Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
caronna

Stärkehaltiges Futter, neueste Ergebnisse

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

heute sind mir 2 Artikel über den weg gelaufen:

http://scinexx.de/wissen-aktuell-15509-2013-01-24.html

http://www.haz.de/Nachrichten/Wissen/Nachrichtenticker/Vom-Wolf-zum-Hund-Anpassung-an-Futter-spielte-wohl-wichtige-Rolle

kommen von der gleichen Stelle, Ich vermute diese Meldung taucht noch öfters vor

Ich finde das hochinteressant und bestätigt meine Vermutung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

finde ich ebenfalls hoch interessant!

Das würde ja schon diesen ganzen Fleisch-/Gemüsewahn ein wenig ins andere Licht rücken :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Find's auch interessant....

Gehöre allerdings auch zu den Getreidebefürwortern beim Hufu. Ein Hund ist kein Mensch - aber ich bin bisher mit ausgewogener Mischkost sehr gut gefahren!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe mal eine Bericht überhütehunde gesehen wo von den Hirten abgelehnt wurde ihre Hunde mit Fleisch (auch Fleichabfälle) zu füttern, mit dem Argument das die dann auf den Geschmack kommen könnten. Das wurde bestimmt schon seit Jahrhunderten so gehalten.

Allerdings wurde in anderen Gegenden erwartet, das dieHütehunde gefälligst sich selbe versorgen sollten, also ab und an n Kaninchen jagen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hach, gut dass du das schon einstellst hier - ich hatte einen kleinen Artikel in unserer Zeitung gefunden und nun brauch ich nicht mehr genauer zu googeln ;)

Die Ergebnisse finde ich interessant - und eigentlich wenig überraschend. Immerhin wissen wir ja, dass Hunde mit Getreide ganz gut zurecht kommen, und es erklärt auch, warum es kein Argument ist, dass Wölfe keine Gerste kauen :yes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Interessant

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schaut Euch EURE Backenzähne an - oder die eines Pferdes - und dann die von Hunden ...

Danach dürfte der Unterschied klar sein.

Nur weil Hunde jetzt mit Stärke "etwas umgehen" können, sollten sie noch lange keine "Körneresser" werden ;-( In so manchem Trockenfutter ist MEHR Getreide als alles andere und DAS ist def. nicht artgerecht.

Meine ganz private Meinung, wurscht, was irgendwelche "Wissenschaftler" so täglich neu erfinden ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, interessant, und?

Solche Bemerkungen

Das würde ja schon diesen ganzen Fleisch-/Gemüsewahn ein wenig ins andere Licht rücken

sind mir allerdings ein Rätsel. Welcher Fleisch und Gemüsewahn? In welches Licht?

Dass zwischen Wolf und Hund Genetische Unterschiede zu finden sind, ist nun keine große Überraschung. Gäbe es die nicht, wären Hunde Wölfe.

Es wurden hier 3.8 Millionen genetische Varianten untersucht. Zehn Gene scheinen eine Schlüsselrolle im Stärke und Fettmetabolismus zu haben.

Ein wichtiger Satz im Abstact ist "We identify candidate mutations in key genes and provide functional support for an increased starch digestion in dogs relative to wolves." (fett von mir)

Wer jetzt glaubt dieses Ergebnis würde eine Ernährung des Hundes mit vor allem Stärkehaltigen Produkten rechtfertigen, irrt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also das hätte ich auch nicht als Rechtfertigung für reine Getreidefütterung gesehen :think:

Eher so, dass es eben MÖGLICH ist, dass Hunde Getreide vertragen können und dass diese Fähigkeit auf eben diese genetischen Unterschiede zurück zu führen sind.

Wie gesagt: wir wussten ja früher auch schon, dass Hunde Getreide irgendwie nutzen können, sonst gäbe es doch nur superdünne Hunde wenn sie mit Trockenfutter schlechter Qualität gefüttert würden.

Dass das nicht die optimale Nahrung darstellt sollte jedem der mal in ein Hundegebiss geguckt hat klar sein ;)

Eigentlich ... :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Wer jetzt glaubt dieses Ergebnis würde eine Ernährung des Hundes mit vor allem Stärkehaltigen Produkten rechtfertigen, irrt.

Ich denke es geht ja nicht darum "vor allem" stärkehaltigen Produkten zu füttern, daß kann wohl kaum guttun, keine Frage - aber sie in den Speiseplan zu integrieren ist ja auch was anderes.......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Mein Hund will kein Futter er frist nicht nur leckerli

      Hallo ich mache mir sorgen unser und ist erst 8monate und sie rührt kein Naßfutter an igal was ich brauche einen rat leckerli frisst sie 

      in Hundefutter

    • Wo kauft Ihr Futter

      für Euere vierbeinigen Lieblinge? (Kaufempfehlungen ; soweit hier im Forum erlaubt)   Ich lege großen Wert auf wirklich gutes Futter; auch Barf.

      in Hundefutter

    • Wer füttert oder fütterte hier Marengo oder Thetis Futter?

      Hallo,   erst mal frohe Weihnachten!   wer fütterte oder füttert längere Zeit das Futter Thetis Kreas Trofu oder Dose oder Marengo?   Gerne auch PN.   Möchte mich mit Gleichgesinnten austauschen und keine BARF Diskussion auslösen 😉

      in Hundefutter

    • Futter-Belohnungen auf dem Boden verstreuen?

      Macht Ihr das, Leckereien für den Hund auf den Boden werfen?   Ich mache das nicht, weil mein Hund sich nicht angewöhnen soll, ALLES vom Boden aufzusammeln, und auch weil ich es nicht so berauschend finde, wenn mein wahnsinnig gieriger Spock auf jedem Spaziergang bloß noch zu den Stellen rast, an denen vor drei Jahren mal ein Keks gelegen hat.   Muss natürlich jeder selbst wissen, wie er sowas händelt. Aber wirklich nervig sind hier einige Fachleute, die ihrem Hund Bröckchen werfen, wenn Spock und ich vier Meter daneben stehen. Auch nicht so toll finde ich, dass manche Hundehalter Belohnungen in einen der vielen Bäche hier werfen. Die finden nämlich viele Hunde nicht, die nasentrainierten Hunde hier Spock, Koko (Husky) und Nash (Riesenschnauzer) aber schon.   Sagt doch bitte mal was dazu.  

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Entzündung mit Futter beheben

      Hallo,   mein name ist Bella. Ich hab eine bernersenn-Collie Rentnerin mit stolzen 14 Jahren.    Vor 2,5 Wochen wurde ihr in einer Not Op die Gebärmutter entfernt, da sie sich entzündet hatte. Soweit ist alles gut verheilt, sie hat zwar immer noch ein sehr merkwürdiges Fressverhalten, braucht mehr Zuneigung (was sie sonst gar nciht sooo möchte 😅) aber ansonsten gehts ihr gut.    Problematisch ist derzeit, dass sich der „stumpf“ welcher zurückgeblieben ist (da sich dort die Harnleiter etc befinden und schwerlich in Gänze entfernt werden konnte) noch entzündet hat. Also geben wir ihr weiter Antibiotikum, sowie ein Schmerz- und Entzündungshemmendes Mittel (Metacam) sowie ein Gerinnungshemmer.  Ich würde ihr gerne von außen helfen die Entzündung zu bekämpfen oder zumindest um ihr Immunsystem zu unterstützen. Habt ihr tips und Tricks? Futterempfehlungen?    Ich würde mich über Antworten freuen :)

      in Gesundheit


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.