Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Halti und Klappse auf die Schnauze?

Empfohlene Beiträge

Ich war vor Jahren auch in einer HS, zu der ich dann aus verschiedenen Gründen nicht mehr gegangen bin.

Dort war eine junge Ausbilderin, hatte selbst 4 Hunde. Während der Übungszeit war ein grosser Hund am Zaun festgemacht, um auf seinen Einsatz zu warten. Auf einmal fing dieser Hund wie wild an zu bellen, weil noch ein anderer Hund ca 2 Meter neben ihm festgemacht wurde, mit dem er sich aber noch nie besonders gut verstanden hat.

Vor den Augen der übrigen Anwesenden ging die Ausbilderin her, packte den Hund (ich glaube, es war ein Berner Sennenhund) mit der einen Hand über die Schnauze und versuchte, ihn auf die Seite zu werfen. Der Schuß ging nach hinten los. Letztendlich hat ihr der Hund in den Arm gebissen und sie konnte auf der Stelle das KH aufsuchen.

Andere anwesende, ältere und langjährige Ausbilder des Vereins konnten darüber nur noch den Kopf schütteln. Die Ausbildung der Hunde liegt seitdem wieder in anderen Händen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nö, nerven tust du nicht und ich finds gut, dass du hier nachfragst, wenn du deinem komischen Bauchgefühl (noch) nicht ganz trauen kannst ;)

Ein "Trainer", der 5 Hunde hat, die nach Aussen hin perfekt funktionieren und schon lange eine Hundeschule hat und leitet, muss deshalb kein "guter" Trainer sein...... :kaffee:

Er hat wahrscheinlich nur keine Konkurrenz in der Nähe und wenn auch noch viele auf ihn schwören und keiner seine "Methoden" hinterfragt oder mal Kritik dran übt, wird er es auch nie sein lassen.... :kaffee:

Würde keiner mehr hingehen, wär er pleite :D

Kann es vielleicht sein, dass du dich unter selbstgemachten Druck dorthin begibst, weil es deine Züchterin aus DEINER Sicht erwartet, dass ihr Hund perfekt ausgebildet und gefördert wird :???

Meinst du, du musst ihr gegenüber alles "richtig" mit deinem Hund machen :??? Oder kritisiert sie evt. an dir oder deinem Hund rum?

War nur so ne Idee :kuss: Keine Kritik ;)

Es ist DEIN Hund, DU bestimmst was er WIE lernen soll und DU musst dich für einen gemeinsamen Weg mit ihm entscheiden, damit es euch BEIDEN gutgeht und das ZusammenLEBEN harmonisch werden kann. :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Mit einem aggressiven Hund wurde einzeln geübt, während wir anderem hinter dem Zaun standen. Da sollten die Hunde sich durch den Zaun beschnüffeln können ( Nase an Nase ), und wenn der andere Hund aggressiv wurde ( geknurrt hat ) wurde er zusammengefaltet.

War ein wunderschönes Tier, sah aus wie ein Wolfshund oder so, sehr ursprünglich.

:wall::wall::wall::wall::wall::wall:

Eine Lehrstunde in "Liebe alle deine Artgenossen", und bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt.

Hoffentlich beißt er nicht demnächst auch Menschen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, mir kam diese Aktion sehr merkwürdig vor.

Durch den Zaun sollten die Hunde sich beschnüffeln, nur ist so ja nur frontal möglich. Und mir wurde dabei ein wenig Bange, denn die Situation war angespannt und alle Hunde aufgekratzt. Die Hunde konnten fast die ganze Schnauze durch den Schafszaun stecken.

Als die Hündin dann auch reagiert hat, nervös wurde, wurde sie heftig angeschnauzt.

Mir hat die Hündin leid getan, auch wenn ich froh war, dass sie nicht mal eben zu uns über den hüfthohen Zaun gesprungen ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Ein Halti als vorübergehendes Hilfsmittel wenn es positiv eingewöhnt wurde ist ja ok aber die Klapse auf die Schnauze gehen ja mal gar nicht und was genau soll der Hund draus lernen

Gibt es denn nur dies HS bei euch ansonsten geh deinen Weg mit einem gutem Seminar weiter oder auch alleine

Lg Birgit

Sehe ich genauso, da ja die Hand sonst negativ verknüpft wird. Da würde ich eher auf andere Hilfsmittel, wie z. B. PetTec Vibrationshalsbänder zurück greifen. Ich halte allerdings auch nichts von diesen ganzen Antiautoritär erzogenen Hunden. Das bringt bei Kindern nichts und einen Hund, der so erzogen wird UND hört, habe ich persönlich noch nicht kennengelernt.

Ich würde probehalber mal einen anderen HP aufsuchen und dort Probetraining machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hm 4 Beiträge und zweimal einen konkreten Hersteller von "Erziehungshalsbändern" einbringen.. ??

PS: Mit den Dingern machst du dir keine Freunde hier..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Flori85: möchtest du so einen Hund mal kennenlernen? Kann ich dir gerne vorstellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Ich bekam dann ein Halti empfohlen und soll dem Hund auf die Schnauze schlagen, wenn er bellt ?!?

zum auf-die-Schnauze-schlagen:

Ja, klar, das machen Hunde untereinander auch so.

*Ironie! Jetzt off.*

Nein, gewisse Menschen sind es, die das bei einander machen.

Und ja, das hat dann manchmal vielleicht den Effekt, den es haben soll.

(Einen Erfolg hoffentlich nicht.)

Zum Halti:

Wenn man das Handling dazu von jemandem lernt, die oder der damit korrekt umzugehen weiß, kann es temporär eine Hilfe sein.

Mit anderen Worten:

Hör' auf Dein Bauchgefühl und such' Dir eine/n andere/n Trainer/in.

Viel Glück dabei!

:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann es vielleicht sein, dass du dich unter selbstgemachten Druck dorthin begibst, weil es deine Züchterin aus DEINER Sicht erwartet, dass ihr Hund perfekt ausgebildet und gefördert wird :???

Meinst du, du musst ihr gegenüber alles "richtig" mit deinem Hund machen :??? Oder kritisiert sie evt. an dir oder deinem Hund rum?

habe noch mal nachgedacht.

da ist sicher was Wahres dran.

Wir wohnen im selben Ort, und was ich im Vorfeld gut fand (Züchter legt viel Wert auf Kontakt zu den Käufern, hält Kontakt, lädt ein zu Treffen, begleitet die Erziehung) empfinde ich jetzt als Druck.

Da wird dann vom eigenen Hund berichtet und im Nebensatz vermerkt, dass ein Hund mit 9 Monaten aus jeder Situation abzurufen sein muss. Oder dass ihrer Hündin reines Spazieren gehen schon lange nicht mehr reicht, etc

Am Montag habe ich ein Treffen mit einer anderen Trainerin.

Auch wenn mir mulmig ist, weil ich meiner Menschenkenntnis grad nicht mehr sonderlich traue ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Pusteln auf der Schnauze

      Hallo zusammen. Ich brauch Euren Rat. Ich war Heute mit Tilda beim Notdienst und dieser Meinte es wäre eine Infektion und wir behandeln mit Antibiotika. Vielleicht bin ich ein wenig sehr nervös, aber ich denke ich werde keine 3 Tage warten bis das Antibiotika anschlägt. Ich werde so schnell wie möglich eine zweite Meinung einholen und vor allem ein großes Blutbild machen lassen. Kennt jemand von Euch solch eine Erkrankung? Danke für Eure Hilfe.

      in Hundekrankheiten

    • Das "Halti" - Funktionsweise, Vor-/Nachteile?

      @agathahat es im Zusammenhang mit ihrem Ramse zur Sprache gebracht. Viele haben sich mit dem Post beschäftigt. Was nicht 'rüberkam, ist, wie soll das Halti funktionieren? Kann man damit etwas richtig machen, verbessern? Oder ist es nur eins von diesen "aversiven" Hilfsmitteln, die nur HH anwenden, denen die positiv verstärkenden Ideen ausgegangen sind? @Renesis hat angeregt, diese spezielle Thematik vom Ramse Thread zu trennen. Finde ich gut und will diese Idee hier

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Ausschlag und Kruste auf der Schnauze

      Hallo Leute, unser Cody hat seit ca. 4 Wochen einen seltsamen Ausschlag auf der Nase. Wir waren schon beim TA, 2 mal, aber der weiss auch nicht was es ist. Es gab Antibiotikaspritze und Tabletten, Spritze gegen Milben, Salbe Isaderm, Octenisept zur Desinfektion und Advocate gegen Milben. Der Ausschlag wird besser und heilt fast komplett ab und am nächsten Tag kommt er wieder neu an einer anderen Stelle auf der Nase. Eigentlich sieht es aus wie Herpes beim Menschen. Beim ersten Durchlauf hat

      in Hundekrankheiten

    • Halti Harness

      Was haltet ihr davon? Ich denke ja, dass das auch nur wirkt, weil es den Hunden das Ziehen unangenehm macht.  Ob das gesund ist? 

      in Hundezubehör

    • Fieber, geschwollene Augen und blutige Schnauze

      Ich schreib heute hier, weil wir mittlerweile mit unserem Latein am Ende sind.   Unser Hundi wird im April 2 Jahre alt. Er war immer quirlig und aufgedreht. Kurzum ein super aufgeweckter Hund.   Am 15.12.2016 haben wir ihn kastrieren lassen. Den nächsten Tag fing er an zu husten und klang regelrecht heiser. Der Tierarzt hat ihm Hustensaft verschrieben. Antibiotika bekam er ja schon wegen der Kastration.    Letztes Wochenende haben wir dann auf seinem rechten Auge ei

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.