Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
puschel1985

Nahrungsergänzung - Kur bei immer wiederkehrenden Gelenkproblemen

Empfohlene Beiträge

Hey ihr!

Da wir ja am Samstag auf Messe sind und es da ja immer alles mögliche gibt, aber auch jeder behauptete, sein mittel ist das beste wollte ich euch mal fragen..

Unsere Ronja hat ja immer wieder Probleme mit dem Rücken, hat schnell Schmerzen wenn sie lange im kalten war und sowas. Zusätzlich hat sie schon immer Probleme mit dem aufstehen, das geht nicht so gut wie sie es gerne hätte. Sie braucht recht lange um den Po hochzustemmen und sie ist nicht zu dick!

Da ich echt Angst habe, dass das im alter immer schlimmer wird, will ich jetzt schon immer mal was füttern um ihre Gelenke zu unterstützen.

Was habt ihr da für Ideen und was füttert ihr?

Ronja ist übrigens erst 3 Jahre alt und wird komplett gebarft. Medikamentenmässig habe ich sie mittlerweile komplett auf Zeel umgestellt und gebe nur im äußersten Notfall die Tabletten vom Tierarzt. Ansonsten haben wir gerade jetzt im Winter oft Phasen, wo sie täglich zweimal Schmerzmittel bekommt. Alles unter tierärztlicher Aufsicht!

Momentan füttere ich Lecithine und Kieselerde zusätzlich..

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Freundin hat ihrer Hündin Hokamix Gelenk von Grau gegeben. Sie hatte schon eine Zeit lang Schmerzmittel bekommen und suchte auch nach einer Alternative.

Die Hündin hat aber ca 6 Wochen gebraucht, bis das Hokamix sichtbar gewirkt hat. Bei ihr wurde es am Anfang sogar schlimmer, aber nach und nach ging es besser. Sie hat bis zu ihrem Tod keine Schmerzmittel mehr gebraucht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir geben Jasper kurmässig (6-8 Wochen) Grünlippmuschel Pulver,

allerdings hat er noch keine Gelenkprobleme, wir machen es

vorbeugend.

Kenne aber mehrere Hunde, bei denen es eine Verbesserung gebracht hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was sind denn bei Ronja die Auslöser für diese Probleme? Das wäre wichtig zu wissen für Empfehlungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hmm, angefangen hat das damals bei ihrer Knochenhautentzündung.

Woher diese aufsteh Probleme genau kommen weiß ich gar nicht..

Wollte jetzt eh mal wieder nen Kontrolltermin in der Klinik machen, dann lasse ich das mal direkt nochmal mit erklären wodran es genau liegt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich habe bombastische Erfolge mit Superflex 3 gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was ist denn das?

Und was haben/hatten eure hunde?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok, das hört sich gar nicht schlecht an..

Gibst du das dauerhaft? Habe was gerade von 3-6 Monaten gelesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bestelle immer zwei Päcken, die füttere ich und dann pausiere ich bis ich der Meinung bin sie brauchen es wieder

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Gibt es nicht krankhaften wiederkehrenden Durchfall?

      Hallo zusammen ich hab einen 11 jährigen belgischer Schäferhund und er hat in letzter Zeit oft Durchfall. Hat vor mittlerweile 1-2 Monate angefangen. Das komische is nur das morgens alles gut war und dann abends hat er wieder dollen Durchfall. Das kann sich auch während eines Spaziergang ändern. Da es so unregelmäßig is hab ich mir nich so große Sorgen gemacht,  hab dann immer gedacht er hat im Feld was gefressen,  achte da jetzt extrem drauf.Das kann doch aber nich am Futter liegen oder? Waren ja schon beim Arzt aber der konnte uns nich sagen woher das kommt. Haben 3 Tage gesammelt und haben das untersuchen lassen...keine Auffälligkeiten. Er frisst ganz normal und das sehr gerne. Bin ratlos will ihm unbedingt helfen. Die Ärztin meinte Schonkost ( Hähnchen Karotten und Reis natürlich ungewürzt und totgekocht)  war paar Tage gut dann fings wieder an. Hat jemand eine Idee? 

      in Hundekrankheiten

    • Nahrungsergänzung mit Vitaminen / Mineralien

      Das aktuelle Thema, das sich mit der Frage beschäftigte, ob wiederkehrende Infektionen ausschließlich bei geimpften Welpen vorkommen und sich letztlich zu einer Diskussion um Sinn und Nutzen von Homöopathie entwickelte, hat mich zu diesem Titel verleitet.   Zur Wirksamkeit oder schädlichen Effekten von künstlicher Vitamin- und / oder Mineralienzufuhr, im Bereich der Vitamine auch ggf. extrem hochdosiert, gibt es seit Jahrzehnten eine unendliche Fülle von wissenschaftlichen Studien. Ein ganz bekannter Verfechter einer täglichen Megavitamzufuhr, ergänzt durch Mineralien und Spurenelemente war der zweifache Nobelpreisträger Prof. Linus Pauling. Wissenschafter und Chemiker.   Als Laie wird man in diesem Bereich keinen Durchblick gewinnen können, soll heißen, man muss irgendwann für sich selbst überlegen, ob man, um die Gesundheit zu fördern, Vitamine / Mineralien substituiert. Und wenn man das tut in welcher Dosis.   Als Raspu im Jahre 2007 sehr krank wurde und es kaum geschafft hat zu überleben, die Nachsorge nach der Operation eine gewaltige Aufgabe war, habe ich mich entschieden fortan, jeden Tag, die Nahrung durch "Pillen" zu ergänzen.   Nun gibt es ja drei mögliche Wirkungen:   keine Wirkung schädliche Wirkung gesundheitsfördernde Wirkung Raspu bekommt meist Trockenfutter, querbeet, manchmal Dose. Ich habe versucht ihn dünn zu halten und viel zu bewegen.   Ich hatte ab und an Kontakt zu seinen Geschwistern, die leider soweit mir bekannt alle schon verstorben sind. Teilweise konnten sie nur noch ganz schlecht laufen. Das jedoch schon vor 2-3 Jahren. Sie waren vor 2 jahren auch schon deutlich grauer als Raspu jetzt. Eva hatte mal irgendwann festgestellt, dass es so (vergleichsweise) aussieht, als sei Raspu in einen Jungbrunnen gefallen.   Der einzig signifikante Unterscheid ist die Vitaminzufuhr. Da alle auch noch dieselben Eltern hatten ist eine ganz gute Grundlage für eine Vergleichbarkeit gegeben. Von zwei Geschwistern weiß ich, dass sie meist gebarft wurden.   Rückblickend betrachtet habe ich für mich etwas mehr Klarheit geschaffen. Für mich ist Wirkung Nr. 3 wahrscheinlich, wenn auch das Beispiel, mein Beispiel, keinen Beweis erbringt.    PS.: Das kann man nicht mit Homöopathie vergleichen, denn Vitamine / Mineralien haben in gewissen Dosen ganz signifikante Wirkungen. Man nehme nur einmal 3 Esslöffel Ascorbinsäure und warte ab was passiert ;-)

      in Gesundheit

    • Mehrere Fragen wegen Gelenkproblemen

      Hallo   habe einige Fragen wegen Gelenkprobleme von meiner 13 jährigen Hündin. Mein TA hat Traumeel und Zeel als Kombi empfohlen morgens Traumeel  und abends Zeel nach einiger Zeit soll ich dann nur noch Zeel geben, wie lange soll man aber die Kombi geben bevor man nur noch Zeel gibt, und unter welchen Bedingungen kann man hin und wieder auch mal wieder Traumeel geben? Des weiteren wurde Grünlippmuschel  empfohlen, ich habe das von Lunderland bestellt, jetzt habe ich aber das Problem wenn ich das Pulver mit dem Trockenfutter vermische, das vieles durch das Trofu auf den Boden vom Napf durchsickert und mein Hund frisst das Pulver auch nicht, gibt es Grünlippmuschel auch als Tablette wo ich meinem Hund evtl. im ganzen geben kann? Habe auch das Trofu umgestellt auf Getreidefrei sie bekommt jetzt Wolfsblut was haltet ihr von dem Futter?

      in Gesundheit

    • Gelenkproblemen vorbeugen

      Kürzlich habe ich's in irgendeinem Hundethread gelesen, aber nun finde ich's nicht mehr .... für Hunde gibt es ja diverse Kapseln oder Pülverchen, die hervorragend für die Gelenke sein sollen, sowohl vorbeugend als auch bei Arthrose/Arthritis etc. Ob nun Grünlippmuschel oder anderes. Frage: gibt's das auch für Menschen und (da ich annehme, dass es absolut ALLES auf dem Markt gibt, was ich mir vorstellen kann) hat jemand gute Erfahrungen gemacht? Danke

      in Medizin & Gesundheit für Menschen

    • Günstige Nahrungsergänzung für Gelenke und Sehnen

      Hallo, meine Hündin leidet leider unter Gelenksbeschwerden (wird demnächst noch gründlich Tierärztlich abgecheckt), nun möchte ich ihr etwas geben was den Gelenken guttut, aber die ganzen bekannten Produkte extra für Hunde sind mir wirklich viel zu teuer (wie z. .B. Luposan) unbezahlbar derzeit. Gibt es günstige Alternativen, kann ich auch Gelenksprodukte aus der Drogerie (z. B. von Abtei o. ä.) geben und hat das dieselbe Wirkung? Was hilft wirklich und ist relativ günstig? Hab gerade etwas von ganz einfacher Gelantine aus dem Supermarkt gelesen, wäre das ok? Ach ja, sie wird im Januar 7 Jahre alt.

      in Gesundheit


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.