinkel, ok, gemäßigte Weitwinkel wirst du irgendwann vermissen, das wäre ein Zomm ganz praktisch das mit Weitwinkel anfängt, sonst bekommst du Schwierigkeiten schon in Räumen.

Landschaftsaufnamen brauchen längere Brennweiten. Ich mache Weitwinkelaufnahmen am liebsten mit hochkantfoto und Tele und setzte die dann mit einem Panoramaprogramm zusammen, wie hier:

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/9/9e/Brackvenn.jpg

Brackvenn.jpg

Portais sehen allerdings mit Weitwinkel nicht berauschend aus. Ich ziehe immer zumindest leichtes Tele vor (das wäre das alte 50mm zum Beispiel)

Portais mit noch längerem Tele sind auch nicht das Wahre.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Uff - das macht das Ganze nicht einfacher! :)

Danke Dir sehr für die Infos, und auch den Link zu Deiner Galeria bei Wiki, das ist sehr aufschlussreich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Wir haben heut das 50mm 1,8 für 93 Euro auf eine 5D bekommen und die ersten Testbilder gemacht. Für die Preisklasse absolut Top.

Eigentlich ein Stilbruch aber die Bilder und die Qualität der Bilder sprechen für sich.

Hier eine Testseite auf Englisch aber die Beispielbilder mit 2,8 mm aufwärts sind wirklich gut.

Der einzige richtige Unterschied ist eigentlich der hier nicht vorhandene Ultraschallmotor (aber du sagtest du möchtest Portrait und Landschaft machen und das bewegt sich im normalfall nicht auf dich zu)

http://www.photozone.de/canon-eos/160-canon-ef-50mm-f18-ii-test-report--review?start=2

Hier findest du auch andere Objektive im Test und kannst sie anschauen.

Kennst du Traumflieger?

Morgen nach einem ausgiebigen Außentest kann ich dir mehr sagen für was es wirklich taugt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh das ist ja super!

Meinst Du Stilbruch in Sachen Verarbeitung? Oder doch Bildqualität im Vergleich zu anderen Objektiven?

Ja, Traumflieger kenne ich, aber Danke trotzdem, und auf die Ergebnisse des Außentests bin ich schon sehr gespannt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Standard-Objektiv ist das Tamron 2,8 17-50mm (mit der Canon 40D) und das würd ich im Leben nicht mehr hergeben.

Hab noch ein billiges Canon Halbtele, das ich aber nur nehm wenn nötig weil die Bildqualität doch deutlich schlechter ist, als beim Tamron -- für Porträts nehme ich auch gern die klassische Fixbrennweite, aber das Tamron kommt da echt schon gut ran in Sachen Bokeh etc. Also ich kanns uneingeschränkt empfehlen - liegt auch preislich noch völlig im leistbaren Bereich, find ich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.