Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Larina

Mein Buddy hat ganz schlechte Nierenwerte! Ich sterbe vor Sorge

Empfohlene Beiträge

Hallo meine Lieben,

ich bin ganz neu hier. Ich habe das ganze Wochenende das Internet auf den Kopf gestellt und bin jetzt noch verwirrter als vorher.

Am Freitag wurde mir beim Tierarzt diagnostiziert, dass mein 3 jähriger Hund Buddy (Coton Havaneser) an Niereninsuffizienz leidet.

Mir war aufgefallen, das Buddy viel trinkt und schnell ausser Atem ist. Deshalb habe ich Anfang Dezember meinen Tierarzt aufgesucht. Er machte ein grosses Blutbild.

Das Blutbild ergab

Harnstoff 11,5 mmol/l Normal -8,3

Kreatinin 122,3 mmol/l Normal -106

Phosphat anorg 4,0 mmol/l Normal -1,6

Na-/K-Quotient 37 Normal -27

Meine Ärztin meinte daraufhin, die Werte wären nur leicht erhöht und erwähnte in keinem Wort ein Verdacht auf Niereninsuffizienz. Wir beschlossen also im Januar noch eine Blutuntersuchung zu machen.

Diese ergab am Freitag

Harnstoff 7,8 mmol/l

Kreatinin 88,2 mmol/l

Phosphat anorg 1,2 mmol/l

Meine Tierärztin erzählte mir freudig, dass die Werte im Normalbereich lägen. Trotzdem würde Buddy wohl an Niereninsuffizienz sterben und nicht so alt werden wie ein gesunder Hund. Ich war geschockt und unheimlich traurig!!

Sie riet mir Buddy auf Diätnahrung umzustellen und gab mir ein homöopathisches Mittel (leider steht kein Name auf dem Fläschen)

Ich habe das ganze Wochenende damit verbracht mich im Internet über Niereninsuffizienz zu informieren. Es ist also lebenswichtig für Buddy das perfekte Futter zu finden.

Ich bin auch unsicher ob Buddy vilelleicht auch noch andere Untersuchungen machen muss

Ich hoffe auf eine baldige Antwort. Ich bin sehr verunsichert und weiss nicht, was ich Buddy momentan füttern soll.

Bitte helft mir

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo und herzlich willkommen erstmal!

Klingt für mich alles sehr nach Panikmache, auch was die Blutwerte anbetrifft.Einerseits deutlich verbessert, und dann gleich von verkürzter Lebensdauer zu sprechen.

Also ich würde mal zu einem anderen Tierarzt gehen und mir eine 2. Meinung einholen. Außerdem gibt es nichts Blöderes als einem Patienten ein Medikament ohne Namen zu geben,das geht garnicht!

Was die Nahrung anbetrifft:Erkundige dich doch mal ob BARFEN nichts für deinen Hund wäre!

Also:Lass dich nicht verrückt machen.

Liebe Grüße, Silvia mit Aimee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn er schnell außer Atem ist, würde ich mal einen Herzultraschall machen lassen.

Auf jeden Fall wäre eine zweite Meinung ratsam.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für eure Antworten.

Bei einer Niereninzuffizienz gehört Kurzatmigkeit leider zu den Symptomen, aber ich werde mir trotzdem mal eine 2. Meinung einholen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das würde ich aber auch dringend empfehlen - vertrauenerweckend finde ich es nicht, was der Tierarzt da von sich gegeben hat... :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hhhhmmmm, ich rate dir da auch zu ner 2. Meinung und Abklärung anderer Ursachen.

Die Werte sind jetzt ja ganz okay und auch immer nur Momentaufnahmen...

Lass ihn nochmal komplett und woanders durchchecken und alles Gute :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo meine Liebe,

ich kann deine Sorgen echt gut verstehen unsere alte Hündin hatte die gleichen Probleme. Aber ich kann dir einen guten Tipp geben. Da ja normale Medikamente alle automatisch über die Nieren gehen, hat unser Tierarzt mit homopatischen Mitteln gearbeitet und der Erfolg war rießig. Im stolzen Alter von 14 Jahren bekam sie die Niereninsuffizienz und ist einfach zusammengebrochen, weil unser alter Tierarzt die Krankheit nicht erkannt hatte. Was aber viel wichtiger ist, mit Hilfe der regelmäßigen homopatischen Behandlung hat die süße bis zu irhem Tod wieder normale Nierenwerte gehabt wie ein kerngesunder Hund. Ich kann dir nur empfehlen dich in dieser Sache kundig zu machen.

Ich wünsch dir von Herzen und deinem Wauzi natürlich ganz viel Glück und hoffe ich konnte dir ein wenig helfen.

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Revierverhalten, Kontrollverhalten, Schlechte Sozialisierung???

      Hallo,   Wir habe einen 3,5 jährigen Dackel-Terrier-Mallinois-Mix... Letzteres ist eine Vermutung aufgrund von Welpenbilder. Vater ist wohl unbekannt. Mittlerweile weiß ich, das dies kein geeigneter Anfängerhund ist.... Sei es drum. Jetzt ist er da. Also wir haben ihn mit angeblich 9 Wochen bekommen. Sind mit ca 12 Wochen in die Hundeschule und haben nach Welpenstunde, Früh- und Grunderziehung, später auch Tricktraining und Activity gemacht.   Leider haben sich einige Problem

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Ganz schlechte Nierenwerte bei Straßenhündin -CNI?

      Hallo ihr Lieben, ich lese schon ganz lange unregistriert mit und musste mich jetzt einfach anmelden -ihr habt mir schon so oft weitergeholfen!    Ich heiße Nora, bin 34, wohne im Fränkischen Seenland und wollte noch eine Hündin (Lia, um sie geht es hier) adoptieren (Lucy, ca. 2 Jahre jung aus Rumänien lebt seit letztem Jahr bei uns).   Die Geschichte ist lang, deswegen hier die Kurzform: Sie war lange in einem Public Shelter, wurde ins Schutzcamp geholt (weil sie zu uns

      in Hundekrankheiten

    • Ranger: *überhündische Sorge bei Hausgeburt*

      Soeben gefunden bei der morgendlichen Presseschau und es ist so schön rührend:   https://www.netmoms.de/nachrichten/familienhund-unterstuetzt-bei-hausgeburt-auf-fabelhafte-weise/?obref=outbrain-www-fol-video&ncid=focus|referral|outbrain&cm_ven=focus|referral|outbrain   Hunde sind eben doch die besseren 'Menschen'. Wer kennt noch ähnliche Fälle, vielleicht mit seinem eigenen Liebling ?

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Sorge wegen Urlaub

      Hey alle Miteinander,   ich mache mir gerade etwas Sorgen...im Juni ist ein Urlaub auf Texel geplant (ich wurde von meinen Eltern eingeladen, mitsamt Bruder,Frau,Kleinkind).   Ich bin die ganze Zeit am hadern ob ich mitfahren soll, wegen Rudi.    Er ist sehr unverträglich mit anderen, fremden Hunden, wir haben mittlerweile super Fortschritte gemacht, mit genügend Abstand schafft er es zwar mit Anspannung (manchmal sogar ohne, kommt auf den Abstand an), aber ohne bel

      in Aggressionsverhalten

    • Junghund Verhaltensänderung - normal oder Grund zur Sorge ?

      Hallo ihr Lieben,    ich als Hypochonder wollte euch mal um Rat & Erfahrung fragen .   Johnny ist ja jetzt 13 Monate & in der letzten Zeit hat sich sein Verhalten teilweise sehr verändert .   Normale Entwicklung oder Grund zur Sorge und ein Tierarztgang nötig?    1. Mäkeln statt Schlingen   Johnny hat eigentlich immer - labradortypisch - geschlungen . Seit 4 Wochen ca. frisst er langsamer - toll dachte ich mir  Keine Erstickungsangst mehr

      in Junghunde


×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.