Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Ginger2009

Mega-Aufreger: Abgabegrund

Empfohlene Beiträge

Ich bin ungewollt zufällig über eine Kleinanzeige gestolpert und muss jetzt dringend meinen Frust los werden!

Es gibt zahlreiche Inserate, in denen Hunde angeboten werden, die aus den verschiedensten Gründen abgegeben werden "müssen". Was ich überhaupt nicht verstehen kann, warum man sich wegen Schwangerschaft von einem angeblich geliebten Familienmitglied trennen muss :???

Auch wegen Umzug ist mir nicht ganz verständlich. Wenn der Hund in Zukunft auf einen Garten verzichten muss, wird er das sicherlich verkraften. Hauptsache er kann bei seiner geliebten Familie bleiben, die sich natürlich ausreichend mit ihm beschäftigt und für den nötigen Auslauf sorgt. Haustierverbot seitens des neuen Vermieters dürfte auch kein Problem darstellen. Ich kann nur von mir sprechen, aber ich habe gesucht bis ich was gefunden hab, wo der Hund mit einziehen durfte. Er gehört ja schließlich zu Familie.

Vielleicht seh ich das alles falsch? Ich kann es einfach nicht nachvollziehen :wall:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn du dich über so etwas länger aufregst solltest du dich mit dem Tierschutz nicht beschäftigen. Sonst verzweifelst du aufgrund der absurden Gründe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vorverurteilungen finde ich immer blöd, man muss schon die Hintergründe hinterfragen..

Sicherlich ist es nicht toll, wenn man den Hund wegen einer Schwangerschaft abgibt oder wegen eines Umzuges.

Aber man kennt wie gesagt, nicht die Hintergründe...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kenn genug Schwangerschaften im Freundeskreis wo man mit schwanger sein oder dem/den Kindern danach als genug zu tun hatte. Je nach Charakter wäre eine Abgabe das Fairste für alle Seiten.. Man steckt in den Leuten nicht drinnen, man kennt die Geschichte nicht, man kennt nur einen Grund und keine Hintergründe..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nun ,

Originalbeitrag

Ich kann es einfach nicht nachvollziehen :wall:

...mußt auch nicht davon ausgehen , das du immer die volle Wahrheit erfährst.

Verglichen mit Euthanasie , Aussetzen , Anbinden am Tierheimzaun u.ä.,

ist die Abgabe mit Lügenkonstrukt doch noch relativ....

Dein Jammern ist berechtigt , aber sei dir des Niveaus bewusst.... ;)

LG jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich sag mir immer, wenn der Grund nichtig ist (d.h. die Leute den Hund schlichtweg loswerden wollen), dann hat er so immerhin die Chance auf ein vernünftiges Zuhause.

Naja, und wenn ein triftiger Grund vorliegt, dann ist es sowieso O.K.

Dass man in der Schwangerschaft überfordert ist und seinen Hund u. U. ablehnt, kann auch mit den Hormonen zu tun haben.

Aber ich falle trotzdem manchmal vom Glauben ab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für euer Feedback!

Nein, ich will mich nicht länger darüber aufregen. Es musste einfach raus :)

Ich werde mir zum Selbstschutz keine dieser Anzeigen mehr ansehen.

Die Hintergründe sind natürlich nicht außer Acht zu lassen.

Allerdings muss ich anmerken: einen Hund anzuschaffen, ist eine langfristige Entscheidung. Wenn ich mich dazu entschließe, sollte ich auch zuvor alle Eventualitäten bedenken.

@Jörg: Die Abgabe mit Lügenkonstruktion ist sicherlich besser als die anderen von dir genannten Gründe. Da kann ich dir nur zustimmen! Mir ging es einfach darum, dass ich die Trennungsgründe nicht verstehen kann. Ich finde es so traurig.

@Junie: Mit Sicherheit hast du recht, dass es manchmal für den Hund einfach besser ist.

Und, mein Hund stammt auch aus einer überforderten Familie. Für ihn war es wohl auch besser so ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Freund sagte in so einer Situtation, als ich mal wieder fassungslos vorm Rechner saß: "Manche Menschen lieben ihre Hunde einfach nicht so wie wir."

Tja, ich glaube, das stimmt. Und das ist wirklich traurig. Aber es hilft ja nichts.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eben.

Für manche Menschen sind es leider "nur" Tiere.

Keine Familienmitglieder.

Ich kann solche Gründe persönlich auch nie verstehen, aber für mich sind meine Hunde auch alles.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

klar ist ein Hund eine langfristige Entscheidung, wir haben auch mal an Kinder gedacht. Dann kam unsere Schäferhündin - ein gut geeigneter Familienhund und ich war so naiv und hab das geglaubt. War nur leider nicht so.. zwischenzeitlich hab ich für den Fall der Fälle (ungeplante Schwangerschaft) in Gedanken in unserem Haus schon Innen/Außenzwinger geplant. Nur was wenn man den Platz/das Geld nicht hat und auch nicht die Zeit Hund und Kind gerecht zu werden. Ich für mich hab mich für die Hunde entschlossen (haben nun einen zweiten, der auch kein Familienhund ist). Wenn ich doch schwanger werden sollte, dann gibt es irgendeine Lösung.. aber ich kann verstehen, dass es auch mal keine gibt..

und wie schon einige meinte.. wenn man so weit ist und ein Tier abgibt, dann zerreißt einem das Herz, es ist das schlimmste was einem passieren kann und man ist in so einer misslichen Lage, dass es einfach nicht anders geht. Dann ist es hart, wenn man noch kritisiert wird.. oder die Leute suchen billige Ausreden um ein nerviges, lästiges Etwas los zu werden, das nur Ärger macht und nicht mehr welpig niedlich ist.. und in beiden Fällen ist es gut wenn die Tiere ein sehr gutes neues Zuhause finden

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.