Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Ginger2009

Impfreaktion - Beule und extremer Juckreiz

Empfohlene Beiträge

Hallo, mein Rüde wurde vor 8 Tagen geimpft. Er ist 3,5 Jahre alt, somit war es nicht die erste Impfung. Mit Impfreaktionen haben wir bisher glücklicherweise keine Erfahrungen gemacht.

Seit der Impfung kratzt er sich sehr häufig im Bereich der Einstichstelle. Zudem habe ich dort gerade eine Beule festgestellt, etwa 5cm Durchmesser und 1 cm Tiefe.

Ich habe jetzt mal spontan im Internet recherchiert und natürlich viel zu viele Infos über solche Beulen gefunden, von harmlos bis hin zu Impfsarkom. Allerdings stand da nirgends etwas von Juckreiz :???

Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen? Zu gern würde ich den morgigen Sonntag beruhigt geniessen können :)

Vielen Dank schonmal an alle die etwas beitragen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lokale Reaktionen können mal vorkommen (wie auch beim Menschen) und auch mal etwas irritieren, so dass der Hund sich dann kratzt, ein Sarkom entsteht nicht so schnell :)

Wenn möglich würde ich die Stelle immer mal ein wenig kühlen (Eiswürfel)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für den Tipp, werd das mit der Kühlung versuchen. Mal schauen, ob er sich das gefallen lässt.

Mich hat das Ganze einfach etwas beunruhigt, weil ich in 20 Jahren Zusammenleben mit Hunden niemals sowas erlebt habe ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wahrscheinlich wurde die Injektionsstelle nicht ausreichend desinfiziert. Passiert dann schon mal, dass irgendwas in die Einstichstelle eindringt und eine Reaktion hervor ruft. Kühlen und oberflächlich sauberhalten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Calendula Urtinktur, kaufbar in der Apotheke.

Mehrmals am Tag ein, zwei Tropfen drauf, brauchst nicht zu rasieren.

Das desinfiziert, ist antibakteriell, keine Chemie und regt die Heilung an. Falls der Hund dran leckt ist es auch nicht schlimm, Calendula kann auch oralverabreicht werden (was bei euch ja nicht notwendig ist).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unsere Luna hatte auch schon einmal eine solche Reaktion, wir haben gekühlt und vom Tierarzt Globuli bekommen. Es hatten viele Hunde zu dem Zeitpunkt Impfreaktionen. Unsere TÄ hat Kontakt zu den anderen TÄ aufgenommen und alle hatten Beschwerden. Daraufhin haben sie den Impfstoffhersteller gewechselt und bis heute kein Hund mehr Nebenwirkungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nochmal danke für die Tipps, Beule ist inzwischen komplett verschwunden.

Das Kühlen hat ihn etwas irritiert, war gar nicht so einfach... :D

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Juckreiz

      Hallo Leute ,    ich bin neu hier und wende mich an euch , weil ich nicht mehr weiter weiß . Meine Hund , eine Shiba Inu Hündin 2 Jahre alt , kratzt sich extrem an der Schnauze.  Da fehlt teilweise Fell und ein paar Barthaare und es ist gerötet  . Beim TA war ich schon , er konnte nichts feststellen. Hat aber zur Sicherheit Penicillin verschrieben . Danach hat sich alles für eine kurze Zeit beruhigt und jetzt fängt es wieder an . Sie schüttelt auch manchmal den Kopf oder hält ihn schief , als hätte sie was in den Ohren , die sind aber total sauber . Hat jemand sowas auch schonmal gehabt und hat irgendwelche Tipps ? Wäre super .    Danke im Voraus  Christina 

      in Hundekrankheiten

    • Beule am Karpalgelenk

      mein Hund kam Dienstag morgen 3beinig die Treppe runter getrappst. Sie hatte dann beim Laufen das rechte Vorderbein sehr stark entlastet, also beim Laufen hat sie schon arg genickt. Hab dann geguckt, ob sie irgendwas gestochen hat oder sowas, aber nix zu finden. Anfassen und absasten konnte ich alles, da hat sie nicht mit der Wimper gezuckt. Den Vormittag hat sie dann in ihrem Körbchen verbracht. Ich war gedanklich schon auf Tierarzt für nachmittags eingestimmt, bis mein Mann dann mittags heim kam. Da konnte sie plötzlich wieder wunderbar durch die Gegend turnen, auf allen 4 Beinen! Sie lief dann noch etwas "vorsichtig", aber kein Vergleich mehr zum Morgen. Ich hab ihr dann eine Tablette Rimadyl gegeben, den Tag danach auch noch eine, wobei sie da wieder völlig normal lief. Dachte dann, ok - hat sich bestimmt vertreten, so wie die durch die Gegend schmirgelt wäre das auch durchaus mal möglich. Sie läuft jetzt wieder ganz normal, aber am Karpalgelenk hat sie einen harten Knubbel, also nix schwammiges oder wabbeliges, richtig hart wie Knochen. Was kann das sein? da es so hart ist, gehe ich nicht von einem Schleimbeutel aus. Hatte das schon mal jemand? Schmerzen hat sie nicht, sie ist ziemlich genervt weil ich sie ständig ausbremse, sie saß eben schon vor dem Schrank wo ich ihre Bälle deponiert habe und sah ziemlich stinkig aus...

      in Hundekrankheiten

    • Extremer Angst hund

      Hallo, wir haben einen ca 1 jährigen Dogge- boxer Mischling. Er ist ein extremer Angst hund und fängt jetzt auch an unsere Möbel an zu knabbern. Das ist alles was in seinem Umfeld rum liegt. Allerdings ist das eigentliche Problem die Angst. Er hat besonders Angst vor fremden Menschen. Das geht so weit dass wenn ein Handwerker zu uns kommt und der ihn nur anspricht er anfängt vor Angst los zu pullern. Mit ihm zu laufen ist daher eine große Herausforderung. Er hat mich bereits einmal weg gezogen. Ich traue mich kaum noch mit ihm raus. Wir waren bereits mit ihm in der hundeschule, allerdings waren die Besitzer sehr grob was nicht wirklich zur Besserung beitragen hat. Wir wissen nicht mehr weiter. Weg geben wollen wir ihn eigentlich nicht. Ich hoffe ihr habt ein paar Tipps für mich. Lg 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Beule an den Genetalien

      Hallo zusammen. Ich melde mich bei euch wegen eines dringenden notfalls. Mein Hund hat seit ca 3-4 Tagen 3 Beulen links und rechts von seinem Geschlecht. Ich weiß nicht was es ist und da morgen Feiertag ist und ich etwas verwirrt bin dachte ich mir ich melde mich hier. Schaut euch die Bilder an :S

      in Hundekrankheiten

    • Juckreiz, Malassezien, Fellverlust - ich brauche Schwarmintelligenz

      Hallo liebe Schwarmintelligenz   Scully ist jetzt seit August bei mir, und anfänglich lief alles prima. Sie hatte einen (zT stark) erhöhten Titer für Babesiose und Anaplasmose, welche ich mit den entpsrechenden Mitteln behandeln ließ (Doxy und Carbesia), dann war die dritte Impfung für Tollwut notwendig, zwei Wurmkuren gegen Hakenwürmer, Advocate gegen vermutete Demodex-Milben sowie einmal Mittel gegen Flohbefall.  Ah, und gleich im August eine Inhalationsnarkose wegen einer dringend notwendigen Zahn-OP   Das ist eine Menge, und meine Vermutung (!) ist, dass dies dem Immunsystem nen ordentlichen Knacks gegeben hat. Wissen tue ich das aber nicht, erscheint mir nur logisch dass diese Masse an Medikamenten einen ungewollten Nebeneffekt hat.   Ca im Dezember fing es an, dass sie sich vermehrt kratzte und mehr Haare verlor - logisch, Fellwechsel stand ja auch an. Ihr Fell um die Augen herum war auch sehr dürftig, was mich zum TA führte wo wir dann Advocate bekamen. Gebessert hat es sich nicht, sie verlor weiter Fell (Fellwechsel?) und das jucken wurde nicht besser. Nie krass-heftig, aber doch öfter als sich ein gesunder Hund kratzt. Vor ein paar Wochen war ich also wieder beim Tierarzt (dieser Hund macht mich arm wenn das so weiter geht )  und wir beschlossen, dass wir sie auf eine Ausschluss-Diät setzen (Pferd und Süßkartoffel), was wir seit dem brav einhalten. Auch Trocken-Snacks hab ich inzwischen gestrichen weil ich nicht sicher war, ob die Dinger die Juckerei verstärken. Mein Futter-Tagebuch gab da auch keinen eindeutigen Anhaltspunkt, denn auch das Weglassen hat bisher keine Wirkung gezeigt.   Die AD betreiben wir seit ca 6 Wochen, und ich hatte eigentlich gehofft, dass sich mal irgendeine Besserung zeigt.   Nach einem weiteren Besuch beim Tierarzt wurden Malassezien bei ihr diagnostiziert, dagegen habe ich ein Shampoo(Malasep)  bekommen, und eine kurze Zeit dachte ich, das bringt jetzt Erfolg. Es ist aber wieder schlimmer geworden, inzwischen hat sie nur noch super-dünnes Fell und kratzen tut sie sich auch weiterhin, mal ein paar Tage mehr, mal etwas weniger. Heute stellte ich auch noch fest, dass ihre Haut richtige Krusten bildet an kleinen Stellen (Kopf und Hals) und ich bin wirklich inzwischen am Verzweifeln!   Ich bekam einen völlig unauffälligen Hund, und nun wird es nur schlimmer und schlimmer!   Ach so, ein Nieren/Leber-Blutbild wurde auch gemacht, die Werte sind unauffällig, keinerlei Anzeichen für eine Erkrankung.   Futter gibt es eigentlich frisch (Fleisch diverser Art und Gemüse/Nudeln/Reis etc), inzwischen nur noch Pferd und Süßkartoffel. Seit einer Woche etwa habe ich testweise verpulvertes Trockenpferdefleisch gekauft (jaja.. dachte es wäre praktisch!), das koche ich mit den SK zusammen zu einem Pamps. Ich füttere zusätzlich Leinöl, Borretschöl, Lachsöl abwechselnd, dazu gibt es ne Vitamin-Mischung (antiallergen vom TA) und als "Snack" morgens und Abends gibt es ein wenig Rinti Pferd aus der Dose. Dazu seit ein paar Tagen gebe ich etwas Propolis ans Futter.   Mein Plan für die nächste Woche: 1) wieder auf Frischfleisch umsteigen statt dem Pulverkrams 2) beim Tierarzt die Schilddrüsen-Werte checken lassen 3) vielleicht die Dosen weglassen?     4) Vermutlich muss ich das Shampoo auch nochmal anwenden, allerdings habe ich ausgerechnet den Hals ja immer intensiv eingeschäumt, nur den Kopf etwas ausgespart wegen der Augen. (Fehler vermutlich...)     Ach, und um das Ganze noch abstruser zu machen: im Gesicht hat sie inzwischen wieder volles Fell!     Hat jemand vielleicht eine weitere Idee die man überprüfen müsste? Können die Malassezien wirklich so hartnäckig sein ohne dass noch eine weitere Sache vorliegt? Ist meine Theorie mit dem angeknacksten Immunsystem schlüssig, oder völliger Humbug? Macht es Sinn, sie erstmal mit Apoquel "zuzuballern" damit die Juckerei aufhört und sie wenigstens nicht noch ihre Haut aufkratzt? Oder könnte das die eigentliche Ursache vertuschen?   Ich wäre sehr dankbar über ein paar Ideen.  

      in Gesundheit


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.