Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Åsgårdsrei

Hundehalterin schlägt nach meinem Hund

Empfohlene Beiträge

Wir haben ein Hund (Rüde / Rasse mir nicht bekannt) in der Hundeschule der immer wieder herumpöbelt. Heute hat er sich meine zweijährige Husky-Dame Skadi ausgesucht - es kam zum größeren Streit zwischen den Hunden, ohne jedoch Verletzungen. Das Problem: die andere Hundebesitzerin ging dazwischen bevor ich überhaupt etwas machen konnte und schlug mit ihrer Leine nach meiner Hündin.

Was hättet ihr in diesem Fall gemacht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meinen Hund beiseite nehmen, weg aus der Situation und der Dame gehörig Bescheid gesagt. Hat sie denn getroffen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

huhu,

das ist ganz schwer zu beurteilen. da ich nicht live dabei war, halte ich mich erstmal zurück.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hättest ihr mal deine Leine um die Ohren hauen sollen, damit sie mal weiß wie sich das anfühlt. Die spinnt ja wohl, der hätte ich die Meinung gegeigt. Wie kann sie nach deinem Hund hauen, was fällt ihr ein. Man hätte die Situation ja wohl anders regeln können. So was unverschämtes. :motz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Ist mir auch schon passiert.

Mein Hund ist in Spielhaltung herumgetribbselt und von der Ferne sahen wir einen Hund der aussah wie seine Hundefreundin ( die hat die Hündinn meist abgesetzt und hat oft im Auto herumgewuselt ) und von der Ferne sah ich wie sich ein Mann im Gebüsch versteckt hatte und versucht hat meinen Rüden die Plastikhalterung von der Flexileine am Kopf zu hauen. Dann habe ich erstmal einen Schrei losgelassen und mit tiefer Stimme gebrüllt... das wenn er es wagt meinen Hund zu schlagen er es mit mir zu tun bekommt. Und als ich dann dort war habe ich den Mann dringlichst geraten sich nicht zu verstecken sondern den anderen Hundehalter zu rufen und zum Anhängen aufzuforden! Und desweiteren habe ich ihn mit einer Anzeige gedroht, da mein Hund keinerlei Anzeichen von Agression gezeigt hat sondern ist gehüpft und getrippelt...und da sollte wohl jeder die Freude sehen.

Grüße Andi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Man kann zwar nichts genau sagen, weil man nicht live dabei war wie Muck schon meinte, aber trotzdem finde ich es unverschämt !

Es kann doch nicht sein, dass jemand plötzlich nach anderen Hunden schlägt..

Ich würde der auch meine Meinung sagen..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Na, so, wie Du es erzählst, wäre die Situation an sich einfach zu schnell gegangen mit der anderen HH, um reagieren zu können :think:

Ich hätte so schnell wie möglich meinen Hund raus und von der Frau ferngehalten und - tja - ehrlich gesagt, ich weiß es nicht.

Da Joss mein Baby ist ( sozusagen ;) ), kann es schon sein, dass ich patziger reagiert hätte - allerdings auf einem Hundeplatz - ich weiß nicht.

So , jetzt, neutral gesehen, hätte ich sie angesprochen und deutlich darum gebeten, dies zu unterlassen. Ihr andere Methoden aufzeigen, wie man separieren könnte usw.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hund zur Seite und ihr die Meinung Geigen.

Meine Hunde schlägt niemand!! (außer sie würden angreifen, aber nicht so)

Sonst lernt er mich kennen.

Da werd ich echt böse.

Ein BC im Agi hat die ganze Zeit Sunny genervt ist dann sogar noch in den Pacour (die Halterin konnte den keine Sekunde mal halten) und hat an einer Hürde nach Sunny geschnappt.

Die sich umdrehte und ne ansage machte.

Und was machte die BC Halterin ?

Haut Sunny mit Wucht auf den Po.

Da gings ab.

Und wenn sich zwei Hunde beißen nimmt jeder seinen Hund und sieht zu das man sie vernüftig trennt.

Aber sicher nicht schlägt jemand meinen Hund wenn sein Hund meinen angreift.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde da nicht so schlimm, wenn einer meiner Hunde in eine Keilerei geraet und jemand dazwischen geht, auch wenn meiner dabei was abbekommt.

Ist jetzt schwer zu sagen, ich habe die Situation nicht gesehen und auch nicht, was genau die Frau gemacht hat. Aber wenn's zur Sache geht, soll sie daneben stehen und warten, bis du dich bequemst?

Also, kommt auf die Situation an, aber wenn einer schneller eingreift als ich, dann ist es halt so. Und ich schütze meinen Hund auch vor anderen, das mag dem Halter auch nicht immer passen. Muss er halt eingreifen, wenn sein Hund Aerger macht.

Wobei mit der Leine hauen ja auch reichlich sinnfrei ist.

Aber insgesamt: hinterher drueber reden, wer da wie die Situation gesehen hat und Warum so und nicht anders reagiert hat, vielleicht war sie in Panik vor Angst um ihren Hund. Kann jeder mal falsch reagieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

KOmmt drauf an warum und wie sie mit der Leine gehauen hätte.

Wollte sie trennen und hat die Hündin mittels Leine verscheucht ? Dann wärs für mich vll OK.

Hat sie einfach sinnlos drauf gehauen fänd ichs nich OK.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund schlägt an (2-Familienhaus)

      Liebes Forum,   eine Frage, die das nachbarschaftliche Verhältnis mehr und mehr belastet. Mein Border-Sheltie-Mix und ich leben in einem Zwei-Familien-Haus. Nachdem der Nachbarssohn mittlerweile 18 Jahre alt ist und abends gern unterwegs, hat sich ein Problem ergeben. Und zwar schlägt mein Hund immer an, wenn der Sohn nachts (meist zwischen 1 und 3 Uhr nachts) nach Hause kommt. Er hat es zeitweise sogar schon erweitert auf den Zeitungsausträger, der zw. 3.30 und 4 die Zeitung einwirft.   Ich habe es zwar geschafft, ihn mit einem "still" nach 1-4 Bellern rasch ruhig zu bekommen, aber trotzdem stehe ich jedes Mal senkrecht im Bett und die Nachbarsfamilie hat sich -zu Recht- bereits mehrfach beschwert. Positives Bestärken, wenn er mal nicht anschlägt (und das langsam ausbauen), funkioniert leider nicht.   Nun meine Frage: Was kann ich noch tun, damit er gar nicht mehr erst anschlägt?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tollwutgefahr- Münchner Tierheim schlägt Alarm

      Das ist die Überschrift eines Artikels in der Ausgabe des heutigen Münchner Merkur.   Aus aktuellem Anlass - siehe hier im Polar das Thema mit dem Welpen aus der Ukraine, der jetzt in Quarantäne sitzt -   passt der Hilferuf des TH München ganz gut.   Hier: http://www.merkur.de/lokales/muenchen/stadt-muenchen/tollwutgefahr-tierheim-muenchen-schlaegt-alarm-5604106.html   Was mir da noch fehlt, ist der Hinweis, dass die Welpenmafia inzwischen auch aus dem Wohnzimmer heraus die Welpen verkauft, da inzwischen doch ein paar der Käufer vorsichtiger geworden sind.

      in Hundekrankheiten

    • Hundehalterin von Kühen getötet....

      http://www.swr.de/landesschau-aktuell/rp/bad-duerkheim-wanderin-von-kuhherde-in-den-alpen-getoetet/-/id=1682/nid=1682/did=13883118/185opun/

      in Aktuelles & Wissenschaft

    • Halsentzündung- Antibiotikabehandlung schlägt nicht an

      Chaos hat seit nun fast zwei Wochen eine dicke Halsentzündung. Seit 12 Tagen wird er mit einem Antibiotikum behandelt (Xeden 150mg). Zuerst sollte er es nur 7 Tage bekommen, als es dann aber nicht besser wurde, sollte wir die Gabe fortsetzen. Nun sind wir wie gesagt bei 12 Tagen und vor einer knappen Woche hat sich dann auch Baghira angesteckt. Auch sie wurde dem Tierarzt vorgestellt und bekam Xeden. Auch bei ihr bisher keine Besserung. Dadurch, dass Chaos (wir haben vor einem Jahr ein Antibiogramm machen lassen) gegen einige Antibiotika bereits Resistenzen gebildet hat, sind die Möglichkeiten beschränkt. Bei der letzten Halsentzündung wurde eine Tupferprobe entnommen und anschließend mithilfe des Antibiogramms ein Mittel gewählt- Enrofloxacin, derselbe Wirkstoff wie jetzt auch. Die Erreger waren wohl E-Coli. Diesmal wurde keine Probe entnommen, sondern gleich das Mittel gegeben. Jetzt am Wochenende ging es Baghira nicht gut, sie speichelte viel und Chaos hat heute Morgen erbrochen. Die TÄ sagte am Telefon, es können auch Viren sein. Wir sollen Schmerzmittel abholen und wenn es in zwei- drei Tagen nicht besser ist, noch eine Tupferprobe nehmen. Zusätzlich gebe ich den Hunden Honig bzw. Fenchelhonig, Hühnerbrühe, Vitamin C und Thymian-, bzw. Salbeitee. Nach der Gabe des Honigs geht es ihnen immer sichtlich besser. Heute Nachmittag hole ich erstmal die Schmerzmedis ab und spreche nochmal mit der TÄ, weil ich mit dem ganzen Verlauf überhaupt nicht zufrieden bin. Was meint ihr- wie würdet ihr jetzt vorgehen?

      in Hundekrankheiten

    • Von Hundehalterin bedroht nach eskalierter Situation

      Guten Abend, ich muss jetzt einfach mal unvoreingenomme Menschen nach Rat fragen... Ich wurde vor zwei Tagen Zeugin eines unschönen Zwischenfalls. Eine Kurze Vorgeschichte: Es geht um einen jungen Dalmatiner und Hund einer Freundin. Die beiden haben sich nie gut verstanden da der Dalmi ziemlich frech und dreist ist. Leider auch nicht wirklich erzogen. Der kleiner hat schon immer ein eher aggressives Verhalten dem Hund meiner Freundin gegenüber gezeigt. Nun kein Problem,man ist sich halt aus dem Weg gegangen. Nun ist es vor einer Woche passiert. Man hat sich zufällig getroffen, die Situation zwischen den beiden war sehr entspanntund es waren vier weitere Hunde dabei,also ist man spazieren gegangen. Auf dem Rückweg ging es dann los, der Hund meiner Freundin wurde von dem Dalmi, der an der Leine war, durchgehend angepöbelt. HH hat gar nichts gesagt. Ende vomLied, der Dalmatiner ist auf den Hund losgegangen, eine weitere Freundin stand dazwischen hat sie versucht zu trennen, was der Dalmatiner gar nicht soo toll fand. Nun ja sie hat jetzt ein Loch im Bein. Die Besitzerin hat sich tierisch aufgeregt, bestritten das ihr Hund das war, rumgekeift. Das volle Program. Schlimm genug. Nun vor zwei Tagen waren wir mit unseren beiden spazieren und haben in der Dunkelheit auch nicht gesehen wer das war. Der Hund meiner Freundin ist sehr sozial und ging dem Yorki auf dem Arm der einen Frau Hallo sagen. Dann haben wir mitbekommen, oh das ist ja der Damlmatiner, schnell weg. Sie also ihren Hund rangerufen, er schon auf dem Weg zu uns, da gind der Dalmi auf ihn los. Hat er sich nicht gefallen lassen und war sofort auf 180. Die Besitzerin trat dann, anstatt ihren Hund festzuhalten (er war angeleint aber an einer ausgefahrenen Flexi)den Hund meiner Freundin mehrfach weg. Freundin ihren Hund weggeschleift,auf den Arm genommen und dann wollten wir nur weg. Blöd war dann nur das die Besitzerin und ihre Tochter sie verfolgten, sie Körperlich bedrängten, von den Schimpfwörtern will ich gar nicht erst anfangen. Sie liefen uns dann noch hinterher immer noch wild mit Gewalt drohendund uns beleidigent. Wir haben uns dann zu der Freundin gerettet die von eben diesem Hund gebissen wurde. Wir wissen jetzt nicht was zu machen ist.. Besitzerin Anzeigen? Und was uns vorallem Sorgen macht ist der Hund!! Der tut uns nur noch Leid! Ich zitiere einen Bekannten: Habe heute ***** gesehen wir er mit seiner Besitzerin spazieren ging. Was würdet ihr machen? Vielen Dank schon einmal! Tut mir Leid wenn der Text etwas wirr ist, aber ich bin so aufgebracht!

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.