Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Jasperxy

Wie umstellen von Futterdummy auf Standarddummy?

Empfohlene Beiträge

Hallo mal wieder!

es hat eine ganze Weile gedauert, Jasper davon zu überzeugen, dass es nichts

Schlimmes ist, etwas ins Maul zu nehmen.

Aber jetzt hat er wirklich Spass am Apportieren und sucht und bringt selbst

draussen (wo er sich sonst schnell von anderen Gerüchen ablenken liess)

zuverlässig seinen Futterdummy. Auch versteckte Dummies erschnüffelt er

gut, wenn ich es ihm nicht allzu schwer mache....wir arbeiten noch weiter dran.

Da ein Futterdummy, der bei diesem Matschwetter ständig im Dreck landet,

keine wirklich schöne Sache ist (und auch aus anderen Gründen), würde ich

ihn gern daran gewöhnen, einen Gummi-Dummy oder ähnliches zu bringen.

Aber wie stell ich das an? er ist kein verspielter Hund, interessiert sich nicht

für Bälle oder ähnliches.

Leider zeigt er auch an so einem Gummi-Dummy bisher keinerlei Interesse.

Auf den Befehl hin wird der Gegenstand nur angestupst, vielleicht auch mal

ganz kurz aufgenommen aber sofort fallengelassen.

Seine Belohnung in Form von Futter würde er weiterhin nach Abgabe des Apportels

direkt bei mir bekommen, nur eben nicht mehr aus dem Beutel, sondern aus

der Jackentasche. ;)

Wir machen das Apportieren nur "just for Fun" um die Spaziergänge

abwechslungsreicher zu machen oder auch mal im Haus ein interessantes Suchspiel

zu starten.

Ich weiss, dass hier viele ganz ohne Futter arbeiten, bei uns ist das leider

(durch fehlenden Spieltrieb?) nicht möglich.

Vielleicht hat aber der Eine oder Andere einen Tip für mich, wie die Umstellung

klappen kann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich frage mich grad, wieso?

Wieso muss man etwas erzwingen, an dem der Hund anscheinend keinen Spaß hat?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Mir würde so als erstes einfallen, das ohne bringen auf zu bauen.

Das der Hund vor dir sitzt und du schon das kurze nehmen ins Maul belohnst...?

Also Dummy hin halten (von mir aus mit Kommando "Nimm" wenn du sowas hast), Hund nimmt und sofort wieder nehmen und Futter rein.

Es gibt bestimmt noch andere Methoden.

Diese hatte ich bei meinem Podi gemacht, das er generell Gegenstände ins Maul nimmt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Conny, ich kann dich verstehen.

Sobald ich mit Odin etwas weiter bin, werde ich auch auf Standarddummys umstellen. Aus rein egoistischen Gründen: Es ist einfach absolut bäh, wenn man aus einem vermatschten, von Sabber triefenden Futterdummy ein Leckerlie puhlen muss.

Leider weiß ich auch noch nicht so recht, wie ich das dann anstellen werde. Deswegen les ich hier mal gespannt mit und hoffe auf Lösungsvorschläge.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Ich frage mich grad, wieso?

Wieso muss man etwas erzwingen, an dem der Hund anscheinend keinen Spaß hat?

Es macht ihm ja durchaus Spass, sehr grossen sogar, aber eben bisher

nur mit dem Futterdummy. Er liebt es ihn zu suchen oder ihm hinterher zu hetzen,

ihn wieder zu bringen, er ist dann super aufmerksam und lebt richtig auf.

Bin gerade im Moment nicht so gut zu Fuss, deshalb ist das eine tolle Möglichkeit,

einen Spaziergang zu gestalten, ohne kilometerweit laufen zu müssen.

Ich würde nur einfach gern den Futterdummy gegen einen Standarddummy

ersetzen. Aufgeweichtes Futter ist nicht so der Hit. ;) Ausserdem habe ich

die Hoffnung vielleicht irgendwann ohne Futter auszukommen, weil ihm der

Dummy allein ausreicht.

Ich muss dazu sagen, dass Jasper in seinen ersten 3 Lebensjahren anscheinend

nie spielen durfte (oder konnte?), es hat unheimlich lange gedauert, bis er

sich traute mal etwas ins Maul zu nehmen (selbst Knochen) ohne immer auf uns

zu schauen "darf ich wirklich?oder krieg ich gleich Ärger?"

Originalbeitrag

Mir würde so als erstes einfallen, das ohne bringen auf zu bauen.

Das der Hund vor dir sitzt und du schon das kurze nehmen ins Maul belohnst...?

Also Dummy hin halten (von mir aus mit Kommando "Nimm" wenn du sowas hast), Hund nimmt und sofort wieder nehmen und Futter rein.

So habe ich es mit dem Futterdummy aufgebaut, mit dem Gummidingens will es

nicht so recht klappen. :Oo

Wubsel: :party: genau!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Eigentlich macht man das so das man schon dem jungen Hund alle mögliche Dinge die später mal zu bringen sind, eben zum bringen gibt. Das er sie kennenlernt.

Wenn meiner etwas neues Bringen soll, dann lernt er das mit dem Clicker. :D

edit Ich hab keinen Futterdummy im eigentlichen Sinne, sondern nur so ein Stiftemäppchen das man abwaschen kann. Da passt auch ein Dummy rein. Das bringt er auch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht geht ein weicher Dummy aus festem Gewebe besser, als Gummi, der ähnelt einem Futterdummy eher.

Zunächst kannst Du dann versuchen, den neuen Dummy mit den Belohnungsleckerchen einzureiben, vielleicht klappt das ja schon.

Belohnen dann aus dem Futterbeutel.

Ansonsten würde ich versuchen, den Futterdummy zunächst mit Futter zu füllen, aber mit komplett anderen Leckerlis aus dem Futterbeutel am Mann ( an der Frau) zu belohnen. Irgendwas, was definitiv anders riecht und schmeckt, als der Futterdummy sonst.

Klappt das, den Futterdummy leer apportieren lassen und aus einem Futterbeutel die anderen Leckerchen geben.

Dann den Futterdummy waschen und wie vorher verfahren. Vielleicht mit was neutralem ausstopfen.

Den neuen Dummy könntest Du dann anfangs mit den neuen Leckerchen einreiben so hat der Hund eine gute Assotiation beim Finden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Eigentlich macht man das so das man schon dem jungen Hund alle mögliche Dinge die später mal zu bringen sind, eben zum bringen gibt. Das er sie kennenlernt.

So sollte es laufen, klar. Jasper hat wohl aber als junger Hund nicht sehr viel

kennenlernen dürfen (er hatte selbst vor einem Vogelgezwitscher Angst :Oo )

Aber Du hast Recht: ich werd es wohl mit dem Klicker laaaaangsam aufbauen

müssen, wieder ganz von vorn.

Die Idee mit dem Stiftemäppchen ist gut, wir haben nur so einen Stoff-Preydummy.

Werd mal in den Kinderzimmern auf die Suche gehen..... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Lennart,

das sind echt gute, brauchbare Tips! =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn das Kommando "bring" oder "Apport" richtig sitzt, dann bringt ein Hund auch einen anderen Dummy.

Wenn nicht, dann würde ich wie folgt vorgehen:

Bei einem Standard-Dummy - deren Oberfläche auch Textil ist - würde ich anfänglich diesen wohl über Nacht in einem Gefrierbeutel mit den entsprechenden Leckerlies einlegen, damit er den Geruch annimmt, so macht es das Ganze leichter.

Bei einem Gummidummy (ich kenne da diese in Orange mit Noppen, die fürs Wasser gedacht sind) würde ich mit den Leckerlies und Wasser Flüssigkeit herstellen, die man über das Ventil (die Gummidummys die ich meine haben ein Ventil über das man Wasser einfüllen kann, und somit deren Gewicht ändern kann) einfüllen kann und dann mit einer feinen Nadel in die Außenhaut ein paar klitzekleine Löcher einstechen.

Diese Geruchsverstärker würde ich einmal anwenden und zuerst bei diesen Dummys bleiben, wenn der Hund diese sicher bringt, dann identische allerdings unpräparierte Dummys zwischendurch mal testen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.