Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Shirek

Perinealhernie

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Gelöscht! Habe alles was ich suchte unter http://www.polar-chat.de/topic_35698.html erfahren. Kann leider den Beitrag nicht richtig löschen. Erhalte Fehlermeldung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Perinealhernie

      Scamper leidet seit über einem Jahr an grossen Kotabsatzschwierigkeiten, die eventuell durch eine Futterumstellung von früher eingeweichtem Trockenfutter auf komplett Kroketten verursacht wurde. Warum weshalb wieso ich ihn so radikal umgestellte hatte ( Dez 2007 bis Sommer 2008) ist jetzt nicht mehr relevant, da der Schaden nun da ist und ich gerne wüsste ob es "gleichgesinnte" mit diesem Problem gibt zum Erfahrungsaustausch. Die Kotabsatzprobleme gestalteten sich so, das er immer länger brauchte um seine Häufchen los zu werden, er hockte und drückte sehr lange bis was kam und wenn was kam, dann lief er in der gehockten Haltung oftmals weiter und rannte förmlich los, wenn dann endlich ein dicker fester Kotballen hinten herausfiel. Das mir das natürlich in der Seele weh tat, könnt Ihr Euch denken! Die Spitze des Eisberges erreichten wir, als auch das nicht mehr klappte und ich selber rektal eingreifen musste und ihn ausräumen musste, damit der Kot heraus kam. Als die massiven Probleme auftauchten stellte ich Scamper auch sofort auf sein altes Futter um, was aber leider keinerlei Einfluss auf die Verdauung hatte. Eine Beule unterhalb seines Afters entdeckte ich schon frühzeitig und meine TÄ diagnostizierte dies als eine Hernie ( Perinealhernie), riet aber dringend davon ab, das jemals operieren zu lassen. Sämtliche Versuche durch Futtermittelzugaben wie Öl, Milchprodukte, Michlzucker, selbstgekochtes, suppig angerichtetes Futter usw brachten keine Besserung. Im November 2008 gab ich das erste mal Lactulose ( flüssiges Abführmittel) und damit kann er seitdem wunderbar "kacken"! Als Scamper um Ostern herum eine böse Blasenentzündung hatte wurde er natürlich auch gleich wieder rektal untersucht, da im Nov. auch eine Veränderung der Struktur der Prostata festgestellt wurde. Die Hernie ist nach wie vor da und der Tierarzt ( ind er Klinik, nicht meine Haustierärztin) meinte auch das sich irgendwann das Kotabsatzproblem verschlimmern könnte, wenn sich z.B. Kot in diese Ausstülpungen setzen könnte. ER würde schon irgendwann zu einer OP raten! Heute war wieder so ein Tag....heute morgen hat mein alter Bär wirklich 100x versucht seinen Kot abzusetzen und es kamen nur weiche Teile hervor, die sich mehr oder weniger an dem festen Propfen vorbeischoben. Ich konnte eine Verhärtung und eine gefüllte Hernie fühlen und versuchte dies durch Massieren und später durch einen rektalen Eingriff zu bessern. Es dauerte ewig bis nach x-maligem Drücken Scamper einiges loswurde. Ich hoffe sehr, das dies heute nur mal ein Ausnahmetag war und es sich wieder normalisiert.....denn nichts ist schöner, wenn der Hund gesunde feine Häufchen absetzen kann! Unglaublich wie man sich über einen Berg Scheisse freuen kann! Also liebe Forumsler....gibt es hier auch andere Hundis, die mit sowas Last haben? Liebe Grüsse Silke und Scamp-man

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.