Jump to content
Hundeforum Der Hund
Joss the Dog

Läufige Hündin in den Stehtagen - kein Problem :)

Empfohlene Beiträge

Hach ja, kann deinen Stolz richtig gut verstehen - War und ist bei uns exakt genau so!

Platz ruhig vor Stolz, das passt schon ;) Intakte Rüden sind insgesamt nicht so, wie viele es behaupten ;)

Über deine Fotos beömmel ich mich hier gerade :klatsch::klatsch::klatsch:

Naja, zur veganen Ernährung brauch man gar nichts weiter zu sagen. In Bildsprache: :Oo:wall:a010.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

super, da kannst du wirklich stolz auf den bub sein.

aber ich wäre ja nicht muck, wenn ich jetzt nicht doch noch meckern würde :P

wieso ist die hündin ohne leine? das geht, meiner meinung nach, gar nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und ich würde echt aufpassen bei dem aufreiten auch ein kastrierte Rüde kann mit der Hündin hängen und ich finde das muss echt nicht sein..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

stimmt, oder der hündin ne krankheit übertragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei allem Stolz, ich finde es schon etwas leichtsinnig, eine Hündin in den Stehtagen und einen unkastrierten Rüden so zusammen zu lassen.

Manchmal flammt das Interesse dann doch schneller auf als man schauen kann und dann bleiben der Hündin die "Spritzen danach" nicht erspart

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

den hunden solch ein stress auszusetzen finde ich richtig schlimm!

Die Hündin ist "Notgeil" man und dann so ein stress für die arme sowas kann ich garnicht verstehen.

Auch bei deinem unkastrierten rüden hätte es umschlagen können zack sie hängen und was dann ein Ups wurf?

ich finde sowas unverantwortlich!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hätte das meiner Hündin auch nie angetan, bin immer alleine unterwegs gewesen wenn es soweit war

Auf Joss kannst du stolt sein :)

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zu vegan sag ich nix... :Oo

Ob man einer "notgeilen" Hündin das antun muss?

Hm... kommt auf die Hündin an, finde ich.

Auf den letzen Fotos sieht man ja deutlich, dass ihre "Notgeil-Phase" wohl abgeklungen ist und sie ihren Spaziergang ganz entspannt fortgesetzt hat, bis zum Ende.

Ich bin absolut kein Freund von Ups-Würfen, weshalb ich auch solche Begegnungen wie von Silvi geschildert, nicht Jedem empfehlen würde.

Dennoch zeigt dieses Erlebnis deutlich, dass bei umsichtig agierenden Haltern, die ihre Hunde gut lenken und auch gut kennen, ein Begegnung "läufige Hündin - intakter Rüde" völlig unproblematisch verlaufen kann.

Auch wenn ich das Bild der "3-Bremer-Stadtmusikanten" echt lustig finde - es wäre die Aufgabe der Hündinnenhalterin und der Halterin des kastrierten Rüden gewesen, dieses Aufreiten zu unterbinden - da stimme ich den anderen zu. (wobei auch hier mal wieder sehr "anschaulich" :Oo gezeigt wird, dass eine Kastration den Trieb nicht zuverlässig unterdrückt... :Oo )

Das eine läufige Hündin auch das Bedürfnis nach Auslauf hat, ist wohl klar - WIE diesem Bedürfnis nachgekommen werden kann, ohne einen Ups-Wurf zu riskieren...hängt alleine vom Halter ab.

Auf Joss kannst du wirklich stolz sein, Silvi :kuss:

Ich denke mal, er hat auch NACH der Begegnung keine Anzeichen von "Liebeskummer" gezeigt, oder?

Ich finde es immer wieder schön zu sehen, wie selbstverständlich und problemlos intakte Rüden ein "Fortpflanzungsverbot" hinnehmen können - letztendlich liegt das in der Hand des jeweiligen Halters. (s. a. Halter von Deckrüden...).

Danke für die (wieder mal) tollen Bilder, Silvi :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach ja, ich habe vergessen, die Goldwaage mitzunehmen und jedes Wort einzeln aufs Kritischste zu beäugen :Oo Habe nun lange überlegt, was ich schreibe und wie und ob überhaupt ^^

Also, zuallererst: Muck, Bibi, Puschel: Danke für die Art und Weise, wie Ihr die Kritik vorgebracht habt - ernst gemeint ;) Ich habe nämlich nichts gegen Kritik - und werde da auch gleich darauf eingehen ;) - aber es kommt für mich darauf an, wie man sie vorbringt, also danke Euch - was mich dazu bringt:

Aramis und ein wenig auch Ninchen: Mir Leichtsinn oder Verantwortungslosigkeit zu unterstellen, ist dreist und unverschämt. Sorry, so sehe ich das.

Moni :kuss: DANKE - gut, dass Du schon ein wenig geantwortet hast und mir ein wenig Wind aus den Segeln genommen hast :D

@Muck: Das mit Krankheit übertragen ist ja ein Ding,danke Dir für diese Information - ich habe mit meiner Freundin auch im Nachhinein gesprochen, sie fühlte sich da ein wenig überfordert und vermochte es in dieser Situation nicht, einzugreifen, wollte der Lucky - Besitzerin nicht auf den Schlips treten. Ich hätte sowas auch nicht zugelassen, ehrlich gesagt, das sagte ich auch meiner Freundin und da wir heute wieder zusammen spazieren gehen werden ( ohne Lucky, das war ja auch nur Zufall ;) ) , werde ich eventuell helfend eingreifen können, da sie mir das OK gegeben hat ;)

Die Hündin ist ohne Leine, weil Mia absolut nicht abhaut - Mia ist ja mittlerweile schon 4 Jahre alt, die Besitzerin mit ihr regelmäßig auf dem Hundeplatz, sie entfernt sich nie weit. Das ist der eine Grund. Der andere Grund: Es gibt hier in unserer Umgebung kaum unkastrierte Rüden, an einer Hand abzuzählen ;)

Und zu guter Letzt: Sobald sie einen ihr unbekannten Hund sieht, nimmt sie Mia sofort an die Leine ;) Es ist also für Sicherheit gesorgt :)

Das mit dem Hängenbleiben und mit den Krankheiten werde ich ihr heute Nachmittag sofort sagen, danke Dir für diese Info, Puschel , vielleicht findet sie ja dann auch den Mut, selbst zu intervenieren - wobei ihr das so wie mit Lucky auch selbst noch nicht "passiert" ist, meinte sie gestern noch.

@ Bibi: Das verstehe ich auch - und würde / hätte es einen permanenten Stressfaktor gegeben, wären wir nicht für heute wieder verabredet ;) Dann würde auch Mia - Frauchen ganz anders an ihre Spaziergänge herangehen :)

@Ninchen: In dieser Situation war aber auch rein gar nichts Leichtsinniges dabei und ich wundere mich, woher Du dieses Wissen nimmst :??? Anhand der paar Fotos? Ein wenig vermessen, oder meinst Du nicht auch? ;)

Nein, also mal ernsthaft, ich habe zu keiner Zeit in meiner Aufmerksamkeit nachgelassen und hätte JEDERZEIT nicht nur verbal, sondern auch rechtzeitig körperlich einschreiten können. Das hatte und wird auch nicht haben - etwas mit Leichtsinn zu tun.

@ Aramis: Dich finde ich richtig dreist in Deiner Aussage! Ja, die Hündin bot sich an ( ich bezeichnete es in diesem Augenblick der Beschreibung hier eben als "notgeil" :Oo ) - in dem Moment, in dem wir aufeinander trafen, aber wie Moni ( ich kann Dir nicht genug Danke sagen ;):kuss: ) bereits festgestellt hat, legte sich diese Phase recht schnell wieder und der Spaziergang hätte nicht entspannter sein können. Natürlich war es in den ersten Minuten Stress - völlig logisch und jeder von uns hätte sofort abgebrochen, hätte es überhand genommen! Ein wenig "Stress" kann ich in meiner Verantwortung als Joss - Frauchen meinem Hund schon abverlangen und ich kann in meiner Eigenschaft als Joss' Besitzerin absolut einschätzen, wann der Zeitpunkt erreicht ist, in dem ein Stressfaktor überhand nimmt. Da ich Mia sehr gut kenne, kann ich sogar auch ohne ihre Besitzerin zu sein, abschätzen, hätte es bei ihr überhand genommen ;)

Mit Verantwortungslosigkeit zu unterstellen, ist absolut überzogen und frech! Wer seinen Hund einschätzen kann, der weiß, was funktioniert und was nicht - spricht da eventuell ein wenig Neid aus Dir?

So, Wusa :)

@ Moni: Du hast vollkommen recht - Joss zeigt KEINERLEI Anzeichen von Liebeskummer, weder heult er, noch jaunert er, er schläft wie immer, ist nicht unruhig - ER HAT SOGAR SEINEN NAPF GEFRESSEN - was leider im Gegenzug meine Theorie zerstört hat, dass er deshalb so ein schlechter Fresser ist, weil seine Hormone verrückt spielen :D:D

Einen Fehler gebe ich gerne und offen zu: Vielleicht hätte ich im Eingangspost hinzufügen sollen, dass dies bitte nicht nachgemacht wird, solange man seinen Hund nicht einschätzen kann :think:

Oh - und bevor das noch jemand aufgreift: Wäre es schiefgegangen, ich hätte sie persönlich zu meiner TÄ gefahren , um die Spritze verabreichen zu lassen, die natürlich auf meine Rechnung gegangen wäre.

Ich darf Joss niemals Nachwuchs zeugen lassen! Könnte keinen Welpen abgeben und würde sie alle selbst behalten :D ( Achtung!!! Humor!!! Goldwaage im Keller neben dem Lachzimmer liegen gelassen :o ) :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auf Joss kannste wirklich stolz sein. :klatsch:

In unserer Hundeschule wurden läufige Hündionnen auch gerne gesehen - wegen Training. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hündin hat eines ihrer Welpen erdrückt

      Unsere Hündin hatte vor 3 Tagen ihren ersten Wurf. 6 Welpen.  Und vor knapp 2 Stunden hab ich gemerkt das eines fehlte und ich fand es schließlich leblos und ihr. Konnte nix mehr machen. 😢 Kam zu spät.  Hatte schon die ganze Zeit Angst das so etwas passieren könnte. Ich höre sonst jedes fiepen der kleinen.  Werd jetzt noch besser aufpassen.   

      in Hundewelpen

    • Läufige Hündin ich mache mir Sorgen

      Hallo zusammen,  meine Hündin ist 9 Monate alt sie ist zum ersten Mal läufig, aber das schon seit dem 15 September. Andere (Rüden) Hunde reagieren schon nicht mehr auf sie, doch sie blutet immer noch. Die Tierärztin habe ich auch schon angerufen sie sagte ich soll abwarten, doch ich mache mir Sorgen ist es normal das sie so lange blutet ?  Mit freundlichen Grüßen 

      in Junghunde

    • Meine Hündin macht mir große Sorgen (nach der kastration)

      Hallo liebe Community.  meine American staffordshire Terrier mix Hündin (2jahre) wurde vor knapp 2 Wochen kastriert.  leider war sie tragend was wir nicht wollten!! Leider ist es aber passiert und zu spät ist zu spät, also bitte darüber kein hate.  nun ist es aber so, das sie kaum frisst, kaum trinkt und anscheinend keine Lust hat pullern zu gehen. Heute hatte sie mehr getrunken, aber eben bei der letzten gassi Runde, kein einziges Mal gepullert. Dabei ist sie eig ein Hund, der sehr oft pu

      in Gesundheit

    • Kastrationsbedingte Inkontinenz bei Hündin - Behandlungsmöglichkeiten?

      Hallo ihr Lieben, wir brauchen mal ein bisschen Unterstützung in Form von Erfahrungswerten. Mein Minchen hat eine kastrationsbedingte Inkontinenz, die je älter sie wird, immer mehr zunimmt. Waren es zu Beginn nur Tröpfchen, die sie während des Schlafens verlor, ist es jetzt jeden Morgen ein großer nasser Fleck. Hinzu kommt, dass sie auf viele Medikamente mit einer Unverträglichkeit reagiert. Als sie einzog, wurde von meinem Tierarzt Canephidrin verschrieben. Folge davon war eine starke Unruhe

      in Hundekrankheiten

    • Hündin bellt mich an

      Meine Tierschutz/Hütehündin hat die ersten Monate überhaupt nicht gebellt. Gar nicht. Ganz langsam ging es los mit kurzem Bellen und Knurren beim Spielen mit anderen Hunden. Seit ein paar Wochen bellt sie mich an, wenn ich sie abgeleint habe und sie ein paar mal auf- und abgerannt ist. Erst bellt sie beim Rennen - vor Freude, nehm ich an. Dann stellt sie sich vor mich hin, schaut mich an und bellt unablässig, so als wollte sie mir etwas sagen. Richtig laut und lange. Hat jemand ei

      in Körpersprache & Kommunikation

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.