Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Anne_HST

Ist das alles so rechtens? (Autokauf)

Empfohlene Beiträge

Hallo Ihr Lieben,

hier sind ja soooo viele Leute angemeldet, vllt kennt sich ja die ein oder anderen ein wenig mit der Materie aus.

Und zwar geht es um ein Autokauf von einem Gebrauchtwagenhändler, der mir das Auto aber privat verkauft hat, fande ich schon komisch.

Es handelt sich um einen 3er Golf, der auch noch TÜV bis april 2014 hatte.

Probegefahren bin ich nur auf seinem Hof, mit höchstens 20 km/h, war echt klein dort.

Soweit so gut, der Golf sollte 700 Euro kosten, wir den Privatkaufvertrag fertig gemacht.

Vereinbarung, 400 euro anzahlen und weitere 300 ab Januar monatlich 100 euro auf Raten.

Ich hab das Auto 2 Tage später abgeholt, alles gut soweit.

Mir ist aufgefallen, das der gute mächtig nach Benzin roch im Fahrerraum, dann zieht er mächtig nach links rüber, eine Unwucht ist auszuschließen.

Dann aber kam der Hammer, das Auto geht während der Fahrt einfach aus, beim runter schalten.

Ich habe den guten Herrn dann in Anwesenheit eines guten Freundes angerufen und ihm die Situation geschildert, er meinte dann nach langem hin und her, das der 3er Golf mir für 400 Euro gehört und ich die Reperaturen selbst veranlasse.

Sooo, ich dachte dann ok, so nach und nach machst du denn die Reperaturen.

fast 4 Wocchen später, bekam ich von ihm einem Brief, wo drin stand:

entweder Rückabwicklung Kauf, das er das Auto wieder abholt oder

das ich die 300 euro bezahle

oder das ich die Rechnungen von den Reperaturkosten schicken soll.

Ich ihn angerufen und gefragt was das soll, er meinte:

Ich hätte das Auto viel teuerer verkaufen können, das war für mich ein Minusgeschäft und schriftlich haben wir das nun mal anders vereinbart.

Er meinte er geht zu seinem Rechtsanwalt, ich gesagt klar machen sie das.

Er hatte im Endeffekt Angst das ich ihn "anscheißen" könnte, falls ich einen Unfall verursache und ihn verklagen würde usw.

Jedenfalls sind wir so verblieben, am Telefon wieder im Beisein eines Zeugen, das er mit seinem Anwalt redet, wie man am Besten ein Schreiben formuliert, das er von allen Risiken entbunden wird und das er mich am NÄCHSTEN TAG wieder anruft!

Und was kam?? NIX

Und ich renne ihm nicht hinter her.

Jetzt habe ich einen Brief, wieder von ihm wo drin steht:

Wie ich ihnen per Post und am Telefon mitgeteilt, habe ich Ihnen das Angebot der Rückabwicklung angeboten.

Leider ist bis heute 06.01.2013 keine Antwort erfolgt, sowie der PKW nicht zurück gebracht worden.

Wir fordern diesen PKW Golf innerhalb 5 Tagen wie im Vertrag zu bezahlen.

Forderung 300 € an xxxxx

Erflogt dies nicht, leiten wir gerichtliche Schritte ein!

Mit freundlichen Grüßen

xxxx

Soooo ihr lieben, also ich finde das nicht ganz koscher.....

vor allem die frist von 5 Tagen? ich bin der Meinung das er mich erstmal mahnen muss, und vor allem hat er sich an unserem mündlichen Vertrag nicht gehalten und ER hat sich nicht zurück gemeldet....

Was sagt ihr zu der ganzen Situation??

Sorry für den langen Text :(

Und vielen vielen Dank im Vorraus an die Fories die mir helfen können

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An was für Autohändler bist Du denn da geraden? Das klingt so gar nicht seriös.

Schau , dass Du aus diesem Geschäft ohne Verluste heraus kommst und verabschiede Dich da.

Es gibt genügend seriöse Autohändler die Dir gute Angebote machen können.

Schaff Die diesen Autohändler vom Hals!

Der wird einen trifftigen Grund haben das Geschäft zurück zu entwickeln. Lass ihn sausen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja aber er fordert mich ja jetzt auf das Geld zu zahlen ^^

Und ich bin der Meinung das ich im Recht bin! Wir hatten einen mündlichen Vertrag!

Und ich glkaube nicht, das er wegen 300 euro vors Gericht geht, weil er, so wie ich denke, eh weiß das er verliert.

Weil auto zurück bringen kannste ja jetzt vergessen, er will ja jetzt die kohle auf einmal sehen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Er wird sich an das Schriftliche halten und zur Not vor Gericht damit auch durchkommen, auch wenn es *nur* 300 Euro sind!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit mündlichen Verträgen ist das so ne Sache. Per Gesetz gelten sie auch. Nur wer will schon nachweisen, dass man den wirklich hatte?

Selbst der Zeuge von dir ist nicht wirklich sicher. Wie schnell hat so ein Mensch bitte auch einen "Zeugen", der das Gegenteil behauptet..

Immer alles schriftlich geben lassen und alles persönlich klären und nicht am Telefon.

Bezahlen würd ich vorschnell trotzdem erst mal nichts und würd mich selbst erst mal erkundigen (und zwar nicht in einem (Hunde-)Forum sondern bei nem Anwalt oder der Verbraucherzentrale), was man da machen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Er hat doch Rückabwicklung angeboten; eine Antwort ist (so schreibt er) ausgeblieben.

Warum? Oder, was stimmt denn?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe morgen vor zu meinem Anwalt zu gehen und ihn um Rat zu fragen.

Aber selbst wenn, ich habe doch nicht gegen den Kaufvertrag verstoßen, denn kann er mir doch nicht einfach eine Frist setzen von 5 Tagen die 300 Euro zu bezahlen?? Die ich sowieso gar nicht habe...

Ja mit den mündlichen Verträgen ist das so eine Sache das stimmt schon, aber ich habe ihm ja auch schriftlich damals einen Brief zukommen lassen, weil ich auf Nummer sicher gehen wollte und von dem hat er komischer Weise gar nichts erzählt?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich habe ihm damals daraufhin geantwortet mit den Inhalten was wir telefonisch abgemacht hatten, aber darauf ist er wie gesagt gar nicht eingegangen oder er ist so dreist und behauptet das er den Brief nicht erhalten hat.

Edit: Rechtschreibung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dann gib ihn doch zurück und fordere Deine 400,00 wieder von ihm?! Das wäre für mich eine Rückabwicklung. Oder willst Du das Auto mit den ganzen Mängeln behalten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Angebot zur Rückabwicklung steht ja noch.

Wenn ich Du wäre, würde ich es annehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Mein Autokauf – oder auch: „was is letzte Preis???“

      Für politische Unkorrektheiten übernehme ich in diesem Fall keine Haftung Es war einmal im Sommer 2012… Wenn man seinen Job kündigt, dann ist es in aller Regel so, dass man die Annehmlichkeiten der Firma nicht mehr nutzen darf. Doofe Sache aber auch In meinem Fall war es mein netter Firmenwagen, also machte ich mich auf die Suche nach einem neuen Auto und das ist meine Geschichte. Angefangen hatte die Suche natürlich im Internet bei den gängigen Plattformen. Da ich natüüüürlich nicht ein einfaches Auto wollte, sondern einen Mercedes, war ich schon nach der Onlinesuche frustriert. Deswegen habe ich mich ins Auto gesetzt und bin die in Wiesbaden einschlägigen Autohandel-Gegenden abgefahren. Mal mit, mal ohne Begleitung. Dazu muss ich im Nachhinein sagen, dass Ali, Murat, Muhammed, Süleyman (zu dem später mehr), Mario, Jacek und wie sie doch alle hießen, sehr freundlich waren. Auch wenn ich alleine oder nur mit Freundin ohne männliche Begleitung kam. Auch wenn ich in Gluthitze einen Kreislaufheimer bekam – sie haben sich super lieb um mich gekümmert. SEHR unfreundlich hingegen waren Herbert, Heinz und Günther. Neben der Tatsache, dass es ein Kombi sein sollte, wollte ich unbedingt noch eine Klimaanlage, Automatikgetriebe, Sitzheizung, Navi und weder morgens vors Auto kotzen müssen, noch wenn ich einsteige ins Auto kotzen müssen. Klar, ne? Mein Grauen war gerechtfertigt. 3 Probefahrten im Mercedes E Kombi später war klar – kein Mercedes. Vielleicht ein Audi? Nach einem Audi mit grünen (!!!) Ledersitzen wusste ich dann auch: Audi ist nur teuer. Nach unzähligen Probefahrten, hatte das beste Auto eine Englische Zulassung (Lenker rechts) und eine Polnische Gasanlage. Der TÜV Mensch schüttelte wortlos den Kopf, als ich ihn von meinem Vorhaben erzählte und ich gab das Auto auf. Von meinen männlichen Freunden kam ein Vortrag nach dem anderen. „Brauchst Du so ein großes Auto?“ Ja. „Muss es denn ein Audi/Mercedes/was auch immer sein?“ Ja. „Du weißt, dass das voll unwirtschaftlich ist?“ Ja. „Tut’s denn nicht auch ein Corsa?“ Kreisch! Je mehr in die Richtung kam, desto größer wurden meine Wunschautos. (Die sich natürlich so oft änderten, wie das Wetter). Jeep Grand Cherokee, Ford Expedition, BMW X5, Mercedes ML, Range Rover etc. 17 Liter Super auf 100km? MIR DOCH EGAL!!!!!!!!!!!!!! Im Nachhinein, muss ich doch über mich lachen. Eines Abends nach der Arbeit kam ich mit einer Freundin zu Süleyman, der dort einen schönen A6 stehen hatte. Wir fragen, ob wir mal fahren dürfen, da drückt er mir den Schlüssel in die Hand, verrammelt seinen Container, hüpft fluchtartig in ein anderes Auto und sagt: „Ich bin gleich wieder da. Ich muss nur schnell in die Moschee beten. Wenn Euch das Auto nicht gefällt, werft den Schlüssel in den Briefkasten!“ Weg war er. Beten. Na dann. Machte irgendwie sympathisch, aber das Auto war nix für mich. Brav haben wir gewartet bis er wieder da war. Einfach gehen ist nicht meine Art. Schade eigentlich, bei ihm hätte ich ein Auto gekauft. Nach langer Suche fand ich ein Auto – aber ich war nicht bereit den aufgerufenen Preis zu zahlen, denn das war das Auto nicht wert. Es scheiterte, denn der Verkäufer war stur. Na dann musste er seinen Blechhaufen behalten. Mein Frustpegel war zwischenzeitlich schon durch die Decke geschossen, da sah ich ein baugleiches Auto bei Mario. Mario, mein Freund. Als ich Freitag angerufen haben, sagte er mir, dass er bis Dienstag im Urlaub ist, Dienstagabend wäre gut. Kein Problem. Für das Auto warte ich auch noch 4 Tage. Suche ja schon seit 9 Wochen. Dienstag rief ich dann an, um zu sagen, dass ich komme – da sagt er kleinlaut: „Mein Kollege hat es verkauft!!“ *Kreisch* Kollege??? Wieso Kollege?? Wieso durfte ich nicht bei dem kaufen? Ab ins Internet, einen neuen Kandidaten gesucht, einen neuen Kandidaten gefunden, angerufen: Wir kommen morgen!! „Jaa., kein Problem. Rufen Sie bitte eine Stunde vorher an und bestätigen Sie den Termin.“ Das Auto mit „Anti-Diebstahl-Farbe“ stand nur 10 Minuten weg von mir und ich rief am nächsten Tag brav an. „Tut mir leid, der Kollege macht grade die Finanzierung fertig. Das Auto ist verkauft.“ Da bin ich ihm fast durchs Telefon. „Das ist nicht Ihr Ernst!!!------ Ich gebe es Ihnen BAR!!!“ *schnauf* Auto wieder weg. Hatte ich eigentlich Arschloch auf der Stirn stehen? Ist mein Karma so beschissen? Direkt einen neuen Kandidaten gesucht, einen guten Freund aus seinem Meeting geholt und ihm erst auf der Autobahn erzählt, dass er jetzt erst mal 50km einfache Strecke im Berufsverkehr fahren darf Ich Arsch. Aber die Strecke hatte sich gelohnt! Dieses Auto habe ich letztendlich gekauft und für ihn gab es eine Einladung zum Essen. Man, hat der was mitgemacht mit mir. Die einen wollten lieber seinen Firmenwagen abkaufen: „Sagst Du, was is letzte Preis??“, ein Anderer sagte: „Klar kannste den Probe fahren. Nachdem Du ihn gekauft hast, kannste Probe fahren so viel Du willst.“ Fahrzeuge mit 55.000 km, die Löcher in 3 cm dicken Fußmatten hatten und die Beschriftung an allen Knöpfen nicht mehr lesbar waren, Fahrzeuge, die es nicht vom Hof schafften oder nach 20 Meter aufgaben. Autos, aus denen wir ausgestiegen sind und erst mal würgen mussten, Autos die so schlecht behandelt wurden, dass sie am liebsten selbst geweint hätten. Und nun ratet Genau! Lange Rede kurzer Sinn: Ich brauche wieder ein neues Auto :D :D

      in Plauderecke

    • Ist das so rechtens? Vertragsauflösung (Hundetraining)

      Hallo, Nachdem wir eine schlechte Erfahrung mit unserem letzten Hundetrainer gemacht haben,weil er Ally zu hart ins Gericht genommen hat,und sie davon eine Halsreizung davon getragen hat ( waren beim Tierarzt wurde auch behandelt,haben wir jetzt den Ärger mit dem Hundetrainer. Nach E-Mail Kontakt und Stellungsnahme von uns schrieb er das: Sehr geehrte Frau xxx Das was Sie da schreiben zeigt mir dass Sie nur aus dem Vertarg herauskommen wollen ,und nach einem für Sie passenden Grund gesucht haben. Ich werde auf diesem Wege, gegenüber Ihnen, keine Stellung in der Sache weiter beziehen. In beiderseitigen Einvernehmen bin ich damit einverstanden ,das Der Vertrag für beide Teile, gegenstandslos, aufgelöst wird. MFG xxxx Heisst das denn nicht der Vertrag ist somit aufgelöst? Weil vorgestern kam eine E-mail von ihm das er denn Tierarztbefund noch sehen möchte.Ich sehe das aber gar nicht ein.Vorallem ist das für mich mit Arbeit verbunden,den Befund anfertigen lassen etc.Er schreibt doch der Vertrag ist aufgelöst.Wir überlege wirklich das über unseren Anwalt laufen zu lassen.

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • 600 € Hundesteuer für einen Listenhund rechtens - Urteil

      http://www.animal-health-online.de/klein/2011/11/22/gericht-600-e-hundesteuer-fur-american-staffordshire-terrier-rechtens/7874/ Wer hier juristisch vorgebildet ist bitte mal vorletzten Absatz übersetzen. Sehe ich das richtig, die Begründung betrifft zwar die spezifische Rasse, weil der Kläger diese Rasse hatte, aber in der Begründung wird so argumentiert, dass eine Gemeinde für Hunde ,eigentlich alle Großen Hunde, diese hohe Steuer verlangen könnte. Weil es reicht aus, so wie ich das verstehe, dass der Hund groß, Gewichtsklasse 40-50 kg, Springen, Muskeln und Beißen kann, um abstrakt als gefährlich genannt zu werden. Das kann doch jeder großer Hund. Oder verstehe ich das falsch. Begründung: Der American Staffordshire Terrier gehöre danach zu den Hunderassen, denen wegen ihrer Größe, ihres Gewichts, ihrer Sprung-, Muskel- und Beißkraft eine abstrakte Gefährlichkeit zugesprochen werden müsse.

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Fristlose Kündigung rechtens?

      Hallo meine Lieben Ich brauche dringend euren Rat oder vllt kennt sich ja jemand mit dieser Problematik aus? Also ich erläutere kurz die Geschichte Ich hab am 15.05. als Kellnerin in einem Restaurant angefangen... War alles super ich war immer pünkltich super Arbeit alles top... Letzten Sonntag allerdings bin ich nicht zur Arbeit erschienen ohne mich abzumelden oder sonstiges( gründe sind erstmal nebensächlich) jedoch meldete ich mich am Montag sofort bei Ihm und habe ihm das Problem erklärt und er meinte nur zu mir der Drops ist gelutscht.... Am Mittwoch hatte ich dann ein Gespräch mit ihm wegen der Kündigung...# Er schlug mir vor einen Aufhebungsvertrag zu machen was ich anfangs ja auch nicht schlecht fande, aber im nachhinein bedeutet das ja, das ich selber dort nicht mehr arbeiten wollte aufgrund meiner gesundheit was ja nicht so ist.... so sonntag wollte sich der herr bei mir melden tat dieses aber nicht.... Ich montag zum arzt erstmal Krankenschein verlängert, ich muss ja auf nummer sicher gehen Ich ihm Montag ne sms geschrieben das ich bis Freitag krankgeschrieben sei und wenn ich bis dato keine KÜ erhalten habe, samstag regulär zum dienst erscheinen würde..... Daraufhin schrieb er denn das ich heute zu ihm kommen solle auf Arbeit gegen 15 uhr... Anne nichtsahnend wie sie ist fährt hiin und?? Kein Chef in sicht..... Er rief mich dann vorhin an und meinte das er denn heute abend zu mir kommt wir beide unterschreiben und das ding dann durch ist.... Soo ich habe schon einiges gelesen die meinungen teilen sich in der sache.... Aber ich bin der Meinung das er mich hätte vorher abmahnen müssen, weil es das erste Mal vorgekommen war und nach wiederholtem Verstoß eine fristlose Kündigung mir hätte zukommen lassen oder sehe ich das falsch?? Desweiteren meine Frage wenn er mich halt rechtens doch fristlos kündigen darf, ist es denn überhaupt rechtens das ich die Kündigung erst 10 Tage später erhalte?? Ich hab nämlich auch gelesen das die fristlose Kündiogung erst wirksam wird sobald ich diese erhalte und das wäre ja somit heute?! Bitte bitte helft mir

      in Kummerkasten

    • Hilfe zum Autokauf

      Huhu! Das Thema hat jetzt nur entfernt etwas mit Hunden zu tun, aber bei so vielen Usern weiß sicher jemand Rat. Und zwar möchten wir uns wegen Mia in näherer Zukunft einen Kombi kaufen. Wir haben durchaus schon Modelle ins Auge gefasst. Es soll ein Jahreswagen, ein Werksfahrzeug oder ein günstiger Neuwagen sein und wir möchten gerne auf Kredit kaufen (10.000 Euro hat man ja nu nicht so auf der Kante). Mein jetziges Auto ist nun seit einigen Monaten abbezahlt und ich denke, so um die 4000 Euro werd ich dafür noch verlangen können. Also eine Anzahlung wär durchaus gewährleistet. Jetzt stellt sich aber die Frage, was günstiger ist. Die Kreditangebote der Hersteller/Autohäuser oder doch besser einen Kredit anderweitig (easycredit etc) aufnehmen und den Wagen beim Händler dann "bar" bezahlen. Habt ihr da Erfahrungen?

      in Plauderecke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.