Jump to content

Schön, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's ruck zuck weiter

Hundeforum Der Hund
Lenay

Beste Freundin hasst meinen Hund!

Empfohlene Beiträge

Hallo Hundefreunde :-)

ich habe einen kleinen Jackie -Mix ,der wirklich ein lieber Kerl ist und bisher nie jemandem was getan hat.Sie ist sehr neugierig und verschmust und kommt auch gern zu jedem Besuch. Auch meine beste Freundin mag der Hund sehr.Aber meine Freundin hat glaube ich ein Problem mit meinem Hund :-( Ich nehme den Hund eben fast immer mit, egal wohin, bin quasi nie ohne ihn. Wir hatten schon einen Streit darüber ,dass ich den Hund immer mitnehme und sie fragte mich neulich,ob ich den Hund nicht zb. zu meinen Eltern abgeben kann...:-( ich sagte ihr ,dass mein hund eben zu mir gehört und Ende.sie möchte seitdem nichts mehr mit mir unternehmen wenn ich nicht gerade zuhause bleibe. Denn dann nervt der Hund ja wieder. Wenn meine Freundin bei mir ist und ich sage ihr ,dass der Hund raus muss ,dann weigert sie sich mitzugehen...dabei sagt sie mir immer,sie will selbst mal einen Hund. was ist bloß das Problem? das ist doch nunmal ein Tier und braucht mich. Habt ihr einen Rat ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sie beneidet Dich! Greift deshalb an, will Dir alles madig machen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das klingt wirklich dannach das deine Freundin neidisch ist.

Und in meinen Augen ist das dann auch (sorry) keine richtige Freundin.

Ich hab auch Freundinnen die gerne einen Hund hätten, aber die freuen sich total für mich das ich die kleine hab und reissen sich drum "mit zum Gassi zu gehen" und wenn wir was ausmachen kommt immer der Spruch "die Pepples nimmst du aber mit!" ;)

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja, vielleicht könnt ihr einen Kompromiss machen?

Denn eine Freundschaft ist ja auch geben und nehmen.

Vielleicht kommt sie nicht damit zurecht, weil sie gerne einen Hund hätte, und wäre froh, mal nicht ständig daran erinnert zu werden, dass sie keinen Hund hat?

Oder ist etwas genervt, weil ihr mit dem Hund ja doch einiges nicht machen könnt und immer gebunden seid.

Nicht jeder versteht, dass man den Hund immer mitnimmt.

Versuch doch mal mit ihr zu reden, ob es helfen würde, wenn Du den Hund wirklich mal bei Deinen Eltern lässt, damit ihr Zeit zu zweit verbringen könnt.

Denn mit Hund hat sie auch nicht Deine volle Aufmerksamkeit, mit einem Teil der Aufmerksamkeit bist du ja immer beim Hund.

Wenn Dir die Freundschaft sehr wichtig ist, würde ich das versuchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde Deiner Freundin nicht direkt Neid unterstellen, ich denke, sie fühlt sich ein wenig wie das 5. Rad am Wagen und ist der Auffassung, dass sie Dir nicht wirklich wichtig ist.

Wie Du das handhabst, ist davon abhängig, wieviel sie Dir letztendlich bedeutet. Wenn sie Recht hat, dann solltest Du ihr entsprechend sagen, dass der Hund Dir wichtiger ist und Du auf seine Gegenwart weniger verzichten möchtest als auf ihre.

Wenn sie Dir wichtig ist, sucht ihr gemeinsam nach einer Kompromiß-Lösung. Es geht natürlich nicht, dass Du den Hund immer zu Hause läßt, aber vielleicht doch hin und wieder mal.

Mit dem Hund kannst Du ja rausgehen, bevor Deine Freundin kommt, dann kannst Du Dich ihr widmen, wenn sie Dich besuchen kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Diese Situation kommt mir recht bekannt vor...

Seit Aimee bei uns ist, hat auch meine beste Freundin ein paar Probleme damit.

Denn-wie Mara ganz richtig schreibt-mit Hund hat die Freundin dann nicht die volle Aufmerksamkeit,denn der Blick wird immer auch auf den Hund gerichtet sein.

Nachdem wir das auch offen und ehrlich angesprochen hatten, haben wir nach Kompromissmöglichkeiten gesucht...Und diese auch gefunden.

So treffen wir uns zwischendurch regelmäßig auch mal ohne Hund zum sog."Mädelstag", und Aimee bleibt zuhause bei meinem Mann. Und ansonsten unternehmen wir dann immer wieder was gemeinsam- mit unseren Männern und Aimee.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ganz ehrlich eine richtige Freundin würde sich so mir gegenüber nicht verhalten.

Eine Freundin ist jemand, der sich für dich freut und der dir das gönnt, auch wenn man es selber vielleicht haben möchte. UND eine Freundin würde das auch nicht verlangen, dass du deinen Hund weggibst wenn ihr was macht. Klar man sich darüber unterhalten ob es sinnvoll ist den Hund z. B. mit zum shoppen zu nehmen aber das wars dann auch.

Man kann es jetzt drehen wie man will aber am Ende musst du entscheiden was dir mehr Wert ist. Versuche nochmal das Gespräch mit ihr zu suchen und dann siehste ja wieso sie sich so verhält.

Wenn sie doch so gerne auch einen haben möchte wieso will sie dann nichts mit deinem Hund machen und mit dir zusammen?

Versteh ich nich... wäre auch keine richtige Freundschaft für mich :zunge:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Moin,

hatte ich vor ein paar Wochen auch.

ein Hund ist (für mich, aber ich denke da bestimmt nicht alleine so) ein Familienmitglied. Nicht nur das, er ist ein Schutzbefohlenes, für das ich Verantwortung trage.

Meine ... "Freundin", die ein recht unterkühltes Verhältnis zu Haustieren hat (was ich toleriere), meinte mit zickiger Eifersucht zu reagieren, als unser Welpe einzog (was ich mit Sicherheit nicht toleriere) und sie sah, dass ich grad ein 24/7-Job habe. Sie weiss genau, wie wichtig mir Hunde sind und sollte auch wissen, was Hundehaltung bedeutet, weil sie selbst mal einen hatte.

Ich persönlich möchte keinen mehr in meinem Dunstkreis haben, der meinen Hund (und den Platz in meinem Leben) nicht akzeptieren kann oder möchte.

Aber das muss jeder für sich entscheiden.

Liebe Grüße

Lyka

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Rein interessehalber:Wie alt ist deine Freundin?

Vielleicht ist sie wirklich eifersüchtig auf dein Hundchen.Hätte wirklich gerne selber einen Hund und beneidet dich deshalb ein wenig?

Wie schon vorhin gesagt:Da hilft am Besten ein offenes Gespräch.Und wenn sie es nicht versteht, wie wichtig dir dein Hund ist, tja, dann würde ich mir die Bezeichnung "beste Freundin" noch mal genauer durch den Kopf gehen lassen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja , ich meine gehört zu haben das nicht unbedingt jeder Tiere mag. Bzw ncht ständig und immer dabei haben will, immerhin mag man die Freundin treffen und nicht den fiffi.

Ich war anfangs auch nicht anders, ebby immer dabei .. Jetzt bleibt sie öfters mal daheim , wie eure zB Frühstück mit Freundin , gut die htte ihr Baby dabei und war auch etwas abgelenkt aber wenn der Hund noch dabei gewesen är hätte jeder daheim frühstücken können... Bummeln in der Stadt mit Hund ist auch dämlich. Entweder man darf nicht rein , der Hund muss mit ins tiefste Gedränge oder draußen angebunden. Kino, schwimmen etc mit Hund nicht machbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.