Jump to content

Schön, dass Du hier bist!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Renate

Neue Nachbarn - und Shelly mag sie nicht !

Empfohlene Beiträge

Direkt neben uns, Wand an Wand steht ein Haus, was nun, nach einjährigem Leerstand verkauft wurde, die neuen Besitzer sind schon fleissig am renovieren.

Diese Nachbarn müssen, baulich bedingt, zum Teil über unser Grundstück!

Sie haben eine DSH-Hündin, schon etwas älter und recht ruhig.

Leider hat Shelly beschlossen, diesen Hund NICHT zu mögen! :(

Sie mutiert zum Monster, ist nicht mehr zu bremsen, sie knurrt, bellt, hat einen Kamm stehen! :(

Sie braucht ihn nicht zu sehen, nur zu riechen, schon geht das Theater los! :(

Ich hoffe, das Verhalten ändert sich, sobald die Leute endgültig eingezogen sind........ansonsten haben wir demnächst ein Problem! :(

Shelly ist mit JEDEM Hund verträglich, warum also nicht mit dem zukünftigen Nachbarshund?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht mal die beiden zusammenführen, bevor Shelly das noch festsetzt. Vielleicht bringt es ja was.

Ich bin bei sowas aber auch ziemlich hilflos.

LG Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh je,

da ist die schöne Zeit dahin! Schade...

Bestimmt hat sich Shelly das Nachbargrundstück "innerlich" angeeignet, und fühlt sich durch die Anwesenheit egal welchen Hundes provoziert?

Zu blöd- jetzt heißt es, das Beste draus zu machen. Evtl. neutraler Boden und vorsichtiges gemeinsames laufen?

Gruß Tina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ohhh, je,

das versteht man manchmal wirklich nicht, warum sich Hunde plötzlich einen "Lieblingsfeind" aussuchen. Joey hat so 'nen Spezi in der Hundeschule!

Hat der andere Hund sie vielleicht mal dumm angemacht?

Ich habe das Problem jeden Donnerstag in der Hundeschule - da ist ein großer Labrador(?)mischling, der Joey beim ersten Kennenlernen ganz blöd angebellt/geknurrt und gepöbelt hat. Und jetzt haben wir jeden Donnerstag immer nur tobende und sich anpöbelnde Hunde auf dem Platz, die sich bis auf's Blut hassen!! Echt 'ne wahre Freude! Ich kann mir vorstellen, dass das keine einfache Situation ist, weil man sich ja demnächst zwangsläufig immer wieder (täglich) begegnen wird. Aber vielleicht gewöhnen sie sich ja noch aneinander, wenn Shelly sieht, dass die da jetzt hingehört!? Motzt der andere Hund denn auch zurück?

LG

UTE

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Evtl. neutraler Boden und vorsichtiges gemeinsames laufen?

Ich hab den Besitzer mit Hund schon im Ort, meilenweit weg von unseren Grundstücken, getroffen, und Shelly ging schon von Weitem auf *Angriff*! :heul:

Ich versteh das wirklich nicht, sie kommt mit JEDEM Hund klar, mit den meisten spielt sie, die anderen lässt sie halt einfach links liegen, aber so ein Gezicke kenne ich GAR NICHT von ihr!

Am Grundstück bzw. *Bewacherinstinkt* bzw. *alles Meins* kann es eigentlich auch nicht liegen, andere Hunde akzeptiert sie auf unserem Grund und Boden!

Wenn wir nicht nebeneinander wohnen würden, und uns ab Sepember tagtäglich mehrmals über die Füsse stolpern würden, wäre es mir ja egal... aber so! :heul:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schöne Bescherung, gerade bei den Nachbarn aber die Idee sie mal zusammen zu führen, hätte ich jetzt auch vorgeschlagen.Meine Hat bei fast jedem Hund gleich ne Bürste aber dann legt sich das immer wieder. Ausgenommen bei Männchen, die sich nicht durchsetzten können, da wird sie mal lauter.Vielleicht ist sie auch quasie verärgert, wenn ich das richtig verstanden habe, müssen sie ja über euer Grundstück, vielleicht will sie zeigen, das ist meins u o versteht auch nicht, warum der Hund zwar da aber auch wieder nicht ist ( denn es kommt ja zu keinem Kontakt).

Nur ne Idee von mir. :Oo

liebe Grüße Ilo u Kyra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ohoh, das hört sich ja gar nicht gut an! :(

Sind deine neuen Nachbarn denn auch mit ihrer Hündin schon über euer Grundstück gelaufen? Hattet ihr schonmal in direkter Nachbarschaft, also so dicht wie jetzt, einen anderen Hund wohnen? :Oo

Wenn ihr euch mal absprechen könnt dann würde ich auch mal eine Zusammenführung der Hunde auf neutralem Boden vorschlagen.

Wie verhält sich Boomer denn gegenüber den neuen Nachbarn und deren Hündin, stimmt er in das Gebell von Shelly ein? :Oo

Wünsche euch auf jeden Fall daß sich das alles noch entspannt, wäre ansonsten ja nicht wirklich toll. :(

LG Elke ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

MIT Hund sind sie noch nicht durch unseren Garten, nur vorne den schmalen Gehweg vor der Haustüre gelaufen.

Durch den Garten, da wo meine Beiden frei laufen, müssen die Nachbarn nicht unbedingt mit dem Hund, dafür aber vor dem Haus den Gehweg entlang, an unserer Haustüre vorbei! :(

Durch den Zaun haben sich die beiden Mädels schon gesehen, die DSH-Hündin steht nur da und guckt (oder fixiert? :( ) und schon legt Shelly los! :heul:

Boomer kläfft einmal, guckt und sieht, es ist die Hündin und verkrümelt sich, er hat kein Problem mit ihr.

JEDER andere mit Hund kann unser Grundstück betreten, kein Problem, nur dieser eine Hund.... den hat Shelly als *Feind* auserkoren! :(

Bei den vorherigen Mietern des Hauses war schon wie oft Besuch mit Hund, das gab noch nie ein Problem!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

mein Vorschlag wäre: zusammen spazieren gehen. Ohne den Hunden Kontakt zuzulassen. Ruhig und gelassen agieren. Nur kurze knappe Anweisungen (soviel wie nötig, sowenig wie möglich).Shelly muss lernen das sie sich dieses Verhalten diesem Hund gegenüber nicht erlauben darf weil du es nicht willst. Abstände erst groß halten und dann verringern. Anfangs auf neutralem Grund etwas außerhalb und dann dem gemeinsamen Wohnort nähernd (wenn es dann von den Gegebenheiten so möglich wäre).

Kontaktaufnahme muss nicht sein. Aber sie sollte lernen den Hund zu ignorieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Renate!

Ich kann mir vorstellen wie Dir zumute ist :( !

Wir werden in unserem neuen Zuhause auch eine oder einen DSH als direkten Nachbarshund haben....wohl schon ein älteres Semester, aber ich glaube Leonie wird dies egal sein und wenn es ein Rüde ist.... :Oo

Na ja, da müssen wir dann durch, genau wie Du. Es wird Dir schon noch etwas einfallen, wie Du die Beiden aneinander gewöhnst, ich drück Dir auf jeden Fall die Daumen und....Du kannst mir bis dahin bestümmt Tips geben ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.