Jump to content

Erstelle in weniger als 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

 Registrieren oder einloggen 

Hundeforum Der Hund
Elenya

Daumendrücker und Seelentröster dringend benötigt! Ein blöder Abend mit Krankenwagen und Blaulicht!

Empfohlene Beiträge

:heul: Erstens kommt es immer anders und zweitens als man denkt!

Ja, das beschreibt den heutigen Abend ganz genau.

Um 22 Uhr hatte ich es mir vor meinem PC einigermaßen bequem gemacht, als plötzlich mein Handy klingelte.

Mein Bruder war dran: "Steffi, kannst du schnell kommen. Papa ist nicht ganz bei sich, der Notarzt ist unterwegs und ich erreiche Mama nicht!" Urgs, schnell Joggingshose drüber und im Affenzahn nach Hause.

Zu Hause großes Durcheinander. Meine Mama war inzwischen da. Mein Papa lag auf dem Küchenboden, aber ansprechbar. Spürt seinen linken Arm nicht. Panik!

Endlose Minuten. Oma in Panik. Alle nervös. Papa aber außergewöhnlich gut ansprechbar. Wusste wo er ist, wie er heißt, wann er geboren ist. Also Oma beruhigen, nebenbei eine kleine Tasche für Papa packen.

Dann Blaulicht. Gott sei Dank, Hilfe ist da!!

Dann nochmal Chaos. Papa redet schwerfällig, weiß aber nach wie vor alles was man ihn fragt.

Die Notärzte erreichen erst keinen in der Zentrale um zu fragen in welches Krankenhaus er soll. Zitat Notarzt "Bin in der Warteschleife da läuft die ganze Zeit la cucaracha". Klasse, sowas will man hören. Papas Blutdruck liegt bei irgendwas mit 200.

Dann ging es doch recht schnell. Zu viert die leider enge Treppe runter getragen, in den Krankenwagen und los. Mama fährt mit.

Zurück bleiben eine sich um Gelassenheit-bemühende Steffi, mein Freund, mein Bruder und eine aufgelöste Oma.

Nette Nachbarn + Freunde sind zur Stelle. Um alle wird sich gekümmert.

Mein Bruder bleibt zu Hause und soll auf Oma aufpassen, habe beide zu einer Tasse Tee und gemeinsam Fernseh gucken verdonnert! Wir packen die Tasche zu Ende und fahren hinterher.

Dann 3 Stunden im Wartebereich sitzen. Immer mal wieder wurde Papa vorbei geschoben, Mama kurz gefragt, aber alles geht so schnell, also keine klare Antwort.

Nach 1 Std heißt es "sehr warscheinlich leichter Schlaganfall" und weitere Tests sind nötig. Also weiter warten. Nach weiteren 1.5 Std kommt meine Mutter. Kein Schlaganfall. Eine leichte Blutung im Gehirn, ausgelöst durch viel zu hohen Blutdruck. Er spürt seinen linken Arm gar nicht, das linke Bein nur ein bisschen. Man weiß noch nicht ob das wieder weg geht. Blutung aber sehr klein, zu klein zum operieren, Papa bekommt Blutsenkendemittel und Beruhigungsmittel. Nochmal fast 1 Std warten. Papa schläft, wir konnten nicht zu ihm, aber ihm geht es soweit gut. Ab nach Hause!

Und jetzt? Bricht alles über mich hinein. Die "Gelassenheit" ist weg. Jetzt realisiere ich erst was passiert ist, was hätte passieren können, was noch passieren kann.

Ich fühle mich als hätte ich eine Kanne Kaffee getrunken, bin hellwach und zittrig und könnte heulen!!

Bitte bitte, lass alles wieder gut werden. Alle Lähmungen sollen verschwinden, die Blutung wieder weg gehen.

Was ein besch****** Donnerstag Abend!!! :heul:

Danke fürs "zuhören", musste das jetzt mal loswerden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Mensch - das war / ist ja tragisch .

Dass du nun so völlig aufgewühlt bist , ist doch ganz verständlich .

Meine Tochter ist gerade 2 Jahre jünger als du es bist , möchte mir gar nicht vorstellen , dass sie so etwas erlebt .

Ich drücke dir , deinem Vater und deiner Familie , ganz , ganz dolle die Daumen , dass alles gut ausgeht .

GUTE BESSERUNG

Ich drück dich mal unbekannterweise *knuddel* :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Steffi,

hab gerade gelesen, das es dir nicht so gut geht.

Das sich jetzt Deine Nerven bemerkbar machen ist ganz normal.

Jetzt fällt die Anspannung ab und das Adrenalin baut sich wieder ab und Dein Körper reagiert jetzt.

Mach dir keine Sorgen um Deinen Papa. Er ist jetzt versorgt.

Du kannst jetzt sowieso nichts machen und das Beste ist Du versuchst wenigstens zu schlafen.

Denn es ist ja noch nicht vorbei und morgen brauchst Du Deine Kräfte wieder.

Komisch, das die erst gesagt haben, das es kein Schlaganfall ist.

Was denn sonst? So wie Du es beschreibst, ist das eindeutig ein Schlaganfall.

Wie alt ist Dein Vater denn? Hat er schon immer zu hohen Blutdruck?

Er wird das schon schaffen und bei rechtzeitiger Behandlung, bleibt auch in vielen Fällen nix zurück.

Ich selber habe eine Tante die einen sehr schweren Schlaganfall vor vielen Jahren hatte. Sie lebt jetzt in einem Pflegeheim, sitzt im Rollstuhl und kann kaum sprechen.

Leider hat es sie sehr schlimm erwischt. Es ist meine Lieblingstante und trotz allem meistert sie ihr Leben weiter und gibt nicht auf.

Dein Papa wird schon wieder, glaub mir und er braucht jetzt all Deine Stärke und Kraft.

Sieh es mal so, jetzt hast Du die Möglichkeit ihm etwas vom dem zurückzugeben, was er für Dich in Deiner Kindheit getan hat. Du kannst Dich um ihn und auch im Deine Mama kümmern.

Einen größerem Liebesbeweis gibt es nicht.

Ich drück Dir und Deinem Papa alle Daumen und geh jetzt schlafen, damit Du wieder Kraft hast für morgen.

Grüß Deinen Papa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dankeschön.

Beruhigt hat mich die ganze Zeit das er sehr gut ansprechbar war. Aber das warten macht einen völlig verrückt.

Und die Gedanken danach. Weil wenn es grade passiert, ist man in so einem "Automatik Modus", irgendwelche Gedanken schleichen sich erst danach in den Kopf und wollen nicht mehr gehen.

Mein Papa war wohl mit dem Hund draußen. Hat sich dann zu Hause etwas zu Essen von heute mittag in die Mikrowelle getan und hat sich dann die Schuhe ausgezogen. Und ab da weiß er nicht mehr so richtig. Mit dem Hund wieder gekommen muss er irgendwann zwischen 8.30 und 9 Uhr denke ich. Mein Bruder war beim Fußball und hat ihn gefunden als er wieder kam gegen 9.

Hätte nie damit gerechnet. Mein Papa ist fit wie ein Turnschuh. Hatte vor kurzem eine schwere Zahn OP und hat alles super Überstanden, grade haben meine Eltern alleine das Wohnzimmer komplett renoviert und dann das.

Er muss noch eine Woche im Krankenhaus bleiben und kommt dann in Reha. Die Ärzte sagen die Lähmung kann ganz weg gehen, kann aber auch ganz bleiben. Er hat wohl eben die ganze Zeit seinen linken Arm "gesucht" weil er ihn gar nicht spürt. Wusste nicht wo er liegt und hat immer gesagt "mein Hals ist weg mein Hals ist weg" Er meinte seinen Arm, aber durch die Medikamente konnte er nicht mehr so richtig sprechen.

Ich hoffe er wird wieder ganz gesund!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also es hieß erst die ganze Zeit sehr warscheinlich leicher Schlaganfall. Erst bei den Untersuchungen kam dann raus dass es kein Schlaganfall sondern die Hirnblutung war, aber beides hat wohl die gleichen Symptome.

Als er gesagt hat er spürt seinen linken Arm nicht dachte ich sofort dass sei ein Schlaganfall.

Also zu hohen Blutdruck hat man bei ihm noch nie festgestellt. Aber vllt hatte er den ja die ganze Zeit und es ist nur nicht aufgefallen. Und er ist 53 Jahre.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh je, schlimm ist das denn. Hab so was ähnliches auch mit meinem Vater erlebt.

Ich drücke die Daumen, das dein Vater wieder ganz gesund wird.

Gute Besserung :knuddel :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich drück dir auch die Daumen.

Der Vater meines Mannes hatte vor knapp zwei Wochen einen schweren Schlaganfall. Der Arm war zu nichts mehr zu gebrauchen, laufen ging nicht, Sprache war sehr schlecht. Mittlerweile kann er wieder gehen muss zwar das Bein nachziehen, aber trotzdem, er kann sich wieder verständlich äußern und der Arm wird auch schon besser. Und er ist noch nicht mal in der Reha. Ich bin mir sicher, daß er wieder rundum gesunden wird.

Mach dir also nicht zuviele Sorgen, er ist jetzt in guten Händen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sei froh, dass die so schnell reagiert haben. Dein Papa hat gute Heilungschancen, da sie so schnell erkannt haben, was es ist.

Wenn Ihr alle zusammen haltet und Euch stützt, dann schafft Ihr das schon. Ganz bestimmt.

Ich drück die Daumen und GUTE BESSERUNG!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh Weia na das war ja ein Tag :(

Ich wünsch deinen Eltern allesalles gute das sie diese Schwere Zeit gemeinsam meistern und natürlich alles gut wird :kuss:

Vor einem Jahr ca hat die Schwiegermutter meiner Chefin einen unheimlich schweren Schlaganfall erlitten.

Koma, das ganze Gehirn voll Blut, 50-50 Chance ob sie überlebt. 68 Jahre.

Heute merkt man nichts mehr davon, sie fährt wieder Auto und pflegt sogar ihren Herzinfarkt-Ehemann.

Ich drück euch die Daumen das auch ihr so eine wundersame Heilung erfahrt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh nein, gut das er schnell versorgt wurde

Gute Besserung für deinen Vater

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.