Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Edelweiss

Tyson macht Terror bei Besuch!

Empfohlene Beiträge

..Besuch oder einer von uns die Wohnung verläßt!

Das läuft folgendermaßen ab.. ..schon kurz bevor jemand gehen will,

wird er aufgeregt, sobald man in Türnähe ist, bellt und knurrt er!

Ist fast schon aggressiv! Neulich versuchte er sogar zu beißen!

Tyson ist selten alleine und wenn, dann nur für kurze Zeit, so ca. 2-3 Stunden!

Beim Versuch ihn zu bändigen, reagiert er mit völliger Ignoranz.. ..dazu muß ich

sagen, das er besser gehorcht, wenn ich mit ihm alleine bin!

Ich hoffe, das jemand eine Lösung des Problems für uns hat!

Bedanke mich schon mal!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gewöhn ihn an einen festen Ruheplatz: Decke, Korb, Box o.ä.

Trainiere das wenn ihr ungestört seid. Du schickst ihn einfach mal dort hin und er muss ruhig dort liegen bleiben bis du ihn erlöst. Ganz wichtig, belohnen nicht vergessen! Er muss seinen Platz mit etwas positiven verbinden und darf es nicht als Strafe sehen.

Wenn das klappt, kannst du es langsam mit Ablenkung versuchen.

Sobald es klingelt oder jemand das Haus verlassen will, auf seinen Platz schicken.

Setz dich durch, er muss dort bleiben bis du ihm ein Freizeichen gibst.

Wenn du das konsequent durchziehst sollte sich das Problem bald erledigt haben. Lass ihm keine Gelegenheit die Tür zu kontrollieren, das ist nicht seine Aufgabe und das musst du ihm auch so vermitteln :)

Hat bei uns super geklappt, hat aber auch einige Zeit gedauert...

Viel Erfolg dabei!

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Gewöhn ihn an einen festen Ruheplatz: Decke, Korb, Box o.ä.

Trainiere das wenn ihr ungestört seid. Du schickst ihn einfach mal dort hin und er muss ruhig dort liegen bleiben bis du ihn erlöst. Ganz wichtig, belohnen nicht vergessen! Er muss seinen Platz mit etwas positiven verbinden und darf es nicht als Strafe sehen.

Ja, so würde ich es auch machen.

Anfangs schickst Du den Hund auf seinen Platz (Decke, Korb, Box o.ä.) und du belohnst ihn sofort. Da gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Auf der Decke belohnen, damit er dort liegen bleibt.

2. Leckerchen woanders hinwerfen, damit er den Vorgang "auf die Decke gehen" lernt.

Zunächst gibst/wirfst Du das Leckerchen, sobald er auf der Decke ist. Nach und nach kannst Du das Leckerchengeben/-werfen immer weiter hinauszögern, so dass er lernt, länger auf der Decke zu bleiben. Aber anfangs bitte nur wenige Sekunden, damit Du ihn nach Möglichkeit nie korrigieren, also auf die Decke zurückschicken musst. Tyson sollte am Erfolg lernen.

Wenn die Klingel ins Spiel kommt: 1. Klingel, 2. auf die Decke schicken. So wird die Klingel das Signal "Auf den platz gehen".

Und wichtig: Solange Tyson mit bellen auf die Klingel reagiert, würde ich sie ausschalten. Deine Besucher könnten klopfen oder anrufen, wenn sie vor der Tür stehen (wozu hat man schließlich Handys).

Und führe besondere Besucherleckerchen ein, die Tyson nur bekommt, wenn Besuch da ist. Ist der Besuch wieder weg, gibt's die Leckerchen auch nicht mehr. Auch das solltest Du mit Testbesuchern immer wieder üben. Die Leute bleiben zunächst auch nur gaaaanz kurz, geben ihm das Leckerchen und gehen dann wieder.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mhm.....also ich weiß nicht ob ich spezielle "Besucherleckerchen" geben würde....Platz/Decken Training halte ich für sinnvoll, denke aber, dass es damit nicht getan ist.

In erster Linie überschreitet Tyson gerade mächtig seine Kompetenzen und ich wage zu bezweifeln, dass das nur in diesem Szenario so ist.

Will sagen, was für ein Typ Hund ist er sonst so?

Was für Situation im Alltag kontrolliert er noch?

Wo hast wirklich DU das sagen?

Ein Hund der sich so benimmt, hat meist mehrere Situationen in denen er nicht so ganz "Gentleman like" ist ;-)

Diese Besucher Situation ist für dich wahrscheinlich nur die auffälligste...ich würde daher insgesamt meinen Umgang mit diesem Hund durchleuchten und dementsprechend umstellen.

Besuch ist DEIN Besuch.

Er hat rein GAR NIX mit denen zu schaffen-

Er wird nicht begrüsst, er wird nicht angesprochen, und er darf Anfangs auch nicht mit dem Besuch Kontakt aufnehmen. Ich würde die Besucher auch keine Leckerchen verteilen lassen, oder selber gar damit um mich werfen. Wir reden hier nicht von einem Hund der ein Kommando einfach nicht vernünftig umsetzt sondern von einem u.U. territorialen Hund, einem Hüter oder sonst was. Klar ist nur, Besucher am gehen zu hindern ist NICHT sein Job. Am Platz kann man demnach gern mit leckerli arbeten aber besucher "schön füttern" würde ich vermeiden! Hausleine dran, und immer schön cool wieder zurück auf den Platz bringen!!

Muckt er auf, dann muck zurück.

Allerdings wäre bei mir der Anfang auch schon da, dass er NICHT mit zur Tür darf. Generell hab ich nix dagegen wenn meine Hunde mit zur Tür kommen...aber er kann sich noch nicht benehmen. Also fängt es schon beim Klingeln an...keine Aufregung und er darf nicht mit zur Tür.

Besucher ignorieren ihn, er hat die Besucher nicht zu bedrängen. Ein Schnüffeln auf Distanz ist alles was ich ihm gestatten würde. Vom Platz aus!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

..Besuch oder einer von uns die Wohnung verläßt!

Das läuft folgendermaßen ab.. ..schon kurz bevor jemand gehen will,

wird er aufgeregt, sobald man in Türnähe ist, bellt und knurrt er!

Ist fast schon aggressiv! Neulich versuchte er sogar zu beißen!

Tyson ist selten alleine und wenn, dann nur für kurze Zeit, so ca. 2-3 Stunden!

Beim Versuch ihn zu bändigen, reagiert er mit völliger Ignoranz.. ..dazu muß ich

sagen, das er besser gehorcht, wenn ich mit ihm alleine bin!

Ich hoffe, das jemand eine Lösung des Problems für uns hat!

Bedanke mich schon mal!!

Wie alt ist Tyson eigentlich?

Wie habt Ihr das Alleinesein geübt?

Was macht er, wenn er alleine ist? Habt Ihr das mal aufgenommen? Nur, weil man es dem Hund oder der Wohnung beim Zurückkommen nicht ansieht, kann der Hund Stress haben, während er alleine ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tyson ist 4!

..wenn er alleine ist, verkriecht er sich unter dem Bett, wo auch seine Höhle, bzw. sein Zufluchtsort ist..oder er liegt in seinem Körbchen!

Allerdings denke ich, das Tyson, wenn Besuch oder sonst jemand geht,

*Rudel-Verlust-Angst* hat!

Neulich haben wir eine Sendung mit Cesar Millan geguckt und die von ihm gezeigte "Maßnahme" versucht! Speziell bei seinem Bellen wenn jemand geht oder er bellt wenn er Geräusche hört! Und, es grenzt schon fast an ein Wunder, es funktioniert!

Ein Thema bei C. Millan´s Sendung war auch..Hund denkt er ist der Boss..!!!

Wir haben uns genau an die Anweisung gehalten und auch das ist kein Thema mehr!

Natürlich gibt es jeden Tag Training!

Vielen Dank an windeater, Enjoy und Ginger2009..für eure Hilfe!!!

Schreibe in regelmäßigen Abständen von Tyson´s Fortschritten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Welpe zu Besuch

      Hallo ihr Lieben,    Mein Name ist Anna und ich habe einen 20 Monate alten Labrador Rüden Namens Carlo. Ich bin sehr zufrieden mit ihm :). Wir beide kommen prima zurecht. Ich gehe regelmäßig mit anderen Hunden spazieren. Nach der Runde trinken wie meistens mit den Besitzer einen Kaffee. Die Hunde bleiben dann liegen.  Wir haben die Regel das in der wohnung nicht gespielt wird. Das klappt super. Carlo macht das immer prima. Heute abend haben wir einen Welpen zu gast. Die Besitzer sind essen. Naja was soll ich sagen nach einer halben Stunde habe ich das Chaos im griff. Beide liegen ruhig :D. Ich meine das das bei dem kleinen dotz nicht so einfach ist ist mir ja klar. Was ich nur komisch fand ist das ich Carlo ziemlich oft zurück weisen musste. Das mit den Liegen bleiben hat auf einmal gar nicht mehr so gut geklappt. Ihm Spiel mit ihr ist er hingegen sehr sehr vorsichtig. Jetzt meine Frage: Ist es irgendwie normal das Carlo bei einem Welpen mehr Interesse zeigt und nicht mehr so gut hört wie sonst? Hatte das schonmal jemand von euch?   Liebe Grüße Anna 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Miro zeigt Territoriales Aggression gegen Besuch

      Hallo ihr Lieben  Seit Knut von uns gegangen ist lebt Miro bei uns, seit April 17 Vorher war er Kettenhund in Spanien, Miro war hinter unserem Zaun schon von Anfang an ein wenig Aggressiv,  aber wir konnten mit Besuch rein und raus und es ging gut er hat nicht geknurrt nicht die Zähne gezeigt er wahr nur Nervös, Miro ist auch  etwas ein Kontroller , aber eher bei anderen Hunden, Wenn wir Spazieren gehen zeigt Miro keine Aggression gegen Menschen auch an der Leine nicht Auf dem Hundeplatz sieht es anders aus geht jemand raus den er noch nicht gut kennt, würde er angreifen wenn er könnte und zuhause will er fremden Besuch auch abschnappen er beist nicht zu aber schnappt nach ihnen, Miro zeig dieses Verhalten erst seit kurzem er wird im Dez 4 Jahre alt. Was kann ich tun um ihm zu zeigen das nicht er zu bestimmen hat wer rein darf und wer nicht, natürlich ist jetzt immer der Maulkorb um wenn jemand kommt, auch auf dem Hundeplatz, haben auch  eine Trainerin wo wir dagegen vorgehen, Vielleicht hat hier auch noch jemand einen Tipp wo wir umsetzen können Lieben Dank.

      in Aggressionsverhalten

    • Kater ist extrem aggressiv bei Besuch !

      Hallo Foris!    Wir haben ein kleines Problem mit unserem 3,5 Jahre alten Maine Coon Kater Garfield. Zu aller erst muss gesagt sein, das er nur mich aus unserer Familie zu 100% mag (dabei bin ich nicht mal sooo ein krasser Katzen Fan 😋) alle anderen die im Haushalt leben toleriert er, also meine Eltern und die anderen Tiere (2 Hunde und noch einen Kater). Nun zum "Problem": sobald wir Besuch bekommen kriegt er die Krise. (Hauptsächlich bei den Besuchern die selbst Katzen zuhause haben) Er schreit richtig und versucht die Leute anzugreifen. Mit ignorieren wird es nur für eine kurze Zeit besser, sobald sich der Besucher bewegt fängt er wieder mit dem Theater an !! Außerdem lässt er die Leute nicht zur Toilette. So doof es auch klingt. Er begleitet sie mit in's Badezimmer, setzt sich vor die Toilette und faucht die Leute an und will sie kratzen. (Dann werden wir immer gerufen um die Bestie zu bändigen und sie raus zutragen 😁). Es ist uns auch ziemlich peinlich wenn er sich immer so aufführt. Habt ihr vielleicht eine Idee was man dagegen machen könnte?    LG Tüpfelblatt

      in Andere Tiere

    • Hund "tigert" immer durch die komplette Wohnung wenn wir zu Besuch sind - Ursache? Was tun?

      Hallo liebe Hundefreunde
        Ich habe einen Siberian Husky Rüden der jetzt knappe 2 Jahre alt ist (unkastriert). Wenn wir bei uns zuhause sind, legt er sich ruhig hin und entspannt. Sobald wir aber woanders zu Besuch sind dreht er immer völlig ab. Er kommt gar nicht zur Ruhe und streunt durch die komplette Wohnung. Wenn er dann noch die Terassentür kennt dann läuft er dort ständig auf und ab und will raus. Er lässt sich auf keinen Platz legen, auf keine Decke in keinen Korb. Er fängt dann an unseren Gastgebern zu knabbern und ist wirklich unmöglich, wobei er sonst super sozial ist. Hat jemand eine Idee woran das liegt und vielleicht sogar einen Tipp was man machen kann? Es bringt mich echt zum verzweifeln weil ich ihn so wirklich ungerne mitnehme. Außerdem winselt er dann hin und wieder und spricht extrem viel, hechelt und ist so "gestresst", dass seine Augen rot unterlaufen...

      Ganz liebe Grüße!
      Verena & Zoro

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hündin bellt bei Besuch

      Hallo,   leider habe ich schon länger ein großes Problem mit meiner 5 Jährigen Jack-Russel Hündin. Sobald es an der Tür klingelt, bellt sie ununterbrochen, bis sie den Besuch inspiziert hat. Da sie von ihrer Art allerdings immer recht ungestüm ist in diesem Moment und nicht jeder es mag von einem Hund angesprungen zu werden, sperren wir sie normalerweise ins Zimmer, bis sie sich beruhigt hat, was erst einige Minuten später erfolgt. Ansonsten ist sie für ihre Rasse eigentlich recht ruhig - draußen bellt sie gar nicht und Zuhause im Normalfall auch nicht - außer natürlich es klingelt, es klopft oder mein Vater kommt nachhause (er hat sie immer provoziert, hat sie von unten gerufen und selber "gebellt", seitdem ist es bei ihm super schlimm wenn sie ihn hört. Leider versteht er das überhaupt nicht und es hat keinen Sinn mit ihm zu diskutieren). Wenn wir beim Tierarzt sind, in der Bank, bei anderen zu Besuch, bellt sie auch wenn es klingelt oder jemand reinkommt. Sie hat leider einen SEHR ausgeprägten Beschützerinstinkt. Allerdings ist es da nicht so schlimm wie Zuhause, sie kläfft ein paar Mal und hört auf "Aus" dann auch auf ... nur das Knurren kann sie dann nicht lassen, finde ich allerdings nicht so schlimm/nervig wie das Bellen.   Ich habe das Problem in der Hundeschule angesprochen, die haben gesagt ich soll ihr dann keine Aufmerksamkeit schenken. Leider bringt das absolut gar nichts. Auf Schimpfen und "Aus" reagiert sie so semi-gut wenn sie bellt, weil sie meistens dann so dermaßen aufgedreht ist, dass sie auf nichts mehr hört.   Hat vielleicht jemand Tipps für mich oder selber die Erfahrung bei dieser Rasse gemacht? Oder kann mir sagen, was ich falsch mache und wie ich mich verhalten soll, wenn sie bellt?   Liebe Grüße  

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.