Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
LunaFee

Viele Fragen zur Anschaffung des ersten Hundes

Empfohlene Beiträge

Hallo Ihr Lieben,

Wir also ich und mein Freund Wohnen in einer Mietswohnung am Rand der Stadt. Er ist Ende 20 und ich mitte 20 und wollen uns gerne einen Hund kaufen.... Wir haben auf den Hund von seinen Eltern aufgepasst während sie auf Geschäftsreise waren und ihn nicht mit nehmen konnten. Da hat sich der Gedanke auch bei mir gefestigt wie schön es mit einem 4beiner sein kann.

Nun stellen wir uns natürlich viele Fragen also eigentlich ich mehr als mein Freund, er ist bereits mit Hunden aufgewachsen und deshalb sieht er wahrscheinlich alles viel lockerer. Ich mach mir vor allem Sorgen darum was ist mit Kinder also was sind eure Erfahrungen? Lieber zuerst den Hund erziehen und dann Kinder oder erstmal Kinder und später einen Hund... :???:???:???

Ich möchte einfach vermeiden das der Hund das Kind nicht akzeptiert wenn es später kommt. Genauso wenn ich ein kleines kind hab weis ich nicht ob es da dann noch klug ist sich einen Hund zu kaufen. Also mit der Erziehung von beiden.

Außerdem stellen wir uns einen Hund vor der ca 40- 55cm Schulterhöhe hat. Er sollte leichtführig sein und er sollte kein Angsthase sein oder ein Kläffer. Klar alles erziehungssache aber vieles wird ja von der Rasse schon beeiflusst. Wir dachten an Golden Retriver, Labrador oder auch Schnauzer, Boxer...

Für die Zeit während wir arbeiten würden ein hundesitter nehmen... Im Urlaub kommt er natürlich mit!!!! seine eltern würden ihn bestimmt auch nehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben erst Kind und dann Hund bekommen da warmsein Schatz aber schon vier. Ich denke es hängt von dem Charakter des Hundes und der Erziehung ab wir er auf ein kommendes Kind reagiert.

Ob er dann eher eifersüchtig reagiert oder sich auf das neue Rudel Mitglied freut. Ich kenne viele die erst Hund und dann Kind hatten bei denen war das kein Problem. Eher im Gegenteil die haben es mit ihrem Leben dann beschützt :) ob du einen Angsthasen bekommst und ob er leichtführig ist , ist wohl schwer auszumachen, auch an der Rasse nicht, da es viel mit dem Charakter des Hundes zu tun hat. Welpen sind alles kleine Überaschungspakete.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

sind denn in näherer Zukunft Kinder geplant?

Wenn ja, dann würde ich mich erst mal dem spannenden, zeit- und nervenraubenden und superschönen Thema widmen.

Ich denke, das ist einfach entspannter und man kann eines richtig genießen und hat dann noch was, was man richtig genießen kann.

Schwierig bei Hund und kleinen Kindern ist: überall wohin man mit kleinen Kinder geht, sind Hunde meist verboten (Spielplatz immer, Freibad immer, Veranstaltungen für Kinder meistens, Zoo meistens, Parkanlagen meistens .....).

Das heißt, entweder man kann nie als Familie mit Kleinkind gemeinsam auf den Spielplatz oder so (,weil einer beim Hund bleibt) oder der Hund ist oft und lange alleine.

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also mein Hund geht mit zum Spielplatz bleibt dann aber auch brav an der Bank liegen.Ist also dabei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo :)

Mein Freund und ich stecken in einer ähnlichen Situation; allerdings wissen wir, dass Kinder noch ein paar Jahre Zeit haben. Erst nach dem Studium wird das zum akuten Thema.

Für uns ist deswegen klar, dass der Hund zuerst da sein wird.

Wir wollen den Hund von Anfang an mit möglichst vielen Kindern zusammenbringen. Schon im Welpenalter will ich ihn mitnehmen zu Spielplätzen etc., damit er zumindest sicher im Umgang mit ihnen wird und die kleinen Monster als zuverlässige Kraulmaschinen kennenlernt. (Ja Hunde sind dort verboten. Aber einen Welpen werden die Mamis sicher lieben :D )

Würde ich allerdings akut Kinder planen, würd ich den Hund noch warten lassen... Die ersten Jahre braucht der Hund ja noch eine Menge erzieherischen Input; wenn ich dann noch den Kinderwagen vor mir herschieben und Windeln wechseln müsste... Da hätte ich Sorge, dass es zu viel wird.

LG Sarah

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

das ist natürlich cool, wenn das so geht.

Mit meiner Fellnase könnte ich das nicht machen. Wenn ich mir vorstelle, ich wäre mit einem Kind bei der Rutsche oder im Sandkasten, dann würde meine nicht allein so lange liegen bleiben. Vor allem nicht, wenn da Kinder zu ihr kämen oder ein Ball an ihr vorbeisaust - und davon würde ich auf einem Spielplatz ausgehen.

Gut, ich habe das nicht trainiert. Dann ginge es vielleicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aehm, die genannten Rassen sind aber alle Größer als das angegebene Maß ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Och weibliche Labradore und diese Mittelschnauzer passen doch ungefähr, oder?

Aber beim Boxer geb ich dir Recht :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ah, ich dachte automatisch an Riesenschnauzer, stimmt natürlich. Und ja, der Labbi passt vom Standard gerade noch so, aber wenn einer die Vorstellung von 40-55 hat, dann denke ich, er meint eher einen zierlicheren Hund, aber das war nur so meine Idee, man sieht, ich habe zu viel interpretiert :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nee ich hab erst dasselbe gedacht wie du.

Aber dann hab ich kurz die Rassestandards gegoogelt um zu gucken, wie groß sie tatsächlich sind :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.