Jump to content

Erstelle in weniger als 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

 Registrieren oder einloggen 

Hundeforum Der Hund
Mysterious

Hund pinkelt auf den Teppich, wenn er alleine ist

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich weiß das Thema gibt es häufig und ich habe mich auch schon durch einige Threads gelesen, aber eine richtige Antwort auf mein Problem gibt es irgendwie nicht.

Wir haben seit ca. 1 Monat eine 4 Jahre alte Hündin. Sie ist zwar sehr schüchtern aber Fortschritte sind erkennbar. Obwohl sie sich immer besser an ihr neues Leben gewöhnt, haben wir ein Problem seit Anfang an. Sie pinkelt auf den Teppich, wenn sie alleine ist. Aber nur manchmal. Es geht mal einige Tage gut, dann sind wieder einige Tage wo sie wieder auf den Teppich pinkelt. Nachts, tags, egal. Es ist auch egal wie lange sie alleine ist, ob 1 Min, oder die ganze Nacht. Egal ob sie kurz vorher draußen war und sich auch erleichtert hat. Melden tut sie sich auch nicht. Ich bin am überlegen ob ich eine Hundebox kaufe aber die Resonanzen sind im allgemeinen ja eher negativ....also weiß ich als Hundeanfänger nicht was ich noch machen soll. In die Hundeschule wollen wir auch mit ihr aber die hat jetzt Winterpause.

Geschichte:

Sie kommt von einem Züchter, wo sie wie wir vermuten, eher nicht als Familienmitglied aber im Rudel gehalten wurde. Zum erleichtern kamen sie in den Garten, Gassi kannte sie vorher nicht. Aber das hat sie mit Leckerli und ganz viel Freude beim erleichtern schnell gelernt. Jetzt ist sie Einzelhund. Mit unserer Katze verträgt sie sich und andersrum aber Freunde sind sie keine. Jeder hält halt Abstand zum anderen, kein Streit. Sie ist sehr unterwürfig und schüchtern bei Menschen, anderen Hunden aufgeschlossen. Wir gehen am Tag 4-5 Mal mit ihr raus und füttern 2x am Tag und nicht mehr so spät. Nachts schläft sie alleine im Körbchen, nicht mit im Schlafzimmer, sie ist aber in hörweite. Die Pipi machen wir mit Essig weg, nachdem wir sie aus dem Raum gebracht haben.

Wir lieben sie und es ist super schön mit ihr, aber das pinkeln ist wirklich anstrengend für uns. Vielleicht kann uns hier ja jemand helfen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es könnte gesundheitliche Gründe haben:

- Blasenentzündung

- Gebärmutterprobleme

Hat sie Welpen gehabt, ist die Hündin kastriert oder sterilisiert?

Oder Streß:

- ist an den Tagen wo sie Pipi macht irgendwas anders als sonst?

Der Tagesrhythmus? War Besucht da? Unruhe, Aufregung, laute Diskussionen?

Habt ihr an den Tagen etwas anderes unternommen als sonst, hat sie neue Eindrücke (die vielleicht noch zuviel sind) bekommen?

Wann geht ihr das letzte Mal mit ihr raus bevor Nachtruhe ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kurz: Eine Box würde ich in diesem Fall sehr empfehlen. Ich schätze anhand deiner Beschreibungen ist dies ein ängstlich, nervöser Hund. Demnach fehlt ihr, gerade wenn sie vorher in einem Rudel gelebt hat, wahrscheinlich Sicherheit, sobald du weg bist. Egal wo, egal wie lange.

Daher eine Box. Mal ganz egal, was darüber so für Gerüchte im Netz kusieren....bei unsicheren, ängtslichen Hunden, finde ich sie angebracht um den Radius für sie deutlich zu verkleinern, und Höhlenartigen Schutz zu bieten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo, ich bin echt froh und erleichtert, dass sich jemand meldet!!

@junkersfrau: Wir haben sie ca. eine Woche nach Kauf Tierärztlich untersuchen lassen. Ich denke auch, wenn sie eine Blasenentzündung hätte, würde sich das regelmäßiger zeigen und nicht nur wenn ich weg bin. Ich habe auch schon überlegt, ob dann etwas anders ist aber mir ist nix aufgefallen. Heißt ja aber nicht, dass der Kleinen etwas aufgefallen ist. Sie ist weder sterilisiert noch kastriert. Welpen hatte sie auch. Ich kann aber nicht sagen wie viele Würfe.

@Enjoy: Kannst du mir sagen was für eine Box ich nehmen soll? Gitterbox oder Plastikkennel oder die Teile aus Nylon? Ich tendiere zu den Gitterboxen. Wiegroß sollte die Box sein? Hab gelesen, dass sich der Hund umdrehen und drin stehen können sollte und wenn sie größer ist eher den Zweck verfehlt und der Hund die Geborgenheit nicht hat. Oder ist das falsch?

Kleines Update: Sie setzt Morgens und Abends ihren Haufen. Zwischendurch nie. Jetzt hat sie mir auch einen auf den Teppich gesetzt als ich kurz am PC war. Hab das Gefühl es wird immer schlimmer.

Wir gehen gegen ca. um 23 Uhr das letzte Mal raus. Morgens ganz unterschiedlich zwischen 7 und 9 Uhr

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Text 2 x reingestellt Sorry! :) siehe unten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn es keine medizinischen Ursache ist, warum sie unwillkürlich auf den Teppich pinkelt, dann sag ich dir mal, was ich bei meinen 7 Rüden, egal ob Welpe oder bereits erwachsener Hund, gemacht habe.

Den Tipp hatte ich von meiner Züchterin.

Erst mal Essig hilft da nicht viel, wenn Du nicht wirklich Alles gründlich sauber machst oder sogar den Teppich rauswirfst, wird sie das immer wieder tun. Kann es sein, das die Katze evtl. auch mal auf den Teppich gemacht hat? Dann kann auch das die Ursache sein.

Ich habe Bitterappel an all die Stellen aufgebracht, wo meine Hundis meinten markieren zu müssen. Und siehe da, sie haben nicht mehr markiert. Auch wenn einer meiner Jungs meinte er müsse mal einen Stuhl anknabbern. Bitterabbel drauf und Schluss ist. Das Zeug ist nicht giftig. Hält die Hunde nur davon ab nochmal dran zu gehen.

Und um sie anders zu Konditionieren, würde ich Zeitungen auf die Pippistellen legen. Wenn sie dann auf die Zeitung uriniert, leg diese Nach und Nach in Richtung Tür. Das geht nicht sofort und dauert einige Zeit. Je nach Hund, Bei mir hat es bei den Welpen ganz prima funktioniert.

Bei den erwachsenen Hunden hatte ich zeitweise auch das Problem, das sie im Haus markiert haben. Wie gesagt, da hab ich dann Bitterappel benutzt und Ruhe war.

Glaube aber, das bei Deiner Hündin andere Gründe für ihr urinieren auf den Teppich vorliegen. Aber es ist nicht so einfach allgemeingültige Regeln, so ohne den Hund zu kennen, anzuwenden. Du schreibst sie ist ängstlich und unsicher.

Ich bin da lieber vorsichtig mit einer Prognose, denn wir Menschen neigen dazu das Verhalten unserer Hunde falsch zu interpretieren. Ohne den Hund zu kennen, kann ich dir nur die o.a. Tipps empfehlen und viel Geduld.

Es gibt sehr gute Bücher. Auch ich habe mir damals bei meinem ersten Hund sehr viel angelesen und eben auch einen sehr guten Kontakt zu meiner Züchterin gehabt. Inzwischen sind wir Freunde und das jetzt schon 23 Jahre. Sie selber züchtet schon lange nicht mehr, aber Hunde hat sie immer noch.

Ich drück dir die Daumen, das du alles in den Griff bekommst. Es wird schon klappen und als Hundeanfänger macht man eben auch mal Fehler.

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.