Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Joc

Sinnfreier Befehl: Bleib!

Empfohlene Beiträge

Hallo Zusammen,

aufgefallen ist es mir heute bei der Verfolgung der Sendung "Der Hund oder ich". Der Befehl: Bleib!

Ich selbst habe ihn bei meiner Hündin noch nie genutzt. Wenn ich von ihr ein "Sitz" einfordere bleibt sie sitzen, solange bis ich was anderes einfordere. Vielleicht bliebe sie ja auch sitzen bis ihr das "Popöchen" anwächst. Wer weiß..., hab's nie soweit kommen lassen ;) . Das Gleiche gilt natürlich auch für "Platz", "Steh", oder sonstige Befehle.

Ich begreife den Befehl "Bleib" einfach nicht. Es heißt ja gerne: Sitz uuund bleib!

Wenn ich aber "Sitz" fordere, soll mein Hund sich setzen und zwar nicht nur für eine halbe Sekunde, sondern bis ich das "Sitz" aufhebe. Da brauche ich doch überhaupt kein "Bleib".

Wer kann es mir erklären, oder bin ich doch nur einfach doof? :so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Einerseits hast du Recht, dennoch nutze ich BLEIB auch. Wenn Jule auf der Couch sitzt bei mir und ich aufstehe, dann sage ich ihr BLEIB, denn wenn ich in die Küche gehe kommt sie immer mit! Hier nutze ich den Befehl schon, sonst auch weniger! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde das ziemlich egal und auch von Hund zu Hund unterschiedlich. Mein Rüde z.B. dem sage ich "Sitz" und dann könnte ich einmal um den Globus laufen, der sitzt... Seine Schwester braucht ein "Bleib" sonst stellt sie die Dauer des Sitzens in Frage.

Ist das denn schlimm, ein Kommando mehr einzubauen? Ich seh da das Problem nicht so ganz.

Abgesehen davon, dass man auch ohne Sprachkommando sicherlich dem Hund ganz unbewußt per Körpersprache mitteilt dass er jetzt da bleiben soll, auch wenn man gerade weiter geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh ja das kenne ich auch. Dafür könnte man es tatsächlich gebrauchen. :party:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sorry Sitka, das ich mir die Frage gestellt habe. Natürlich gibt es wichtigeres im Leben als den Befehl " Bleib" zu hinterfragen. Nicht für ungut :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh entschuldige bitte, das ich es wage, dazu eine Meinung zu haben und die auch noch zu äußern.... :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei Hunden die hinterfragen ist ein Bleib schon sinnvoll.

Ich gebe das Kommando für die Körperhaltung die ich vom Hund gerne hätte, z.B. ein "Sitz" wenn ich etwas aus der Pfote puhlen möchte, oder ein "Platz" wenn ich verdeutlichen will das da auf dem Hundekissen geruht werden soll.....

Mit "Bleib" zeige ich an, das dort gewartet werden soll wo sie sich gerade befindet. Ob sie dabei steht, sitzt oder liegt ist mir wurscht.

Ich weiß, dass das bei Prüfungen in der Hundeschule genauer "erledigt" werden muß. Aber dann wird das eben so angesagt...erst Sitz/ Platz und dann bleib.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Hunde kennen auch den Befehl Bleib, wir haben ihn im Sport eingebaut, da es dort Situationen gibt, in denen der Hund den Platz bzw. Sitzbefehl selbständig aufheben muss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich mach es wie Auri und benutze bleib, wenn sie Steht, Sitz oder Platz machen, da sie dort bleiben sollen. Komme gut klar damit und meine Hunde auch. Ich denke, dass ist das wichtigste und wenn ich in der Hundeschule dafür Punkte abgezogen bekomme, dann ist das eben so, das Leben geht weiter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde "bleib" sinnvoller als jede Flexileine ;) aber darüber lässt sich streiten..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Bleib ich drauf sitzen? Was dann?

      Es geht um diesen Terrorkrümel: http://www.polar-chat.de/topic_101449.html Seit 22. Juni sitzt er hier bei uns und wartet und wartet und wartet auf Interessenten. Ich kam zu ihm über Umwegen und nahm in gefälligkeitshalber zur Pflege auf, da er mir leid tat und auch die Vorbesitzer, die vollkommen überfordert mit ihm waren und er mit dem wuseligen Umfeld. Zudem haben sie schon über zweieinhalbtausend € Tierarztkosten für ihn ausgegeben und können einfach nicht mehr. Ich war in einem "sogenannten Tierschutzverein" Mitglied, der um Hilfe gebeten wurde und ich hatte die Aufgabe, ihn auf der Pflegestelle abzuliefern. Schon bei der Zusammenführung des Hundes der Pflegestelle war meine Einschätzung, dass das nicht der geeignete Platz für Nicky sein wird und ich habe dies auch offen gegenüber dem Vereinsvorstand geäußert, habe mich deshalb mit dem Verein überworfen und gekündigt. Nach drei Wochen bekam ich Anruf der Pflegestelle: Nicky musste dort aus verschiedenen Gründen umgehend weg. Die Vorbesitzer waren dummerweise nicht zu erreichen und ich schlug vor, ihn vorübergehend aufzunehmen, wenn meine Oldies einverstanden sind. Zurück zu den Vorbesitzern geht nicht - wäre weder für Mensch noch Tier gut - und die nächste Station für ihn wäre Tierheim, was für ihn sicher auch keine gute Lösung ist. Er hat ganz einfach verschiedene Probleme, die aus der Handaufzucht und mangelnden Erziehung herrühren und teils auch aus der Krankengeschichte. Es sind aber keine Folgeschäden zu erwarten. Er ist gesund, jedoch sehr sensibel und hautempfindlich, vor allem stressbedingt. Drei Hunde übersteigen mein finanzielles Budget eindeutig. Zeitmässig ist es kein Problem für mich mit drei Hunden, sodass er schon viel lernen konnte und im Vergleich zum Anfang echt tolle Fortschritte gemacht hat. Ich habe ihn von den Vorbesitzern quasi übernommen zur weiteren Vermittlung, bin also jetzt sozusagen sein momentaner Besitzer, aber nur zur Vermittlung! Könnt ihr mir Tipps geben, an wen ich mich wenden kann, damit er vermittelt wird? Ich hab ihn in mehreren Foren und Vermittlungsplattformen eingestellt, in der Umgebung Aushänge angebracht, in Hundevereinen und beim Tierarzt Bescheid gesagt usw.........keine Resonanz, bis auf ein Telefonat heute, über 400km entfernt und die schauen am Wochenende einen Hund an, der viel näher bei ihnen ist..... Momentan bleib ich alleine auf allen Kosten sitzen, was auf Dauer einfach nicht machbar ist. Ich bin gerne bereit, bis zu 500km mit ihm zu fahren, wenn mir die Benzinkosten erstattet werden und eine Übernachtungsmöglichkeit bereitgestellt wird, damit Interessenten ihn näher kennenlernen können (damit hab ich dann auch ne Vorkontrolle gemacht). Was kann ich noch tun?????????????

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • (K)Ein dummer Hund - "Bleib Platz" mal anders, was tun?

      Hallooooo Mir ist da schon seit einiger Zeit was aufgefallen, für die, die meine Senfbeiträge und Erzählungen von Joss noch nicht kennen: Joss, 1 Jahr alt ( so ziemlich genau ), Groenendael - Rüde ( unkastriert ), wenns zeitlich gut läuft, dann 2mal die Woche Hundeschule / Hundeplatz, bis vor kurzem 1x die WOche Einzeltraining. Klappt alles super gut, kann ihn abrufen, kann ihn draußen ablegen lassen usw. Nun aber folgendes: Wenn ich hier zuhause rumwusele, aufräume, egal was mache, liegt er entspannt, schläft weiter, da zuckt kein Ohr ( nichtmal wenn ich um ihn herumstaubsauge ), gehe ich aber ins Bad, dann rennt er zackig hinterher und will mit rein. Manchmal erlaube ich es ( wenn ich dusche ), manchmal eben nicht ( meistens , wenn ich eben aufs Klo gehe ). Er rennt mich auch nicht um oder so, wenn ich ihm vor der Badezimmertür Platz sage, dann macht er das auch. Vor ein paar Tagen habe ich angefangen, ihm im Wohnzimmer "Bleib Platz" zu sagen, funktionierte, bis er die Badezimmertür hörte, da kam er zügig hinterher, ich also ihn wieder zurückgeführt, wieder ins Platz mit Bleib gelegt, das ganze 3 mal, bis er auch liegenblieb. Nur das eine Mal! Seitdem, er ist ja nicht dumm, passiert folgendes: Ich sage "Bleib Platz", geh ins Bad, schließe die Tür und dann sehe ich ( haben eine dicke, geriffelte Glastür als Badezimmertür ), wie er an der Tür vorbeigeht, schnüffelt und sich ablegt. Ziehe ich die Spülung, steht er auf und geht weg, komme ich aus dem Bad und gehe ins Wohnzimmer, liegt er an der gleichen Stelle, an der ich ihn abgelegt habe Ja, und jetzt? Eigentlich verarscht er mich ja damit, oder? - Einfach mal abwarten und die Tür aufreißen und ihn damit erschrecken? ( Möchte ich eigentlich nicht, er ist eh ein recht scheuer Kerl, erschrecken, da sträubts mich irgendwie ) - Abwarten, dann in Ruhe die Tür aufmachen und wieder zurück ins Wohnzimmer ins Platz führen und das solange, bis das auch klappt? - Gar nichts machen und mich freuen? :) ( weil ichs ja niedlich finde )

      in Junghunde

    • Probleme mit dem Kommando "Bleib" an der Leine

      Hallo, Ich habe ein Problem mit Quinn immer wenn ich ihn Irgendwo anbinde zusammen mit dem Kommando platz und bleib fängt er sobald ich weggehe an Aufzustehen und zu bellen auch wenn ich ihn wieder das Kommando platz und bleib gebe das Hält höchstens 5 Sekunden und es fängt wieder von vorne an Er bellt auch wenn ich ihm kein Kommando gebe das habe ich schon mal ausprobiert Allerdings hatte er keine Probleme damit wenn er ohne Leine irgendwo liegen muss und ich weggehe selbst nach 5 Minuten liegt er immer noch am selben platz macht keine Anstalten andre Hunde zu jagen selbst Fahrradfahrer und Jogger können problemlos vorbei fahren und laufen Habe ich da Irgendwas an der Erziehung falsch gemacht? Liebe Grüße

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Brauche auch mal Rat zum Bleib

      Ich übe mit meiner kleinen Hündin gerade fleißig am Zurückbleiben, auch weil wir es zum Apportieren/ Spielzeug verstecken/ Minifährte usw. oft brauchen. Solange ich in Sichtweite bleibe, klappt das auch schon sehr gut, sie ist überhaupt ein sehr leichtführiger Hund und macht alles gut & gerne mit. Nur eine (förmliche) Kleinigkeit bleibt: Oft bleibt sie nicht in der zuvor eingeforderten Position.D.h. ist verlange ein Sitz und signalisiere mit der Hand und verbal "Bleib". (Das ist in unserem Fall wichtig: Ich habe drei Kinder, einen Mann und bin zerstreuter Künstler und wir spielen und trainieren alle mit dem Hund: Abgesehen von dem Achtjährigen Sohn denkt keiner von uns konsequent an das Aufheben jedes gegebenen Kommandos, daher dürfen Sitz und Platz eigenmächtig aufgelöst werden, wenn kein "Bleib" erfolgte, denn sonst würde der Hund ständig vergessen werden. Ich brauche im Alltag keinen Kadavergehorsam, ich brauche einen Hund, der auch mal selbst ein Auge darauf hat, dass es ihm gut geht.) Zurück zum Thema: Ich lasse den Hund also sitzend im Bleib, merke jedoch, dass wenn ich mal etwas länger "weg" bleibe, ihr Sichtfeld verlasse oder hektische Bewegungen mache, dass sie die Position verlässt, also aufsteht. Sie bleibt allerdings an der Stelle stehen oder macht alllenfalls einen kleinen Schritt in meine Richtung (wenn ich gerade weggucke ). Wenn sie sitzen bleibt, bleibt sie es auch, wenn ich zu ihr zurückkomme.Sie bekommt dann im Sitz ihr Lob und ggf. einen Keks und dann das Okay zum Aufstehen. Wie reagiere ich jetzt ganz korrekt? Ignorieren, dass sie aufsteht und loben, dass sie das "Bleib" gehalten hat? (He, das ist doch schon mal was!) Von meinem Standpunkt aus (also auf Entfernung) das Sitz wieder einfordern, oder durch ein "Na!" an ihre Aufgabe erinnern und weitermachen? Zu ihr zurückgehen, abbrechen und neu aufbauen? Zu ihr zurückgehen, das Sitz erneut fordern und dann erst loben? Oder komplett ein Level zurückgehen und erstmal eine Weile nur in dem Bereich üben, in dem sie zuverlässig sitzen bleibt?

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.