Jump to content
Hundeforum Der Hund
neko

Paul taumelt und fällt - bin ratlos und habe Angst

Empfohlene Beiträge

hallo alle,

irgendwas stimmt mit Paul nicht.

Vor 12 Tagen ist er morgens getaumelt, zuerst mit den Vorderbeinen und dann auch gefallen. Versuchte irgendwie hochzukommen. Wirkte alles sehr unkontrolliert.

Das Ganze dauerte ca. 30 Sekunden.

Danach war er etwas benommen, zitterte.

Beim Spaziergang war er wie immer. Tobte, rannte, ging ihm gut.

Ich war sofort mit ihm bei der Tierärztin. Es wurde ein großes Blutbild gemacht.

Sie hat ihn abgetastet. Alle Wirbel ok.

Augencheque: Er hat schwarze Punkte auf der Netzhaut, die wohl auf Durchblutunsstörungen schließen lassen.

Die Tierärztin beruhigte mich erstmal und meinte, ich solle nicht an einen Tumor denken.

Aber ein Schlaganfall könne es sein.

Sie hat ihn prophylaktisch gegen Schlaganfall behandelt.

Heute morgen hatte Paul wieder diese Ausfallerscheinungen. Er stand auf. Stand irgendwie in der Gegend rum, als hätte er einen Schlag vor den Kopf bekommen. Dann knickte er hinten rechts weg. Stand wieder auf. Übergab sich - kam nur Galle. Knickte vorne rechts weg. Fiel hin. Stand wieder auf. War kurz irritiert. Beim morgendlichen Spaziergang ausgelassen, tobte und zeigte keinerlei Beeinträchtigung in der Bewegung.

Wieder zur Tierärztin.

Das Blutbild-Ergebnis war da.

Ergebnis: Paul hat erschreckend wenig Thrombozythen und Vitamin B (12?-Mangel)

Thrombozythen und Vitamin B hängen anscheinend irgendwie zusammen? Oder?

Aber/ und Schlaganfall auch?

Sie meinte, das der geringe Zeitabstand besorgniserregend sei.

Jetzt bekommt er Vitamin B-Tabletten, Pulsatilla-Tabletten und Harzer-Käse. Das findet er toll!

Nicht falsch verstehen. Ich vertraue meiner Tierärztin, die auch gleichzeitig homöopathisch und psychisch mit den Tieren arbeitet, aber ich habe solche Angst.

Diabetes wäre doch im großen Blutbild erkannt worden, oder?

Und wie äußert sich Epilepsie?

Herzschwäche? Wie erkennen? Nur im Ultraschall?

Kennt irgendwer von euch diese komischen Ausfallerscheinungen und kann berichten, was das war?

So viele Fragen.

Ich bin dankbar für jede Antwort.

Und gehe weiter zum Tierarzt.

Danke und liebe Grüße

Anke + Paul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Leider bin ich keine Tierärztin und habe auch nicht wirklich Ahnung. Aber die Ausfallerscheinungen scheinen auf eine Schwäche zu deuten, die Kreislauf und Muskeln betrifft. Das Blutbild kann wirklich nur ein guter Tierarzt deuten.

Ich verstehe deine Not, da ich selbst gerade diese Not durchleidet habe. Es tut mit echt leid, das ich dir nicht richtig raten kann. Ich drücke dir und deiner Fellnase alle Daumen, das ihr rechtzeitig die Ursache findet. Und diese dann auch behandeln könnt.

LG Fee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde bei neurologischen Ausfallerscheinungen, wie Koordinationsproblemen zur Sicherheit auch Anaplasmose, Borreliose, Babesiose testen lassen.

Wünsche Euch, dass ihr die Ursache bald findet.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Da würde ich mich nicht auf einen Tastbefund verlassen, ich würde Röntgen und eine Ultraschalluntersuchung machen lassen.

Grüße Andi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke nicht das es eine Herzschwäche ist dann würde dein Hund nicht einige Minuten später rum toben. Epilepsie da würde dein Hund krampfen und danach sind sie müde und apatisch. Ich Tippe bei den Symtomen auch auf kleinere Schlaganfälle. Augen verändert, Gleichgewichtsstörungen können schon darauf schließen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Olivia hat das auch, allerdings in längeren Abständen.

Bei ihr sind es Durchblutungsstörungen im Gehirn, die sie alle paar Wochen/Monate mal so torkeln bzw. wegkipppen lässt.

Sie bekommt täglich Karsivan, seitdem haben wir zumindstens die längeren Abstände. Vorher hatte sie zwei "Anfälle" innerhalb von 5 Wochen.

Edith: Olivia ist 12,5 Jahre und die "Anfälle" kamen mit ca 8 Jahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

mein Hund hatte ähnliche Symptome! Hast Du mit dem Tierarzt über das Vestibularsyndrom geprochen? Wird mit Karsivan behandelt! Einen Schlaganfall gibt es bei Hunden zu 99 Prozent nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wäre schön, wenn Du uns auf dem Laufenden hälst

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hallo alle,

bin erst heute wieder im Netz, aber danke euch für eure Tips und Anteilnahme.

Karsivan gibt die Tierärztin nicht, weil Paul ja eher zu wenig als zu viele Thrombozythen hat. Im anderen Fall, hätte sie es verabreicht.

Eben, um das Schlaganfall-Risiko zu verringern.

Das Vestibularsyndrom zeigt noch andere Anzeichen, die Paul nicht hat. Z.B die deutliche Schiefhaltung des Kopfes. Er steht auf und es ist wirklich wie nix passiert.

Ich frage trotzdem nochmal nach.

Die Mittelmeerkrankheiten hätten doch auf dem großen Blutbild erkannt werden müssen, oder?

Frage ich auch nochmal nach.

Sonnabend haben wir wieder einen Termin

Ich hab mir jetzt eine Liste mit Fragen gemacht, die ich am Sonnabend die Tierärztin frage.

Dank an euch.

Im Moment geht es Paul super.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das hört sich ja schonmal gut an, dass es ihm bisher schon wieder besser geht.

Zur Not würde ich mir aber die Befunde geben lassen und noch mal einen zweiten Tierarzt drüber schauen lassen was der dazu sagt.

Manchmal sehen eben 4 Augen doch mehr als zwei.

Ansonsten gute Besserung für Deinen Paul - und halte uns bitte weiter auf dem Laufenden!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Angst und Stress bei Hund

      Hallo, ich hoffe mir kann einer von Euch einen Rat geben. Wir haben seit 5 Jahren einen Terrier Mischling und einen Rhodesian Ridgeback. Beide Hunde sind aus Notstellen. Bekannt ist dass beide ein arges Problem mit Gewitter und Knallerei haben. Dies haben wir immer berücksichtigt und beugen entsprechend vor . Unsere Hunde sind unsere Wegbegleiter und sehr wenig allein. Das war bisher auch nie ein Problem. Im Auto ist das bis heute kein Thema. In der Wohnung ist der Terrier seit neuestem nicht ma

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Angst beim Hund

      Wir haben einen 5 jährigen Labrador der durch einen anderen Hund in seinen jungen Jahren sehr dominiert wurde.Wenn der andere Rüde sich vor ihn gestellt hat,hat unser Hund am ganzen Körper gezittert.Wir haben diese Situation gelöst aber leider ging das zwei Jahre lang und aus einem lustigen lieben Hund wurde ein ängstlicher angespannter Hund.Wir konnten diese Situation wirklich nicht ändern nur dazwischen gehen.Der andere Hund ist vor 3 Jahren verstorben aber diese Zeit hängt noch in ihm.Wir hab

      in Aggressionsverhalten

    • Plötzliche Angst bei Hündin

      Hallo, Seit einigen Wochen hat meine Hündin plötzlich Angst vor meinem Freund entwickelt. Sie ist ein Mops, sieben Jahre alt und sonst zu jedem total freundlich, zugänglich und schmust gern mit jedem. Wir haben sie mit einem Jahr aus einem schlechten Haushalt gerettet, aber die Ängstlichkeit, die sie damals hatte, hat sie sehr schnell bei uns abgelegt. Nun habe ich seit ein paar Monaten einen neuen Freund und anfangs als er zu mir nach Hause kam, hat sie sich sehr gefreut und wollte viel mi

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Angst vor anderen Hunden

      Hallo Zusammen,   und zwar geht es um meine 6-jährige Chihuahua Dame namens Shiva: Habe sie bereits seit dem Welpenalter und damals waren wir in einer Welpengruppe extra für kleine Rassen, weil ich wollte dass es von Anfang an harmonisch wird mit anderen Hunden. Leider haben wir das nicht erreicht. In der Welpengruppe war eine sehr stürmische Jack Russel Junghündin, die meine Shiva die ganze Zeit über böse gemobbt hat. Die Hundetrainerin hat leider falsch bzw. gar nicht oder zu spät ei

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Angst bei Fliesen?

      Unsere Hündin hat tierische Panik vor Fliesen. Wir haben in der Wohnung auch Natursteinboden. Das ist kein Problem für sie. Aber im Hausflur, generell in Hausfluren, Läden mit glatten Böden, usw., ist sie komplett panisch und rettet sich auf sämtliche Fußmatten in ihrer Reichweite. Wenn man weiter gehen will, weigert sie sich und zieht so arg am Geschirr das sie über den Boden rutscht. Das schaukelt sich dann natürlich schnell hoch. Ziehen, rutschen, Panik, noch mehr ziehen, noch mehr rutschen,

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.