Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Andrea2011

Hund jammert im Flur...?

Empfohlene Beiträge

Liegt aber neben mir im Bett. Und unten, weder vor noch hinter der Haustüre ist ein Hund.

Ich glaub, ich hab hier nen Geisterhund, der Pipi muss. :kaffee:

Mein Männe hat es vorhin auch mitbekommen, wir haben TV geschaut und an der Haustüre jammerte es. Ich hab gerufen, dass wir gleich gehen, und Paula, die hinter uns im Tiefschlaf lag, hat sich erschreckt. Wir dann auch, weil der Wuffel dem Jammern nach ja eigentlich unten hätte sein müssen...

Und nu? Exorzist? Geisterhundefutter kaufen?

Muss ich Geisterhunde steuerlich melden, oder darf ich die so haben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Gruselig,

Sitzt vielleicht auf der anderen Türseite ein anderer Hund? Einer der weglaufen ist oder ausgesetzt wurde?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ne, das hab ich nachgeschaut.

Paula war ja grad läufig, hätte ja auch ein verspäteter Rüde sein können. Den hätt ich ja wieder nach Hause bringen müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund jammert wenn er nicht zuhause ist

      Hallo! Mein 7 jähriger Dackelmix fängt oft nach wenigen Minuten an zu jammern, wenn wir mit ihm irgendwo sind wo er sich nicht frei bewegen kann. Beispiel: Wir sind zu Besuch bei Freunden in ihrem Garten, können den Hund aber nicht ableinen weil der Garten nicht eingezäunt ist, also fängt der Hund an zu jammern und zu winseln. Außerdem kann er nicht still sitzen und wickelt alles mit seiner Leine ein. Das selbe passiert auch wenn wir uns während eines Spaziergangs nur kurz auf eine Bank setzen. Sobald wir gehen ist alles wieder gut. Ich glaube er hat langeweile, aber auch mit Spielzeug will er nicht spielen. Was kann ich dagegen tun?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund jammert und winselt nur, wenn er mich gehen sieht

      Hallo! Ich bin neu hier, daher stelle ich uns mal vor: wir das sind mein Mann, unsere zwei Kinder 8 und 12 und unser Kleinpudel Milo, knapp 11 Monate alt. Wir kommen im Wesentlichen alle super mit Milo zurecht und er mit uns. Klar sitzt der Grundgehorsam noch nicht bombensicher in allen Situationen ( mitten aus dem Hundespiel abrufen klappt noch nicht, aber das betrachten wir auch als Königsdisziplin und denken dass das mit mehr geistiger Reife auch klappen wird.) Er versteht sich mit allen Hunden und spielt für sein Keben gern.    Ein einziges Thema drückt uns alle doch ein wenig, Milo winselt und jammert anhaltend, wenn er mich weg gehen sieht, auch wenn (alle) andere(n) Familienmitglieder bei ihm sind. Ich bin die Hauptbezugsperson für ihn, am meisten mit ihm zusammen, ich erziehe im Wesentlichen also trainiere neue Kommandos, die die anderen dann nur anwenden müssen. Aber mein Mann und die Kinder machen auch viel mit ihm (füttern, spielen, kuscheln, Tricks beibringen, Sohnund Mann auch Gassi gehen).  Bislang dachten wir, dass er echt unter Trennungsangst leidet. Wir haben das Alleinsein natürlich von Welpe an versucht aufzubauen (Tür auf/zu, rein raus, langsam Minutenweise steigern, nicht verabschieden,begrüßen, nur wenn er nicht winselt wieder rein) und dennoch ist er immer unruhig gewesen und hat gejammert und gewinselt (nie laut gebellt oder etwas kaputt gemacht, irgendwann heult er fast wie ne Robbe) . Und dennoch konnte er nie allein bleiben ohne nach spätestens 20 Min anzufangen zu jammern.   Nun haben wir aber was sehr spannendes entdeckt: er bleibt problemlos 3 Stunden allein, wenn mein Mann ihn allein lässt (ich war schon aus dem Haus als er vom Morgengassi wiederkam). Und das war nicht einmalig sondern mehrfach nun so.    Was kann uns das denn sagen?   Er ist kein Kontrolletti (mehr ) bei mir - als jüngerer Hund wollte er mir schon immer folgen. Aber dastünde zunehmend weniger. Klar, er folgt mir manchmal in der Wohnung, bleibt aber mitunter auch unten/oben und bleibt auch, wo er ist, wenn ich es ihm sage. Er kontrolliert weder die Tür, also ich begrüße die Gäste und er bleibt hinter mir, kommt erst wenn ich ihn rufe. Auch draußen habe ich nicht den Eindruck, dass er auf mich aufpassen muss, er versteckt sich z. B. bei mir, wenn ihm ein Spiel doch mal zu wild wird oder ähnliches.    Kann die Bindung zu mir tatsächlich zu eng sein? Oder ist das ein Hinweis auf eine unsichere Bindung zu mir? Was auch immer es ist, wir würden ihm gern helfen, weil es für ihn schon ordentlicher Stress ist und für die anderen ist es auch nicht lustig, wenn der Kleine anhaltend jammert nur weil ich auf dem Campingplatz zum Waschhaus Duschen geh oder mal einkaufen bin...   Hat viellicht jemand eine Idee, wie wir ihn auch bei meinem Weggehen entspannter machen könnten?    Vielen Dank für Eure Einschätzung!    Bettina

      in Hundeerziehung & Probleme

    • 2016 - Blaze in Wald Feld und Flur

      Schon lange habe ich keine Fotos mehr eingestellt, aber jetzt kommt mal wieder was von uns Zur Zeit haben wir einen Tagesgast: Joker, seines Zeichens Kurzhaarcollie. Blaze und Joki kennen sich von diversen Spaziergängen, und so ist das Zusammensein am Tag völlig problemlos. Draußen schnüffeln die beiden Kopf an Kopf. Bilder vom chillen nach dem Spazier guckt ihr hier

      in Hundefotos & Videos

    • 2015 - Blaze in Feld, Wald und Flur

      So, nun möchte ich es auch mal probieren - ob das Hochladen wohl klappt?

      in Hundefotos & Videos

    • Hallo, mein Rüde jammert wenn er alleine ist, was kann ich tun?

      Hallo. Kann mir zufällig jemand von euch sagen wie ich meinen 10 Monatigen Dalmatiner rüden beigebracht bekomme ruhig zu sein wenn er mal allein zuhause ist Er ist immer nur am jammern Lg

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.