Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Diaz

Magen Darm Grippe - Wie lange ansteckend?

Empfohlene Beiträge

Hat ihr einer ein wenig Ahnung von Magen Darm Grippe?

Wir haben uns jetzt alle durch, erst meine Mama, 2 Tage später ich und heute, wiederum zwei Tage später mein Vater.

Sind wir jetzt alle einmal durch oder kann das von vorne anfangen? Was müssen wir beachten?

Wie lange ist das ganze anstecken? Kann ich morgen wieder in die Schule? Und ist es auf die Tiere (Hund und Katzen) übertragbar?

Danke für Antworten :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

bis zu 14 Tage nach Abklingen der Symptome

(Schmierinfektion)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und wie? nur über Speichel? :/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Und wie? nur über Speichel? :/

ne, geade darüber nicht! Aber ich glaube nicht das mesch eine so extreme Hygiene durchhalten kann, vor allem nicht im gleichen Haushalt. DIe Inkubationszeit kann bei wenigen Stunden liegen, die Krankheit aber auch nach Stunden, wenns sehr gut geht abklingen nur die ANsteckungsgefahr bleibt!

http://de.wikipedia.org/wiki/Humane_Noroviren

Grüße aus der Eifel

Steffen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wird schwer möglich werden... und zwei Wochen keine Schule wird auch nicht gehen...

Danke für den Link

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das heißt auch nicht, dass du jetzt 14 Tage nicht in die Schule kannst. Wenn du dich richtig auskuriert hast und wieder bei Kräften bistr, kannst du wieder in die Schule. Kein Arzt schreibt dich bei Magen-Darm 14 Tage krank!!!

Desinfiziert eure Toilette jedes Mal nach Nutzung, am besten auchin der Schule. Es gibt Desinfektionstücher.

Alles ist wieder gut, sofern du nicht mehr Erbrechen musst und keinen Durchfall mehr hast!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir gehts wieder super.

Mein Arzt würde das schon machen :D Aber ich kanns mir nicht erlauben also gehe ich morgen einfach ganz normal wieder hin.

Die Toiletten in der Schule werde ich allerdings nicht desinfizieren, wenn ich sie überhaupt benutzten sollte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Weiss denn einer wie das mit dem Hund ist? Kann er das jetzt auch bekommen?

Und kann bei uns eine neue Runde beginnen?

Wir haben in der Wohnung schon alles desinfiziert. Jeder, jedesmal die Toilette, dann mehrmals am Tag Lichtschalter, Telefon, usw...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eigentlich kann es Hund und Katzen nicht betreffen, da eure Tiere nicht die gleiche Toilette nutzen, oder??? Wird hauptsächlich über Schmierinfektion übertragen, dennoch würde ich momentan nicht zuuuuu viel mit JHund kuscheln und knutschen. :D

Normalerweise wird jetzt keine neue Runde bei euch weitergehen, da ihr Antikörper gebildet habt und ja alle dieselben Keime hattet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das beruhigt mich jetzt, ich brauch das nämlich nicht nochmal! Danke :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Mein Welpe hält sehr lange ein

      Hallo!  Ich habe seit einer Woche meinen 12 Wochen alten Sheltiewelpen. Er ist wunderbar!  Ich bringe ihm die Stubenreinheit bei indem ich ihn zum spielen, kuscheln, lernen und gassi gehen raushole und sehr gut beobachte.  In den Ruhephasen kommt er in seine Box in der er auch ohne Widerworte einfach pennen geht.  Ich bin die ersten Tage und Nächte alle paar Stunden mit ihm raus. Mittlerweile meldet er sich von alleine falls er rausmuss. Das aber sehr selten.  Denn wenn ich mit ihm einfach so rausgehe würden wir stundenland nur dastehen. Er macht nur, wenn es sehr dringend ist. Wenn ich mit Ihm mit dem Bus fahre und zu meiner Arbeit (ruhiger eigener Laden in dem er Im hinteren Raum einfach pennt solange ich arbeite, es wird jede Stunde nach ihm gesehen, ist er ganz entspannt und macht alles mit. Allerdings muss er höchstens einmal morgens um 7 raus, sein großes Geschäft erledigt er nur ein bis zweimal am Tag. Manchmal pinkelt er bis zu 10 Stunden am Stück garnicht.  Also alles sehr extreme Zeitspannen. Ich mache mir Sorgen dass er das Wetter gerade zu ungemütlich findet, da er schnell wieder rein will, und drinnen darf er ja nicht pinkeln (leider beim Züchter haben die das auf den Fliesenboden im wohnzimmer überall hinmachen dürfen).  Ist das ungesund für den Kleinen so wie er es jetzt handhabt? Er hatte auch extreme Probleme wenn zuviel los war, zu machen. Aber bei uns gibt es kaum ruhige Ecken, es laeuft immer mal Jemand vorbei oder ein Auto fährt vorbei. Das hatte ihn immer gestört dabei. aber wir dachten er muss es lernen auch bei sowas machen zu können. Haben wir ihm damit zuviel Stress zugemutet indem wir verharrt sind und solange gewartet haben bis er gemacht hat?    lg

      in Hundewelpen

    • Wie lange Hunde alleine lassen?

      Hi, wie lange sollte ein Hund eurer Meinung nach regelmäßig maximal alleine sein und wie regelt ihr das im Alltag?   Ich frage, weil ich selber schon lange nicht mehr arbeite oder nur von zuhause aus und jetzt überlege wieder eine Beschäftigung von 20 Stunden pro Woche anzunehmen.   Es gibt gewisse Aktivitäten, die ich dann den Hunden zuliebe aufgeben würde wie Sportverein, Gitarrengruppe oder Ehrenamt. Aber ich treffe mich für gewöhnlich auch rund 20 Stunden die Woche mit Freunden auswärts, was ich natürlich nicht einschränken möchte. Hinzu kommen ja noch so Dinge wie Einkaufen, Tierarzt, Geburtstage, etc. was ja auch nur bedingt mit Hunden möglich ist.   Daher würde mich mal interessieren wie ihr das seht bzw. wie das bei euch so abläuft. Ist es für den Hund was anderes, wenn es 3x täglich für 3 Stunden alleine bleibt als 1x täglich für 9 Stunden? Also jetzt mal abgesehen davon, dass man 3 Stunden ohne pinkeln besser aushält als 9 Stunden. Fühlt sich ein Hund bei 3x 3 Stunden großartig alleine?   MfG

      in Plauderecke

    • Gase im Magen, Helicobacter? Bakterien? Gute Tierheilprakterin, Tierarzt... PLZ 27...?

      Hallo,   ich war schon bei so vielen Tierärzten, -kliniken etc. und niemand konnte helfen.    Auch Metrobactin gegen Clostridien half nichts.....    Bei meinen Hunden bilden sich immer Gase im Magen. Sie können weder Rülpsen noch Pupsen, so daß sich die Gase im Körper stauen. Dies ist auch der Fall, wenn sie nichts essen.    Sie erbrechen nicht und haben auch keinen Durchfall oder Verstopfung. Der Kot riecht nicht. Anämie wurde noch festgestellt, ansonsten war beim Blutbild alles in Ordnung.    Wie ich jetzt festgestellt habe, schwillt bei meiner 10-jährigen Hündin auch die Milz an und die Atmung ist schlecht.    Ein einziges Mal hat ein Hund erbrochen und da stellte ich fest, daß keine Magensäure im Erbrochenen ist.    Wie ich im Internet las, sind diese Zusammenhänge meist der Fall?   Was kann dies ausgelöst haben? Bakterien? Kennt das jemand?   Könnten diese Symptome auch auf einen Helicobacter zutreffen? Wie kann man diesen wenn testen?   Was kann ich tun, damit sie pupsen können? Was kann ich tun, damit die Gasbildung aufhört? Wie führe ich eine Darmsanierung durch?   Bitte helft mir.  2 meiner Hunde sind schon verstorben, ich verzweifele hier.    An zu viel Knochen kann es nicht liegen....   Ich danke im Voraus   Danny  

      in Hundekrankheiten

    • Ruckdämpfer Frage zu Länge und ein paar andere Sachen

      Mein Ruckdämpfer ist endlich angekommen. Nun sollen die Teile ja nicht auf dem Boden hängen, sieht die Länge so okay aus:      Der Ruckdämpfer ist das dickere Teil in der Mitte. Als unwissender Ersthundehalter würd ich sagen, ist in Ordnung so, oder? Die andere Frage wäre, das Teil ist relativ straff, Madame bekommt es schon gedehnt, muß dafür aber schon ordentlich ziehen, kann ich davon ausgehen, daß es auf Dauer durch Benutzung noch ein wenig lockerer wird? Madame wird ja auch noch ein paar Kilo zunehmen.

      in Hundezubehör

    • Wie lange is alleine bleiben ok?

      Hallo ich werde mit der Frage wahrscheinlich eine Diskussion lostreten. Hab schon mal im Internet etc gesucht. Dazu gibt es 1000 Meinungen die unterschiedlichen nich sein könnten. Ich hab einen 11 Jahre alten Belgischen Schäferhund den ich aus der Not heraus vor 5 Jahren zuhause aufgenommen ,er war früher 23std am Tag alleine in einem Zwinger und hat auch heute keine Probleme alleine zu bleiben. Natürlich muss er nih mehr im Zwinger sein. Er hat den Zwinger gegen 100 Decken ,seinem Bett und einen VIP-platz auf der Couch eingetauscht 🙂Ich hab damals noch Vollzeit gearbeitet und haben mein komplettes Leben umgestellt und arbeite jetzt noch halbtags. Aktuell s er 4x die Woche für 7 Std alleine. Er is super entspannt wenn ich gehe und komme und hat sonst keine Verhaltensauffälligkeiten. Bin ca 2 Std mit ihm unterwegs. Im Garten spielen wir und ich denke ihm  geht's gut.  Was meint ihr denn? Sind 7 Std zu Viel? Von 2-9 Std hab ich alles schon gehört.  Ich möchte nach ihm definitiv wieder einen Hund aber nur wenn alle damit gut und glücklich leben können. Ich bin psychisch etwas labil und ohne meinen Hund würde ich das alles gar nicht hin bekommen ich will aber auch nich egoistisch sein denn mir kann es nur gut gehen wenn es meinem Hund gut geht. Und so drehen sich meine Gedanken immer wieder im Kreis. Ich würde mich freuen eure Meinung zu hören 

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.