Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Prinz Bruno

Frage zu aggressivem Verhalten

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich habe mal eine frage und möchte wissen wie ihr das seht.

Vor ein paar tagen war ich mit unseren beiden Hunden spazieren, dabei haben wir andere Hunde getroffen (eine Hündin und deren 18 wochen alten Welpen 5stück) unser Boxer der eigentlich total umgänglich und sich mit allen versteht hat sich mit der Hündin angelegt es ist zum glück nichts passiert.

Heute sind wir ihnen wieder begegnet, leider hab ich sie zu spät gesehen sonst hätt ich unseren Aron gleich angeleint. Obwohl ich ja davon ausging das er eh nichts machen würde...aber kaum hat er sie bemerkt rannte er auch schon hin. Ich konnte ihn wohl einholen und dann anleinen aber er hatte die Hündin schon entdeckt und fing auch gleich zu knurren an. Die Besitzerin meinte dann ich solle mir mal professionelle Hilfe holen da dies ja schon ein massiv aggressives Verhalten sei :think: und ich dagegen schon was tun sollte. Obwohl ich ihn im griff hatte und er sie nicht mal angegriffen hat.

Wie seht ihr das?

Wir sind mit beiden Hunden im Boxerclub und gehen regelmässig auf den Platz und arbeiten mit beiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ehrlich gesagt, hätte ich meinen Hund schon bei der ersten Begegnung angeleint und ihn nicht zu einer Mutterhündin mit fünf Welpen hin gelassen. Das Risiko, dass die Hündin ihre Welpen gegenüber einem fremden Hund verteidigt und es dann kracht, wäre mir zu groß.

Klar, dass Dein Boxer (wie alt? kastriert?intakt?) da erst mal verunsichert ist, wenn er eine draufgekriegt hat und er sich sonst mit anderen Hunden gut versteht. War vielleicht die erste harsche Abwehrreaktion und er konnte sie nicht einordnen?

Vergiss das mit dem "aggressiv", für mich ist das Unsicherheit. Aber nur meine Meinung.

Gruß Gaby

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
hat sich mit der Hündin angelegt es ist zum glück nichts passiert.

Aber nicht schlimm verbissen oder?

Ansonsten denk ich: ach Gottchen, das sind Hunde :)

Die kloppen sich auch mal, deswegen hat da noch niemand ein massives Aggressionsproblem.

Klar hätte man das wohl verhindern können, Hündinnen mit Nachwuchs sind oft ziemlich giftig zu fremden Hunden, aber es ist ja nix passiert.

Und, nebenbei, das weiß ich als Hündinnenbesitzer, wenn ich mitsamt den Welpen mit ihr rausgehe, dass es zu Zickereien kommen kann, alles andere wäre rosa Brille.

LG Antonia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Gabyg: bei der ersten Begegnung hatte ich ihn auch angeleint, hätte sie kein ok gegeben wär er auch nicht abgekommen. Naja schon vorbei. Aron hat sich da auch nicht für die hündin interressiert.

Er ist 9 monate nicht kastriert (und wirds auch nicht)

Ich weiss ja das er nicht aggressiv ist aber man wird da schon so vor den Kopf gestossen wenn einem sowas unterstellt wird.

Sie haben sich nicht verbissen zum glück er hat sie nur angestänkert

Danke für eure meinungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Hündische Kommunikation würde ich nicht unterbinden, aber strikt dafür sorgen das der Kontakt nicht körperlich wird.

Strikt am Rückruf arbeiten und den Hunden Tabus antrainieren.

Grüße Andi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
...unser Boxer ... hat sich mit der Hündin angelegt ...

Obwohl ich ja davon ausging das er eh nichts machen würde...

...Ich konnte ihn wohl einholen und dann anleinen ...Obwohl ich ihn im griff hatte und er sie nicht mal angegriffen hat.

na ja,... 'davon ausgehen, dass er eh nichts machen würde...' bei einem 9 Monate alten Rüden :??? ... die Einstellung ist imo ein wenig gewagt . Und 'im Griff' hat man einen Hund der sich abrufen lässt und dem man nicht hinterher rennen muss.

Was noch nicht heißt, ob dein Hund in diesem Fall wirklich aggressiv war oder vielleicht nur ungestüm.

Eine Hündin mit Welpen, auch, wenn die schon älter sind, ist im Verteidigungsmodus. Was genau zwischen den beiden passiert ist kann man aus deiner Beschreibung nicht ableiten.

Aber egal ob dein Hund bei diesem Vorfall wirklich aggressiv war oder nicht, frag dich mal ob du sein und dein eigenes Verhalten nicht ein wenig schön redest

Einem Hund der gerade in der Pubertät ist kann man nicht 'sicher' sein. Einen Hund der sich nicht in jeder Situation abrufen lässt - verbal oder mit Handzeichen hat man nicht im Griff.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich will ganz und gar nichts schön reden, wir sind uns auch bewusst das wir noch viel mehr am abrufen usw arbeiten müssen.

Auch weiss ich das man sich nie sicher sein kann das er auch wirklich nichts tut, aber man kennt doch seinen Hund (oder lieg ich da falsch das man nach geraumer zeit das verhalten seines hundes kennt und seine gebärden deuten kann)

Vielleicht fehlt es mir auch noch an Erfahrung um es richtig einschätzen zu können....

Wie gesagt wir werden an uns arbeiten damit ich das nächste mal besser reagieren kann/werde.

Danke für eure ehrlichen Meinungen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.