Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Kami64

Komischer Anfall

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen

Meine Sorgen nehmen zur Zeit kein Ende :(

Erst die Sache mit Dusty und nun hatte mein Pepino grade einen Anfall.

Ich gehe heute nachmittag zur Tierärztin wenn sie Sprechstunde hat im Moment gehts Pepino ja wieder gut.

Vielleicht weiß jemand was das gewesen sein könnte.

Ich war im Schlafzimmer und plötzlich hörte ich im Flur komische Geräusche. Ich mach die Tür auf um zu gucken da kommt Peppi mir schon ganz gekrümmt entgegen.

Ich natürlich erschrocken nahm ihn gleich hoch und legte ihn aufs Bett.

Da lag er dann ein paar Minuten mit leicht Zitterndem Kopf,die Vorderbeine hoch gestreckt bis über die Ohren.Ich hab ihn beruhigt und gestreichelt bis es ihm besser ging.

Dann hab ich ihn runter gesetzt und in dem Moment hat er sich mächtig übergeben.

Dann war er eigentlich wieder normal und ich hab keine Ahnung was das nun war :???

Vielleicht hat jemand ähnliches mit seinem Hund erlebt und kann mir sagen was das sein könnte.

LG Kami

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm, wie geht's ihm den jetzt? Immer noch alles normal?

Also ich würde ihn vorsichtshalber mal checken lassen - aber das hast du ja heute nachmittag eh vor!!!

Auch wenn es möglicherweise ein Magenproblem war (Krämpfe, Übelkeit), da er ja schon gekrümmt war (Bauchschmerzen?) und sich dann übergeben hat....... Aber das kann soooo viel (natürlich auch harmloses) sein - da kann man aus der Ferne leider nix beurteilen.

Das könnten einfache Bauchschmerzen sein, was falsches gegessen etc. etc.

War das, was rauskam Nahrung oder einfach nur Schleim oder Magensäure?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hatte meine auch vor einigen Monaten.

Wie alt ist er denn?

Hatte er heute morgen schon gefressen?

Sein Geschäft normal erledigt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

das liest sich wie ein epianfall. gut das du zu deinem Tierarzt gehst. epilepsie kann man ja leider nur durch ausschluß "nachweisen".

aber genau untersuchen lassen würde ich den kleinen auf jeden fall. ich drück euch die daumen, das es keine epilepsie ist, sondern irgendwas, das sich schnell behandeln lässt :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi :winken:

Im Moment gehts ihm gut. Er hat gefressen und sein Geschäft gemacht wie immer.

Muck diese Befürchtung hab ich auch das es vielleicht irgend eine Form von Epilepsie ist.

Bibi er ist 11 Jahre.

Junikind das was raus kam war komischerweise ziemlich viel und auch Futter obwohl er vorher noch nichts gefressen hatte. Also das letzte Futter hatte er gestern Abend.

Was mir aufgefallen ist ist das Peppi ein bisschen ruhiger ist wie sonst.

Normalerweise springt er immer an mir hoch und bellt und nervt wenn ich Futter mache aber Heute hat er nur ruhig gewartet :think:

Bin gespannt was der Tierärztin dazu einfällt und hoffentlich ist es was harmloses.

Liebe Grüße

Kami

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau erstmal abwarten, vielleicht war's ja doch was harmloses....

Alles Gute und Daumen für TA-Besuch sind gedrückt :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schock?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Seltsam, von gestern hätte das Futter ja schon durch den Magen sein müssen :think:

Ich würde wohl vorsichtshalber eine Röntgenaufnahme machen lassen, ob da irgendwas blockiert.

Und einen Ultraschall zum Überprüfen.

Bei Bibo war es ähnlich, allerdings hat sie "nur" einen riesigen See Galle gekotzt. Ihr Anfall war mit heftigem Zucken, sie hat gerudert und gekrampft.

Die Schleimhäute waren komplett weiß und ich dachte damals, dass war es jetzt.

Bei den Aufnahmen röntgen und US sah man einen sehr stark vergrößerten Darm, der in sich verschlungen war.

Die Theorie war, dass wir gerade so an einer Darmdrehung vorbei geschliddert sind.

Nach dem Anfall hat sie viele Stunden geschlafen und hat drei Tage gebraucht, um wieder normal klar zu kommen.

Seitdem füttere ich nur noch kleine Portionen und das viermal am Tag.

Sie hatte noch einmal einen Anfall, allerdings draußen, der ähnlich war, aber ohne Kotzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi :winken:

Also die Tierärztin ist der Meinung es wäre ein epileptischer Anfall gewesen.

Sie konnte sonst nichts ungewöhnliches bei Peppi feststellen.

Allerdings haben wir jetzt nicht geröntgt oder Ultraschall gemacht ich soll abwarten ob sich diese Anfälle wiederholen.

LG

Kami

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht auch das Vestibularsyndrom? Waren die Augen ruhig?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Komischer Knubbel

      Hallo,  Ich weiß nicht, ob es das Thema bereits gibt. Wenn Ja, tut es mir leid.   Und zwar, passe ich gerade auf den Hund der Eltern meines Freundes auf. Seine Eltern sind im Ausland. Der Hund, 13 Jahre alt, Doggen-Labrador Mix, hat schon seit ich ihn vor vier Jahren kennen gelernt habe, Knubbel am Körper.   Ich weiß nicht, ob sie beim Tierarzt waren, mir wurde aber gesagt, die seien ungefährlich. Schon seit längerem ist mir aufgefallen, dass er körperlich immer weiter abbaut. Sowohl Rippen, als auch Wirbelsäule sind deutlich spürbar. Die Lenden wirken wie eingefallen. Aber bisher hat er immer gefressen. Heute ist mir aufgefallen, dass er nicht frisst. Weder sein Futter, noch Leckerlies. Er atmet sehr zittrig und schwerfällig. Als wir gerade Gassue waren, wankte er bei jedem Schritt und hat sein Geschäft fast mitten auf der Straße erledigt. So was hat er vorher noch nie gemacht. Gestern Abend wollte er auch nicht raus, hat mir der kleine Bruder meines Freundes erzählt.   Er wirkt auch generell sehr schlapp und kraftlos.   Nun habe ich mich zum ihm gesetzt und ihn gestreichelt. Dabei ist mir aufgefallen, dass an seinem Hals ein Knubbel irgendwie die Oberfläche verändert hat. Vorher war er glatt und irgendwie prall. Jetzt sieht die Haut sehr runzelig aus.    Wie soll ich mich am besten Verhalten? Mein Freund ist bis 23 Uhr arbeiten. Ich selber habe keinen Führerschein und kann den Hund nicht tragen.   Ich habe mal ein Bild gemacht. 

      in Hundekrankheiten

    • Komischer ausschlag

      Kann mir bitte jemand helfen? Was das sein könnte es sind flecken auf den Bauch und anscheiend juckt das Geschlechtsteil auch 

      in Hundekrankheiten

    • Epiletischer Anfall

      Hallo zusammen   Juma hatte heute auf einem Spaziergang einen epileptischen Anfall  . Es kam völlig aus dem Nichts, er hatte plötzlich einen seltsamen Gesichtsausdruck, Schaum vor dem Maul, ist zusammengebrochen und hat nur noch gezuckt. Ich hatte solche Angst und dachte, dass er stirbt . Als endlich der Tierarzt und die Helfer kamen, war es schon vorbei und er konnte wieder aufstehen. Er war jedoch komplett verwirrt und desorientiert und ist immer wieder mit den Hinterbeinen weggeknickt. Der TA hat ihn kurz untersucht und gesagt, dass er momentan nichts machen kann. Wir sollen ihn einfach nach Hause bringen, ihm Futter und Wasser geben und dafür sorgen, dass er sich ausruhen kann.    Zu Hause hat er gierig gefressen, war danach jedoch extrem unruhig, hat stark gehechelt und ist völlig verwirrt durch die Wohnung gewandert. Ich habe mir furchtbare Sorgen gemacht und bin mit ihm in die Tierklinik gefahren. Ihn ins Auto zu bringen, war schwierig, weil er nicht richtig bei sich war, nicht einsteigen wollte und immer wieder mit den Hinterbeinen weggebrochen ist.   Als wir in der Tierklinik waren, wirkte er wieder etwas klarer und die Tierärztin meinte, dass diese Unruhe und Verwirrtheit nach einem epileptischen Anfall normal sei. Spätestens morgen früh müsste er sich jedoch wieder davon erholt haben. Bei so einem alten Hund handle es sich wahrscheinlich nicht "nur" um Epilepsie, sondern um etwas Schlimmeres wie z.B. ein Hirnschlag, eine Hirnblutung oder ein Hirntumor . Um Gewissheit zu haben, müsste man ein CT machen, was jedoch eine Vollnarkose bedeuten würde. In so einem Fall würden Medikamente gegen Epilepsie auch wenig nützen. Sie hat uns empfohlen, vorerst abzuwarten und zu schauen, ob er sich wieder erholt. Er wird sehr wahrscheinlich weitere Anfälle haben (vielleicht erst in ein paar Wochen, evtl. auch bereits in wenigen Stunden ).    Momentan gehts ihm so lala. Er hat sich beruhigt und hingelegt und nimmt die Umwelt wieder wahr. Er hat jedoch immer noch starke Probleme mit den Hinterbeinen, knickt oft weg und kann dann nicht mehr ohne Hilfe aufstehen.    Ich bin so traurig und habe furchtbare Angst, dass er bald wieder einen Anfall hat . Ich denke, dann werde ich ihn erlösen. Ich möchte nicht, dass er sich wieder so quält.

      in Hunde im Alter

    • Gras fressen und danach epileptischer Anfall?

      Ihr Lieben, Jacki hatte bei den letzten 6 oder 7 Anfällen (müßte ich jetzt nachsehen) vorher Gras gefressen. Auch gestern. ca. um 15 Uhr Gras gefressen (nicht gespritzt, in unserem Garten) und gegen 17 Uhr krampfte sie. Im Internet habe ich einige Beiträge gefunden, die das auch beschreiben. Hat eine/r von euch eine Idee was man jetzt tun kann außer das Grasfressen zu unterbinden? Kann das wirklich die Ursache für einen Anfall sein?

      in Hundekrankheiten

    • Bolonka Zwetna / komischer Anfall

      Hallo Leute. Ich habe seit letztem Jahr Mai einen kleinen süßen Bolonka ( Carlo ) Und zwar geht es um Folgendes. Ich habe letzte Woche Samstag entdeckt das mein Kleiner eine Zecke hatte die schon komplett voll war und allein los gelassen hat. Ab Montag früh war er dann total komisch, er wollte kaum noch gassi gehen und hat sich alle 20m hingesetzt und blieb dann stur sitzen , er hat auch immer nach seinem hinter teil geschnappt ( linke Seite ) darauf hin war ich beim TA er meinte das alles ok ist ... Dienstag wurde es noch schlimmer er war total träge und hat sich nicht gerührt als ich von Arbeit kam, sonst rennt er immer wie ein Irrer los und freut sich. Dann dachte ich da er immer so links lief mit dem hinter teil das er vielleicht volle Analdrüsen hat. Mittwoch nacht zu Donnerstag hat er 6x gebrochen [emoji26] Und Donnerstag gegen 14 uhr der schock. Ich hatte nachtschicht und war noch nicht richtig wach, er machte auf die Couch und fing an zu bellen , dann ist er von der Couch gefallen und hatte sowas wie ein Anfall er hat sich total steif gemacht und gebellt . Ich bin sofort zum Tierarzt und nun muss ich auf die Blutergebnisse warten. Was denkt Ihr könnte das durch die Zecke sein oder war es eher ein epileptischer Anfall [emoji17] ich mach mir solche sorgen . Lg mandy

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.