Jump to content
Hundeforum Der Hund
kati2706

Welpen das Kuscheln beibringen?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich war heute mit meinem inzwischen nicht mehr so kleinem Welpen beim Tierarzt

und war ganz schockiert, er hat doch tatsächlich nach ihr ''geschnappt' - hat er sonst noch nie gemacht,

war wohl weil sie ihn hochgenommen hat. Ansonsten begrüßt er Menschen freundlich, will zu ihnen hin.

Ist halt neugierig. :) So, sie hat zu mir gesagt: Das musst du aber üben!

Ich meine ich kenne das schon, wenn er schlafen will ist er halt lieber allein, schläft nicht in meinem Bett :(

Er meckert dann auch aber schnappt aber eigentlich nicht. So, also die Frage:

Wie kann ich ihm ''kuscheln'' beibringen? Also, dass er sich auch von anderen als von mir hochnehmen lässt ohne dabei zu meckern? Habt ihr irgendwelche Ideen? Will ja nicht, dass er später zum Beißer wird. o:

Übrigens meint sie, dass es unmöglich ist das er ein Border ist. :D

Da hab ich wohl doch ne richtige Wundertüte.. diese Pfoten. :respekt:

post-33146-1406420341,92_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich sag ja hovaward :D

Meine dicke mag auch nicht kuscheln und ich bin auch nicht der Meinung das sie das lernen muss..

Es gibt wenige Momente wo sie wirklich mal schmusen mag.

Übt ihr das mit dem von anderen angefasst werden nicht in der Hundeschule?

Wir machen das immer mal wieder und das wird auch auf ganz toll getrimmt und mit ner Leckereien versüßt.

Beim schnappen würde ich klar und deutlich mit nein reagieren und danach nicht mehr beachten.

Einmal habe ich da etwas heftiger reagiert danach war die Sache bei uns gegessen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hundeschule fängt leider erst ab nächster Woche an :)

Und wie gesagt, so wie heute hat er auch noch nie reagiert. o:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir üben das in der Weise, dass wir als Besitzer den Hund an jemand Anderes übergeben, aber nicht üben, dass jemand Anderes den Hund selbst hoch hebt.

Auf die Idee einen Hund selbst hoch zu nehmen würde unser Tierarzt nicht kommen. Damit kann er von Null auf 100 alle Karten verspielen. Das hat er sich wirklich nicht gut überlegt. Habe ich kein Verständnis.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sie hat ihn hochgenommen, weil sie mir zeigen wollte wie ich ihn beim Impen richtig halte.

Nicht einfach so, das würde sie nicht tun. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Seh ich auch so. Mein Tierarzt fragt manchmal und bei Malle hat er am Ende manchmal mitgeholfen (einer vorne, einer hinten), damit wir beim Heben den Rücken gerade lassen konnten. Aber ungefragt und einfach so macht er das nicht und ich finde auch, dass das ein Hund nicht unbedingt sich gefallen lassen musst, Anfassen beim Tierarzt ja, natürlich, Hochheben, nee, nicht unbedingt.

Was aber wichtig ist, ist, dass zum Einen der Besitzer das kann und zwar verlässlich, hochheben, auf Arm ruhig sein, sich überall anfassen lassen und dabei still halten, sich ins Maul und die Ohren gucken lassen, die Augen etc..

Das nennt sich Duldungsübungen und die kannst Du ganz normal immer mal wieder in den Alltag einfließen lassen.

Immer mal wieder kurz eine Pfote nehmen, festhalten, wieder loslassen, in entspannten Situationen. Den Hund am ganzen Körper streicheln oder auch massieren und dabei mal Augen, Ohren, Zähne etc angucken/anfassen.

Die Zeit kannst Du dann langsam ausdehnen, wichtig ist erstmal, dass es für den Hund etwas Normales und zu Akzeptierendes ist, dass Du ihn überall anfasst.

Du kannst es auch, wenn es leichter ist, unter Signalkontrolle stellen. Bei meinem verstorbenen Rüden habe ich das so gemacht, da musste nach einem schweren Unfall unheimlich viel an einem Bein rumgehampelt werden. Das war natürlich auch unangenehm und hat weh getan, ergo ist er auch zurückgezuckt und hat einem versucht das Bein zu entziehen- völlig logisch.

Ich habe dann ein Kommando aufgebaut, was bedeutete: Wenn ich Dir das sage, MUSST Du mir die jeweilige Gliedmaße überlassen, ohne Gezappel. Das war für uns sehr wichtig damals und es hat auch funktioniert.

Das habe ich natürlich in der Übungsphase langsam aufgebaut und gesteigert, am Ende konnte er seinem Tierarzt minutenlang seinen Fuß hinhalten, während der die Fäden gezogen hat (von der Schulter bis zur Pfote, viele Fäden...). Einmal versuchte er sie leicht wegzuziehen, ein "Meins" und das reichte.

Emil ist noch nicht so weit, mit Schrecken denke ich an seine erste Bindehautentzündung und den Tanz darum, die Creme in die Augen zu bekommen *g* Es ist ein etwas längerer Weg im Zweifel, aber sehr wichtig!

LG

Sina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank für deine Anwort, Sina.

Ich denke, ich werde es so hinnehmen, haupsache ist ja das er sich von mir hochnehmen lässt und nicht von irgendwem anders und das klappt ja auch :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Begleitung für schüchternen Welpen rund um Marburg gesucht

      Hallo zusammen.    Ich habe bisher nur als stille Teilnehmerin mitgelesen, mich jetzt aber angemeldet, da ich auf der Suche nach netten Leuten (und vor allem Hunden! 😁) rund um Marburg bin.    Kurz zu mir; ich habe einen kleinen Welpen, der nun etwas über 9 Wochen alt und noch ziemlich schüchtern ist. Bisher haben wir leider keine schönen Erfahrungen mit anderen Hunden auf Spaziergängen gesammelt, in der Welpengruppe sieht das zum Glück anders aus. Ich verstehe leider nicht,

      in Spaziergänge & Treffen

    • Welpen wegen Gesundheitsbefund dem Züchter zurückgeben

      Daran bin ich hängengeblieben, aber in dem anderen Thread hat die Sache nichts zu suchen... Und das ist etwas, was ich wohl nicht machen würde, weil- was passiert dann mit dem Welpen? Was ich sehr sinnvoll fände, wäre ein geringerer Kaufpreis und Kostenbeteiligung des Züchters zur Behandlung. Ein gewisser Prozentsatz kranker Welpen ist immer dabei, auch wenn auf Gesundheitskriterien gezüchtet wird. Gerade wenn man versucht, auf Ahnenvielfalt zu züchten- bei der sich Heterozygoti

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

    • Rüden an Welpen gewöhnen

      Hallo,  ich stelle mir folgende Frage: Ist es möglich, einen sehr dominanten Rüden an einen Welpen (ebenfalls ein Rüde) zu gewöhnen?  Ich wohne nicht mehr Zuhause aber meine Familie hat einen recht dominanten Jack-Russel Zuhause und ich möchte natürlich, dass sich mein zukünftiger Hund mit dem Hund meiner Eltern versteht.  An der Leine zeigt ihr Hund eine gewisse Aggressivität, die aber damit zusammenhängt, dass er bei einem Spaziergang gebissen wurde. Im Garten meiner Eltern bellt er di

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tierheim Manresa: LLUNA, 8 Jahre, Griffon Fauve de Bretagne - wurde mit ihren Welpen gefunden

      LUNA : Griffon Fauve de Bretagne, Geb.: September 2010 , Gewicht: 18 kg , Höhe: 54 cm   Vor einiger Zeit erschien LLUNA an einem Haus mitten im Wald. Aber sie war nicht allein, sie brachte ihre 5 Welpen mit. Aufgrund ihres schlechten Zustandes und der geografischen Lage des Ortes, gehen wir davon aus, dass es sich bei LLUNA um das “Abfallprodukt” eines Jägers handelt, der sie dort im Wald wohl ausgesetzt hat. Aber die hübsche LLUNA hat es geschafft, sich und ihre Welpen zu diesem Haus

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Box für Welpen?

      Hallo,    Wir haben seit 3 Wochen einen Labrador Mix Mädchen (12 Wochen). Es ist nicht unser erster Hund, aber unser kleiner Wolf ist mit 16 Jahren eingeschlafen, also ist meine letzte Welpenzeit schon sehr lange her. Daher bin ich auf die Suche nach neuer Hundeschule und auch Literatur gegangen und bin völlig verblüfft : ich bekomme wirklich aus ALLEN Ecken den Ratschlag, ein Welpe gehört zum Schlafen, als Rückzugsort und zur Stubenreinheit in eine Box. Ich möchte keine unsachlic

      in Hundewelpen

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.