Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
veraluisa

Umzug mit Hund zu Hunderudel

Empfohlene Beiträge

Liebe Forumsmitglieder,

wir haben seit 2 Jahren einen Hund und sind sehr gluecklich. Bisher haben wir in einer kleinen Wohnung gewohnt mit Garten, aber der Hund hat im Haus in seinem Korb geschlafen.

Nun ziehen wir um in ein groesseres Haus und dort leben schon 4 Hunde, die wir von den Besitzern "vererbt" bekommen. Es gab schon erste Begegnungen, die gar nicht so schlecht verlaufen sind. Es gibt allerdings einige Probleme, die ich auf uns zukommen sehe und da brauche ich euren Rat:


die Hunde sind generell sehr unerzogen (betteln am Tisch) und liegen auf dem Sofa. Wir werden einfuehren, dass keine Hunde im Haus erlaubt sind


ist es moeglich, dass unser (erster) Hund trotzdem ins Haus darf und auch weiterhin im Haus schlaeft oder wird das zu Problemen im Rudel fuehren


die Hauswaende (aussen) und alle Blumentoepfe sind dermassen markiert und voller Hundeurin, dass es mich ekelt. Gibt es eine Chance, das weg zu bekommen und die Hunde am weiter markieren an diesen Stellen zu hindern?


bisher war das neue Rudel selten draussen (ausserhalb des Gartens). Wir moechten aber gerne mit ihnen Spazieren gehen. Was schlagt ihr vor, sollen wir das Hund fuer Hund ausprobieren?

Ich freue mich auf eure Ratschlaege!

Viele Gruesse,

Vera

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh man hört sich ja an wie bei der bösen Stiefmutter im Märchen.

Warum willst du deinen Hund im haus aber die anderen nicht ? Was heißt vererbt ?

Ist jemand gestorben und ihr habt das Haus bekommen unter der Voraussetzung die hunde zu übernehmen ?

Dann solltet ihr sie aber auch gescheit halten und wenn sie bisher im haus gelebt haben finde ich es ein Unding sie raus zu werfen, aber der eigene soll bitte im Haus bleiben.

Verkehrte Welt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

entweder alle ins Haus oder alle raus ... du musst ALLE hunde gleich gehandeln, sonst kann es passieren , das du bald ein paar Problmchen bekommst in der Rudelstruktur.

Betteln , sofa etc kannst du durchsetzen , wird aber ein langer weg. Aber auch hier heisst es entweder es darf keiner oder alle .

das Markieren der Hauswände und Blumentöpfe ist auch nur eine Reine Trainingssache , alles ordentlich reinigen, und dann nicht mehr ohne aufsicht rauslassen, sonst markieren sie direkt wieder. Da heisst es Konsequent sein und es verbieten.

Rudelspaziergänge sind toll, wenn alle Hunde super an der Leine laufen und hören .. ich würde schauen wie die beste Konstillation ist und dann 2x laufen !

VIEL glück und Spaß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Von was für Hunden (Rasse/Größe) reden wir hier?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke soweit fuer konstruktive Antworten.

Die neuen Hunde haben bis vor kurzem immer draussen geschlafen. Erst in letzter Zeit haben die ehemaligen Besitzer angefangen, sie drinnen schlafen zu lassen.

Es sind allesamt, auch unserer, mittelgrosse Mischlinge aus dem Tierheim. 3 davon sind schon ueber 10 jahre alt und 2 Hunde sind ca. 2 Jahre alt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Hallo,

entweder alle ins Haus oder alle raus ... du musst ALLE hunde gleich gehandeln, sonst kann es passieren , das du bald ein paar Problmchen bekommst in der Rudelstruktur.

Ich sehe in einigen Fällen in meinem Umfeld, dass es gut geht, wenn manche Hunde mehr Rechte haben als andere.

Beispiel: Der Hund, der zur Jagd verwendet wird, darf mit ins Haus, der Wachhund bleibt draußen im Garten. Die Hunde haben keine Rudelstrukturprobleme.

Oder: Ein Hund darf auf's Sofa (ja ist unlogisch, ich weiß, aber die Familie handhabt das eben so), der andere darf's nicht. Geht auch ohne Probleme, die Hunde mögen sich sehr.

Da muss halt der Mensch sehr klar sein in dem was er erlaubt und was nicht, ich denke aber schon, dass es geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unser Rudel hat draußen gelebt, nur einer (der zweite in der Rangfolge) hat drinnen gelebt. Das war kein Problem. Die anderen sind mal kurz durch's Haus, wenn es dafür einen Anlass gab oder auch mal drinnen geblieben, wenn wir sie unter Aufsicht haben wollten (Verband oder sowas), aber genau genommen wollten sie nicht drinnen sein. Zu warm, nehme ich an. Von daher empfanden die Hunde es keinesfalls als "Privileg", drinnen sein zu dürfen (sehr menschliche Denkweise, glaube ich).

Markieren zu unterbinden, wenn die Hunde den ganzen Tag draußen sind und schon ihre Stellen haben, halte ich für schwierig. Unsere Hunde haben das Grundstück gar nicht zum lösen genutzt, aber die waren auch den ganzen Tag unterwegs.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es mag sein das das geht , das Hunde unterschieldiche rechte haben , aber ich denke das das nur klappt , wenn die hunde zusammen aufwachsen ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Rudel (4) wird zusammen halten und kann gegen den anderen Hund los gehen. Von daher halte ich es vorerst für besser das Hunderudel tatsächlich weiterhin draußen zu halten und Deinen Hund innerhalb des Hauses.

Ansonsten alle 5 Hunde vorerst nur unter Aufsicht!

Wenn das Rudel ziemlich unerzogen ist werden die auch sehr stark aneinander hängen und die Rudelstruktur erscheint mir dadurch sehr gefestigt.

Mit der Erziehung würde ich bei den beiden Jüngeren ansetzen und zwar im Einzeltraining bis sie sich gefestigt haben. Dein (erzogener) Hund kann da Lehrmeister sein und den anderen Hunden zeigen, wie man sich draußen benehmen muss.

Was das anpinkeln anbelangt, sehe ich leider schwarz! Da bräuchten die ständige Aufsicht und klare Ansagen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi ,

@TE :

Wird dies eure Ersterfahrung in der Haltung von mehr als einem Hund ?

LG jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.