Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Locke

Seltsamer Kotinhalt

Empfohlene Beiträge

Seit Tagen beobachte ich, dass im Kot von 2 meiner Hunde massig Körner enthalten sind, mal runde, wie Weizenkörner, mal eher längliche, mit Spitze.

Ich habe meinen ganzen Garten abgeklappert und ewig überlegt, woher das Zeug im Kot kommt und kann mir nur erklären, dass sie das von draußen aufnehmen.

Aber bei uns ist Schnee und natürlich alles abgeerntet.

Meine einzige Erklärung wäre, dass sie das Getreide mit Wildlosung aufnehmen, kann das sein?

Von welchem Tier könnte das kommen? Bei uns wimmelts vor Hasen und Rehen, aber wo bekommen die das Getreide her?

Vielleicht kann mir einer unserer Waidmänner weiter helfen?

LG Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Könnten es Wurmglieder sein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kommen sie irgendwo an Vogelfutter?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Können Deine Hunde vielleicht irgendwo Vogelfutter aufnehmen, was jemand draussen hingestreut hat?

Oh, ich war mal wieder zu langsam! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

sieht es so aus?

entwurmung03.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Nein Dolby, es sind harte Körner, solche kenne ich auch in keinem Vogelfutter.

Wir wohnen ziemlich abgelegen, die Nachbarin füttert Vögel, aber auf ihrer Terrasse, da kommen meine nicht hin.

Wir sind bloß in der "Wildnis" unterwegs, und da ich sie auch immer wieder beim Wildköttel-Fressen erwische, war das meine Vermutung.

Aber welches Tier frißt jetzt Getreide und scheidet es unverdaut wieder aus? Es ist mir ein Rätsel.

Edit: Werde jetzt mal mit Einmal-Handschuhen meinen Garten absuchen, ob ich noch was davon finde, dann mach ich eine Bild. :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na, das ist doch mal eine Aufgabe, die das Herz eines Hundehalters erfreut! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, das macht Spaß :wall:

So sieht die Sch... aus:

Die Farbe kommt durchs fotografieren, die Dinger sind braun.

post-3218-1406420331,48_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sonnenblumenkerne mit Schale sind's aber nicht oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Das ist Getreide.

Entweder hat irgendwer Vogelfutter gelegt, oder füttert im Wald vielleicht Wild.

Allerdings würde ich die Hunde im Auge behalten, rein theoretisch könnte das auch ein Köder für Ratten mit Gift gewesen sein oder sie könnte an gebeiztes Saatgut drangekommen sein (dagegen spricht aber die Jahreszeit und die Tatsache, dass es unterschiedliche Getreidesorten sind)

Edit: Also im Auge behalten, dass sie nicht unkontrolliert überall was aufnehmen, generel, meine ich

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Seltsamer Geruch im Wald

      Hallo , ich hätte mal eine Frage und zwar : Schon mehrfach haben wir im Wald an verschiedenen Stellen einen starken Geruch wahrgenommen .Und zwar nach : Geräuchertem Schinken ! Ich will niemanden veräppeln es waren auch unterschiedliche Personen dabei ,die den Geruch so identifizierten .Und da wir am Ort eine Schinkenfabrik haben ,wissen wir schon wie das riecht . Da der Geruch gehäuft an relativ dichten Stellen auftritt ,vermuten wir Wildschweine dahinter .Weiß einer von Euch ,ob das sein kann ? Normalerweise riechen Wildschweine ja ganz anders ,aber uns fällt keine andere Erklärung ein . Die Hunde reagieren auf den Geruch übrigens nicht. Bin mal gespannt ,ob uns jemand aufklären kann . Liebe Grüße ,Loba

      in Plauderecke

    • Mein seltsamer Hund: Geschwollene Lymphknoten, sonst nix!

      Hallo zusammen! Ich bin Stefan aus der Schweiz. Ich habe eine 9 jährige Mischlinghündin "Princess". Folgendes ist passiert: Samstag, 24.03.2012, habe ich ihr ein Flohalshand aus dem Grossverteiler gekauft. Das Ding besteht aus "Dympilat". Kurz nach dem Anlegen sind sämtliche Lymphknoten geschwollen. Hals, Brust, Achselhöhlen und Kniekehlen. Ansonsten hatte sie keinerlei Symptome. Sofort habe ich das Band abgenommen und habe die Tierklinik angerufen. Diese meinten, es könne sich um eine Allergie handeln, man solle beobachten. Am Mittwoch darauf war ich beim regionalen Tierarzt. Die Dame dort meinte, es sähe schon nach Allergie aus und gab ihr eine Kortisonspritze. Dies aber ohne Verbesserung. Wohlgemerkt: Allgemeinzustand des Hundes ist einwandfrei! Am Sonntag dann "reichte" es mir und ich ging zum Haustierarzt. Diese hatte zuerst die Vermutung "Leukämie" oder Lymphknotenkrebs. Wir liessen sofort ein Blutbild machen. Dies war ohne Veränderungen, also absolut einwandfrei. Wir erhielten Antibiotika für 10 Tage und danach müssen wir eventuell eine Biopsie machen lassen. Dies zur Vorgeschichte. Aktueller Zustand: Hund ist fit, frisst, trinkt, macht seine Geschäfte, geht gerne Gassi, spielt als ob gar nichts wäre.. Blutbild wie erwähnt beim letzten Test sauber. Die hintersten beiden Zitzen sind auch geschwollen. Bisher unklar ob Lymphknoten oder Zitzen selbst... Hat mir jemand einen Tipp? Oder hat jemand schon solche Erfahrungen gemacht? HELP! Stefan und Princess

      in Hundekrankheiten

    • Seltsamer Fuchs

      Hey Ich bin gerade mit Lindo draussen gewesen, wir waren im Wald/Waldrand. Lindo war offline, plötzlich rannte er los, ich pfiff ihn sofort zurück und nahm ihn an die Leine. Ich schaute nach und da stand ein Fuchs! Lindo sprang in der Leine rum, machte Spielaufforderungen usw ( er meinte wohl es sei ein Hund gewesen). Der Fuchs schaute uns einfach an, machte keinen Wank. Ich ging dann wieder Richtung nach Hause, Lindo wollte immer noch spielen. Als er nach 200m immer noch zurückschaute, bemerkte ich, das der Fuchs hinter uns herlief, ca. im Abstand von 5-7 Metern. Er lief uns bis vor die Haustüre nach, wir wohnen am Waldrand, er musste also nicht bei Häusern vorbei, aber ich finde das sehr komisch. Er läuft jetzt immer noch bei uns im Garten rum. Hat jemand eine Ahung, warum er uns nachgelaufen ist? Normalerweise haben Füchse ja Angst vor Mensch und Hund? Tollwut hatte er sicher keine, die gibts hier nicht mehr und er sah auch recht gesund aus ( kein stumpfes Fell, wacher Blick usw) Hat jemand sowas schon erlebt? Oder ne Erklärung dafür?

      in Plauderecke

    • Kleiner Streit zwischen Freundinnen mit seltsamer Folge

      Moin! Für meine Juno gab es bisher nur eine Hündin, vor der sie überhaupt (dafür: bei jeder Begegnung) Unterwerfungssignale macht, grundsätzlich jedesmal beschnuppert wird und sich dafür mitunter sogar hinlegt. Von der akzeptierte sie es auch, angeknurrt zu werden, als sie ihren Ball schnappen wollte. Danach lief Juno dann halt einfach mit Flora mit (statt sie zu überholen) und drehte dann kurz vor dem Ball ab. Generell sind die beiden so drauf, daß wenn eine einen Hund nicht mag, die andere sofort voran will, um die Sache zu klären. Flora selbst kommt aus dem TH und war dort Leiterin des Rudels. Hier im Park ist sie super verträglich, aber wenn ein Hund Mist baut, wird der halt auf den Rücken gedreht. Flora ist ein sehr massiver Schäfer-Mix (deutlich breiterer Kopf und viel leistungsfähigere Schnauze stechen hervor aber sie ist generell deutlich stärker gebaut als ein DSH). Ihre Muskeln hat sie noch in eindrucksvoller Menge, aber wegen einer Krebserkrankung lahmt sie inzwischen und ist kaum noch schneller als eine Walkerin. Letztens wollten wir dann die Wiese nutzen, indem auch für Juno ein Ball geworfen wird. Blöde Idee, denn Flora interessierte sich dann für Junos Ball und Juno meinte, Flora anknurren zu müssen. Das half natürlich nicht und daraufhin war Juno so blöd, Flora zu zwicken. Ergebnis war, daß Juno gleich darauf auf dem Rücken lag, bis sie aufhörte, zu versuchen, sich zu wehren. Das ist an sich schon sehr seltsam, denn Juno knurrt nur sehr wenige Hunde an, wenn die sich für ihren Ball interessieren und ansonsten läßt sie die einfach gewähren. Hinzu kommt, daß ihre normale Taktik ist, schnell ranzugehen, kurz was zu verpassen und sich sofort zurückzuziehen. Das sieht harmloser aus als jede Spielerei und mit ihrer Schnelligkeit und Wendigkeit könnte sie im Park eh jeden Hund abhängen und nach belieben austeilen ohne einstecken zu müssen - aber bei Flora blieb sie direkt Schnauze an Schnauze stehen. Nachdem Juno dann also ruhig war, ließ Flora los und Juno nahm erstmal knapp 10m Abstand. Von beiden kam keinerlei Aggression mehr und Juno sah echt bemitleidenswert aus, obwohl beide natürlich unverletzt blieben. Danach wollten auch beide gar nicht mehr Ball spielen, sondern nur noch getrennten Weges aus dem Park gehen. Heute Morgen kam ich mit Juno am Balkon von Flora vorbei und sie lief da erstmal neugierig hin (sie mag die Halter ebenfalls sehr). Nach einiger Zeit kam dann auch Flora auf den Balkon, wobei die Hunde sich aber wegen dem Sichtschutz nicht sooo gut sehen können. Juno nahm dann 2m Abstand zum Balkon und beide blieben komplett friedlich. Heute abend sind wir dann Flora im Park über den Weg gelaufen und da mußte ich staunen: Beide Hunde schienen kurz verwundert zu sein und liefen dann im normalen Tempo weiter aufeinander zu. Keinerlei Drohgebärden oder so - aber Juno hat zum allerersten Mal keinerlei Unterwerfungszeichen gemacht! Desweiteren hat Juno sich sonst immer von Flora beschnuppern lassen und dieses Mal war es umgekehrt: Flora blieb stehen und ließ sich von Juno beschnuppern! Zusammen weiterlaufen wollten die beiden nicht (Juno war aber auch mit zwei Freunden unterwegs, die schon weiter liefen) aber ein wenig zusammen rumstehen wollten die beiden dann doch. Küßchen wie sonst wurden aber keine verteilt. Ist es normal, daß der Hund, der den Streit verliert, dann auf einmal keine Unterwerfungssignale mehr macht und statt dessen der gewinnende Hund sich beschnuppern läßt statt umgekehrt? Ist das irgend eine Form der Beschwichtigung? Oder bahnt sich da an, daß sich Juno nun wegen des zunehmenden Lahmens von Flora über sie stellen will und muß ich da aufpassen? Juno hatte schonmal einen Streit mit einer Läufigen Hündin wegen dem Ball der anderen Hündin (sie lief Richtung Ball und wurde attackiert). Beide mochten sich davor super gerne und für die andere Hündin (die eigentlich unterlegen war, aber wir haben die damals getrennt) war das Thema 2 Minuten später bei der nächsten Begegnung schon vergessen. Juno hingegen brauchte etliche Wochen, bis sie der anderen Hündin wieder vertraute. Insofern lief die Geschichte jetzt also gänzlich anders ab und das läßt mich grübeln... Screet

      in Aggressionsverhalten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.