Jump to content
Hundeforum Der Hund
Bupf84

Hund will nachts nicht mehr alleine schlafen

Empfohlene Beiträge

Liebe Community,

wir haben unseren Hund seit ca. 1 1/2 Jahren aus dem Tierheim. Er ist 4 1/2 Jahre, kastriert und stammt aus Kroatien. Es handelt sich um einen Labrador/ Hütehundmischling, ca. 14 kg.

Von Anfang an hat er außerhalb des Schlafzimmers geschlafen. Die ersten Tage waren schwer, aber er hat sich nach und nach daran gewöhnt. Ihm steht ein Korb im Wohnzimmer und eine Hütte im Arbeitszimmer, das direkt neben unserem Schlafzimmer liegt und nur durch ene Tür getrennt ist, zur Verfügung. Tagüber ist er meist im Wohnzimmer, nachts wechselt er dann ins Arbeitszimmer. Er hat sich immer ruhig verhalten. Auch morgens, wenn ich aufgestanden bin, wusste er, dass nicht ich, sondern mein Freund mit ihm rausgeht und ist entspannt liegengeblieben.

Seit 1 Monat ist er nachts total unruhig, rennt hin-, und her, fiept usw. Morgens folgt er mir auf Schritt und Tritt, liegt vor der Badezimmertür und lässt sich absolut nicht in seine Hütte oder den Korb schicken. Keine Chance!! Sonst geht das super. Wenn ich ihn morgens versuche dort hinzuschicken, flüchtet er sich unter den Schreibtisch und kommt dann wieder vor die Tür, sobald ich im Bad bin. Bin echt am verzweifeln.

Wir haben keine Ahnung an was es liegen könnte. Es ist egal, ob wir den ganzen Tag da waren und wir ihn gut ausgelastet haben oder er mal etwas zu kurz kam und er stundenweise alleine war. Wir haben ihm auch versucht sein Futter anders einzuteilen, damit er nachts keinen Hunger hat.

Wir sind echt am überlegen, was wir machen soll. Ins Schlafzimmer lassen? Hausleine ran und konsequent in den Korb? Trainer? usw.

Wir waren im Januar 4 Tage weg. Er war währenddessen bei meiner Mutter. Dort zeigt er so ein Verhalten nicht. Er war auch schon ein paar mal bei meiner Mutter in " Pension". Das war nie ein Thema.

Seitdem hat es sich aber verschlimmert? Hat er nun verstärkt Trennungsangst ( sonst in das Alleinelassen kein Problem)?

glg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Muss er vielleicht einfach Pinkeln?

Warst du schon mal mit ihm draussen, nachdem er gedrängelt hat? Hat er schnell gestrullert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hast Du schonmal die Decken auf denen er liegt, gewaschen? Vielleicht sind schmutzige Decken der Grund. Meine hat da einen regelrechten Sauberkeits-Fimmel. Wenn ich die Decken dann gewaschen hab, legt sie sich wieder drauf. Ich muss etwa 1x im Monat Decken waschen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warum kann sein Körbchen nicht im Schlafzimmer stehen ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich tippe auch, dass er mal raus muss, das würde ich als erstes ausprobieren.

Und Decke waschen ... Muss ich 1x die Woche, dann ist die schwarz. Weil mein Hund ein Dreckschwein ist und müffeln tut er auch :D

Allerdings scheint ihm das egal zu sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also das Kissen im Wohnzimmer habe ich vor Kurzem gewaschen. Bei den Decken muss ich mal gucken. Dean ist eigentlich auch sehr auf Reinlichkeit bedacht.

Dass er rausmuss, kann ich mir nicht vorstellen. Mein Freund holt ihn als noch für 1-2 Stunden ins Schlafzimmer, wenn ich aus dem Haus bin. Dort verhält er sich ganz ruhig.

Früher ging es ja auch recht unproblematisch.

Hatten es eben mal so vereinbart, dass er nicht bei uns im Schlafzimmer schläft.Gerade, weil er das bei meiner Mutter, die ihn gelegentlich bei sich hat, auch nicht darf.

Ich habe ehrlich gesagt auch Angst, dass er dann Probleme mit dem Alleinbleiben kriegt, wenn er sonst die ganze Zeit bei uns sein darf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habt ihr ihn gesundheitlich checken lassen?

Tagsüber ist er "normal"?

Edith sagt noch: Ich finde es selbst nicht gut, wenn der Hund nicht bei seinen Menschen schlafen darf. Den der Hund ist immer noch ein Rudeltier. Aber das ist meine Meinung. Und jedes Tier ist anders - und jeder Mensch hat auch eine andere Meinung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Frage ist ja, was ist JETZT anders, er hat ja schon immer in einem anderen Raum geschlafen. Also wird das an sich ja nicht das Problem sein.

Diese Unruhe muss ja eine Ursache haben. Gesundheitlich oder psychisch.

Vielleicht probierst du mal aus, eine Nacht im Wohnzimmer zu schlafen, dann merkst du, ob sich was veraendert, ohne ihn in's Schlafzimmer lassen zu muessen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wohnt ihr alleine oder in einem Mehrfamilenhaus?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben auch schon überlegt Schilddrüse und Herz checken zu lassen.

Er ist generell ein sehr ängstlicher Typ. Er bekommt täglich ein paar Globulis Aspen-Bachblüten.

Daher kann ich mir echt vorstellen, dass er plötzlich vor irgendwasn Angst hat. Tagsüber ist das aber nicht der Fall. Wenn ich im Wohnzimmer schlafe, wird er vermutlich in seinem Korb bleiben. Schon gelegentlich am Wochenende erlebt, wenn ich auf der Couch eingeschlafen bin.

Wir wohnen in einem Mehrfamilienhaus - sehr hellhörig ( Altbau).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Nachts bellen

      Hey. Wir haben einen Junghund der Nachts draußen schlafen will und auch soll. Allerdings wohnen wir direkt am Wald, wo es nun mal nachts auch knackt und raschelt, wodurch sie immer anfängt zu Bellen und die Nachbarn beschweren sich schon. Hat jemand vielleicht eine Idee was dagegen hilft oder wie man am besten reagiert?  LG

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Plötzlich nachts unruhig/wachsam

      Hallo ihr Lieben,   ich brauche mal Forums-Brainstorming. Folgendes "Problem": Linnie ist seit einigen Tagen spät abends/nachts unruhig/erhöht aufmerksam bzw. wachsam.   Das erste Mal in der Nacht von Sonntag auf Montag. Sie ist aufgestanden, hat uns geweckt, gewufft, die Tür und das Fenster angeknurrt und hatte das dringende Bedürfnis mich "abzuchecken". Wir hatten das eigentlich abehakt unter "was komisches geträumt". Sie kam zu mir ins Bett und hat dann durchgeschlafe

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Alter Hund nachts unruhig (nur im Schlafzimmer)

      Huhu, ich habe einen 13 Jahre alten Golden Retriever-Opa. Bis auf ein paar Wehwehchen ist er noch recht fit. Allerdings ist er seit etwa 1 1/2 Jahren nachts sehr unruhig. Die Tierheilpraktikerin hat rausgefunden, dass seine Leber sehr belastet war, wir haben sie entgiftet und es wurde lange Zeit deutlich besser. Nun ist es seit einigen Wochen sehr extrem. Die Heilpraktikerin konnte so richtig nichts rausfinden. Auch das Herz oder andere Organe hat der Tierarzt bei einem Checkup mit Röntgen und B

      in Hunde im Alter

    • Hund kotet seit 5 Tagen nachts

      Liebe Forumsgemeinde, Meine Hündin, sieben Jahre alt, Rottweilermischling, welche seit ich sie Mitte Dezember aus dem Tierheim geholt hatte, nie Probleme gemacht hat, muss plötzlich nachts auch oft zweimal raus, oder kotet in der Wohnung. Untertags macht sie selten ein Häufchen. Das Futter ist dasselbe, wir können nur nicht mehr soviel gassi gehen, weil es sehr intensiv geschneit hat, und die Wiesen ums Haus nicht begehbar sind. Habt ihr eine idee was da passiert sein könnte? es könnte auch

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Jack Russel (14 Jahre) will nachts fressen

      Hallo zusammen, mit meiner 14jährigen Hündin Ginger gibt's folgendes Problem:    sie weckt mich seit einigen Monaten (ohne dass sich etwas für sie geändert hat) nachts gegen 3:00 und will dann fressen. Ihre Mahlzeiten bekommt sie 2x täglich (Nass-und Trockenfutter gemischt) ca. 6:00 und 18:00. Sie ist insgesamt empfindlicher geworden, aber das jetzige Futter macht ihr keine Verdauungsprobleme. Sie bekommt um 3:00 nichts, lässt sich anstandslos ins Körbchen schicken und schläft weiter,

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.