Jump to content
Hundeforum Der Hund
Cora86

"Normales” kuscheln nicht möglich

Empfohlene Beiträge

Meistens höre ich auf und warte bis er wieder ruhig ist. Dann mach ich erst weiter. Aber er macht dann auch direkt weiter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok,

ich würde versuchen das Hochfahren im Keim zu ersticken:

Wenn er neben Dir liegt, leg nur sachte Deine Hand drauf. Beim kleinsten Anzeichen, dass er beginnt hochzufahren, sich also bewegt sofort die Hand runter und so tun, als gäbs ihn garnicht. Besonders wichtig ist, ihn nicht anzusehen.

Er muss lernen, dass Zuneigung auch Ruhe heißen kann. Du darftst aus solchen ruhigen Situationen heraus keine Unruhe mehr aufkommen lassen.

Wenn er sich beruhigt hat, kann die Hand wieder drauf, bei ersten Hochfahranzeichen SOFORT wieder runter.

Kannst es ja mal so versuchen. Mit gutem Timing sollte es relativ schnell besser werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

OK super vielen Dank. Werde das nachher direkt mal testen.

Was mach ich denn, wenn er, nachdem ich aufgehört habe zu streicheln aufgrund von unruhe, aufsteht und sich auf mich legt und mich die ganze zeit mit dem Kopf anstößt. Das macht er dann nämlich gerne um weiter Aufmerksamkeit zu bekommen. Soll ich ihn einfach dabei ignorieren oder direkt das auf mich legen verhindern?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hund einfach in Ruhe lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Schrödinger: Warum?

Ich finde es sehr sinnvoll, einem hochgefahrenen Hund Ruhe kommunizieren zu können und auch ruhige Zeit mit einem Hund zu verbringen.

Ausserdem muss es auch für den Halter schön sein.

Ausser unseren Hunden gibt es nämlich auch noch uns Menschen.

Hier lässt sich die Beziehungsqualität fürs Frauchen verbessern, ohne dass es zu Lasten des Hundes geht.

Wenn er streicheln als unangenehm empfinden und weggehen würde, wäre ich auch für in Ruhe lassen- so wie es sich hier daratellt ist es erlerntes Verhalten.

Da ist für mich nichts dran auszusetzen.

@ Cora86:

Lass ihn ruhig auf Dir liegen. Anstubsen ignorieren.

Sobald er merklich für einige Zeit damit aufgehört hat und wieder ruhig ist, Hand wieder drauf. Er kann sich ja nur einmal auf Dich legen, danach ist er ha schon da.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
@ Schrödinger: Warum?

Ich finde es sehr sinnvoll, einem hochgefahrenen Hund Ruhe kommunizieren zu können und auch ruhige Zeit mit einem Hund zu verbringen.

so wie es sich hier daratellt ist es erlerntes Verhalten.

Der Hund fährt erst aufgrund der Berührung hoch bzw. wenn er diese erwartet. Der sucht vielleicht einfach nur den schnellsten Weg nicht bekuschelt zu werden. Auch das ist eine mögliche Form des Lernens.

Ausserdem muss es auch für den Halter schön sein.

Ausser unseren Hunden gibt es nämlich auch noch uns Menschen.

Hier lässt sich die Beziehungsqualität fürs Frauchen verbessern, ohne dass es zu Lasten des Hundes geht.

Sicher? Wenn du das sagst.

Ich kenne einen Haufen zwangsbekuschelte Hunde. Die Halter wundern sich, wieso der Hund zum Halter eine bestimmte Distanz nicht unterschreitet.

Nicht jeder Hund findet es schön gestreichelt zu werden. Kann doch nicht so schwer sein, das zu respektieren und einen Hund einfach nur dann anzufassen, wenn es wirklich nötig ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Er mag es aber. Wenn ich aufhöre wird er ja richtig aufdringlich, legt sich auf mich und fordert ein. Wenn er es nicht mögen würde, würde er dies ja nicht machen. Und wenn er nicht gestreichelt werden mag würde ich das auch akzeptieren. Er dreht sich ja auch direkt auf den rücken da er es an der Brust am liebsten mag, nur dreht er dann einfach auf und das macht mir dann keinen Spaß. Ist dann nämlich auch recht anstrengend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi

Also ich würde auch aufhören ihn zu streicheln wenn der Hund aufdreht.

Leg dich daneben. Leg die Hand auf deinen Hund und warte kurz, bevor er aufdreht sag kurz und ruhig fein (oder was auch immer). Leg die Hand wieder rauf, wiederhole das in kurzen Sequenzen.

Kannst du das kannst du deine Hand ruhig anfangen zu bewegen, erst ganz wenig, dann mehr, in kurzen Sequenzen.

Dreht er auf würde ich kurz und ruhig nein sagen und wie Luftkraft auch schrieb mich abwenden, bis der Hund wieder ruhig ist. Belohne / lobe nur die Entspannung und gehe in ganz kleinen Schritten vor.

Das kann aber dauern, manche Hunde sind halt eher Wild beim Kuscheln, da hilft abwarten und nichts erzwingen. Wenn es klappt Super, wenn nicht: Hunde werden ruhiger im Alter ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Der Hund fährt erst aufgrund der Berührung hoch bzw. wenn er diese erwartet. Der sucht vielleicht einfach nur den schnellsten Weg nicht bekuschelt zu werden. Auch das ist eine mögliche Form des Lernens.

Möglich ist das. Aber aufgrund der Schilderung der TE ist es nicht wahrscheinlich. Das herauszubekommen ist nur möglich, wenn man dementsprechend agiert. Der Hind wird hier zu nichts gedrängt. Das einzige was hier kommuniziert wird, ist: Berühre ich Dich sanft, ist das keine Aufforderung zu wildem Spiel. Findest Du das angenehm, bleib einfach ruhig.

Ausserdem fordert er mit Schnauzenstubsen Aktion ein, da ist nicht zu vermuten, dass er in Ruhe gelassen werden will.

Falls er sanfte Berührung wirklich als sehr unangenehm empfinden würde, könnte er alternativ weggehen. Falls das passieren würde, müsste man das natürlich respektieren.

Ausserdem muss es auch für den Halter schön sein.

Ausser unseren Hunden gibt es nämlich auch noch uns Menschen.

Hier lässt sich die Beziehungsqualität fürs Frauchen verbessern, ohne dass es zu Lasten des Hundes geht.

Sicher? Wenn du das sagst.

Ich kenne einen Haufen zwangsbekuschelte Hunde. Die Halter wundern sich, wieso der Hund zum Halter eine bestimmte Distanz nicht unterschreitet.

Nicht jeder Hund findet es schön gestreichelt zu werden. Kann doch nicht so schwer sein, das zu respektieren und einen Hund einfach nur dann anzufassen, wenn es wirklich nötig ist.

Sicher kann man nie sein. Aber es ist sehr wahrscheinlich.

Vielleicht hat er ruhiges Streicheln und Massieren nie kennen gelernt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich schilder mal, wie ich es bei meiner gemacht habe.

Jule kam mit 1 Jahr, hatte noch nie im Haus gelebt und nie mit Menschen.

Sie fuhr so sehr hoch, dass sie nicht zur Ruhe kam.

Sie schlief s gut wie gar nicht richtig, nur dösen war anfangs möglich.

Um sie herunter zu fahren, habe ich mich auf den Boden gesetzt und sie zu mir kommen lassen.

Sie setzte sich zu mir und wurde dann langsam gekrault.

Später holte ich sie zu mir, wenn sie mal wieder überdrehte und hielt sie einfach fest.

Und nein, das war keine Quälerei, sondern eine notwendige Maßnahme, weil sie völlig überfordert war.

Mittlerweile liebt sie es, mit mir zu kuscheln.

Und es ist wichtig, den Hund auch anfassen zu können.

Wie sonst soll man ihn z.B. nach Zecken absuchen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...