Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Bärenkind

An welchen Übungen habt Ihr in der Hundeschule so richtig Spaß?

Empfohlene Beiträge

Möchte hier einfach mal einen Sammelthread machen, in den jeder rein schreibt, an welchen Aufgaben, Arbeiten, Übungen, pädagogischen Spielen etc. Ihr in Euren Hundeschulen richtig Spaß habt.

Wie so eine Art Brainstorming stelle ich mir das vor.

Ich plane meistens für die Woche ein Thema, das ich dann mit allen Gruppen, die ich unterrichte, arbeite, je nach Leistungsstand nur eben mit höherem oder niedrigerem Anspruch.

Diese Themen werden dann auch durchaus mal über mehrere Wochen verfolgt und vertieft bzw. in ihrem Anspruch gesteigert.

Beispielsweise habe ich Phasen, da darf mit dem Hund gar nicht gesprochen werden, da wird rein nonverbal gearbeitet. Dann gibt es Phasen, wo ich viel am Blickkontakt arbeite, dann wieder viel auf Distanz, etc.

Haut einfach mal in die Tasten, ich freue mich auf viele Ideen.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde Distanzübungen gut.

Und Dinge wo es um Vertrauensarbeit geht, in denen Hund und Halter ehr ungewohnte Dinge gemeinsamt schaffen müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir haben immer die Übungen der Alltagstauglichkeit am besten gefallen - will sagen behinderte Menschen, wild spielende Kinder, Krücken, Rollstuhl, Rollatoren, Fährräder, Regenschirme, Bummel im Einkaufszentrum, Pferde, ...

Da wurde einerseits Vertrauen und Gehorsam aufgebaut und mein ängstlicher Hund bekam viel Selbstvertrauen dadurch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ja also altagssituationen kommen sehr gut an

(jogger,radfahrer,kinderwagen,ball,spielende kinder,lärmende passanden...)

stadt

(bahnfahren,spazieren in der stadt, fest machen am supermarkt,)

spiele die ich gut finde:

ihr kennt alle...ich fahre in urlaub und nehme mit....

das geht auch bei hunden

ich ahbe ein hund der kann:(der erste sagt sitz(dieser muss es auch ausführen)der 2. sagt sitz und platz(ausführen)und so weiter...wer etwas nicht kann scheidet aus und muss um die gruppe laufen)

dies ist ein reitz,was mit den hund zu machen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich mag es strukturiert. keine Spielchen oder sachen die für mich erstmal damit nichts zu tun haben.

Wie Dummytraining bei der UO. Das hat mich sogar tierisch genervt.

Ich finde stadttraining gut.

Aber ansonsten bin ich eben dafür einfach gehorsam zu machen.

In der UO Gruppe, für alles andere gibts bei uns extra gruppen.

1 mal im Jahr so vor der Sommer Pause kann man mal spiele achen, aber ansonsten nervt mich so was.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja aber bei uns wird auch die UO spielerisch aufgebaut. Der Hund soll freudig mitarbeiten.

Also wir gehen eher in die Sportrichtung. Da finde ich z.B. verschiedene Elemente aus dem Obe gut zum Üben. Eben mal Apportieren, mal geschmissen, mal ausgelegt, mal um den Baum geschickt, mal wegrennen vom Hund, damit das Apportel nicht geknautscht wird, verschiedene Sachen apportieren lassen (Tempopäckchen, Coladosen etc). Schon alleine da gibts ja tausend Variationen. Wir picken immer zwei, drei Elemente aus dem Obe raus und üben die dann. Z.B. auch zum Hinterhand aktivieren. Hund mit dem Vorderfüssen auf einen umgekippten Eimer stellen und ihn körpersprachlich dazu bring, dass er mit den Vorderbeinen stehen bleibt und nur mit den Hinterbeinen um den Eimer läuft. Braucht man dann beim Winkellaufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich mag Spiele und Abwechslung. Unsere Trainerin hat öfter mal solche rot-weißen Hütchen dabei (Ähnlich den Straßenmarkierungshütchen). Damit kann man sehr vielfältige Spiele machen. Leckerchen-Suchen, Slalom-laufen, Hütchen mit dem Pfötchen antippen, usw. Das war so abwechslungsreich und es ergaben sich im Laufe der Stunde immer neue Ideen, die fallen mir jetzt gar nicht mehr alle ein. War jedenfalls sehr lustig und eine lockere Stunde.

Auch beliebt: Buchstaben laufen. Also jedes Mensch/Hund Team denkt sich einen Buchstaben aus und läuft den "Bei Fuß" auf dem Platz ab. Ein "W" z.B. Ist gar nicht so einfach mit den engen Haken und Wendungen, wenn der Hund immer direkt am Fuß bleiben soll. Die anderen raten dann, welcher Buchstabe es war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was ich gut finde und worauf wir großen Wert legen, dass ist das Verhalten gegenüber anderen Hunden und Menschen. Interessant und uns voran bringend find ich zum Beispiel wenn wir aufeinander zugehen, stehen bleiben, den Hund absitzen lassen und uns dann unterhalten während die Hunde absolute Ruhe bewahren müssen. Da werd ich dann auch mal am Oberarm genommen oder gedrückt und Balou muß das akzeptieren. Tut er auch, es geht sehr viel um die Ausstrahlung und das lerne ich da immer besser. :)

Oder im Slalom im Fuß um die anderen Mensch-Hund-Teams gehen. Das gefällt mir sehr gut.

Ansonsten mag ich die kleinen Spielelemente, die eingebaut werden um die Teamarbeit und das Vertrauen zu festigen. Den Hund über einen Junghundegeeigneten Agi-Parcours zu führen (klein und sehr, sehr abgespeckt, so dass der Hund nicht gefährdet ist) zum Beispiel. Da merk ich wie gut wir schon zusammen arbeiten können, der Dicke und ich.

Wir sind aber erst am Anfang, ich kann also noch nicht so ganz mitreden. Sowas wie Spaziergänge in Einkaufszentren kommt jetzt erst im neuen Kurs. Ich freu mich allerdings drauf. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank schon mal. Ihr dürft sehr gerne aus ausführlich die Übungen beschreiben.

Die Idee mit dem Buchstabenlaufen finde ich toll, da kann man ja ganze Wörter schreiben und raten lassen. So wie stille Post.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Solche Spiele find ich auch gut.

Aber immer strukturiert . Wir haben mal ne Rally gemacht. Ne Art Staffellauf.

2 Gruppen je 4 Hunde Menschteams.

Man musste dann zur Pilone und Sitz und bleib. Zur nächsten Pilone drum herum, zurück zum Hund. Dann Fuß und dann ein "rum". Wieder zurück zur Pilone ein Platz und bleib, wieder alleine vor laufen um die andere Pilone zurück zum Hund und dann ins Ziel im Fuß.

Ansicht ne gute Sache aber den meisten ging es plötzlich nur noch ums schneller werden.

Es gab ein heillosen caos. Die Hunde wurden unsanft mit gerissen.

Hektisch und die Hunde haben nichts gelernt, außer das die Besitzer ein an der Murmel haben.

Trotz mehr maliger Ermahnung durch die Trainerin wurd es nicht besser und sie musste es abbrechen.

Und das sehe ich oft so.

Wenn wir Spiele machen nehmen die einen es garnicht ernst. Hampeln rum und machen Larry Farry oder sie nehmen es zu ernst und übertreiben es.

Darum will ich keine Spiele. Schon garnicht mit wettkampf Charakter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.