Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Wieder passiert - die Futtertonne. Und ich bin stinksauer

Empfohlene Beiträge

Also, vor Monaten hat mein damals vielleicht 5 Monate alter (da es um's viel-Fressen geht, natürlich ein Labrador) Zwerg den (mit Eisendraht verschlossenen) Schrank geöffnet, in welchem seine Futtertonne stand, hat deren Verschluss geknackt und sich voll gefressen.

Also haben wir aufgerüstet, den Schrank mit anderen Griffen (Metall) versehen und eine Kette mit Vorhängeschloss dran gemacht. Also keine Ankerkette, sondern ein solides, aber sagen wir mal Frauen-Finger-dickes Teil.

Es war Ruhe, keine Beissspuren gefunden, alles gut. Vorsichtshalber mal den Schrank verprügelt, um den er danach eher einen Bogen machte.

Am Freitag habe ich dann (so dachte ich, jetzt bin ich nicht mehr sicher), das Schloss nicht richtig zu gemacht, der Zwerg hat das wie auch immer gemerkt und sich mal wieder selbst bedient. Natürlich bis zum Anschlag. Heute habe ich 3x geprüft, ob das Schloss auch wirklich zu ist, jawoll, alles gut. Komme nach 45 Minuten nach Hause -Schrank offen, Futtertonne offen, Hund mit einer Figur wie sehr kurz vor dem Werfen. Näher geguckt ... Schloss zu, ja, aber Kette durchgebissen!!!!!!

Und jetzt bin ich einfach nur sauer. Um den fetten Bauch mache ich mir keine Sorgen, der wird einfach den ganzen Tag einen Haufen nach dem anderen machen. Aber ich bin SAUER.

leider ist das ja wunderbar selbst bestätigend, knacke ich den Schrank, gibt's Mampfen im Überfluss.

Naja, der Schrank ist jetzt leer und ich lasse ihn einfach offen, soll er doch gucken. Und jetzt gehe ich erstmal raus (ohne Hund!), weil ich zu sauer bin. Hund liegt mit seiner Plautze zufrieden in der Hütte und schnarcht!!!

Futter wird natürlich nicht mehr in den Schrank getan, aber nun muss ich mir was einfallen lassen, denn er soll ja auch andere Sachen daraus nicht nehmen oder kaputt machen. Das ist ja Ruestungs-Wettbewerb ... Dickere Kette her ... Hat jemand noch ne andere Idee???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine Metallkette? oder verstehe ich da was falsch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Futter in einem anderen Raum unterbringen und Tür zu?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wow, da würde ich aber auch mal nach den Zähnen schauen...

Bei meiner passiert so etwas nie, so wichtig ist ihr Futter nicht.

Ein einziges Mal ist sie an den offenen Sack, ich hörte es knistern und als ich schaute, kam sie mir mit vollem Mund entgegen.

Auf dem Weg hat sie dann noch die Hälfte verloren.

Zur Not würde ich die Tonne an Deiner Stelle in einen Raum packen, in den er nicht alleine rein kann.

Notfalls auch ins Bad, einfach, damit er das Erfolgserlebnis nicht mehr hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Das Futter in einem anderen Raum unterbringen und Tür zu?

Das war auch mein erster Gedanke...

Unsere beiden bekommen im Moment auch einfach ALLES kaputt.. Die Futtertonne steht bei uns in der Waschküche und die ist abgeschlossen. :)

LG Sarah

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm, kannst du einen Riegel, statt Kette, mit Schloss anbringen!?

Ich kenn das Problem, hab die FuTo im Gästebad...blöd nur wenn Hund herausgefunden hat wie man Türen öffnet.

Resultat: Zu 3. ca. 6kg Futter verputzt... :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Futtertonne mit Drehdeckel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tonne so hoch abstellen, dass Wauz nicht rauf kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Futtertonne in ein höheres Regal oder in Hängeschrank stellen...., Futtertonne kaufen, die man nicht leicht öffenen kann, zum Bsp. mit Clipverschluss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wieder da mit Marlow

      Huhu,   Lange ist es her und ich hab den Weg zurück gefunden ins Forum.    Hoffe euch allen geht es gut und wer ist denn noch so von der alten Garde hier?   Viele Grüße Nadine und Marlow

      in Vorstellung

    • Wieder da mit neuem Hund

      Hallo meine Lieben, Ich war jetzt ein paar Jahre nicht aktiv im Forum und möchte mich zurück melden. Vor fast einem Jahr ist meine Dana im 15. Lebensjahr friedlich über die Regenbogenbrücke gegangen. Unsere Jagdterrierhündin (inzwischen über 10 Jahre alt) fand das “Einzelkind-Dasein“ zwar nicht schlecht, aber doch ein bisschen langweilig. Jetzt gibt's endlich wieder Familienzuwachs 😀 Am Samstag ist Emily bei uns eingezogen. Sie ist gerade mal 10 Wochen alt und möchte mal ein Wolfsspitz werden.  

      in Vorstellung

    • Immer wieder Verdauungsprobleme

      Hallo liebes Forum,   unser 7 Monate altes Mischlingsmädchen hat immer wieder Probleme mit der Verdauung. Wir sind von RealNature über Wolfsblut jetzt bei Loisachtaler gelandet. Meiner laienhaften Meinung nach ein gutes Futter. Sie bekommt 400gr. verteilt morgens und abends. Hin und wieder Rinderhautsticks. Aber das Geschäft ist immer anders! Oft immer kleine Portionen, dann wieder richtig viel und am Ende flüssig. Aktuell schmatzt sie viel beim Einschlafen und pupst auch stinkend. Heute morgen hat sie nüchtern 2 x etwas Flüssigkeit erbrochen. Evtl. hat sie ein wenig Schnee geleckt - aber wenn nur minimal. Ist das bei Hunden immer so durchwachsen? Oder normalisiert sich das beim Älterwerden? Sonst geht es ihr gut, aber der Bauch stresst mich immer. Danke für Tipps! Caro

      in Hundekrankheiten

    • Mal wieder: Welpenblues

      Mein Dackelwelpe ist Montag (also vor ZWEI Tagen) eingezogen und ist 11 Wochen alt. Nachts läufts gut, da schläft er eigentlich durch, wir mussten noch nicht raus. Er hat zweimal in die Wohnung groß gemacht, einmal draußen. Leider konnte ich keinen Urlaub nehmen, da mein Kollege gerade selbst nicht da ist und wir dann unterbesetzt wären. Der Welpe darf mit ins Büro und hat hier seine kleine Box, schläft größtenteils darin. Ich hab sie jetzt auch zugemacht, damit nicht jeder ihn angrabbelt und streichelt, weckt, etc. Er soll lernen, dass Büro "Ruhe" bedeutet und er ruhig zu sein hat. Zwischendrin können wir natürlich immer wieder Gassi gehen, was mein Hauptproblem ist: Er hasst die Leine, will gar nicht aus der Box raus und pieselt bestenfalls (!) mal auf Rasen. Auf anderen untergründen kann er sich anscheinend einfach nicht lösen. Wie bringe ich ihm das bloß bei..? Wir haben einen Hinterhof am Büro, der gepflastert ist und es wäre perfekt, wenn er lernt, da seine Geschäfte zu machen. Mittags gibts natürlich eine "größere" welpengerechte Runde, aber die Autos und der Verkehr bzw Lautstärke generell in der Stadt machen ihm noch Angst. Er kommt von einem Züchter auf dem Dorf..
      Ich habe gestern und heute schon einen echten Heulanfall bekommen, er ist echt nicht zerstörungswütig oder so, aber ich sitze dann manchmal da und denke: Was mach ich bloß..? Er ist mein erster Hund und es war lange ein Traum von mir, ich hab mich viel informiert, mich vorbereitet, ihm mangelt es (hoffentlich) an nichts. Eine Freundin hat empfohlen, ihn jetzt an die Box zu gewöhnen, damit er zur Ruhe kommt und man ihm beibringt, dass darin Ruhe und Entspannung herrscht. Dann kann man ihn auch mal woanders hin mitnehmen.
      Mitnehmen -> Mein nächstes Problem. Denn egal wie kurz die Strecke ist: Im Auto kotzt der kleine Mann... Ich füttere ihn erst im Büro, da gibts dann frühstück, aber wenn es vor der Fahrt mal ein Leckerli gab, wird selbst das ausgewürgt. Als ich ihn vom Züchter geholt habe, fuhr eine Freundin und ich hatte ihn auf dem Schoß liegen, NULL Problem. Ist aber natürlich keine Lösung für den Alltag.   Zwischendurch denke ich: Wow, wann soll ich denn bitte einkaufen? Mitnehmen kann ich ihn natürlich nicht, aber alleine lassen ist auch doof, ebenso wie "Betreuung" durch Freunde und Bekannte, die sich natürlich alle anbieten. Aber da der Kleine sicher auch genug Stress hat momentan, will ich ihm nciht auch NOCH mehr Leute und Wohnungen zumuten.   Ich bin fertig und aufgelöst, ich habe mich wirklich arg auf ihn gefreut und er ist echt entzückend, alles gut, habe ihn mehrmals beim Züchter besucht... Und nun ist er da und ich bin so unglücklich. Ich will das schaffen und durchhalten, ab 20. August habe ich hoffentlich dann Urlaub. Ich überlege schon, ihn bis dahin vielleicht nochmal zum Züchter zu geben..? Und ihn dann abzuholen, wenn ich Urlaub hab? Was meint ihr 😕 ? Ich konnte es gar nicht erwarten und nun will ich ihn gerade einfach nur wieder abgeben... Hilfeee!

      in Der erste Hund

    • Berlin: "Leinenpflicht ab 01.01.2019 in Berlin" und "Hundeführerschein in Berlin wird Pflicht und auch wieder nicht!?"

      Dazu dieser Link:    https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2018/12/hundegesetz-verordnung-berlin-leinenzwang.html   Gut gedacht, aber schlecht gemacht? Warum jetzt sog. Bestandshunde eine Ausnahme bilden, erschließt sich mir jetzt nicht wirklich, denn es waren doch Hunde aus der Vergangenheit, wenn man es so nennen kann, die zu Problemen geführt haben.  Gerade die werden jetzt ausgeklammert? Mhm ...!   Zweiter Link zum Hundeführerschein/Sachkundenachweis, weil es mit Berlin und dem Leinenzwang zusammen hängt:   https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2018/12/hundegesetz-berlin-leinenzwang-hundeschule.html     Und dann wird noch vorgegeben, einen Kotbeutel "oder etwas ähnliches" mit sich zu führen, wobei "ähnliches" nicht definiert wird. Aha, aha, aha ...  Ich bin jetzt schon auf die Kreativität der Leute gespannt, worin sie vorhaben werden, die Hinterlassenschaften der Hunde einzupacken.                 

      in Aktuelles & Wissenschaft


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.