Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
K9-Sam

Was für Kausnacks füttert ihr?

Empfohlene Beiträge

Ich habe mal eine Frage:

Sam war überhaupt kein Kauer, der hat gar nichts genommen. Finn (13,5 Wochen alter Golden Retriever) kaut natürlich total gerne.

Bis jetzt hat er Putenhälse, Rindereuter, Kalbsblasen und gefüllte Kaurollen bekommen. Letzteres eher selten, wegen der Zusatzstoffe (Zucker etc).

Die Putenhälse waren von Hunde-Kausnacks.de und ich fand die super. Heute waren sie alle und er bekam welche vom Fressnapf. Die haben so dermaßen gestunken, dass ich den Rest verschenkt habe. Ich bin jetzt nicht über-pingelig, aber es roch, gelinde gesagt, wie Sch**** und er hat danach auch gepupst wie verrückt. Also wieder zurück zu denen aus dem Internet.

Was für Kauartikel könnt ihr noch empfehlen? Wäre super, wenn ihr auch dazu schreiben könntet, ob der Hund damit eher lange zu tun hat und ob sie für einen Welpen schon geeignet sind, sonst würde ich das erst später versuchen.

Es gibt da ja eine so dermaßene Auswahl, dass ich etwas überfragt bin.

Habe heute noch mal folgendes dazu bestellt:

Rinderschlund Sticks

Büffelhaut Kauball

Ziegenfleischrollen

Weißer Pansen

Ochsenziemer Sticks

und eben wie gehabt die Putenhäse und Kälberblasen-Sticks.

Freue mich auf eure Ratschläge :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Rindernasenknorpel ( roh oder getrocknet )

Rinderknie ( roh )

Kalbsbrustspitzenknorpel ( roh )

Rinderkehlkopf ( roh oder getrocknet )

Rinderohren ( getrocknet )

:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hat deiner da lange dran zu kauen und ist das noch zu hart für Finn? Oder kann ich im Prinzip alles schon geben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wäre auch gut zu wissen, ob irgendwas davon enorm stinkt (also richtig doll), damit ich drauf vorbereitet bin ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also - die Rindernasenknorpel riechen weder roh noch getrocknet :) Und sind relativ schnell wech - so 10 - 15 Minuten getrocknet und 5 Minuten höchstens roh.

Bei den Rinderknien dauert es etwas länger, weil er noch das Mark aus den Knochen schlabbert - den Knochen nehme ich dann aber weg ;) Riecht ein bisschen, aber nicht schlimm.

Die Kalbsbrustspitzenknorpel riechen gar nicht und sind innerhalb von wenigen Minuten weg :) Aber knacken super und sind auch gut geeignet, zur Zahnreinigung :) Also, es kommt darauf an, wie groß die Stücke sind.

Rinderkehlkopf riecht überhaupt nicht in roh, schon ein wenig in getrocknet - da braucht Joss ca. 20 Minuten.

Rinderohren schafft er nie im Ganzen :D Und die riechen schon unschön, finde ich :)

Zu hart für Finn - das glaube ich nicht. Ich habe alles außer den Rinderohren und den Rinderknien schon im Welpenalter gegeben - ohne Probleme.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Bei uns wird Rinderkopfhaut, Ziemer und - das dann ohne Beschäftigungshintergrund - getrocknetes Rindfleisch in Streifen, sehr gut angenommen.

Außerdem hat unser Großer jetzt auch ein Geweihstück, was er bearbeitet. Das dauert allerdings, bis er damit mal fertig sein wird, weil das wirklich so ziemlich das Härteste ist, was ich je gegeben habe.

Unangenehm riechen tut davon nichts. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei meinen momentan der Hit: Kaninchenohren, riechen nicht, fettarm, auch für futtersensible Hunde geeignet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Rinderkopfhautplatten halten sehr lang.

Aber Achtung, nie länger wie 30 Minuten am Stück kauen lassen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

-Schweineohren, sind aber schnell "erledigt"

-Rinderohren, gern auch mit Fell...da mag er aber nicht jedes :???

-Rinderkopfhaut, hält recht lang, kann aber je nach Lieferant schon mal heftig stinken

-Hirschsehnen werden auch gern genommen

-Kalbsbrustbeinknochen (frisch) darauf steht er richtig

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Hunde lieben Hühnerfüße. Ein schneller Kausnack.

Langer Kauspaß

Dann noch Lammohren mit Fell.

Rinderohren mit Fell (stinken etwas)

Schweineohren

Ochsenziemer (stinken)

Straußensehnen

Kurzer Kauspaß

Hühnerfüße

Hühnerhälse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wer füttert oder fütterte hier Marengo oder Thetis Futter?

      Hallo,   erst mal frohe Weihnachten!   wer fütterte oder füttert längere Zeit das Futter Thetis Kreas Trofu oder Dose oder Marengo?   Gerne auch PN.   Möchte mich mit Gleichgesinnten austauschen und keine BARF Diskussion auslösen 😉

      in Hundefutter

    • Podenco, was füttert Ihr ???

      Hallo, habe im Internet gelesen man soll einem Podenco möglichst leichtes , gut verwertbares Futter geben ???!!!   Also ich zitiere:  "Seiner Anatomie und Konstitution entsprechend kommt er besser mit leichtem , gut verwertbaren Futter zurecht als, als mit einem Übermaß an Nährstoffen"   Was haltet Ihr davon, was füttert Ihr Eurem Podenco ??   danke und einen schönen Tag

      in Hundefutter

    • Füttert jemand VeggieDog grainfree?

      Da in meinem Umfeld verschiedene Hundehalter total begeistert von dem Futter sind, habe ich es heute auch mal bestellt und probiere aus, was meine Hunde dazu sagen und wie es ihnen bekommt.  Laut Berichten wird es sehr gerne gegessen, gut vertragen und der Output ist optimal. Man kann Fleisch dazu mischen oder es lassen.  http://www.zooplus.de/shop/hunde/hundefutter_trockenfutter/green_petfood/534930   Ich denke ja, dass es eigentlich Schnuppe ist, ob Trockenfutter vegan oder mit Fleisch ist und könnte mir gut vorstellen, dass die Hunde da nicht mal nen Unterschied bemerken, aus was die Kroketten geformt wurden.    Füttert es hier jemand?     

      in Hundefutter

    • Wer füttert Christophorus getreidefrei trotz Futtermilben Allergie?

      Gondi hat ja futtermässig alles so weit durch. Ich hatte Gondi ja umgestellt von Nassfutter auf Rohfütterung . Da bekam er im April / Mai eine Magendrehung , da wurde mir davon abgeraten , weil Gondi am liebsten Pansen und Blättermagen gefressen hat und dadurch die Gefahr, wegen der Bakterien größter wäre/ ist. Dann bin ich zurück zu Rinti sensible, da Gondi auf Rind ( in Dosen und getrocknet allergisch reagiert , roh hat er es seltsamerweise gut vertragen ). Ebenso ist er gegen Lamm , Kuhmilch , Hausstaub und Futtermilben allergisch. Mit dem Rinti sensible , war ich eigentlich zufrieden und Gondi hat es gern gefuttert. Nun hab ich mich ausführlich im Geschäft beraten lassen. Da wurde mir gesagt, das Rinti nur M.st ist. Nun habe ich wie geschrieben mit dem oben genannten Futter angefangen. Bisher verträgt Gondi es super. Hmmm....Eigentlich wollte ich kein Trofu füttern , auch allein schon wegen der Allergie. Füttert es noch jemand und kann mir seine Erfahrungen mitteilen?

      in Hundefutter

    • Füttert ihr vor längeren Autofahrten?

      Nabend ihr Lieben,   mein erster Hund war ein sehr schlechter Auto-Mitfahrer, dem auch schon bei Kurzstrecken oft übel wurde. Spätestens aber wenn wir dann den Parkplatz erreicht hatten, spuckte er noch mal fleißig ins Autoinnere.   Je älter er wurde, um so besser wurde es aber mit seinem Magen und der Übelkeit, allerdings fuhr er bei vorher kalkulierbaren Strecken nüchtern mit.     So habe ich es bei den nachfolgenden Hunden eigentlich auch immer gehalten, wobei die sehr gerne Auto fuhren und fahren und einen recht robusten Magen haben.   Wenn wir z. B. in den Urlaub fahren, fahren sie also nüchtern, bis auf ihr Guten-Morgen-Kartöffelchen, was sie immer kriegen und ein, zwei Leckerchen, wenn wir Pause machen. Da passiert dann auch nichts. Beide astrein spuckfrei!   Am Reiseziel angekommen wird dann sofort gefüttert.   Jetzt frage ich mich allerdings, ob das wirklich so muss, denn wie gesagt, ich konnte bei Minos und Fly nie Anzeichen von Übelkeit erkennen, also kein "Sabbern", übermäßges Schlucken oder sonstwas.   Wie haltet ihr das mit dem Futter und wie reisetauglich sind eure Hunde so?   Die schlimmste Fahrt hatten wir übrigens, als unser erster Hund sich an den Eierwaffeln der Kinder vergriffen hatte. Die Fahrt werde ich auch niemals vergessen. Im Nacken das Würgen des Hundes und die Kinder, die ständig darauf aufmerksam machten, wann der nächste Schwall bevor stand.

      in Plauderecke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.