Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Nayeli0605

Plötzlich ist sie so anders?

Empfohlene Beiträge

Hallo erstmal,

ich habe seit kurzem Probleme mit unserer 8 Monate alten Labrador Hündin.

Also,ich habe sie seit sie ein 10 Wochen alter Welpe war und sie ist unser erster Hund.

Zuhause ist sie super lieb und geht ganz behutsam und respektvoll mit den Kindern um und alle lieben sie.

Ich habe sie von Anfang überall mit hingenommen,auch zum Kindergarten wo ich meine Tochter jeden morgen hinbringe,sie muss natürlich draussen warten und das war nie ein Problem für sie,aber seit letzter Woche Montag fängt sie an zu bellen und heute morgen wollte sie einen kleinen Jungen anspringen,was sie zum Glück nicht geschafft hat :redface

Auch fängt sie an an der Leine zu ziehen was sie vorher nie gemacht hat (hab jetzt meine Taschen voll Futter und wenn sie mich anschaut bekommt sie was,klappt bis jetzt ganz gut)

Passanten anspringen will sie auch öfters.....

Ich verstehe einfach nicht warum sie so anders ist zur Zeit.

Könnte das die Pupertät sein?

Oder ein Vorbote der Läufigkeit?

Hattet ihr solche "Probleme" auch?

Liebe Grüße aus dem Allgäu

Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Steffi,

mein Labbi-Rüde (jetzt 2 Jahre alt) - hatte auch so seine Phasen :-)

das ist normal, dass sie solche Dinge immer wieder ausprobieren.

Sie kommt jetzt in die Pubertät und versucht ihre Grenzen neu auszuloten. Hier musst Du jetzt konsequent sein und das, was Du nicht möchtest unterbinden. Bestärke das positive Verhalten, also nicht hochspringen, nicht anbellen etc. immer mit Lob.

Wie weit ist sie im Grundgehorsam bisher? kennt sie "nein" oder "lass es"? wenn ja, kannst Du sie so aus der Situation raus holen und sobald sie wieder gewünschtes Verhalten zeigt mit Lob bestärken.

Das wird schon :-) wird aber immer wieder mal kommen :-D sie wird noch öfter ihre Grenzen testen wollen :-)

liebe Grüße

Dani

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für deine Antwort,beruhigt mich irgendwie :)

Der Grundgehorsam ist recht gut würde ich sagen,also Sitz,Platz,Bleib,Komm,Aus und Nein kennt sie.Auf Ihren Platz geht sie auch wenn wir das mal sagen.

Das doofe war halt heute morgen,ich bin grad raus aus dem Kindi (sie sitzt ca.8 m davor am Tor) als der kleine Junge reinwollte wollte sie ihn halt anspringen,das finden die anderen Mütter sicher nicht so klasse .....

Ich weiß halt nicht ob sie trotzdem mitnehmen soll oder dann mit ihr gehen sollte wenn ich wieder zuhause bin,die Zeit hätte ich ja.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich würde Dir raten, sie nicht mitzunehmen, bis es gefestigt ist, dass sie niemanden anspringt, wenn Du sie wo anbindest. Vor allem bei Kindern ist das halt echt doof :( die sind auf Augenhöhe und können ziemlich schnell nen Schreck kriegen :D

in Kindi gehen und die Zwerge weg bringen ist eine gute Übung, das alleine zu Hause bleiben zu üben. Wenn Du dann zurück kommst, geh mit ihr laufen (achte aber darauf, dass sie sich vorher noch draußen lösen konnte, sonst bekommst ne unschöne Überraschung bis Du wieder daheim bist :D )

Das Thema anbinden und nicht anspringen, würde ich dann lieber beim Bäcker, Metzger oder supermarkt üben. Stell Dich immer wieder für 10-15 minuten davor, mal Du dabei, mal Du ums Eck, dass Du sie sehen kannst, aber sie dich nicht :) alles "gute" Verhalten intensiv belohnen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tja, das wird die Pubertät sein. Aber bitte sieh' es nicht so einseitig, dass sie ihre Grenzen testen will. Sie schlagen da schon mal über die Stränge. Aber während der Pubertät wird ihr Gehirn im wahrsten Sinne des Wortes "umgebaut". Klar, dass da auch mal was "verrutscht" und vorübergehend verlorengeht.

Achte jetzt besonders darauf, dass Du sie nicht überforderst und jetzt öfter Gehorsam einforderst als bisher. Überleg' Dir bitte, bevor Du ein Signal gibst, ob es wirklich sein muss. Wenn es nicht wirklich überlebenswichtig ist, lass' es. So reduzierst Du den Frust auf beiden Seiten. Gerade in der Pubertät ist weniger oft mehr.

Wenn Du trainierst, übe Tricks - dem Hund ist es egal, was er macht, er bleibt im Training, aber Du hast vielleicht mehr Spaß daran und bist ein bisschen lockerer. Bei manchen "Befehlen" musst Du vielleicht noch mal im Kindergarten anfangen. Es kann wirklich sein, dass Dein Hund es schlicht vergessen hat. Er macht das nicht, um Dich zu ärgern. Es ist halt die Pubertät ;)

Zum KiGa würde ich ihn in der nächsten Zeit auch nicht mitnehmen. Du kannst nicht kontrollieren, wie andere (Kinder wie Erwachsene) sich ihm gegenüber verhalten. Da kann immer etwas vorfallen, was Dein Hund negativ empfindet.

LG windeater

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde in den "Pubertätsphasen" nichts neues beibringen nur altbekannte Sachen üben und souverän bleiben.

So bin ich mit meinen Hunden immer gut gefahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.