Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Der Schmerz wird immer bleiben

Empfohlene Beiträge

Jetzt sind es 127 Tage,dass unser Ali nicht mehr da ist, Erwurde 11 Jahre 9 Monate, 2 Tage und 10,5 Stunden alt, dann mussten wir ihn erlösen. Der Schmerz ist nicht geringer geworden.

Wir haben schon einige Hunde verloren, aber da waren wir jünger und vielleicht ist es so, dass man mehr trauert, je älter man ist. Wir haben ja noch einen Rüden von 13,5 Jahren und eine 2-jährige Hündin, die uns ablenken. Dabei war Ali ein äusserst schwieriger Hund - sehr eigensinnig, überhaupt nicht anschmiegsam, hat geschnappt, wenn ihm was nicht passte -

und trotzdem haben wir ihn geliebt, über alles. Dazu hat er noch in seinem letzten Lebensjahr einen ungeheuren Geld- und Zeitaufwand gekostet - wir haben`s gern getan.

Unsere Hündin, an der wir auch mit ganzem Herzen hängen, ist das genaue Gegenteil - lieb, folgsam, zärtlich - und sie hat, aus Rumänien kommend, einige Verhaltensweisen, die unser Ali auch hatte -ausflippen, wenn es gekochtes Ei gibt, ein paar Mal um sich selber drehen, wenn sie sich hinlegt, Küßchen geben, auf den Hinterbeinen tanzen. So sehe ich ihn jeden Tag vor mir.

Es ist wohl so, dass man an dem, was die meisten Probleme macht, auch am meisten hängt ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Ich weiß das solche Narben nur schwerlich heilen,

Dennoch wünsche ich euch Kraft und Licht auf diesen steinigen Weg.

Grüße Andi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

...

Es ist wohl so, dass man an dem, was die meisten Probleme macht, auch am meisten hängt ...

Na ja, weil Probleme zu Aufgaben werden, die Lösungen erfordern und das dann ungeheuer bindet ;-)

Schön, dass Ihr so einen besonderen Hund kennen lernen konntet und ihm ein schönes Zuhause gegeben habt.

:respekt:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, das stimmt, der Schmerz bleibt für immer, aber er wird mit der Zeit leiser, die Wellen flacher, nur manchmal ist es plötzlich wieder so, als sei es erst gestern gewesen! :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Er ist ja immer wieder bei Dir, Dein Ali. Streunt mal so'n bißchen durch die Gegend da drüben, läuft aber dann wieder an Deiner Seite, das spürst Du.

Dieser Schmerz ist die gemeinsame Seele, welche euch bindet, Ali und Dich. So ist er bei Dir...

Mein/Unser Jago ist jetzt auch erst eine Woche und einen Tag nach 17 1/2 gemeinsamen Jahren und ich weiß, wie sehr das schmerzt, Mohammed...

Liebe Grüße an Dich und deine Lieben "überall",

Jonny mit Jago im Herzen

Freundschaft ist eine Seele in zwei Körpern

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, der Schmerz bleibt und es gibt Augenblicke, da holt er dich mit aller Macht ein. Diese Augenblicke kommen so plötzlich und unerwartet, dass es dir den Atem nimmt.

So geht es mir seit Belas Tod vor 4 Jahren und Emmys Tod vor einem halben Jahr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Fast ein Jahr ist es her, dass ich das geschrieben habe. Manchmal ist es auch erträglich, besonders wenn ich an kleinen Zeichen merke, dass mein Ali noch immer in der Nähe ist. Aber mitunter kommt der Schmerz ganz unvermittelt.

Ich habe mich sogar mit einer Tierkommunikatorin unterhalten, um den Schmerz erträglicher zu machen. Das hat mir teilweise geholfen. Aber die Trauer wird wohl für immer bleiben. Und mein anderer Rüde, 10 Jahre lang Alis Gefährte, ist auch schon 14 Jahre alt.

Mohammed mit Gusti und Bondi - und Ali im Herzen dabei

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ach liebe Mohammed :kuss:

ich weiß zu 100% was du meinst, was du im Ausgangspost geschrieben hast.. bei mir ist es noch sicher noch nicht so lange her ABER ich kann mir auch nicht vorstellen, das es bei mir anders wird.

Tamina war auch anstrengend, bissig am Anfang, störrisch usw.. eigentlich ein Hund zum Davonlaufen und doch hatte sie eine Präsenz die ein rießiges Loch reingehauen hat. Jeder hier trauert imens um Tamina. Ich denke es wird immer wieder Augenblicke geben, in der die Trauer hochkocht uns überrollt oder uns die Zeit mit Erinnerungen einholt. Ich glaube da müssen wir einfach durch. Hier sitzen noch 3 Hunde und ich dachte immer, wenn Phoebe meine Prinzessin geht zieht es mir die Schuhe aus. NIE habe ich gedacht das es so hart bei Tamina wird. Sie haben es verdient das wir um sie trauern, jede Träne ist es wert, sie waren so lange völlig loyal an unserer Seite, haben wir da nicht auch das Recht umgedreht ihnen soooo lange nachzutrauern ohne das man uns doof ansieht.

fühle dich mal feste gedrückt, ich weine mit dir wenn es schlimm wird

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, Cemarea, gemeinsam weinen gibt wirklich Trost...

Mohammed, ich hab' mich eben erschrocken, weil ich mich nicht an Deinen Anfangspost erinnerte und fand mich selbst mit meinem Beitrag 1 Woche, nachdem mein Jago...

Mir/Uns geht's auch so...

immer wieder und stet ist da diese Trauer

George Eliot hat einmal gesagt: "Tief unter der Oberfläche fließt ein Strom der Trauer"

Ist gar nicht tief...

Ganz dünnhäutig wird man/frau

Aber...stell Dir vor, Du hättest Deinen Ali Fledermausohr gar nicht gehabt...

Nicht dein Leben mit ihm - er seines mit deinem - teilen können...

Wieviel schlimmer wäre das!

Sie wärmen unsere Herzen mit ihrer Liebe - Zeitlos

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Euch, Ihr Lieben, heute gehts mir schon wieder besser, kommt halt so unvermittelt und dann braucht man Zuspruch von Leidensgenossen. Ich will nicht

von Leuten, die keine Ahnung haben hören "Es war doch nur ein Hund".

Ja, Jonny - natürlich wäre mein/unser Leben viel ärmer ohne Ali. Und wir hätten niemals unsere völlig unkomplizierte Bondi so schätzen können ohne die Erfahrung mit einem schwierigen Hund. Und es ist gut, dass wir sooo große Herzen haben,

Ali jedenfalls beansprucht einen riesigen Platz darin und ich glaube nicht, dass sich das mit den Jahren ändert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Krampf, Schmerz ...Was ist das?

      Also, ich beschreibe jetzt mal den Hergang.   Hund liegt ruhig da und schläft, hebt plötzlich den Kopf und blinzelt, ein Auge fängt das Zittern an, der Kopf wippt leicht,...Hund ist ansprechbar, und nimmt Blickkontakt auf   Hund setzt sich hin, hebt intermittierend die Vorderpfote rauf und runter   Ich stelle den Hund auf, Schwanz ist eingeklemmt, Rücken aufgebäumt, weiter heftiges Augenblinzeln   Ich fange an den Hund von oben bis unten durchzumassieren, vor allem die Beinmuskeln, denn diese sind stark verkrampft.   Nach 2-5 Minuten ist alles wie vorher, Hund läuft, spielt und macht Quatsch. Für die Dauer des "Krampfes" kann er nicht laufen.   Diesen Vorfall hatten wir eben und kommt im Jahr 2-3 X vor, meist schläft der Hund oder ruht. Ist auch schon nachts vorgekommen. Was ist das???

      in Hundekrankheiten

    • Metacam (Schmerz- und Entzündungsmittell) bei Herzfehler - falsch verschrieben??

      Meine herzkranke Hündin (Ductus Botalli, PDA) hatte neulich leider ein Gebärmutterentzündung. Ich wurde dann extra in eine Tierklinik überwiesen in der sie aber nach ausgiebigen Durchchecken ihres Herzens lieber nicht operiert werden sollte. Also wurde sie Medikamentös behandelt. Sie bekam dann 2 Tage ein Hormon gespritzt und noch weitere Tage ein Antibiotikum und einen Entzündungshemmer. Zum Wochenende bekamen wir dann Medikamente mit nachhause. Das waren einmal Metacam und noch ein Antibiotikum, ("Marbotal" oder so) Am ersten Tag der Verabreichung, also am letzten Samstag fing sie kurze Zeit danach an etwas zu hecheln (ist für sie absolut untypisch) Ich habe übrigens schon extra etwas sparsamer dosiert! Sonntagnacht fing sie dann wieder vermehrt an zu hecheln und auch zu husten. Am Montag als ich mit ihr zum Arzt wollte ist sie mir dann einfach umgekippt und unmächtig gewurden! Mein Tierarzt hatte dann sogar starke Zweifel ob sie das überhaupt überlebt! Jetzt habe ich seit letztem Montag Ihr Metacam und Antibiotikum abgesetzt (dafür bekommt sich nun Theophyllin zur Stärkung der Atmung) und ihr gehts zum Glück wieder richtig richtig gut! Naja, der eigentliche Hammer daran ist nun, dass ich vor ein paar Tagen nun mal den Beipackzettel von dem Medikament Metacam durchgelesen habe (zum Antibiotikum habe ich leider keinen Beipackzettel erhalten) und darin gelesen habe: "Nicht Anwenden bei Hunden mit Funktionsstörungen von Leber, Herz oder Nieren." !!!!!! Das kann ja wohl nicht angehen! Ich meine die habe täglich über ihr Herz gesprochen und können dann bei der Medikamentenverabreichung doch nicht einfach Ihren Herzfehler ignorieren, wegen dem sie ja sogar nicht operieren wollten! Bevor ich mir nun deswegen eventuell die Klinik vorknöpfen werde, würd mich mal interessieren was ihr dazu sagt, habt ihr Erfahrung mit dem Medikament? Hätte es nicht vielleicht ein anderes Mittel gegeben, welches nicht so aufs Herz schlägt? oder war das wohlmöglich tatsächlich Alternativlos??

      in Hundekrankheiten

    • Schmerz - Stress, Ängstlichkeit und Aggression mit Heike Westedt in Düsseldorf 1.6.

      [lh] Veranstalter: Animal Info Anschrift: Düsseldorf Kontaktinfo: mail@animal-info.de Datum: 1.6.2012 Beginn: 19 - 22 Uhr Preis: 15,- Anmeldeschluss: Website: www.animal-info.de [/lh]Weitere Informationen: Abendvortrag mit Heike Westedt Schmerz -der Zusammenhang von Schmerz, Stress, Ängstlichkeit und Aggression Freitag, 1. Juni 2012 ab 19 Uhr Teilnahme 15,- € In diesem Abendvortrag werden folgende Punkte in vorgestellt: die biologische Bedeutung von Schmerzen wie erkennt man Schmerzen bei Hunden der Zusammenhang von Schmerz und Stress der Zusammenhang von Schmerz und Aggression der Zusammenhang von Schmerz und gesteigerter Ängstlichkeit Dieser Vortrag soll Informationen vermitteln und erste Einblicke ermöglichen. Referentin: Heike Westedt ist Biologin und hat eine Hundeschule in der Schweiz, sie hat an je einer einjährigen Ausbildung bei Turid Rugaas und Sheila Harper zum Hundetrainer teilgenommen. Das harmonische Zusammenleben von Mensch und Hund ist ihr Ziel. Ihr Ziel ist es, eine faire, artgerechte, druck- und gewaltfreie Erziehung für die jeweiligen Mensch-Hund-Teams zu finden. Wichtige Grundpfeiler sind positive Verstärkung und Grenzen, die dem Hund Halt geben. Das Wissen über die Lerntheorie, die Kommunikation und die Verhaltensbiologie des Hundes sind dafür wichtiges Handwerkszeug.

      in Seminare & Termine

    • Fehlverknüpfung Schmerz - Hund flüchtet vor Frauchen

      Hallo ihr lieben, sogar jetzt wenn ich schreibe, kommen mir wieder die Tränen. Ich habe heute den Horror erlebt. Kurz zu Niki - sie ist eine Straßenhündin, war die ersten 6 Monate Ihres Lebens in Griechenland auf der Straße. Eine absolute Angshündin. Ich habe hier auch schon einiges darüber geschrieben. Seit 2 Wochen haben wir einen absoluten Durchbruch im Gehorsam und im Jagdabbruch (http://www.polar-chat.de/topic_82179.html). Heute ist jedoch etwas passiert was mich fast lähmt und ich total am Ende bin. Meine Hündin und ich standen auf der Wiese und spielten mit einem Stock - sie wollte ihn und ich hatte ihn. Bei eine spielerischen Gerangel ums Stöckchen muss sie sie anscheinend im Mund weh getan haben - ging komplett in Duckstellung weg. Als ich sie locken wollte und zu mir rief bin ich anscheinend ein Schritt auf sie zugegangen - dann passierte es - sie legte die Ohren an und rannte, sie rannte wie als würde der Teufel hinter ihr sein. Sie hatte richtige Angst, vor mir. Jeder Rückruf, Jagdabbruch - alles ging ins leere. Dann war sie weg, ich bin ihr hinterher - Gott sei dank war hinter dem Eck am Ende des Weges Ihre Hundefreundin - die Besitzerin sah wie Niki Richtung Ortschaft (Straße) rannte und hörte mich schreien. Also rief sie - Niki sah den Hund und kam zu ihnen. Die HH hielt sie fest bis ich da war, ich saß dann heulend vor meinem Hund und habe versucht sie zu beruhigen. Aber erst als die nächste Hundefreundin kam war die Situation aufgelöst. Ich konnte sie wieder ableinen und spielte, als wäre nichts gewesen. Seit ich zuhause bin heule ich nur noch! So eine ähnliche Situation hatten wir vor ca 4 Wochen schonmal..wir spielten mit ihr Stöckchen, mein Freund warf es und sie hollte es sich. Dabei stellte es sich auf und sie tat sich weh (auch hier wieder im Mund), wäre sie nicht an der Schlepp gewesen wäre Sie auch weggerannt, weil Sie den Schmerz mit uns in Veerbindung brachte. Könnt ihr euch vorstellen wie es sich anfühlt, wenn der eigene Hund (dem man noch etwas schmerzhaftes zugefügt hat) Schmerz mit einem verbindet und nur wegmöchte? Ich weiß nicht wie weit Sie heute gerannt wäre, wenn nicht Ihre Hundefreundin dagewesen wäre. Sie wäre auf und davon bis sie irgendetwas aus der Situation gebracht hätte.

      in Körpersprache & Kommunikation


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.