Jump to content
Hundeforum Der Hund
Rocky3112

Hilfe, mein Hund kann nicht mehr alleine zuhause bleiben, was tun?

Empfohlene Beiträge

hallo zusammen mein 2 Jähriger DSH/Malinois Mix kann nicht mehr alleine bleiben. Um die ganze geschichte mal zu schildern er hat epilepsie und bekommt ja tabletten nur hatte er Donnerstag vor einer Woche als ich einkaufen war einen Epi Anfall und seitdem wenn ich aus der tür gehe jammert und jault er hat gestern den Rasierer von meinem Mann zerstört eine Fernbedienung und viele Figuren mussten schon dran glauben usw. Nur wenn ich nach hause komme liegt er auf seiner Decke und Pennt. Weiß echt nicht was ich machen soll.

Er rennt mir auch immer überall hinterher wenn es richtung haustür geht spitzt schon die ohren wenn ich mich nur bewege.

Hat jemand einen Rat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich hab das gliche Problem mit meiner Hündin...früher konnte sie einigermaßen alleine bleiben...im Moment gar nicht mehr. Ich glaube, da hilft nur von 0 wieder anfangen....also langsames Steigern des Alleinlassens!

Ich schätze mal, dass er den Anfall nun mit dem Alleinbleiben verknüpft hat. Darum muss er jetzt wieder Erfahrungen machen, dass allein bleiben auch ohne Anfall geht. Ich würds wieder kleinschrittig aufbauen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bis vor kurzem ist Dein Hund doch nur im Zwinger alleine geblieben, Du hattest geschildert, dass er im Haus sehr unsicher war, da er nie gelernt hatte, bei Euch, im Haus zu sein.

Ich denke, damit, dass er zerstört, reagiert er seine Unsicherheit ab.

Du solltest das Alleinbleiben im Haus ganz neu und streßfrei aufbauen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

könnt ihr mir kurz erklären wie ich das mache kriegt er auch leckerli wenn er ruhig liegt oder garnicht. Bin unsicher will nichts falsch machen.

Ps. war nicht im zwinger war im garten da konnte er sich frei bewegen. war aber da auch schon sehr unruhig wenn ich ins haus bin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Belohnen würd ich beim Alleinbleiben gar nix, denn es soll ja etwas ganz normales,

alltägliches sein!

wie Du das aufbaust: in ganz kleinen Schritten.

erstmal nur für ne Minute das Haus verlassen und horchen, ob der Hund ruhig bleibt.

Bleibt er ruhig, die Dauer immer ein wenig steigern.

Wichtig ist, dass Du ungefähr im Gefühl hast, wie lange er schon aushält.

Überfordere ihn nicht, sonst musst Du immer wieder von vorn anfangen.

Wir haben mit einem Babyfon geübt, so konnten wir hören, ob der Hund ruhig bleibt,

denn unser Hund hat es gemerkt, wenn wir ne halbe Stunde vor der Tür rumstanden. ;)

und: immer ohne Tamtam rausgehen und auch ohne wieder reingehen.

es soll ganz normal sein, dass Du gehst und auch ganz normal, dass Du wiederkommst.

Du kannst ihm auch mal was zum Kauen dalassen, z.B. einen gefüllten Kong,

dann ist er beschäftigt, kann sich abreagieren und die Fernbedienung bleibt vielleicht

heil.

Das Ganze kann durchaus ein paar Wochen dauern (ich sprech da aus Erfahrung),

aber nicht aufgeben, denn Du kannst das schaffen, aber nur wenn Du dran bleibst!

Vielleicht gehts bei Euch auch viel schneller, aber erwarte nicht, dass es hoppla-hopp

besser wird. Geduld ist angesagt.

Ich wünsch Euch viel Erfolg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich danke dir Versuche es auf jedenfall mit dem Babyfon ist ne gute idee wenn ich gehe soll ich ihn ignorieren auch wenn er press an der tür steht oder soll ich ihn auf die decke schicken. Mit dem Kong hab ich versucht aber sobald der leer ist fängt er wieder an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

... nur hatte er Donnerstag vor einer Woche als ich einkaufen war einen Epi Anfall und seitdem wenn ich aus der tür gehe jammert und jault er

woher weißt du, das er einen anfall hatte? war noch jemand in der wohnung?

ich denke, mit dem zerstören reagiert er sich einfach ab. räum alles weg was er kaputt machen könnte, oder das ihm gefährlich werden kann.

die idee mit dem kong ist gut, hilft bei einigen hunden. bei uns anfangs auch, dann nicht mehr. wie hast du das allein sein aufgebaut? kennt er es schon?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wusste es deshalb weil er angepinkelt war und der boden voll war und er total aufgelöst war gleichen anzeichen die er bei den letzten anfällen auch hatte. Nein eigentlich kennt er das allein sein in der wohnung nicht nur im garten da hatte er aber auch schon gejammert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich lasse immer das Radio laut an.....und schließe alle Türen das nimmt Fergie den Stress...noch ihren eingefrorenen Kong und dann ist sie happy...anfangs war sie in einem sehr kleinen Zimmer mit Babygitter wo sie sich zurück ziehen konnte, hat sie Zugang zum ganzen Haus ist sie überfordert und knabbert Schuhe oder Kullis an.. Ihr hilft es den Raum zu beschränken und eben das Radio an zu lassen....und dann ist sie völlig entspannt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallöle

Ich bin ganz neu hier mit einem für mich riesigem Problem, was auch das allein sein angeht.

Ihr schreibt das man langsam anfangen soll, manchmal geht es nicht, weil man in Situationen kommt, wo man von heute auf morgen leider ran muss, Auszug aus einer gemeinsamen Wohnung wo Hund meist nie allein war, in eine eigene wo er nun allein sein muss, wegen Arbeiten.

An manchen Tagen geht es und an Anderen wieder nicht.

Wie verhalte ich mich denn, wenn er anfängt zu jammern ? Wenn ich mehr oder weniger vor der Tür stehe und das höre ?

Ich verstehe den Sinn vom rein und wieder raus,.....und wenn er artig ist, umso besser, aber was, wenn er jammert...warten bis er aufhört dann rein ? oder wie stelle ich es an, dass er halt nicht für die Beschallung des Hauses sorgt.

Das Umbauen und Umgestallten der Wohnung ^^ geht ja nun langsam :)

Danke danke := )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.