Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
lenchen1971

Wir kriegen Zuwachs :-)))

Empfohlene Beiträge

Hallo,

am 10. Februar zieht unser neues Familenmitglied ein! Wir freuen uns schon sehr und sind sehr aufgeregt :)

Die is aber auch zu süß.

post-10901-1406420349,45_thumb.jpg

post-10901-1406420349,5_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sorry wollte Zuwachs! statt Nachwuchs schreiben :wall:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hatte mich schon gewundert, wie das funktioniert haben soll :zunge: .... War das die blöde Autokorrektur?

Eine süße Maus ist das!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein totaler Denkfehler... :wall:

Danke hab sie zwar live noch nicht gesehen aber ins Bild gleich verliebt :D

Am 10. Februar kommt sie :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich habs mal geändert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Muck :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wieder da mit Zuwachs

      Hi!   Seit über einem Jahr war ich nicht mehr hier online ... daher gibts jetzt eine neue, kleine Vorstellung.   Also bei mir (Heike, 34 Jahre) leben die 7jährige Colliehündin Mia und seit fast 2 Wochen die bald 15 Wochen alte Russkiy Toy Hündin Kensi.   Mia ist begeistert von der Lütten und ich hoffe, das wird auch dabei bleiben.   Es ist schon lustig, nach 7 Jahren wieder einen Welpen im Haus zu haben. Irgendwie hab ich das Gefühl, ich mach alles falsch ... bzw man stellt sich ständig die Frage "Mach ich zu viel?", "Mach ich zu wenig?"   Dann ist es ja zudem auch noch ein sehr kleiner Hund ... die Angst, dass man sich doch irgendwie nen Kläffer/Keifer ranzieht ist irgendwie permanent da   Aber ich denke, wir werden  das schon wuppen.   Hier noch ein paar Fotos meiner Stinker  






       

      in Vorstellung

    • Manche Hunde kriegen lieber Lob statt Leckerli

      Quelle: http://www.20min.ch/wissen/news/story/26413871    

      in Lernverhalten

    • Zuwachs trotz "besitzergreifenden" Ersthund ?

      Hallo Zusammen, seit über 3 Jahren habe ich nun einen kastr. Rüden aus dem Tierschutz (Alter unbekannt, da Fundtier). Er war ein extremer Angsthund und kannte nichts, die Baustellen waren schier endlos... wir haben sehr viel allein und mit Trainer geübt und nach "all der Zeit" ist er ein (fast) "problemloser" Hund. Nun woIlte ich schon immer zwei Hunde halten. Frage mich aber, ob das langfristig gesehen für uns überhaupt passt. Vielleicht habt ihr ja eine Einschätzung?  Mein Rüde ist recht sozialverträglich. Trifft er auf andere Hunde, wird meist nur geschnüffelt und er geht weiter. Spielen tut er nur ganz selten. Ansonsten ist er recht klar in der Körpersprache, wenn ihm ein Hund zu lang hinterherläuft oder zu lang beschnüffelt, guckt er diesen erst ein paar Mal "scharf" an, zeigt später Zähne und/oder verbellt. Das aber nur, wenn der andere ihm auf die Pelle rückt und nicht mehr in Ruhe lässt. An der Leine lasse ich keine direkten Kontakte zu, aber wenn uns doch mal einer vor die Nase läuft, passiert nix. Außer der fremde Hund rennt uns längere Zeit hinterher, dann wird wieder gedroht. So weit nix schlimmes (meiner Meinung nach).   Nun sehe ich allerdings ein Problem darin, dass er sehr besitzergreifend ist bzw. seine Ressourcen verteidigt. Wenn wir mit einer Hundegruppe spazieren und alle bspw. um mich Sitz machen und jeder Hund ein Leckerchen bekommt, ist alles i.O. Aber wehe, mein Hund hat irgendwas und ein anderer (egal ob Mensch/Tier) nähert sich ihm... dann wird rumgekeift und sehr stark verbellt. Damit könnte ich aber noch leben. Jedoch "verteidigt" er auch mich. Ich darf keine anderen Hunde streicheln, auch wenn Hunde um meine Beine herumlaufen oder direkt neben mir stehen, verbellt meiner diese und schnappt notfalls nach. Das unterbinde ich zwar sofort, aber langfristig konnte ich das noch nicht "abstellen". Er hört dann auf, fängt aber sofort wieder an, wenn sich ein Hund mir nähert. Einzige Ausnahme: Es ist ein Hund (zu 90% Hündin), mit der er gerne spielt. Dann wird allerdings diese vor anderen Hunden verteidigt. Gemeinsam Spielen der Hunde dann immer durch meinen unterbrochen/unterbunden etc...  Wenn bei uns Zuhause Hunde zu Besuch waren (sehr selten vorgekommen), wurde auch lautstark alles verteidigt und sich dann grummelnd versteckt (als ich ihn aufgefordert habe, ruhig zu sein).   Beim Zweithund dachte ich an einen souveränen ausgewachsenen/älteren Rüden. Zum einen als Ausgleich zu meinem doch eher nervösen Tierchen und zum anderen tue ich ihm mit einem noch recht aufgedrehten Junghund sicher keinen Gefallen. Und mit einer Hündin provoziere ich glaube ich das Verhalten noch eher.   Und so denke ich viel über einen zweiten Hund nach und bin mir unsicher, ob ich am Ende nur Rangeleien heraufbeschwöre. Oder ob diese Ressourcenverteidigung von meinem nicht noch annähernd "normal für einen Hund" sind? Was ich jedenfalls vermeiden mag, ist ein ständiges verteidigen des Zweithundes durch meinen ersten oder eine permanente Verteidigung sämtlicher Ressourcen (Fressen, Schlafstelle, Spielzeug, ich etc...). Mit Training habe ich kein Problem, wir sind ja seit Jahren dabei, aber es soll eben kein Dauerzustand sein...   Hat Jemand einen Rat? Erfahrungen...?    Danke euch

      in Hunderudel

    • Kriegen Doggen ein Winterfell?

      Hi, bei mir im Gewerbegebiete leben ja viele Wachhunde. Bei fast allen sieht man jetzt sowas wie ein Winterfell. Aber auf einem Gelände leben ein paar Doggen. Da frage ich mich jedes Mal: Ist so eine Dogge überhaupt dafür geeignet den Winter draußen zu verbringen? Die sind auch nur im Zwinger, können sich also nicht warm laufen. Gruß

      in Pinscher - Schnauzer - Herdenschutzhunde - Molosser - Schweizer Sennenhunde

    • Unsere (Anfänger) Familie bekommt Zuwachs! Ein Welpe zieht demnächst ein

      Hallo Leute! Ich bin neu hier im Forum, also vielleicht erstmal vorstellen? :-P Ich heiße Matthias, bin 24 Jahre alt und wohne mit meiner Frau und unseren beiden Kindern (4 Jahre und 6 Monate) im schönen rheinhessischen Mainz. Meine Frau hatte früher immer Hunde gehabt und da auch ich immer Hunde sehr gemocht habe, haben wir uns nun entschieden einen kleinen Welpen eine Familie zu schenken. Wir haben uns für einen Labradorwelpen entschieden, er wird mit 8 Wochen am 18.April bei uns einziehen. Da meine Frau noch mindestens 1,5 Jahre zu Hause sein wird und wir auch demnächst ein Haus mit Garten beziehen, denken wir, dass der Hund es bei uns sehr gut haben wird – sogar eine Hundeschule ist direkt nebenan! Aber ein paar Fragen hätte ich an euch: -Wie ihr ja gelesen habt, haben wir ein kleines Kind von 6 Monaten, was müssen wir in dem Fall alles beachten? Wir haben bereits einen kleinen Laufstall für unser Kind (klingt komisch für ein Menschenkind ) gekauft, der für den kleinen Welpen zu hoch zum überwinden sein wird. Ist es generell besser, dass der Welpe selbst noch Kind ist? Oder haben ältere Hunde weniger Probleme mit Babys? -Ab wann sollte man die Welpenschule besuchen? -Es wird ein Rüde – kastrieren oder nicht? Ich habe gehört, dass viele Hundearten sogar die eigenen vier Wände markieren, dies würde sich aber mit der Kastration abstellen. -Welche Marken sind besonders gut geeignet, was Hundezubehör betrifft? -Wie macht man sein/e Haus/Wohnung Welpensicher? Ich freue mich auf eure Antworten! Viele Grüße, Matze

      in Hundewelpen


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.