Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Bitte einmal Daumen drücken für Amigo

Empfohlene Beiträge

meine Kleiner ist in der Klinik... :(

Gegen 19.30 Uhr hat er angefangen, sehr stark über Maul und Nase zu schlecken, nach 10 Min beobachten habe ich dann zunächst einmal Maul, Maulinnenraum und die Nase vorsichtig abgebraust, weil ich die Vermutung hatte, er hätte vielleicht etwas von dem Fleckentfernungsmittel, mit dem ich heute Morgen einen Fleck im Teppich entfernt hatte, aufgenommen... :(

Der Rachen und zumindest der vordere Bereich des Schlunds war fremdkörperfrei.

Dann hat er erbrochen...ein Anruf bei der TÄ, um 20.00 Uhr war ich bei ihr.

Kurz untersucht, abgetastet, abgehorcht - nix genaues kann man nicht sagen...aber der Verdacht auf eine Magenumdrehung war da, obwohl keine Aufgasung festzustellen war :(

Bis auf das immer wieder auftretende Würgen und Spucken von etwas Schleim, heftigem Speicheln und diesem nach dem Erbrechen etwas geringerem Lecken über die Nase machte Amigo aber dennoch einen munteren Eindruck.

Rat der TÄ: Lieber 1x zu viel als 1x zuwenig in die Klinik - da sie nicht röntgen kann, konnte sie eine Magendrehung, also auch eine Teil-Magendrehung nicht völlig ausschließen.

20.30 Uhr waren wir dann in der Klinik, Nasenschlecken hatte wieder etwas nachgelassen, auch das Würgen war fast ganz verschwunden.

Trotzdem röntgen lassen - wir wollten wissen, was er hat...

Ergebnis: Total aufgegaster Magen, keine Magendrehung, aber in diesem Zustand ist die Gefahr einer Drehung sehr, sehr groß. Die Vermutung meiner TÄ ging also in die richtige Richtung, obwohl die Aufgasung von Außen noch nicht zu sehen und zu ertasten war....

Amigo soll zur Beobachtung in der Klinik bleiben, mit Medikamenten die einzelnen Symptome behandelt werden, um dann zu sehen ob dies eine Verbesserung bringt. Bei einer Verschlechterung des Zustandes müsste dann aber der Magen ausgepumpt werden, dazu muss aber eine kurze Narkose gelegt werden.

Unsere Frage, ob es nicht sinnvoller wäre den Magen SOFORT auszupumpen, weil damit 1. die Gefahr der Magendrehung nicht mehr wäre, 2. zumindest 1 Faktor für das "Unwohlsein" beseitigt wäre und 3. dann sofort anhand des Mageninhalts festgestellt werden könnte, ob Amigo etwas aufgenommen hat, was diesen Zustand verursacht hätte, wurde mit Ja beantwortet.

Wir haben uns also für das sofortige Magenauspumpen entschieden; Da dieser Eingriff sehr schnell ging und auch sofort gemacht wurde, konnten wir das Ergebnis abwarten: Nichts Auffälliges im Mageninhalt, konnten wir uns selber von überzeugen...

Auch Blut wurde nicht gefunden, zumindest keine sichtbaren Mengen, die Speiseröhre war auch frei von Fremdkörpern.

Amigo ist jetzt zur Beobachtung in der Klinik, Morgen früh wird er noch mal geröngt um zu sehen ob sich neue Gase gebildet haben.

Jetzt sitz ich hier und fühl mich ganz furchtbar, rätsel wie es dazu kommen konnte und habe schreckliche Angst um meinen Kleinen...

Morgen früh um 8 erfahre ich, ob sich sein Zustand gebessert hat und ich ihn wieder mitnehmen kann - drückt bitte die Daumen für meinen Kleinen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

*drück*

Alles Gute

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach herje...

Ich drück natürlich die Daumen....

Habt ihr "nur" den Magen oder auch den Darm röntgen lassen?

Luke hatte als ganz, ganz junger Hund mal einen Darmverschluss, der sich ähnlich äußerte, wie eine Magenumdrehung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier wird auch gedrückt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Natürlich wird hier gedrückt.

Gut das ihr sofort in die Klinik gefahren seid. So steht er unter Überwachung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier wird auch ALLES gedrückt.

ALLES GUTE für Amigo .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Moni.... :o:kuss:

Ich mag das gar nicht glauben, was ich hier lese und NATÜRLICH drücke ich ab jetzt ganz fest meine Daumen!

Ich hätte mich wohl auch für ein sofortiges Auspumpen entschieden, sonst hätte mir das keine Ruhe gelassen! :knuddel

Bin in Gedanken bei Dir und Deinem Amigo, ganz fest und mit ganz zweifelsfreien, positiven Gedanken! Dein Amigo ist jung, er ist stark und Du hast sofort reagiert!

Meine Daumen sind gedrückt, meine Gedanken sind bei Dir und wenn ich irgendetwas tun kann, bitte sag es. :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh, ich drücke auch die Daumen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für's Drücken :kuss:

Simone, die Aufnahme die wir gesehen haben, zeigte den gesamten Rumpf.

Wegen Darmverschluss haben wir auch gefragt, die TÄ meinte, dazu gäbe es auf dieser Aufnahme keine Anhaltspunkte, auch die Symptome würden nicht darauf hinweisen.

Ich hatte noch nie einen meiner Hunde über Nacht in der Klinik...schei....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:(

Ich kann nur versuchen, das nachzuempfinden - stelle mir das auch ganz schlimm vor.

Aber er ist in der Klinik gut aufgehoben! Gut, dass es diese Möglichkeiten mittlerweile gibt - denke positiv, oder halte Dich an die, die für Dich positiv denken!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Mo, 10.12. Daumen für Krümel

      Huhu,   die Hündin meiner Schwester, Krümel, bräuchte am Montag mal ein paar Forendaumen. Ein Tumor auf der Milz drückt auf den Magen. Der behandelnde TA schätzt die Ausgangslage für so gut ein, das er eine OP wagen möchte. Sollte er am Montag bei der OP sehen, daß nix mehr zu retten ist, wird Krümel nicht mehr aufgeweckt. Da alle Vitalfunktionen bei Krümel im grünen Bereich sind und sie ansonsten eben ungemein aktiv und bester Dinge ist, gehen sie den Versuch ein. Krümel wird ja erst 21, das ist ja kein Alter für einen Hund.    so weit Maico

      in Hundekrankheiten

    • Igel-Notfall... brauch' ein paar Daumen...

      Unserer olle Hundeomi hat's doch mal geschafft!  Ich eigentlich müde... Hundeomi mault.. will nochmals raus für Pipi.. gibts halt im Alter.. is ok   Nun gut.. Terrassentüre geöffnet Hund raus... und eh ich mich verseh stürzt sie sich auf den Zaun... Ich so: Nein, aus!... sie kommt... ich sie wortlos reingeschoben.. Taschenlampe geholt und mal geguckt! Jetzt hat die olle "Kuh" einen Igel attackiert!   Neeeeee.... gut geguckt ob ich Blut seh.. Nein! Halbe Stunde gewartet.. Igel schauft schnell macht Brummelgeräusche... Ich rein... Futterbox Reptilien geholt.. desinfiziert... Rührei gemacht... Zeitung zerschnipselt... alles in Box...  Igel noch da und immer noch eingerollt... aussergewöhnlich!  Ok. Topfhandschuhe holen.. Igel in Box! Mal abwarten.. halbe Stunde vorbei... nix tut sich.. sonst rappelte normalerweise in der Kiste nach der Zeit... Igelnotfall angerufen: "Och nein!" Aber wissen Sie, es könnte sein dass der Igel innere Verletzungen hat und dann am Morgen tot ist. Hatten wir jetzt schon einige Male! Machen Sie ihn bitte in eine Box und... Ich: Schon erledigt! Sie: Gut, dann rufen Sie mich morgen wieder an!  Toll! Echte igelnotfall-Hilfe!    Fazit: Sarah stinkesauer, weil nicht aufgepasst! Aber bei der Kälte um die Jahreszeit hätte ich nie mit einem Igel gerechnet... Sarah grummelig mit dem Hund, weil sie auch auf's Alter nix lernt! Sarah mega schlechtes Gewissen, hoffen der Igel überlebts! Uuuund... Sarah sich nervt.. weil jetzt schon klar, dass ich nicht schlafen kann, weil dauernd schauen werde ob Igel noch lebt!  P.S. Ja, die Omi hat die olle Macke mit dem attackieren.. aber bis jetzt haben alle Igel überlebt.. und wir passen normalerweise in der igelzeit extrem auf... aber heut hatte ich nicht damit gerechnet! Werd zukünftig Flutlicht im Garten montieren, damit ich gucken kann bevor der Hund raus geht! Der ist in der Box im Badezimmer, da dort ca. zw. 18-20 Grad sind.   Bitte wenn noch wer auf.. Daumen und Pfoten drücken! 

      in Kummerkasten

    • auch unser kleiner Mann braucht eure Daumen

      Seit Sonntag ist unser kleiner Mann krank und bereitet uns Sorgen.    Es fing an, dass er Sonntag morgen nicht reagiert hat, als sein absoluter Lieblingsmensch aufgestanden ist und ihn begrüßt hat. Normalerweise freut er sich morgens riesig, wenn wir aufstehen. Dann haben wir unsere Rituale wie Keks, Gassi, Frühstück, schlafen. Das war alles nicht. Mit Mühe ist er in den Garten und hat nur verhalten gegessen. Er hat sich dann hingelegt und irgendwann fing er an zu zittern. Fieber hatte er nicht. Wir haben ihn beobachtet, alle Adressen zur Vorsicht rausgelegt- ich war mir total unsicher, ob wir zum Notdienst bzw. in eine Klinik fahren sollten. Habe da auf mein Bauch gehört. Da es ihm aber auch dann nicht mehr schlechter ging, wir auch eine kleine Runde laufen konnten, haben wir bis Montag gewartet.  Zum Abend hin (Sonntag) haben wir festgestellt, dass sich im hinteren Bereich eine Beule bildet, die dann in der Nacht aufgegangen ist. Wir sind dann morgens direkt zum TA. Es ist ein Abszess. Der TA hat das gespült, gesäubert und er hat Antibiotika bekommen. Er hatte da auch Fieber. Gestern waren wir wieder beim TA. Die Wunde sah gut aus, sie wurde nochmal gespült. Aber er hatte immer noch Fieber. Und Ruby hat sich so gut wie nicht bewegt. Der TA hat nochmal was gegen die Schmerzen und Fieber gespritzt. Ab gestern Mittag ging es ihm dann zusehends besser. Er lief wieder mehr rum, hat seinen Lieblingsmenschen begrüßt, als der nach Hause kam. Jetzt hat die Wirkung wohl nachgelassen. Es ist wie gestern morgen.   Der TA möchte ihn heute auf jeden Fall nochmal sehen. Da fahren wir dann auch gleich hin.   Im Moment liegt der kleine Mann neben mir und schläft etwas. Fieber messen ging bis jetzt noch gar nicht (bin gerade alleine und er dreht und wendet sich und ich möchte ihm da hinten nicht noch mehr weh tun). Die Tablettengabe war auch sehr mühsam, er frisst kaum und die Wurst wird um die Tabletten herum abgeknabbert.    Ich werde heute Abend berichten.    Ich muss nach dem TA zur Arbeit, aber GsD ist Ruby, da mein Mann bereits Rentner ist, nicht mehr alleine zu Hause und ist unter Beobachtung.                   

      in Hundekrankheiten

    • Auch Daumen für Denny

      Denny scheidet seit gestern Abend Blut aus. Er hat wohl eine Enddarm-Entzündung.  Wenn es bis Anfang der Woche nicht besser wird, bekommt er eine Darmspiegelung.  Ich mache mir schon Sorgen.       

      in Hundekrankheiten

    • Das Luzie braucht Daumen

      Eben beim Spaziergang wollte Luzie nicht mehr laufen. Sie setzte ihre linke Hinterpfote nicht mehr auf und leckte sich andauernd daran.  Zu Hause habe ich ihr Novalgin-Tropfen gegeben und ihr Futter angeboten, was sie auch gleich gefressen hat.    Sie lag dann neben mir und hat auf einmal aufgeschrien. Mein Mann ist jetzt mit ihr zum TA gefahren. Ich hatte das Gefühl, dass die Schmerzen nicht nur von der Pfote herrühren.    Nun  sitze ich hier und warte. 

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.