Jump to content
Hundeforum Der Hund
Zippu

Erste Dominanzprobleme

Empfohlene Beiträge

Seit ca. 4 Wochen haben wir einen Welpen (13 Wochen).

Shiloh ist ein ziemlich selbstbewusster Rüde aber ich hatte nie Probleme mit ihm. Schon von anfang an habe ich ihm ab und zu kurz das Fressen weggenommen und ähnliche Übungen mit ihm gemacht.

Heute abend wollte jedoch mein bruder ihm den Knochen weggnehmen und in sein Körbchen legen, damit er da weiterknabbern konnte, doch als er nach dem Knochen langte, fing Shiloh plötzlich an zu knurren und nach seiner Hand zu schnappen. Mein Bruder war daraufhin so schockiert, dass er aufschrie und ihn einmal kurz auf die Schnauze haute.

Mir ist selbstverständlich klar, dass dies das blödste war, was man in so einer Situation tun konnte und ich erklärte meinem Bruder auch, dass er keine Angst hätte zeigen dürfen und den Knochen ruhig wegnehmen sollen. Ihm tat es im Nachhinein auch sehr Leid, dass er ihn geschlagen hatte. Ich denke nicht, dass Shiloh sich bei mir so verhalten hätte aber ich habe mich trotzdem Recht verschrocken, da er wirklich sonst noch nie so ein Verhalten gezeigt hat. Nun hoff ich einfach fest, dass Shiloh jetzt keinen bleibenden Schaden von

diesem Ausrutrscher behält.

Gibt es da etwas was ich tun kann?

Gruss Zippu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Zippu,

dass ein Welpe, dem man immer wieder das Fressen wegnimmt irgendwann das knurren anfängt ist das normalste von der Welt und hat nichts mit Dominanz zu tun. Die Steigerung ist, dass er anfängt zu knurren, wenn man in die Nähe kommt, weil er befürchtet, man könnte ihm das Futter wegnehmen. Oder er wird damit stiften gehen. Oder eben draußen alles hastig runterschlingen, aus Angst, dass du es ihm nimmt.

Sicher muss er lernen, dass er das was er hat abgeben muss, wenn es für ihn gefährlich ist und da wäre auch eine Mutterhündin rigoros.

Aber es handelt sich dabei um Futter, was du ihm gegeben hast.

Vorschlag: mach einen Tausch. Du nimmst, was er hat und er bekommt dafür was viel tolleres. Und dann kriegt er sein Futter wieder.

So lernt er, sich etwas abnehmen zu lassen ohne es verteidigen oder verstecken zu müssen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

tauscht du mit dem Hund, wenn du ihm etwas weg nimmst? Oder nimmst du es einfach weg und gibt keinen Ersatz?

Und dein Bruder war zu Besuch oder lebt ihr zusammen?

Ich übe das weg nehmen auch, allerdings solange wir üben immer per tausch. Einfach um zu verhindern das der Hund nur weil er etwas nicht her geben will, es schnell herunter schlingt.

Und ehrlich gesagt, jemand der meinen Hunden eh nicht so vertraut ist hat denen auch nichts weg zu nehmen. Besonders keine Leckereien. Ich wüßte nicht , warum sie sich das gefallen lassen sollten.

Ich denke nicht das dein Hund gleich einen Schaden von diesem Vorfall hat. Als wirklich dominanter Hund sowieso nicht.

Aber wie gesagt ich wüßte auch nicht warum jemand ausser mir und meinem Mann das Recht haben sollte, den Hunden etwas weg zu nehmen. Und weil wir dieses Recht haben , gehen wir damit sehr sorgfältig um.

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ah jetzt jam, entschuldigt mal Bitte, ich bin und war jederzeit dazu in

der Lage meinen Hunden Fressen, Knochen etc. wegzunehmen, ohne Tausch!!!

Ohne Knurren, schnappen etc. pp..

Wenn ich meinem Hund Fressen wegnehme, warum soll ich ihm dann etwas

anderes zu Essen dafür anbieten?

Das mit dem Bruder, da weiß ich nicht wie andere Hunde reagieren,

meine hätten sich es auf jeden Fall wegnehmen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Ich gebe meinen Vorrednern recht . Ich selber mache diese Übungen überhaupt nicht. Wüsste nicht was das für einen Sinn haben soll dem Hund sein Futter weg zu nehmen. Ausser das sie anfangen zu schlingen oder sogar Futternaid entwickeln.

Aber würde wer fremdes einfach an mein Essen gehen würde ich auch nicht Tatenlos zuschauen.

Ich habe solche übungen nie gemacht aber Trotzdem geben meine Hunde alles frei wenn ich will. Ich habe das höchstens so gemacht das wenn es Kauknochen gab die nur eine Bestimmte Zeit gekaut werden durften. Und dann habe ich sie wieder weggelegt bis zum nächsten Tag.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe solche übungen nie gemacht aber Trotzdem geben meine Hunde alles frei wenn ich will. Ich habe das höchstens so gemacht das wenn es Kauknochen gab die nur eine Bestimmte Zeit gekaut werden durften. Und dann habe ich sie wieder weggelegt bis zum nächsten Tag.

genauso ist es bei uns auch. Kauknochen gibt es immer nur eine bestimmte

Zeit und dann kommen sie wieder weg. Auch die kann ich problemlos, ohne es

jemals geübt zu haben wegnehmen wann ich es für richtig halte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

das "Wegnehmen" von Kauteilen wird bei uns im Verein sogar in der Welpengruppe geübt.

Ich finde es wichtig, dass alle Familienmitgleider lernen WIE man dem Welpen das Futter wegzunehmen hat. Geknurre oder Schnappen darf es dabei nicht geben. Zack und weg das Futter....kommentarlos und zielstrebig.

Das sollte man natürlich nicht jeden Tag 3x üben! Einfach hin und wieder mal testen.

LG,

Karen mit Bonny + Isa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kauknochen und Futterration sind aber 2 Paar schuhe und ich sehe keinen Sinn dadrin dem Hund sein futter weg zu nehmen.

Kauknochen OK aber Futter nö wüsste nicht warum der hund soll ja auch fressen und ich will beim essen auch net gestört werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

@Marie: Wegnehmen des Futternapfes lässt sich so schlecht auf dem HP üben es sei denn jeder hat seinen Napf dabei. Also für mich ist Futter gleich Futter..ob Kauartikel oder Napf.

Ist eben mit einem Stück Pansen den die Ausbilder für alle mitbringen einfacher zu üben.

LG,

Karen mit Bonny + Isa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mal ganz davon abgesehen, dass auch ich sehr unwirsch reagieren würde, wenn man mir einfach mein Essen wegnehmen würde, stellt sich mir die Frage, warum Du ihm das Fressen oder den Kauknochen wegnehmen können musst?

Wenn es darum geht, dass Du ihm draußen jederzeit etwas abnehmen können willst, was er aufgesammelt hat und nicht einfach fressen soll, dann bist Du - wie die Reaktion bei Deinem Bruder sehr deutlich zeigt - "am Ziel vorbeigeschossen". ;)

Denn wenn Du das jetzt machen möchtest, hat er es gefressen bzw. geschluckt, bis Du Deine Hand am Maul hast, weil er "ausweichen" oder halt auf andere Weise seinen Unmut darüber kundtun wird.

Sicherer ist in dem Falle, ein sicheres Abbruchsignal, ein Nein, Aus oder Pfui, damit Du sofort - auch auf Entfernung - reagieren kannst, oder aber Du übst mit ihm, dass er erst frisst, wenn er Deine Freigabe dazu bekommen hat, sprich dass er sich vorher bei Dir "erkundigt" "Darf ich?".

Wenn Du es tust, weil Du ihm klare Regeln aufzeigen willst, dann ist das einzige was Du ihm bisher gezeigt hast, ich nehme Dir Dein Fressen einfach immer mal ohne Grund weg. Macht für mich nicht viel Sinn und für Deinen Hund sicherlich auch nicht.

Wenn Du glaubst, dass Du mit Deinem Hund ein Dominanzproblem hast, weil er sich nicht ohne Mucken und Murren das Fressen wegnehmen lässt, dann sage ich nur: Dein Hund will nicht die Weltherrschaft an sich reißen!

Er will sich auf Dich verlassen können, Du bist für ihn verantwortlich, auch dafür, dass er regelmäßig etwas zu Fressen bekommt. Es macht für Deinen Hund nicht den geringsten Sinn, wenn Du ihm plötzlich einfach das zuvor gegebene Fressen ohne Grund wieder wegnimmst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.