Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Kenai85

Labrador hat Mikrofaserhandschuh gefressen!

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo Ihr,

mein Labradorrüde hat den Mikrofaserhandschuh von meinem kleinen Bruder gefressen.

Er frisst ja hin und wieder mal alles Mögliche, aber sowas großes noch nicht. Ich hatte noch versucht es ihm abzunehen, aber er hat das als Spiel gesehen, ist weggerannt und hat ihn dann glaube ich ohne ihn wirklich zu kauen runtergeschluckt! Ich weiß nicht wie er das geschafft hat, aber ich dann total panisch mit ihm nach Hause, Tierarzt angerufen, der natürlich nicht mehr da war. Dann musste ich den Notdienst anrufen. Der meinte entweder kommts, wenn ers gut gekaut hat (was ja nicht der Fall war) hinten andernfalls vorne wieder raus. Könnte natürlich auch Komplikationen kommen, die dann eine große OP mit sich ziehen. Ich sollte abwarten. Bin aber immer noch total nervös. Jetzt liegt er und sein Magen grummelt die ganze Zeit. Abends liegt er eigentlich immer, das ist nichts besonderes. Seine Nase ist trocken und irgendwie kommt es mir so vor, als fühle er sich nicht wohl.

Hattet ihr solch ein Problem auch schon mal? Und wozu ratet ihr mir?

LG Kenai85

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Öh, wenn ich mich nicht irre, sollte man bei sowas so schnell wie möglich zum Tierarzt, das es nicht ganz nach unten durchwandert und was verstopft. Weil wenn man schnell genug noch beim Tierarzt ist, kann man doch die olle Spritze verabreichen, das der Hund sich übergibt, bloss wenn man zu lange wartet, ist dies nicht mehr möglich?!

Vorsicht => gefährliches Halbwissen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich bin bei sowas immer recht panisch und geh den sichersten Weg. Hiro hat vor einiger Zeit Tyras Hundefleisch samt Tüte herunter geschlungen, ich hab sofort den Tierarzt verständigt, wir sind hingefahren und haben ihn mit Spritzen zum Erbrechen gebracht. Auf normalen Weg wäre die Tüte niemals wieder rausgekommen. Und dafür sind Notdienste eben auch da. Waren weit nach Mitternacht erst wieder auf dem Heimweg, dann aber sorgenfrei und dem Bub ging es trotz allem und ohne Gegenmittel noch so gut, dass er daheim sogar wieder gefuttert hat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Au weia .... wie soll man sich so'nen Handschuh denn vorstellen, ist der dick oder dünn?? Also, die, die ich hier habe, kaemen ziemlich sicher wieder raus ... aber wenn's ordentlich dicke waren???

Wir haben auch eine unruhige Nacht hinter uns. Meiner hat ja vor 6 Monaten den Schrank und die darin befindliche Futtertonne geknackt und die Ration von 8 Tagen gefressen - und gestern Nachmittag habe ich das seitdem am Schrank befindliche Vorhaengeschloss offensichtlich nicht richtig geschlossen und der Hund hat sämtliche Leckerchen-Tüten, sämtliche Trockenfutter-Probebeutel und dazu noch eine ordentliche Portion Trockenpansen gefressen (wie blöde bin ich aber auch!!!!).... naja, er sah wieder aus wie hoch tragend, hat einen Mega-stinkenden Haufen nach dem nächsten gemacht (und mich dafür auch um 02:30 geweckt, nachdem wir um Mitternacht erst draußen waren) ... Bauchgrummel hoch drei....

Aber immerhin kommt alles raus.

Beim ersten mal habe ich Sauerkraut gefuettert, weil ich nicht sicher war, ob auch irgendwelche Plastikteile dabei waren. Aber das ist bei deinem ja auszuschließen.

Ich wuerde mal schauen, ob er heute Abend oder morgen früh sein Geschäft macht, gucken, ob der Handschuh dabei ist. Falls nicht ... Tierarzt

Ok, nachdem die anderen hier eher schlechte Erfahrungen haben schließe ich mich also lieber an: dann also auf in die Klinik!!!!!!! Ach herrjeh ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu :winken:

Wann hat er den Handschuh den gefressen?

ich würde den auch schnellstmöglich nem Tierarzt zeigen, der ihn erbrechen lässt. Sonst ist der Darmverschluss leider vorprogrammiert!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich habe nur die Angst, dass heute Nacht etwas passiert, während ich schlafe und nicht mitbekomme, dass irgendetwas passiert. Wenns nicht besser werden würde, würde ich sowieso morgen zum Tierarzt fahren.

Der Handschuh ist ein Kinderhandschuh, also nicht so groß.

So sah er ungefähr aus, nur etwas kleiner: http://ecx.images-amazon.com/images/I/51iJC0YNtrL.jpg

Er hat ihn vor etwa 3 Stunden gefressen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ganz ehrlich, ich würde mal noch nen anderen Tierarzt anrufen....3 stunden is zwar schon ne lange Zeit aber ich find das bissle arg heiß...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh, die sehen dicker aus, als die, die ich habe... Auf auf, Du machst sowieso kein Auge zu und besser nichts riskieren - also ab zum Arzt!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde auch hinfahren, lieber einmal zuviel und zu übertrieben ängstlich, als hinterher sich ärgern wenn was passiert ist und man nicht gehandelt hat.

War auch schon nachts unterwegs mit Hund beim Tierarzt, kenn das ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Krümel hat einmal eine Babysocke gefressen, die nach 8 (!!!) Tagen völlig unversehrt wieder raus kam. Zum erbrechen war es bei uns leider zu spät (sie hat ihn nachts gefressen und ich habe es erst morgens gemerkt) und der Tierarzt meinte abwarten und Sauerkraut und Öl füttern.

Leider weiss ich auch von einem Hund, der einen Lederhandschuh gefressen hat, der operiert werden musste. Gemerkt hat die Besitzerin es daran, dass der Hund immer gewürgt hat, aber nichts kam- dann ist sie sofort in die TK und der Handschuh wurde rausoperiert.

Wenn es ein Babyhandschuh war, würde ich unter strenger Beobachtung bis morgen warten, ob er Kot absetzt, aber sofort fahren, wenn der Hund irgendwie auffällig wird. Wenn der Handschuh aber grösser war, würde ich auf jeden Fall zum Tierarzt fahren.

Alles Gute für deinen Hund!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Freundin geht mit ihrem Labrador selten & kurz raus

      Hallo ihr Lieben :) Ich bin seit gestern bei einer guten Freundin zu Besuch, die ich das letzte Mal vor ungefähr einem Jahr gesehen habe. Schon beim letzten Besuch ist mir aufgefallen, dass sie mit ihrem mittlerweile 8 Jahre alten Labbi Sam wirklich sehr kurze Runden geht. Sie geht die Straße vor ihrem Haus ein Stück hoch und dreht dann wieder um. Das Ganze dauert höchstens 5 Minuten, höchstens 10. Aber nie mehr. Damals war ich nur eine Nacht da und dachte mir nicht viel dabei, weil ich dachte, dass sie es nur macht, weil wir so viel zu tun hatten.   Jetzt bin ich wieder zu Besuch bei ihr mit meinem Hund (Dackel Mischling) und 2 Freundinnen und merke jetzt im Vergleich zu den Runden die ich mit meinem Benni mache, dass da definitiv was nicht stimmt und es sicher auch nicht daran liegt, dass wir da sind da wir ja schließlich mehrere Tage zu Besuch sind.   Gestern beispielsweise war sie insgesamt nur 3x draußen, immer nur vor dem Haus für 5 Minuten. Viel Beschäftigung IM Haus kriegt er auch nicht, bis auf Streicheleinheiten und man merkt Sam wirklich sehr an, dass er nicht richtig ausgelastet ist. Sobald einer aufsteht, springt er auch hoch, während mein Benni ganz gechillt liegen bleibt. (Meine erste Runde mit Benni ist ca 45min bis 1h und dann die andern 2 eine halbe stunde, mit apportieren).   Ich schätze mal, dass Sam es von klein auf nicht anders kennt nur so wenig raus zu kommen aber trotzdem frage ich mich jetzt, ob das nicht ungesund ist? Und ich würde gern meine Freundin darauf ansprechen, weiß aber nicht wie, da ich nicht wie ein Klugscheißer da stehen möchte, aber wenn man sich mit der Rasse Labrador ein wenig auseinander setzt weiß man doch, dass es da mit kurz vors Haus gehen nicht getan ist, oder? Vielleicht habt ihr Tipps.   Danke schon mal. :)

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Labrador aus Limburg

      Hallo ihr liebe.... Ist hier zufällig jemand dabei, der einen Labrador in Limburg bei Frau Straub gekauft hat mit dem Geburtsdatum 27.05.17?    Liebe Grüße Anna und Carlo 

      in Wurfgeschwister

    • Schock - Sonntag / 2-Jähriger Labrador Rüde HD und vergrößertes Herz

      Hallo, gestern waren wir mit unsrem 2-jährigen Labrador Rüden beim Tierarzt.   Dieser hat festgestellt das Marley links HD hat und ihm das aktuell Beschwerden bereitet. Hintergrund war, dass er Sonntag anfing in manchen Positionen zu fiepen. Als es nicht besser wurde, wir dachten an sowas wie Blasenentzündung oder das was quer hängt im Magen, sind wir dann zum Tierarzt vor Ort gegangen, der zum Glück da war, denn die Tierklinik hier, war nicht erreichbar.   Es wurde auch der Magen geröngt, da war alles in Ordnung, bis auf etwas Luft.   Und er hatte auch das Herz geröngt und da kam der Schock. Er meinte als Tierarzt, dass ein normales Herz 2 Rippen groß sei, seines aber ist laut Bild 4 1/2 Rippen groß. Auch den Lungenstamm (ich glaube so hatte er es genannt) sieht man, was nicht sein soll    Und das Herz liegt nicht mittig, sondern verschoben, was auch nicht sein dürfte.    Nun möchte der Tierarzt gerne heute ein komplettes großes Blutbild inkl. Schilddrüsenwerte anfertigen. Kostenpunkt 190€!    Gestern das ganze hatte uns 400€ gekostet      Wir sind jetzt am überlegen und fragen uns, wie groß ein Herz sein darf? Ob es nicht sinnvoller wäre zu einem Kardiologen zu fahren, statt einem Blutbild machen zu lassen. Leider können wir kein Geld drucken und von daher möchten wir nun sinnvoll vorgehen.   Da wir sowas nicht kennen, kennen wir uns damit auch überhaupt nicht aus.   Symptome für ein vergrößertes Herz zeigt er keine. Nichts nada. Wir wären da nie drauf gekommen. Eher noch bei unsrem älteren Labbi, hatten wir schonmal die Vermutung.   Vielleicht kennt sich hier jemand damit aus und kann uns Tipp's geben, für das weitere vorgehen. Oder Trost spenden     Er ist erst 2 und dann sowas. Er hat auch eine Allergie auf Trockenfutter. Da hatte er ganz schlimme Ohrenentzündungen, Pfotenentzündungen und Lefzenentzündungen gehabt. Obwohl wir das Trockenfutter nur als Leckerlis ab und zu gegeben haben.

      in Hundekrankheiten

    • Der Labrador - kein Anfängerhund

      Ich wähle den Titel bewusst konfrontativ.   Zum allgemeinen Erfahrungsautausch - und in der Hoffnung, dass hier auch erfahrene Halter schreiben und Leute mitlesen, die vorhaben, einen Labrador als Freizeitpartner aufzunehmen.    Ich habe Gründe dafür.   Ich beobachte allgemein und in meinem beschränkten Kreis im Hundetraining (Welpen, Junghunde, Erwachsene) eine auffallende Tendenz zu Schwierigkeiten im VH und demzufolge Umgang mit dieser überaus symphatischen und gerne als "familienfreundlich", "leicht erziehbar", "nicht aggressiv" angepriesenen Rasse. Die Schwierigkeiten reichen von übertriebener Hibbeligkeit bis zu mangelnder Akzeptanz "normaler" hündischer Kommunikation.  Alles eine Folge der Zuchtselektion hinsichtlich "Freundlichkeit" oder auch manchmal "Farbe"?   Mich würden Eure Erfahrungen und Gedanken interessieren.

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

    • Hund hat ganze packung schinken gefressen

      Hi ihr lieben  Mei  Opa hat heute den schinken auf der Bank für eine Minute liegen lassen sich umgedreht, und der Hund sofort die ganze packung verschlungen. Ich weiß das ein Hund das nicht essen soll bzw nicht ne ganze Packung wegen dem Salz und dem Schwein was drinnen steckt. Ich mach euch mal ein Foto von der Verpackung. Meint ihr ich soll abwarten oder schauen das ich den Ta erreiche danke euch schonmal im vorraus 

      in Hundewelpen


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.