Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Ich hab es heute sooooo satt!

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Boah, heute ist so ein Tag zum Ausrasten... :[

Eingentlich sollte ich ja gute Laune haben, da ich Urlaub habe, aber momentan könnte ich echt schreiend hinter die nächste Bahn laufen. Grund ist mein leinenpöbelnder Hund, anscheinend bin ich zu blöd, da einen Dreh ranzubekommen... :heul:

Es ist ja nicht so, dass wir nichts tun würden... wir haben seit drei Wochen sogar eine "personal trainer"(in), die erstmal die Situation zu Hause analysiert hat und uns hündisch auf deutsch übersetzt hat. Seitdem verstehe ich vieles an Hannis Verhalten besser und durch einige kleine Maßnahmen zu Hause kommt sogar ein wildfremder Techniker unangebellt durchs Haus, da ich ihn begleite und ihr vermitteln kann "Frauchen passt auf".

Aber draußen ist alles gelernte oder empfohlene dahin. Solange Hanni noch nicht an anderen vorbeigehen kann, ohne einen Aufstand zu proben, soll ich dann umdrehen oder einen anderen Weg einschlagen, wenn uns ein Hund begegnet. Das hat mittlerweile so kuriose Formen angenommen, dass ich, wenn ich auch nur eine 1/2 Stunde am Nachmittag veranschlagt habe, gut und gerne 1,5 Stunden unterwegs bin, ständig Wege gehen muss, die ich gar nicht gehen will und das alles nur, weil hier auf 10 Leute ein Hund kommt und jeder zu einer anderen Uhrzeit unterwegs ist. Ich bin es so satt...

Das beste ist ja, wenn ich dann an einer Kreuzung ausweiche und abwarte, welchen Weg derjenige dann wählt. GRUNDSÄTZLICH natürlich immer den, wo ich stehe. Seid Ihr schon mal mit einem aufgeregten Hund, der sich ständig umdreht, vor einer Frau hergegangen, die permanent "Nein, Buddy... Buddy, nein" sagt, weil ihr Hund genauso am Rad dreht wie meiner, aber trotzdem nicht in der Lage ist, zu warten oder umzudrehen?? Ich sags Euch, da wächst Potential zu killen!

Krönung war dann heute ein Rentner mit einem Rentnerdalmi, der mir auf einem 3m breiten, von beiden Seiten durch Zäune begrenzten Weg entgegenkommt und ich schon durchgefroren seit 1 Stunde unterwegs kurz vor zu Hause war. Ich hatte aber sowas von keine Lust mehr umzudrehen und noch 30 Minuten draufzulegen, zumal ich den 3. Anlauf auf diesem Weg gemacht habe, dass ich einfach weiter bin. Und Madame hat sich so richtig ins Zeig gelegt... :( Dann ist mir auch noch die Leine durch die Hand gerutscht, wir müssen ein absolut bescheuertes Bild abgegeben haben und da bin ich ausgerastet und habe meine Hanni angebrüllt. Sie hat mich zwar verdutzt angeguckt, aber nur 4 Sekunden lang, um dann zu entscheiden, dass der andere Hund doch wichtiger ist und hat weitergemacht. Als der Rentner an mir vorbeiging, kam dann zu Krönung noch der Spruch "so jemand sollte keinen Hund halten...", aber da war ich viel zu sprachlos, um überhaupt was zu sagen... :heul:

Wäre danach jemand gekommen und hätte mir angeboten, Hanni mitzunehmen, ich hätte, glaub ich, echt überlegen müssen... :Oo

Lustigerweise wird ja immer gesagt, es liegt am Besitzer und nicht am Hund, nur kann ich überhaupt kein Schema erkennen. Selbst wenn ich gut drauf bin - oder den anderen Hund noch gar nicht gesehen habe - zickt sie rum. Und lustigerweise kann mir anscheinend niemand helfen... ich kann doch nicht sinnlos Schuhsohlen ablaufen, weil unser Hund nicht in den Griff zu bekommen ist. Seit fast einem Jahr geht das jetzt so und es wird einfach auch nicht im Ansatz erkennbar besser, eher im Gegenteil.

Ich kann einfach nicht mehr... :heul::heul::heul::heul: Hab danach heulend auf dem Sofa gelegen. Natürlich würde ich meine Hanni niemalsnienich abgeben, aber so graut mir allmählich echt vor jeder Hundebegegnung...

Wollte mich mal ausheulen hier, sorry...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

:knuddel *dich einfach mal drück und versuchen etwas zu trösten*

Jetzt mal doof gefragt, aber hast du schon versuch sie mit irgendetwas abzulenken?

Lekerlies, Spielzeug etc.?

Und wie hällst du die Leine wenn euch ein anderer Hund entgegenkommt? Locker oder nimmst du sie sofort Kurz, weil durch das Kurzhalten putscht sich der Hund meist nochmehr hoch als er so schon ist.

Liebe grüße Sonja und Blacky

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kopf hoch, auch wenns Dir momentan schwer fällt! c013.gif

Deine Hanni hat doch bestimmt auch jede Menge gute Seiten, für die Du sie liebst und aus denen Du sie "niemalsnienich" abgeben würdest! Versuche doch in so einer Situation daran zu denken und Dich auf die schönen Augenblicke mit Deiner Maus zu freuen.

Du wirst das sicherlich selber wissen, aber ... wenn ihr seit einem Jahr die Probleme habt, dann könnt ihr das nicht von heute auf morgen 100%ig zum Positiven ändern. Aber mit der Entscheidung für eine Trainerin habt ihr doch gute Aussichten auf Besserung in absehbarer Zeit.

Halte durch - ihr schafft das! c011.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Anne, hole mal tief Luft und trinke einen Kaffee oder Tee.

Drücke Dich!!!

Kann die Trainerin nicht auch mit Euch die Situation draußen üben,

analysieren, angucken etc.????

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Du wirst das sicherlich selber wissen, aber ... wenn ihr seit einem Jahr die Probleme habt, dann könnt ihr das nicht von heute auf morgen 100%ig zum Positiven ändern. Aber mit der Entscheidung für eine Trainerin habt ihr doch gute Aussichten auf Besserung in absehbarer Zeit.

Wir sind aber auch schon seit November dran, das Problem in den Griff zu bekommen, letzter Schritt war jetzt die Trainerin... in der Hoffnung, einen noch anderen Denkansatz zu bekommen als die, die man schon hat seit November... wir machen schon lange was...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

*auch nen Dicken knuddel schick*

Hatte ein ganz ähnliches Problem mit gleicher Hilflosigkeit und kann das gut nachempfinden!

Du zeigst jedoch so viel guten Willen, dass du das mit Sicherheit hinbekommen wirst!

Sagmal kannst du deinen Hund von der Leine lassen?

Bei uns hat das damals extrem geholfen, da Seytan Angst vor der Leine hat (wurde warscheinlich früher damit geschlagen). Inzwischen ist sie der Verträglichste Hund, selbst an der Leine is es ok.

LG Lucy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann die Trainerin nicht auch mit Euch die Situation draußen üben,

analysieren, angucken etc.????

Ja, macht sie ja, aber momentan ist die Strategie eben "aus dem Weg gehen", da andere Faktoren noch nicht stimmen... nur wie lange soll das noch dauern?? Ich bin ja schon fast ein Vermögen los für nüscht bislang... wenn doch wenigsten ein Ansatz einer Besserung zu sehen wäre, aber nichts, kein System, kein Zeichen, nichts

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Och Anne...ich knuddel dich mal ganz doll!

Kann verstehen, dass dir nur nach heulen ist und du das Gefühl hast, dass du einfach nicht mehr kannst!

Wenn du das Gefühl hast, dass die Taktik der Trainerin auch nach Monaten kein Stück Besserung zeigt, dann sag ihr das. Wenn sie wirklich gut ist, dann hat sie vielleicht noch was anderes auf Lager.

Du hast geschrieben, dass es noch einige Faktoren gibt, die nicht stimmen und ihr deshalb anderen Hunden aus dem Weg gehen sollt...zeigt sich denn Besserung in diesen Bereichen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

moin,

das klingt nach einer sehr anstrengenden strategie, aber wacker das du sooo durchhälst :klatsch:

winke, warj

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn du das Gefühl hast, dass die Taktik der Trainerin auch nach Monaten kein Stück Besserung zeigt, dann sag ihr das. Wenn sie wirklich gut ist, dann hat sie vielleicht noch was anderes auf Lager.

Diese Trainerin haben wir ja erst seit 4 Wochen, beim ersten Termin hat sie einen Status-Check gemacht und unser Haus angesehen und neue Regeln für Hanni aufgestellt. Das klappt auch sehr gut, zumal sie uns bspw. erklären konnte, dass Hanni nicht, wie wir dachten, gerne auf dem Balkontreppenaufgang liegt, weil sie gerne draußen ist, sondern dass Hanni dort lag, weil sie dachte, sie muss die "Höhle" beschützen (und somit uns, die wir in der Höhle waren) und dadurch Stress bei ihr entstand. Ähnlich mit strategischen Liegestellen von Hanni. Sie war immer auf dem Sprung, wenn es geklingelt hat und sauste zur Tür, weil sie dachte, wir halten uns strategisch schlecht auf. Seit wir ihr neue Liegestellen zugewiesen haben, die strategisch ungünstig sind, bleibt sie sogar relaxed, wenn jemand Fremdes ins Haus kommt, weil sie jetzt das Gefühl hat, wir passen im Haus auf SIE auf. Insofern also wirklich gut und vor allem nicht abstrakt und für uns gut nachvollziehbar.

Du hast geschrieben, dass es noch einige Faktoren gibt, die nicht stimmen und ihr deshalb anderen Hunden aus dem Weg gehen sollt...zeigt sich denn Besserung in diesen Bereichen?

Ja, wohl schon, ich weiß auch, dass das aus dem Weg gehen temporär begrenzt ist, aber wir haben schon so viel unternommen, um das Pöbeln in den Griff zu bekommen, irgendwann ist die Batterie leer... und dann jetzt das konsequente aus-dem-Weg-gehen nervt einfach nur noch... und dann ist EINE Mobberbegegnung schon zuviel... *verzweifelt-bin*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.