Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
SabineG

Laufen ohne Verband?

Empfohlene Beiträge

Ich hatte eigentlich eine PN an Skita geschickt, aber da scheint das Postfach voll zu sein.

Meine Frage: Ollie hat ja nun die Fäden am Handwurzelballen, Montag gehts zum Fädenziehen.

Die Spaziergänge mit Pfotenschutz machen uns beiden mittlerweile echt alles andere als Spaß. Ob wir wohl ab heute den ganzen Ramsch mal weglassen können?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich weiss nicht ob das so gut ist, vielleicht werden die Pfoten sehr schmutzig, so

das die hinterher waschen musst, nicht das dabei noch die Fäden aufgehen.

Rufe doch einfach mal schnell den Tierarzt an und frage nach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sorry :redface

Habe Deine PN beantwortet :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es ist einfach mittlerweile so nervenaufreibend für uns beide...

Ollie hat keinen Bock mehr auf den blöden Schuh und ich auch nicht. Wir möchten gern auch mal wieder länger gehen! Alle paar Minuten muss ich gucken ob noch alles sitzt, ich höre es am Schlurfgeräusch wenn der Schuh wieder gerutscht ist und ich kann das Geräusch einfach nicht mehr hören. Ollie guckt mich an als hätte sie was verbrochen...

Ich wollte heute mit ihr in den Wald fahren. Vielleicht mache ich dann einfach mal das Teil unterwegs ab wenn es zu nervig wird, wir möchte beide so gern mal wieder entspannt spazierengehen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde den Schutz nicht weg lassen, solange noch die Fäden drin sind...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich würde schon noch ein wenig durchhalten und mir das OK vom Tierarzt holen, nachdem er drauf geschaut hat. Als Motivation: Stell dir all den Stress vor, wenn sich doch was an der Wunde entzünden sollte. Wieder TA, wieder Behandlung samt Kosten, wieder Schutz an Pfote für einige Zeit. Das würde ich doch jetzt auf die letzten Tage nicht riskieren.

Ich musste Jerry mal für vier Wochen absolut still halten. Die ersten Tage gingen noch, denn da war er von der Behandlung k.o., aber dann wars wirklich schwer. Es war schönes Wetter, der Kerl wollte rennen und schnüffeln und sein neues Leben nach den TH genießen und durfte nicht. Immer nur langsam und gemächlich für 10 Minuten raus zum lösen. Das war keine tolle Zeit, aber es ging auch. Also haltet noch bisschen durch! :yes:

LG, Angela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So ganz ohne Schutz würde ich Olli nicht laufen lassen.

was mir bei Louis gute Dienste geleistet hat war das hier: http://www.medpex.de/verbaende-kompressen/fixomull-stretch-2mx10cm-p8441442?gclid=CPCeqe2wl7UCFVEwzQodNioAtg#ai300

Das Pflaster ist auf einer Rolle(daher super zuschneidbar), in alle Richtungen flexibel und mit etwas Mull unten drunter, konnte ich Louis für jeden Spaziergang einen neuen Schutz kleben. Das Pflaster ist nicht so dick und Louis ist damit völlig problemlos gelaufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hallo sabine,

ich würde, solange die fäden noch drin sind, nicht ohne schuh gehen.

wann kommen denn die fäden raus?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Montag gehts zum Fädenziehen

;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Tierrettungsdienst 24 und Pfoten Verband e. V.

      Am Wochenende liefen mein Freund und ich so durch die Innenstadt und man kennt das... da stehen nette Damen oder Herren mit kleinen Infoständen und sprechen Menschen an. Wir wurden auch "auserkoren" und ließen uns diesmal bequatschen. Beim Stichwort "Tierrettungswagen" hatte der nette junge Mann mich. Und unterschrieben habe ich diesmal auch etwas, obwohl ich normalerweise kein Mensch bin, der sich schnell irgendetwas aufquasseln lässt. Nun möchte ich wissen ob das eine gute Sache ist oder ob ich das ganz schnell wieder loswerden sollte. Ob jemand Erfahrungen mit dem Verein hat oder irgendetwas dazu sagen kann, im Nachhinein ist man ja doch wieder etwas unsicher... aber eigentlich fühlt es sich immer noch gut an. Zu dem Verein habe ich auch leider nicht wirklich was gefunden... Wir wurden kurz etwas über den Verein informiert (besteht seit 2014). Er unterstützt Tiertafeln, Tierheime hier und eines in Serbien (Sapica Rescue) und hilft einem "Gnadenhof" (Tierschutzhof im Ruhrtal e.V.), den wir doch gerne auch einmal besuchen kommen sollen und falls wir mal einen Zweithund haben möchten, helfen sie auch gern. Zudem hätten sie den Tierrettungsdienst 24 ins Leben gerufen. Der Tierrettungsdienst 24 ist 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche und 365 Tage im Jahr erreichbar. Für 120 Euro im Jahr können wir diesen Dienst für "jeden Furz den er quersitzen hat" (seine Worte) anrufen und ihn kostenfrei behandeln lassen, die kommen zu uns oder dahin wo wir eben gerade sind (wenn z.B. auf einem Spaziergang etwas passiert) und übernehmen die Erstversorgung und ggf. auch Nachkontrollen. Sollte es nötig sein, das Peanut noch in die Klinik oder zum Haustierarzt muss, wird er von denen dorthin gebracht und vorher angemeldet, so dass wir als Notfall kommen, der TA weiß worum es geht und wir sofort dran sind. Auch können wir anrufen wenn wir ein anderes (verletztes) Tier finden. Ebenfalls wenn wir mit einem anderen Hund unterwegs sind, dann entweder mit Bestätigung des Besitzers das wir so etwas auf eigene Faust entscheiden dürfen oder wenn der andere Besitzer dabei ist und selbst entscheidet. Da wir im letzten halben Jahr schon deutlich mehr an Tierarztkosten hatten als 120 Euro, selbst wenn man die Kastration rausnimmt, klang das erstmal nach einer guten Sache. Vorallem, da Hunde ja auch gern am Wochenende oder wahlweise an Feiertagen krank werden und der Tierarzt ggf. nicht geöffnet hat. Da wir auch kein Auto haben und dementsprechend nicht allzu schnell zur nächsten Klinik/zum TA kommen, kommt es uns auch entgegen, das die Hilfe zu uns kommt. Ist das wirklich so gut wie es klingt? Hoffe, ich hab auch das richtige Forum für dieses Thema ausgewählt :/ Danke!

      in Gesundheit

    • Zitternde Hinterbeine, eingeklemmter Schwanz, Probleme beim Laufen

      Guten Morgen, vor nicht mal zwei Monaten hatte mein Hund (Münsterländer-Mix, 4 Jahre) ziemliche Probleme beim Laufen, seine Hinterbeine haben stark gezittert, der Schwanz war ständig eingeklemmt und er hat einen leichten Buckel gemacht. Er kam kaum die Treppen hoch, wollte auch nicht mehr auf die Couch oder auf's Bett wie sonst. Normalerweise springt er mit einem Satz hinauf, aber plötzlich hätte man meinen können er wäre ein Opa, so langsam und behutsam er sich angestellt hat. Zudem hat er viel gehechelt und hatte leichten Durchfall. Er hatte keinen sonderlichen Appetit, muss aber dazu sagen, dass er generell ein eher schlechter Esser ist und auch nicht alles mag. Als ich beim Arzt war hat er eine Cortisonspritze bekommen und es wurde ein Bluttest auf Borelliose gemacht, da er kurz vorher erst eine Zecke hatte und da der Verdacht natürlich nah lag. Etwas anderes konnte der Arzt beim Abtasten auch nicht feststellen. Lymphknoten waren auch in Ordnung. Zu Hause hat er beim Liegen dann ziemliche Zitteranfälle bekommen, wurde danach aber besser. Daraufhin wurde es mit jedem Tag besser. Aber der Test auf Borelliose fiel negativ aus. Also doch keine Borelliose, da sollte ich die Tabletten (Wedemox Amoxicillin-Trihydrat 250,0mg für Hunde und Katzen) absetzen. Da es ihm wieder gut ging, habe ich es dabei belassen. Seit heute morgen zeigt er aber wieder ein ähnliches Verhalten. Er will am liebsten nur auf dem Boden liegen, nicht auf die Couch, nicht auf's Bett. Leicht gekrümmter Gang, eingeklemmter Schwanz, leicht zitternde Hinterbeine, gelegentliches Hecheln, Probleme beim Treppensteigen, leichter Durchfall. Beim Gassigang wollte er so schnell es ging alles hinter sich bringen und sofort wieder nach Hause. Ich habe ein bisschen nach den Symptomen gegoogelt, da bin ich auf Bandscheibenvorfall gestossen. Aber müsste er dann diese Beschwerden nicht permanent haben? Oder lag es vielleicht doch am Cortison, dass es sich erstmals gebessert hat? Habe leider nichts darüber gefunden, dass es schubweise auftreten kann. Oder könnte es vielleicht noch etwas ganz anderes sein? Habe auch etwas wie Bachschmerzen gelesen, aber das würde ich jetzt einfach mal ausschliessen, da mein Hund sicher schon öfter Bachschmerzen hatte Ich werde auf jeden Fall morgen zum Tierarzt gehen, aber vielleicht hat ja jemand etwas ähnliches mit seinem Hund erlebt. Möchte auf jeden Fall dass beim Arzt morgen auf alles mögliche untersucht wird und hilft ja manchmal auch den Arzt auf gewisse Dinge aufmerksam zu machen. Ganz liebe Grüsse Anna und Kenny

      in Hundekrankheiten

    • An der Leine laufen

      Hallo liebes Team, hat jemand zufällig ein bisschen Erfahrung mit z.B. einer Zwergpudelhündin  (3 Jahre alt) aus der Tiernotrettung, welche sich wirklich ungern anleinen lässt.Kann es damit eventuell zusammen hängen , das die Hündin eventuell in einer Wohnung (1 Zimmer) angeleint über einen längeren Zeitraum am Tag ausharren musste? Oder welche Anzeichen/ Probleme/ Störungen können Hunde haben, die längere Zeit angeleint irgendwo sich selbst überlassen wurden?  Welche andere Ursachen könnte dieses Verhalten ggf. verursacht haben. Wünsche Euch einen schönen Abend.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Verband - Ausstellungstitel

      Mit Ausstellungen hab ich mich bisher nur ganz am Rande mal beschäftigt, hat mich nie so wirklich interessiert. Aber was mir jetzt untergekommen ist, das fand ich nun schon sehr merkwürdig.   Eine Bekannte war mit ihrer Chihuahuahündin auf einer Ausstellung. Gut, die kleine ist echt prima und ich finde sie auch total hübsch. Und dass der VDH nicht der Nabel der Welt ist, ok. Gibt ja auch gute Ansätze außerhalb des VDH. Aber trotzdem... Die Hündin ist kastriert, das geht beim VDH jedenfalls auf Ausstellungen meines Wissens nach nicht. Dann ist sie ein Langhaarchi, hat aber eine mehr oder weniger gelungene Frisur verpasst bekommen. Würde mich jetzt auch noch nicht sooo sehr stören, auch wenn ich mich frage wie man da das Fell richtig beurteilen will - aber ok. Was ich aber mehr als verblüffend finde: Erste Ausstellung, und gleich der Titel "Europasieger"?? Hä??   Ich hab den Verband (URCI) jetzt mal im Internet gesucht. Sehe ich das richtig, die haben in Deutschland ganze 14 Mitgliedsvereine?   Der Halterin dieser Hündin gegenüber hab ich dazu nix gesagt. Das ist eine ältere Dame, und soooo stolz auf ihren Hund - das sei ihr aus ganzem Herzen gegönnt. Bloß finde ich das ganze insgesamt nicht sonderlich seriös, und frag mich natürlich auch in wie weit es fair ist, den Leuten für so was eine Meldegebühr abzunehmen. Deshalb meine Frage: Kennt jemand diesen Verband?

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

    • Malinoi verliert kot beim laufen

      Guten Tag  Meine Hündin hera(malinoi) knapp 2 Jahre alte verliert seid paar Tagen während sie läuft kot und geht auch nicht mehr zur wiese wenn sie muss   Hatte jemand schon mal dieses oder ein ähnliches Problem und könnte mir eventuell ein wenig weiterhelfen ?  

      in Gesundheit


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.