Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
K9-Sam

DSLR - Soll ich, soll ich nicht?!

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Sooo, liebe Foto-affinen User :D

Nun stelle auch ich die leidige Frage, ob ich mir eine Spiegelreflex zulegen soll und wenn ja - welche. Ich möchte eine Canon, weil meine kompakten immer Canons waren und ich damit gute Erfahrungen gemacht habe.

Schwanke gerade zwischen der 1100D und der 600D. Preisunterschied liegt bei 100 Euro, die erste bekäme ich für 399, die 600D für 499 (beide mit Objektiv EF-S 18-55mm 1:3,5, 5-5,6 IS II). Ich muss dazu sagen, dass ich überhaupt keine Ahnung von Fotografie habe und mich mit dem Kauf auch dementsprechend schwer tue, weil ich gar nicht weiß, worauf ich achten muss.

Ich hätte eine DSLR auch gar nicht in Erwägung gezogen, wenn nicht Finn in mein Leben getreten wäre. Meine Welpenfotografie artet nämlich in steten Frust aus, weil ich überhaupt keine bewegten Bilder von ihm hinbekomme, die werden einfach NIE was und der Gute sitzt (gerade draußen) natürlich nie still. Meine jetzige Kamera ist eine Canon IXUS 220HS, mit der ich vor Finn immer zufrieden war.

Nun sehe ich aber immer eure ganzen tollen Fotos, alle so scharf und mit tollem unscharfem Hintergrund etc etc.

Ich weiß zwar, dass da viel Lernerei zugehört und dass auch eine gute Kamera keine super Fotos garantiert, aber man kann sicher nicht leugnen, dass sie besser werden würden als mit der kompakten.

Ich habe erst im September Geburtstag und bis dahin ist Finns Welpenzeit ja schon vorbei, daher dachte ich mir, wenn, dann kann ich sie auch jetzt kaufen, anstatt sie mir zu wünschen. ich wäre später echt traurig, wenn ich null tolle Fotos von Finn als Baby habe..

Kurzum, ich brauche eine Kamera, die gute Bewegtbilder macht und relativ leicht zu bedienen ist. Profibilder erwarte ich gar nicht, ich bin ja lernfähig :)

Dazu kommt noch, dass ich Journalistin bin und eine gute Kamera mir auch beruflich nicht schaden würde. Ich brauche keine, weil immer Fotografen geschickt werden, wenn Bedarf besteht, aber - wie gesagt, schaden würde es nicht.

Wollte morgen vielleicht mal in die Stadt und mir die 1100D und die 600D "in person" ansehen. Was meint ihr? Ist das ein lohnender Kauf "nur" für die Hundefotografie und für einen blutigen Anfänger? Wie viel muss ich da wirklich wissen, damit die "Grundfotos" nicht zum Frust werden?

Ich muss dazu sagen, dass ich das Geld auch nicht so "über" hab, fällt für mich schon in die Kategorie "größere Anschaffungen" daher bin ich etwas unsicher...

Falls ihr eine der beiden Kameras habt, könntet ihr vielleicht auch ein (Hunde)Foto (oder einen Link dazu) posten, das ihr ganz zu Anfang ohne große Vorkenntnisse gemacht habt? Hab hier in verschiedenen Threads schon tolle Bilder gesehen, weiß nun aber nicht mehr genau, welche das waren..

Tausend Dank :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

viel kann ich dir nicht helfen, denn ich habe weder noch - sondern das Vorgängermodell, die Eos 1000 D. Wollte eine, die KEINE Videofunktion hat - denn dafür bin ich eh zu blöd ;)

Damit jedoch kann ich auch als absolut unbegabter Laie nette Bilder machen, die qualitativ wesentlich besser als die meiner Canon Power Shot macht. Besonders bei Bewegungsaufnahmen sieht man den Unterschied.

Vor allem: sie sind jetzt fast immer scharf :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Sooo, liebe Foto-affinen User :D

Nun stelle auch ich die leidige Frage, ob ich mir eine Spiegelreflex zulegen soll und wenn ja - welche. Ich möchte eine Canon, weil meine kompakten immer Canons waren und ich damit gute Erfahrungen gemacht habe.

im Grunde ist das egal!

Es gibt kaum noch Hersteller im Vergleich zur analogen Zeit, oft werden gleiche Bauteiel quer durch alle Hersteller verwendet.

Ich würde mich auch danach umsehen was das zubehör kostet, vieleicht auch was auf dem Gebrauchtmarkt angeboten wird.

Da du Neuling bist... es ist ein harter Brocken bis du alles vollständig beherrscht, die Einstellmöglichkeiten sind ein vielfaches höher als bei kompakten.

...und nicht vergessen: die Dinger sind viel größer und schwerer

trotzdem, wenn du dich drauf einläßt... es macht richtig Spaß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Guten Morgen,

bei "nur" Welpenfotografie wird es sicherlich nicht bleiben, war zumindest bei mir so ;) Welche Kamera du dir im Endeffekt zulegen sollst, kann ich dir nicht sagen. Ich habe eine Sony alpha330, da lag der Schwerpunkt für mach damals auf dem Vorteil der automatischen Bildstabilisierung.

Zwecks der ganzen Funktionen hilft es, sich am Anfang etwas einzulesen, aber das meiste ist learning by doing ;)

Ich wünsche dir viel Spaß beim Fotografieren!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schau dir wirklich am besten erstmal beide im Laden an und spiel mit ihnen herum. Ganz wichtig ist, wie sie dir in der Hand liegt.

Aber es zählt nicht nur die Kamera! Viel wichtiger sind die Objektive. Ich weiß nicht, wie gut die beiden Kitobjektive sind, da ich keine Canon habe. Erfahrungsgemäß sind sie aber nicht immer die allerbesten. Ein sehr gutes Objektiv ist z.B. das Canon 70-200 4L. Das ist Preis/Leistungsmäßig genial. Alternativ gibt es noch das 70-210 von Canon, welches aber nur noch gebraucht zu bekommen ist. Das scheint gerade für den Anfang eine wirklich sehr gute Linse zu sein. Im Zweifelsfalls würde ich nur einen Body kaufen und das 70-210er gebraucht erwerben. Damit bist du für eine Weile sicherlich gut ausgerüstet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also wenn du wissen willst ob 1100D oder 600D sage ich eindeutig 600D und es lohnt sich garantiert, denn geh mal in den Laden uns lass dir beide in die Hand geben. Du wirst den Unterscheid deutlich spüren..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
. Im Zweifelsfalls würde ich nur einen Body kaufen und das 70-210er gebraucht erwerben. Damit bist du für eine Weile sicherlich gut ausgerüstet.

nur ein Telezomm?

Durch den verlängerungsfaktor entspricht das einer Brennweite (35mmFilm) von rund 100 bis 280. besonders Lichtstark wir das auch nicht sein.

Ich denke es leichtes Weitwinkel bis gemäßigtes Tele (Zoom) ist eher angebracht wie z.b 18 bis in den 70er Bereich

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi

Ich hab die Canon 1100d und bin damit sehr zufrieden. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

... muss es denn was neues sein?

Auf dem Gebrauchtmarkt gibt es auch einiges, Qualitätsmäßig gibts kaum Unterschiede, vielleicht was mehr Komfort. Ich habe für meine 160 Euro gezahlt, samt Objektiv (Sony a 100) und mir ebenfalls ein gebrauchtes Objektiv 70 bis 300 Makro bis 1:2 für 70 Euro.

Ok, kann keine Videos damit machen. (Wenn ich mal mehr ansprüche habe brauche ich nur einen neuen Body)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Auf dem Gebrauchtmarkt gibt es auch einiges, Qualitätsmäßig gibts kaum Unterschiede, vielleicht was mehr Komfort. Ich habe für meine 160 Euro gezahlt, samt Objektiv (Sony a 100) und mir ebenfalls ein gebrauchtes Objektiv 70 bis 300 Makro bis 1:2 für 70 Euro.

)

Darf ich dich fragen, woher du das hast? Suche schon ewig nach einem Makro-neu ist's mir aber einfach zu teuer..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Was soll ich nur machen?

      Hallo, ihr alle, ich bin total verzweifelt und weiß nicht, was ich tun soll. Mein geliebter Hund leidet seit einiger Zeit an Demenz, d.h. er läuft ununterbrochen im Kreis. Sein Leben besteht nur noch aus schlafen, fressen und im Kreis laufen. Kot und Pippi funktioniert noch normal, wenn es ab und zu auch in der Wohnung passiert. Karsivan bekommt er schon jahrelang, außerdem seine Herztabletten (Vetmedin). Die Tierärzte sagen, es gäbe nichts, um ihm zu helfen - ich muss entscheiden, ob ich ihn erlösen will. Er schläft teilweise nachts nicht durch, d.h er wacht dann alle 2-3 Std auf und ist unruhig und läuft dann wieder Kreise. Schmerzen scheint er, laut Tierarzt, keine zu haben - ich weiß nicht was ich tun soll - ich kann ihn auch nicht mehr alleine lassen - ich hatte ihn früher im Büro dabei, das geht nun nicht mehr und ich habe niemanden der auf ihn aufpassen könnte. (( Was soll ich nur machen - er ist 16,5 Jahre, ich habe ihn seit Welpe und ich hänge so sehr an ihm. Aber ich will ihn nicht quälen........ bitte helft mir....

      in Hunde im Alter

    • Zweithund soll Alleinebleiben lernen

      Hallo an alle,   seit ein paar Wochen wohnt ein kleiner Welpe in unserem Haushalt. Ich habe schon eine 3-jährige Hündin, die prima alleine bleiben kann und ich habe auch schon mit den beiden zusammen geübt und sie schaffen schon eine halbe Stunde. Jetzt soll Welpi es auch schon ganz alleine lernen. Wie gehe ich am besten vor. Wenn ich in ein anderes Zimmer gehe, soll ich meinen anderen Hund mitnehmen? oder soll ich gleich raus vor die Tür gehen? Oder soll ich das gemeinsame Alleinebleiben erst noch ausbauen?   Ich hoffe auch eure Erfahrungsberichte :-)   Viele Grüße

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Warum soll ein Hund nicht mit der Leine spielen?

      Beim Spaziergang spielt Ajan gerne mit der Leine. Er beißt hinein, hüpft damit herum und treibt Unsinn. Er ist dabei meistens angeleint. Ich mache da mit, weil es uns beiden Spaß macht. Allerdings habe ich gestern wieder in einem Hundetrainerblog gesehen, dass Hunde nicht mit der Leine spielen sollen. Warum eigentlich?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Soll ich für meinen Hund kochen?

      Hi liebe Hundegemeinde, mein Anliegen ist Folgendes. Mein Golden Retriever namens Romeo ist mittlerweile schon stolze 3 Jahre alt und zeigt seit einigen Wochen ein ungewöhnliches Essverhalten. Es scheint als würde er die Alltagsspeise, die ich ihm vorlege nicht mehr so genießen bzw. hätte die Nase voll davon. Ich hab mich umgeschaut und bin auf eine Website gestoßen die Rezepte vorstellt, welche man für seinen Hund kochen kann. Meine Frage ist, ob jemand hier schon Erfahrungen mit Kochen für den eigenen Hund im Generellen oder vllt. sogar speziell mit den vorgestellten Gerichten gemacht hat!   Ich freue mich auf eure Rückmeldung   LG.   Link entfernt

      in Hundefutter

    • Hund soll sich sich besser mit den Katzen vestehen

      Meine Eltern und ich haben seit circa 3 Wochen einen Chihuahua Welpen zugelegt! Sie ist weiblich und 3 1/2 Monate alt.Noch dazu haben wir zwei 4 Jährige Katzen (ganz einfache Bauernhofkatzen) Es ist so das mein Welpe die Katzen gerne jagen würde.Ich habe aber Angst das die Katzen weglaufen (sie dürfen in den Garten)Wir lassen sie nicht gemeinsam in ein Zimmer,was purer Stress für mich ist weil ich ständig mit dem Hund in ein Zimmer muss! Letztens hatte ich sogar eine Heulattacke! Ich hoffe das ihr mir gute Tipps geben könnt das sich alle Haustiere vertragen können!  

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.