Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
fusel

Kefir in der Hundeernährung

Empfohlene Beiträge

Hallo und guten Abend,

ich bin neu hier.

Aufmerksam geworden bin ich durch das Thema Kefir. Eigentlich wollte ich den Pilz für mich haben, aber jetzt lese ich, daß er auch bei der Hundeernährung eingesetzt wird. Ich habe vier, allesamt hier in Spanien im Müll oder auf der Straße gefunden.

Für einige kurze Informationen der Vorteile des Kefirs für Hunde wäre ich dankbar.[/font]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Würde mich auch interessieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Der Kefir enthält probiotische Bakterienkulturen die gut für Magen und Darm sind.

Ich selbst hatte 2 Jahre lang mit Kefirkulturen gearbeitet, aber meinen Tieren hat er nicht geschmeckt. Er ist gärig und teilweise sehr sauer.

Grüße Andi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich hab ihn vornehmlich bei einem jugendlichen Demodikoseanfall genutzt, zur Stärkung der T-Zellen. Was nun die Wende gebracht hab, weiß ich nicht, aber Emil hat ihn zumindest sehr gerne gefressen *g*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns gibt es auch oft Kefir, Hund und auch Katze sind verrückt danach...

Benno neigt wegen seiner Bauchspeicheldrüsen - und Gallenerkrankung immer wieder mal zu Veraduungsbeschwerden. Da hilft bei uns der Kefir u.a. sehr gut, dass in den Griff zu bekommen und die Darmflora wieder auf Vordermann zu bringen.

Den Kefir verträgt Benno auch besser als Joghurt. Ich gebe das immer kurweise.

Inzwischen bin ich aber auf gekauften Bio-Kefir umgestiegen, da mir das mit den Pilzen zu aufwendig und auch viel zuviel war. (Wegen den paar Löffeln...)

Da Benno auch zu den notorischen Wenig-Wasser-Trinkern gehört, mische ich zwischendurch einfach 2 Löffel Kefir mit ein bisschen Wasser und...schwupps ist der Napf leergeschleckt. :zunge:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie genau sieht so eine Kefirkur aus ? Wie und wie oft gebt ihr das denn ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Wie genau sieht so eine Kefirkur aus ? Wie und wie oft gebt ihr das denn ?

Als meiner akut mal eine nachgewiesene Dysbakterie hatte, hab ich ihm den Kefir einige Wochen lang täglich gegeben. Inzwischen mach ich das nur ab und zu und nach Bedarf, also ein paar Tage Kefir und dann auch mal wieder 1-2 Wochen nichts. Oder auch wenn er Durchfall hatte gibt es wieder eine zeitlang dazu.

Benno hat ca. 24 Kg und bekommt dann täglich so etwa 3-4 EL ins Futter gemischt oder pur mit Wasser. Er frisst das aber auch sehr gerne.

Was an Menge vertragen wird muss man ausprobieren, wenns zuviel wird kann der Kot auch weich davon werden. Bei uns haben sich die 3-4 EL gut bewährt.

Ich würde einfach mit ganz wenig anfangen und dann langsam steigern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns gibt es für die Hunde regelmäßig eine kl. Tasse Kefir mit ins Futter.

Ich verwende ihn auch gerne für die natürliche Wurmkur.

Dazu nimmt man 250 ml Kefir oder Buttermilch, je 2 EL Majoran, Thymian und Oregano. Das Ganze mischen, sich etwas setzen lassen und im Kühlschrank aufbewahren. Davon gibt es für 30 kg Hund anfangs 3x täglich 2 EL, nach 1 Woche dann 2x täglich 2 EL. Das Ganze 4 Wochen gegeben und noch eine Woche mit 1 x täglich einem EL ausschleichen.

Ich nehme es nicht so genau und meine Hunde bekommen einen kräftigen Schluck eine Woche lang über ihr Futter.

Meine Kefirknollen bestehen aus kleinen blumkohlartigen Röschen, welche sich recht gut vermehren. Auch diese bekommen meine Hunde zu fressen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank an alle, für die ausführliche Info.

Dann muss ich nur noch sehen, wo ich hier einen Kefirpilz kaufen kann.

Liebe Grüsse

Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.