Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Felicitas56

Bellen im Garten

Empfohlene Beiträge

Wir wohnen nun seit 4 Monaten im Erdgeschoss mit Garten. Leider gestaltet sich das nicht so entspannend wie ich dachte....die Hunde mal alleine rauszulassen: von wegen!

Ich öffne die Terassentür, Sina stürmt in den Garten und bellt. Nachbarn, vorbeigehende Hunde, Vögel auf dem Baum....alles wird erstmal angebellt. Sparky ist diesbezüglich entspannt, er lässt sich nicht von ihr anstecken.

Ergebnis: ich muß ständig mit raus um das korrigieren zu können.

Habt Ihr eine Idee dazu?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Per se würde ich vorschlagen, dass Du sie nicht mehr in den Garten stürmen lässt, sondern sie kontrolliert am Besten an der Leine in den Garten führst :think:

Nutze den Garten eben als kleine Übungsfläche und trainiere mit ihr den Abruf - denn bellen an sich ist ja auch nicht so schlimm - aufhören sollte sie aber schon, wenn Du es ihr sagst ;)

Hast Du sie kontrolliert an der Leine , kannst Du schneller korrigieren und auf sie einwirken. Dies sollte natürlich mit viel Geduld einhergehen ;) Da ich nicht weiß, wie lange der Zustand schon anhält, könnte es ein wenig dauern, bis sie verinnerlicht hat - rausstürmen geht nicht und bellen nur solange ich es darf :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann mich nur anschliessen: allein rausstürmen lassen würde ich nicht zulassen! NIE! Du bist der Rudelführer und DU erkundest das Gelände, ob es sicher ist ;) Erst auf DEINE Einladung kommen die Hunde raus :)

Klar, das braucht die ersten Monate viel Geduld und Konsequenz :D Aber dafür hast du dann für das restliche Hundeleben deine Ruhe und deine Nachbarn auch =)

Heisst, ab sofort leinst du die Rausstürmerin drin an und heisst beide Hunde drin sitzen und warten, gehst in den Garten raus, ein paar Schritte und holst dann die Hunde. Sina soll im Fuss mit dir rauslaufen, Sparky, da ja scheinbar ruhig und kein Stürmen darf frei rauslaufen. Ich persönlich würde die 10 m Leine nehmen und Sina dann im Garten immer mehr Länge geben, sobald du merkst, dass sie sich hochpuscht, sofort versuchen sie auf dich aufmerksam zu machen (du kennst sie ja, entweder mit Spielzeug oder Leckerli) und kommt sie zu dir, mach ein Spiel mit ihr oder belohn sie mit Leckerli und lass sie wieder laufen usw. Bellt sie etwas an, ein nein und sofort ins Haus mit ihr, sie bleibt drin, du gehst wieder raus! Sina bleibt 5 Min. allein im Haus! Dann wieder an der Leine rausholen und das Ganze von vorne...

Ich musste das mit Lady auch so handhaben :( Es war mühsam! Sie stürmte zwar nicht in den Garten, aber wenn sie draussen war, kläffte sie auch alles an :wall: Ich sagte immer streng nein, sobald sie bellte und packte sie ins Haus, Tür zu - sie drin, ich draussen :D Das fand sie gar nicht toll ;) Sie merkte rasch, dass sie nur draussen bleiben durfte, wenn sie die Klappe hielt :D Und sie hält sie heute, egal was oder wer kommt! Aber ich musste 6 Wochen eisern tagtäglich durchgreifen :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich mußte mit meinem Kleinen auch üben, bis er kapiert hat, dass er zwar melden darf, aber wenn ich sage Schluss, dann ist auch Schluß. Er darf jetzt raus, ich bleib aber an der Tür stehen und wenn er nicht folgt, dann ab wieder rein!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So wie es Skipper beschrieben hat ist es richtig. Unsere Jacki hatte mal Ansätze dazu und wir haben das allerdings sofort unterbunden. Ich mag auch keine Dauerkläffer - egal ob im Garten oder in der Wohnung.

Alleine in den Garten ist eh nicht der Brüller, aber kommt vor und ist an sich nicht schlimm - wenn sich der Hund entsprechend benimmt und nicht abhauen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So.....Sina geht seit gestern nur noch an der Leine in den Garten. Mal sehen wie das klappt.

Auf jeden Fall: Danke an Euch! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wie bringe ich einem Hund das Bellen bei (um bei der Suche Personen anzuzeigen)

      Ich würde gerne mit Richard und Rover am Rettungshundetraining in unserem Verein teilnehmen. Dort wird Rettungshundetraining als Sport gemacht. Nun hatten wir letzte Woche unsere erste Stunde und stoßen gleich an auf ein unüberwindbares Hindernis. Die beiden müssen lernen zu bellen, um anzuzeigen, dass sie eine Person gefunden haben. Die Methode ihnen das beizubringen besteht darin, ihnen ein Leckerchen hinzuhalten und es erst zu geben , wenn sie bellen.  Mein Problem  ist, dass ich ihnen genau das abgewöhnt habe.  Sie wissen, dass sie ein Leckerchen nur dann bekommen, wenn sie nicht betteln und dazu gehört , in ihren Augen, offenbar auch bellen. Ich hab es heute genau so, wie die Trainerin es mir beschrieben hat , versucht. Hab Richard am Sofa festgemacht, ihm zuerst eine Leberwurst gezeigt, ihn dran schnuppern lassen und die dann außerhalb seiner Reichweite  hingelegt. Dann hab ich gewartet, dass er bellt und er hätte sie bekommen.  Richard hat brav vor der Couch gesessen und gewartet.  Ich habs dann noch mit einer Pfanne mit Entenfleisch versucht. Wir haben 25 Minuten lang gemeinsam die Pfanne angestarrt, dann hab ichs aufgelöst. Wir würden sonst immer noch stumm vor der Pfanne hocken. Das gleiche hab ich danach mit Rover versucht. Mit dem gleichen Ergebnis. Ich bin ja stolz auf meine Süßen und total gerührt . Nur hab ich so gar keine Idee, wie ich ihnen das Bellen auf andere Weise beibringen soll. Habt ihr vielleicht eine Idee ?

      in Lernverhalten

    • Kind/Hund/Weinen/Bellen

      Da es hier ja auch 1-2 Mamis gibt....   Ich war gerade mit Freunden und Kind unterwegs. Das Kind ist hingefallen und hat angefangen zu weinen. 
      Der Brackel war außer sich, wollte unbedingt hin und als sie das nicht durfte, hat sie wie wild gebellt. Länger, als das Kind geweint hat.  Allgemein haben wir Kinder gut im Griff.😉  Früher hatte sie große Angst, aber mittlerweile spielt sie und lässt sich streicheln.    Wenn Kinder rennen, rennt sie gerne mit und fordert zum Spielen auf, das wäre wohl noch ausbaufähig. Also generell, dreht sie da halt gerne etwas hoch. Hauptproblem sind aber diese spontanen Sturzsituationen. War jetzt nicht das erste Mal.    Weglaufen bringt da ja nix, oft weint das Kind schon gar nicht mehr, bis wir weg sind. Mir gehts primär darum, dass ich nicht will, dass sich Kinder/Eltern in der Situation noch vor dem Brackelalarm erschrecken. Und es wäre auch nett, wenn der Brackel sich nicht so aufregen würde. Man kann das halt so schlecht üben, wahrscheinlich lässt mich niemand seine Kinder zu Trainingszwecken kurz zum weinen bringen.🤔   Hat da jemand ne Idee?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Mein welpe bundelt im garten

      Hallo mein welpe Rüde  17 wochen alt .  Bundelt im garten bei uns  . Leider sehen das  die anderen mit mieter  nicht gerne.  Wie  kann ich ihm das abgewöhnen.?    Es ist  auch noch ein 11 jähriger hund mit im garten der budelt nicht. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Wozu braucht der Hund einen Garten...

      So ganz egal finde ich das mittlerweile nicht mehr, manches läßt sich in einer Stadtwohnung einfach schlecht improvisieren. Ein paar gute Gründe für den Garten bei uns sind: - er läßt sich super Bewachen, ist damit intrinsisch motivierte Aufgabe -man kann den Hund in Hitzewellen regelmäßig schnell nassmachen und super Gartenschlauchsiele veranstalten ohne erst ins Auto zu steigen und etliche Kilometer an den See fahren zu müssen - man kann dort Physiotherapieparcours aufbauen/laufen bzw. Trampoline hinstellen   Was habt ihr für Gründe für Gärten oder habt ihr noch keine gefunden?

      in Hundezubehör

    • Übermäßiges Bellen

      Hallo Leute ich habe einen 8 Monate alten Weißen Schäferhund, der ein verdammt lästiges Bell-Problem hat. Ihr müsst wissen, dass er draußen in seinem zwinger lebt. Sobald jemand aus der Familie in den garten rausgeht, fängt er an wie ein wilder zu bellen. Er kriegt auch genug Auslauf (3× täglich) und Liebe deswegen verstehe ich nicht was er will. Ein Beispiel : wir frühstücken morgens im garten und damit er nicht bellt mache ich mit ihm einen extra langen Spaziergang jedoch hilft das auch nicht. Er bellt trotzdem wenn er wieder in den zwinger ist. Grundsätzlich kann er alleine bleiben jedoch muss er sich sicher sein und mich am Fenster sehen. Ich hoffe ihr könnt mir helfen, da ich echt am verzweifeln bin.

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.