Jump to content

Klasse! Du hast unser großes Hundeforum gefunden. 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem FacebookGoogle oder Instagram account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
kelitro

Hund mit Magengeschwüren - Futtermöglichkeiten - wie sonst noch unterstützen

Empfohlene Beiträge

Hallo Zusammen

So ich hoffe mal ich hab die richtige Rubrik erwischt, sonst bitte schieben. :)

Im letzten August wurden bei Kenay, ca. 20-25 schwarze Tumore, welche bluteten, im Magen entdeckt. lt. Tierarzt nicht bösartig!

Die ganze Geschichte dazu würde aber wohl den Rahmen sprengen, das ganze ging über 6 Wochen bangen.

Woher diese Geschwüre sind, ist nicht nachvollziehbar. das "entdecken", geht aber auf eine Vergiftung zurück. Welche Art Vergiftung konnte nicht festgestellt werden da die Möglichkeiten zu vielfälltig sind.

Das Ende vom Lied ist aber, dass Kenay mit diesen Geschwüren leben muss, es sind zu viele um operieren zu können. Da zuviel von der Magenwand wegoperiert werden müsste. Kenay hätte schlicht keinen Magen mehr danach.

Nun hoffe ich auf eure Ideen und euer Wissen!

Kenay ist natürlich dementsprechend empfindlich was Futter angeht.

In der Zeit während seiner "Krankheit" ist er von 23kg auf knapp 16kg abgemagert. :(

Ich habe nun schon einiges durch an Futter, zwar hat er nun endlich wieder 22kg, aber nur mit Mühe (und ohne viel Rücksicht auf Magenschonung) hab ich ihn dahin bekommen.

Denn wirklich vertragen tut er nur absolute Schonkost, körniger Frischkäse mit gekochtem Huhn. Nur davon hält er natürlich sein Gewicht nicht. Allergien sind lt. Tierarzt ausgeschlossen.

Sobald Fette und Kohlehydrate ins Spiel kommen ist es vorbei.

Seine Reaktion auf anderes Futter ( Barf wie auch div. Trockenfutter) sind schreckliche Blähungen, der Hund sieht aus wie aufgeblasen. Dann arbeitet auch der Darm nicht mehr richtig.

Uebelkeit in der Nacht (sprich immer wenn er länger ruht).

Tw. erbricht er dann auch wieder dickes, gestocktes (sagt man dem so?) Blut.

Dann wird "leer" geschluckt und "Luft geleckt".

Was hab ich, Nachts, nun schon Stunden im Garten verbracht mit ihm, zum Grasfresen... :Oo

Ich bin offen für alles; Trockenfutter, Barf, gekocht, egal haupsache ich finde etwas womit Kenay sein Gewicht hält ohne unter dem Futter leiden zu müssen.

Nun ist es doch ewig lang geworden! Danke fürs "Durchhaltevermögen"... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach herrje, das hört sich aber gar nicht gut an! :(

Wenn Fett und Kohlehydrate solche Probleme bereiten, dass sie nicht in Frage kommen, wird es wahrscheinlich schwierig mit dem Zunehmen!

Vielleicht fällt ja noch jemandem was ein!

Von der Ernähung mal abgesehen, könntest Du aber vielleicht mal Ulmenrinde ausprobieren, kennst Du die?

Es könnte sein, dass die Kenays Magen gut tut, wir haben damit gute Erfahrungen gemacht!

http://www.diekatzenbarfbarpage.de/14012.htm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Leider funzt die Seite nicht...

Werde aber Ulmenrinde mal nachschlagen.

Wer hat noch Ideen?

Im Moment muss ich im Wechsel alle zwei bis drei Tage mit Schonkost füttern und das kanns ja nicht sein. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen dank

das hört sich schon mal sehr gut an! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du musst nur darauf achten, dass Du die "Gute" bestellst, in den Apotheken z.B. wird oft eine minderwertige verkaufst!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke ich werd mich da mal umsehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
..., im Magen ...nicht bösartig!

...

Woher diese Geschwüre sind, ist nicht nachvollziehbar.

Wurde denn bei deinem Hund mal auf Helicobacter getestet?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An diese Biester habe ich auch sofort denken müssen!

Wir haben vor 3 Jahren einen 2 jährigen Hund an einem Helicobacter verloren, der nicht in den Griff zu bekommen war.

Ich hab es dann aber doch nicht geschrieben, weil ich manchmal denke, ich habe seitdem eine Helicobacter Phobie und ausserdem werden die Symptome von Kenay ja anscheinend einer vorausgegangenen Vergiftung zugeschrieben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Helfen in Form von guten Ratschlägen kann auch ich dir nicht.Meine Vorredner haben aber einige Tipps gegeben.Manches wußte ich auch nicht.

Meine kleine Hündin,die ich jetzt hier habe ist allergisch auf Getreide.Sie bekommt O Canis Pferde-Trockenfutter welches ihr super bekommt.Bei mir bekommt sie es trocken.Dadurch trinkt sie natürlich viel.Man kann auch Wasser unterrühren.Oder es mit Konserve anreichern.

Vielleicht wäre es ein Tip oder eine Möglich.

Dann fällt mir noch ein...die Züchter meines großen geben unter anderem Brottrunk zum Ausgleich.Es soll ausgleichend sein.Gibt es bei uns im Handel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Anna (freefalling) wird uns als Moderatorin unterstützen

      Wir freuen uns, zur Verstärkung des Forenteams Anna (Freefalling) gewonnen zu haben. Anna wird uns zukünftig bei der Arbeit um sämtliche moderativen Tätigkeiten im Polar-Chat unterstützen.   Herzlich Willkommen im Forenteam, Anna, und auf eine gute Zusammenarbeit!   Moni (marcolino) und Mark (Mark)

      in Aktuelles zum Hundeforum

    • Immunisierung mit Futter unterstützen?

      Eigentlich hab ich nur eine kurze Frage.  Quinta wird seit anderthalb Jahren gebarft.  Nun haben wir das Ergebnis erhalten,  dass Quinta gegen Hausstaubmilben allergisch ist und wir wollen versuchen sie zu Immunisieren.  Gerade weil sie noch so jung ist.   Ich hab beim googlen nichts weiter erfahren und wollte fragen ob ich Quinta beim Immunisieren durch Zusätze im Futter etwas unterstützen kann und wie ich das am besten mache, falls möglich.    Wenn ihr da noch mehr Informationen oder ähnliches braucht,  gerne Fragen. DAnke schonmal.   Und ja Staubsaugen mit Filter usw tun wir bereits,  auch antiallergene Bettwäsche ist bestellt und das Rausreißen des Teppichs in Planung(der war eh versaut und alt ).   

      in BARF - Rohfütterung

    • Tierschützer in Serbien unterstützen

      Vor ein paar Monaten hat mir ein Freund von seinem Kumpel in Serbien (in der Stadt Schabac) erzählt, der Straßenhunde aufsammelt, behandeln lässt, kastrieren lässt und versucht zu vermitteln. Er macht das alles alleine, bekommt höchstens mal ein wenig Unterstützung von Freunden, keine Spenden und keine staatliche Unterstützung. Ist mittlerweile auch bei den Tierärzten in der Umgebung verschuldet, weil er das ganze Geld natürlich alleine nicht aufbringen kann.   Jetzt hat er ein Grundstück gemietet, auf dem er gerade dabei ist eine Art kleines Tierheim aufzubauen in dem er um die 70 Hunde glaube ich zur Zeit hält. Alles alleine und fast ausschließlich aus eigener Tasche.    Es werden zwar immer mehr Leute darauf aufmerksam, weil er jetzt auch im Fernsehen war. In Serbien ist es aber leider noch nicht so weit, dass sich wirklich Menschen dazu bereit erklären würden jemanden zu unterstützen, der sich um "Straßenköter" kümmert.   Wir sind so begeistert von dem was er tut, dass wir ihn gerne unterstützen würden und dachten, dass es hier in Deutschland bestimmt mehr Menschen gibt die seine Arbeit unterstützen wollen und so komme ich auch endlich zu meiner eigentlichen Frage.   Was kann man tun um ihn zu unterstützen? Kann man einfach ein Spendenkonto einrichten, oder muss man eine Tierschutzorganisation ins Leben rufen? Wie funktioniert das? 

      in Plauderecke

    • Hund beim Zahnwechsel unterstützen

      Hallo,   ich hab da noch ne Frage :/
      Mein Welpe zahnt langsam, jedenfalls glaub ich das den sie beißt momentan gerne auf stöckern rum und "quitscht" aber auch auf wenn man gegen ihre schnauze kommt.

      Kann ich ihr irgendwie helfen? bei kleinen kindern gibt man ja gefrorene apfelstücke zum beißen kann man beim hund auch was machen?   lg 

      in Hundewelpen

    • Lange Antibiotika - Hund unterstützen

      Wie ja einige wissen hat mein Schatz jetzt lange Antibiotika bekommen. Cortison, Rimadyl und viele Narkosen.
      Ich wollte ihm etwas gutes tun und seinem Körper helfen alles zu verdauen.
      Man liest ja über soooo viel verschiedenes!!

      Aber was bringt da wirklich was   

      Darmsanierung... Leberunterstützung... Magenschutz/schoner... Immunsystem stärken...

      Könnt ihr was empfehlen bei dem ihr gute Erfahrungen gemacht habt?

      in Gesundheit


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.